Beiträge von Aqualady

Die tiefgreifenden System-Arbeiten sind soweit abgeschlossen. Weitere Arbeiten können - wie bisher - am laufenden System erfolgen und werden bis auf weiteres zu keinen Einschränkungen im Forenbetrieb führen.

    Zur Zeit werden bei mir die Bücher weggeatmet. Diesem hier geht es als nächstes an den Kragen. :lesend


    Wenn ein Mensch stirbt, wird seine Lebensgeschichte in einer Art Bibliothek abgelegt. Manchmal jedoch erwachen die Geschichten und versuchen in die Welt der Lebenden zurückzukehren. Dann kommt Mac ins Spiel, denn sie ist eine Hüterin und ihre Aufgabe ist es, die entlaufenen Geschichten zurückzubringen. Doch plötzlich häufen sich diