Beiträge von Bücherdrache

    tweedy39

    Ja, mir hat es auch gut gefallen :)

    Das war auch eines von den Büchern, bei denen ich mich nach dem Lesen gefragt habe, warum das erst so lange auf dem SuB herumliegen musste. Aber ich freue mich auch immer, wenn ich da solche Schätze ausgrabe ^^

    Ich hätte auch nichts gegen ein baldiges Weiterlesen, von mir aus sehr gerne :)


    Nur kann ich in der Woche vom 08.10. bis zum 15.10. leider gar nicht, da geht die Reise zu meiner Schwester nach ganz weit droben, nach Holstein. Dort werde ich sicher nicht dazu kommen, meine Nase in ein Buch zu stecken. Wenn irgend möglich bitte diesen Termin bei der Planung ausklammern, denn Mitlesen möchte ich auf jeden Fall :handhalten

    Nein, leider falsch.


    Es ist nicht die Figur an sich, die den Menschen solche Furcht einflößt, sondern das Unausweichliche, was ihr Auftauchen üblicherweise bedeutet. Im Buch ist sie aber sehr sympathisch und kümmert sich sehr sanft um die ihr Anvertrauten.


    Besagte Figur ist zwar der Erzähler im Buch, jedoch nicht die Hauptfigur. Diese ist sehr wohl aus Fleisch und Blut und noch recht jung. Sie ist in ein dunkles Kapitel unserer Geschichte hineingeboren und muss am Schluss selbst Bekanntschaft mit dem Erzähler machen.


    Das Buch spielt in Deutschland und der Autor hat auch deutsche Wurzeln, lebt und schreibt aber in einem anderen Land.


    Jetzt aber!

    Nein, beide nicht.


    Die Figur existiert eigentlich nur in der Vorstellung der Menschen. In diesem Buch übernimmt sie die Rolle des Erzählers und gewährt dem Leser so eine völlig neue Perspektive.


    Das Buch hat mehrere Preise gewonnen und ist auch verfilmt worden.

    Mein Balkonbuch ist heute dieses hier:


    Lynne Cox - Der kleine Wal


    ASIN/ISBN: 3764502339


    Mit knapp 200 Seiten ist es nicht allzu umfangreich, aber schon die ersten davon haben mich völlig in ihren Bann gezogen. Die Autorin beschreibt schon in den ersten paar Szenen so anschaulich und intensiv diese Meereswelt, dass man sie förmlich riechen und spüren kann. Freu mich auf's Weiterlesen nachher :)

    Danke euch beiden :knuddel1

    So viel Stress und Zeitnot ist eher eine Ausnahme, normalerweise geht es bei mir sehr viel gemächlicher zu. Es hat sich auch schon wieder normalisiert und heute habe ich den ganzen Zeit zum Lesen.


    Ich bin ja nur froh, dass ich nicht die einzige bin, die die Schlussszene nicht so ganz durchschaut hat. Sie macht auf jeden Fall neugierig und zusammen mit der Jagd auf den Gesichtslosen animiert das auf jeden Fall zum Weiterschmökern. Was wir hoffentlich auch bald tun werden :)

    So, jetzt komme ich endlich mal dazu, auch noch was zu schreiben .... war leider eine Höllenwoche und ich bin nicht einmal an den PC gekommen ?(

    Schaut euch mal diesen Screenshot hier von xexos an ...

    Oh wow Meinst Du der Autor war tatsächlich mal in Hannover und hat sich da diesen tollen, langen Namen geklaut? Das finde ich ja echt witzig!


    Es wäre ja wirklich mal interessant, zu wissen, wie Aaronovitch auf diesen Namen kam. Ob er da mal war oder den Ort mal auf der Landkarte gesehen hatte oder ob das einfach nur ein großer Zufall ist, dass es wirklich einen Ort gibt, der so heißt wie die Figur. Als ich xexos' Beitrag gesehen hatte, dachte ich im ersten Moment, dass ich halluziniere :lache Witziger Zufall!


    Das ist ja echt lustig! Und der Post hatte dazu ein gutes Timing :lache


    An Zufall glaube ich bei der Namensgleichheit allerdings nicht. Vielleicht kennt der Autor den Ort ja tatsächlich - oder er hat einfach den Finger über der Landkarte kreisen lassen. Ich habe viele lange Jahre im Team zusammen mit anderen Weltenbauern und Rollenspielern an einer sehr detaillierten Fantasywelt gebastelt, da brauchte man ständig irgendwelche Namen für Länder und Städte, Flora, Fauna, Historie, Personen, Götterwelt, sogar Vokabeln für eigens entwickelten Sprachen. Und da wurden bei uns sehr häufig Landkarten und Google Maps bemüht, wenn man auf der Suche nach passenden und exotischen Namen war und einem nichts gescheites einfiel, das sind dahingehend einfach tolle und unerschöpfliche Quellen. Ich könnte mir schon vorstellen, dass manche Autoren das genauso machen:)



    Dass der Gesichtslose und Lesley entkommen sind, ist zwar doof für Peter und seine Leute, aus dramaturgischen Gründen finde ich das aber toll. So hat man, nachdem das erste große Rätsel um den Gesichtslosen nach sechs Bänden gelöst ist, trotzdem noch eine weiterlaufende, übergreifende Story. Und mir wäre es glaube ich auch etwas zu viel des Guten gewesen, wenn sie nicht nur die Identität des Gesichtslosen aufgedeckt, sondern ihn auch gleich noch dingfest gemacht werden ... schließlich ist er ein sehr mächtiger Magier!

    Das wäre mir auch zu schnell gegangen und es wäre für einen einzigen Band wohl auch schlicht zu viel Handlung gewesen. Das hätte alles total zusammengerafft werden müssen, und das wäre einfach ein unwürdiger Schluss gewesen. Immerhin hat es jetzt sieben Bände gebraucht, die Identität des Gesichtslosen zu enthüllen, da wollen wir jetzt auch einen ordentlichen und ausführlichen endgültigen Showdown bekommen :beleidigt^^


    Darüber habe ich auch noch ein wenig nachgedacht und in dem Zusammenhang interessiert es mich jetzt brennend, wie das mit Lesley noch weitergeht. Ich würde auf jeden Fall davon ausgehen, dass der Magier, nachdem er jetzt enttarnt ist, auch irgendwann in einem der nächsten Bände gefasst oder getötet oder sonstwie aus dem Verkehr gezogen werden wird. Dass es anders ausgeht und er wirklich ungeschoren davonkommt, kann ich mir einfach nicht vorstellen (vor allem, wenn der Autor seine Leserschaft auch behalten möchte 8o). Was bedeutet, dass Lesley irgendwann wieder frei von seinem Einfluss sein wird.


    Was danach kommt, darauf bin ich sehr gespannt - ob sie in seinem Sinne weiteragiert oder ob sie sich wieder der guten Seite der Macht anschließt und möglicherweise sogar rehabilitiert werden könnte. Denn so ganz abgeschworen hat sie dieser guten Seite ja noch nicht. Sie bekämpft Peter zwar, wenn es notwendig ist, so wie bei ihrer letzten Begegnung an diesem Arch. Aber wirklich schaden will sie ihm wohl nicht.


    So ganz klar ist mir das noch immer nicht, in welcher Form genau sie an den Gesichtslosen gebunden ist, das ist ja alles recht vage und undurchsichtig. In dem Zusammenhang habe ich auch die letzte Szene des Buches nicht so ganz kapiert, als Peter an der London Bridge steht und mit dem unsichtbaren Mr. Punch (?) spricht. Dass der Gesichtslose hinter bestimmten Fähigkeiten her ist, die Lesley von Mr. Punch erworben haben soll - weiß jemand von euch, was genau damit gemeint ist? Vielleicht wird darauf ja auch im nächsten Band noch genauer eingegangen.



    Rouge schrieb:

    Ja ich möchte auch unbedingt wissen, was bei dieser Mischung dann herauskommt:lache:lache

    Ich bin mal gespannt, ob uns der Autor diesen Wunsch erfüllt und es wirklich in den nächsten Bänden Nachwuchs geben wird. Das würde bestimmt viele witzige Szenen nach sich ziehen....

    Über die Mischung hat Peter ja anfangs des Buches schon mal spekuliert ... was war das noch? Rinnsale und Abwasserrohre oder sowas? :lache


    Das Thema kam jetzt so oft im Buch vor (allein schon dieses skurrile Mutter-Sohn-Gespräch *prust*), dass da bestimmt noch was nachkommt. Wäre ja schön, wenn wir uns auf neue kleine Bächlein freuen dürften :)


    Peter und Beverley hatte ich so auch nicht auf dem Radar - ich hatte in den ersten Bänden ja noch gehofft, dass sich da etwas mit Lesley entwickelt. Dass diese Beziehung zwischen Peter und Beverley etwas Ernsthaftes wird, damit hätte ich auch nicht gerechnet, das schien mir anfangs eher kurzlebiger Natur zu sein. Tja, wo die Liebe eben hinfällt :love:

    Das dürfte noch interessante Gespräche mit Lady Ty und/oder Mutter Themse geben :grin

    Meistens werden die Bücher in dieser Serie zum Ende ja eh so spannend, dass man gar nicht mehr unterbrechen will ...

    Das kann ich nur bestätigen ... die letzten beiden Kapitel flogen nur so dahin und ich habe sie in Rekordzeit geschreddert. Das wurde alles noch sooo spannend, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte, wow :yikes

    Natürlich habe ich vor lauter Schmökern nicht eine einzige Notiz gemacht und bestimmt vergesse ich jetzt wieder die Hälfte dessen, was ich dazu schreiben will :rolleyes



    Kapitel 13 bis Ende


    In den letzten Kapiteln geht es nun Schlag auf Schlag und man kommt kaum mehr zum Durchschnaufen, so rasant ist die Handlung inzwischen. Aber trotz des hohen Tempos und der vielen actionlastigen Szenen ist sie verständlich (wenigstens meistens :lache) und gut lesbar und ich konnte mir die Szenen auch gut und recht deutlich vorstellen, ganz anders als am Anfang des Buches die Passagen im Harrods-Kaufhaus, die so wirr und chaotisch geschrieben waren.


    Viele Stellen waren auch sehr mystisch und mit Geistern der Vergangenheit angereichert. Das war zwar absolut skurril und völlig abgedreht, aber mir hat's trotzdem super gefallen. Schon allein die ganzen Inkarnationen des alten Tyburn, besonders der lustige blaubemalte Krieger im Park, der mit Speeren geworfen hat. Das war auch alles toll beschrieben, mir haben vor allem die Stellen gefallen, wo sich Gegenwart und Vergangenheit überlagern und die Orte, wie sie vor Hunderten von Jahren ausgesehen haben mögen, durch die aktuelle Realität schimmern und sich mit ihr vermischen. Auch die Berichte der Augenzeugen, von denen Stephanopoulos erzählt, also die Leute, die die von Ty verursachte Überschwemmung miterlebt haben - die haben ja die tollsten Dinge gesehen und erlebt. Das alles hatte so eine ganz tolle und besondere Stimmung, so als würden sich zwei unterschiedliche Zeitströme oder Parallelwelten vermischen, das fand ich so grandios gemacht :love:


    Und das letzte Kapitel war natürlich auch superspannend, die Action in der Tiefgarage unter Hyde Park Nr. 1 vor allem. Und wieder trifft Peter auf Lesley und auf Martin Chorley - und wieder können sie entkommen. In diesem Band waren das ungewöhnlich viele Personen, die dem Follyteam haarscharf durch die Lappen gingen, schon angefangen bei den Amerikanern am Beginn des Buches.


    Als Peter und Lesley am Wellington Arch aufeinandertreffen und sich ein magisches Duell liefern, hat mich das total an eine Stelle aus dem zweiten Harry Potter Film erinnert, den habe ich diese Woche erst wieder angesehen. Da übt die Klasse während der Stunde in Verteidigung gegen die dunklen Künste, sich zu duellieren, und Harry und Malfoy hauen sich gegenseitig die Sprüche nur so um die Ohren - an diese Szene musste ich bei Peters und Lesleys Zauberduell gleich denken, das war ähnlich :chen


    Ich glaube, ich habe hier in diesem letzten Abschnitt auch meinen "Satz des Buches" gefunden, obwohl da ja Dutzende herrliche Blüten zur Auswahl standen. Aber bei dem hier musste ich vorhin so losprusten, dass ich fast an meinem Schluck Kaffee erstickt wäre :lache


    Seite 323:

    "Nightingale reichte mir eines seiner cremefarbenen Stofftaschentücher mit Monogramm, von Molly so steif gestärkt, dass man es auch als Wurfstern hätte verwenden können." :rofl


    Nach meinem etwas holprigen Start mit dem Buch und anfänglichen Genervtseins-Phasen hätte ich nicht gedacht, dass es sich noch so toll entwickelt und mich so derart fesseln könnte, aber es hat mir tatsächlich supergut gefallen und kommt für mich gleich nach dem Fingerhut-Sommer. Es hat nur einen wirklichen Fehler - es war jetzt viel zu schnell zu Ende;(


    Aber wir haben ja noch einen Peter-Grant-Band in petto *freu* :)

    Ich bin gespannt ob es da noch weitere Bände gibt, denn so kleine, feine Krimis mit Humor und Esprit haben es mir angetan.

    Vielleicht interessiert es dich ja - es gibt noch einen zweiten und dritten Band dazu:


    Wölfe im Olivenhain (leider nur noch gebraucht erhältlich)


    ASIN/ISBN: B00JXQHM8U


    und Das Findelhaus


    ASIN/ISBN: 3548609481


    Wespensommer habe ich vor vielen Jahren mal gelesen und mir dann den zweiten Band noch zugelegt, weil mir das Buch recht gut gefallen hat. Der ruht allerdings noch unangetastet im Regal. Vielleicht nehme ich das gleich mal als Anregung und krame die Bücher noch einmal heraus.

    Falls du die Reihe nach dem ersten Band eventuell weiterverfolgen möchtest, dann viel Spaß damit :wave


    EDIT:

    Leider wird bei einem Buch kein Cover angezeigt. Es gibt offenbar keine zehnstellige ISBN dazu und die amazon-eigene ASIN, die normalerweise hier ebenso funktioniert, bringt auch kein Coverbild zum Vorschein. Aber beim Klick auf den Link bekommt man es dann ja zu sehen.

    Kapitel 11 hat mir super gut gefallen.Das war bisher mein Lieblingskapitel in dem Buch.Ich fand die Atmosphäre in diesem Pub total gut eingefangen. Ich hatte schon Lust, mich selbst mit Peter und Guleed an den Tisch zu setzten und ein Bierchen zu trinken, so gemütlich war das geschildert, mit dem Baum, der in dem Pub-Raum wächst.

    Jaaa, das hat mir auch total gut gefallen


    Ich hüpfe nur kurz rein und gleich wieder raus, ich will nur schnell den Link zu einem Bild von der Follypedia-Seite posten. So könnte der Innenraum des Chestnut Tree Pubs aussehen :)

    Ich habe mir die Borger-Bücher erst vor kurzem zugelegt und Probleme gehabt, alle 5 zusammenzubekommen.

    Der erste Band geht noch, aber die Folgebände sind wohl sehr schwer zubekommen. Aber wenn die jemand ergattern kann, dann du - du kannst dich in sowas ja verbeißen wie ein Pitbull ^^:knuddel1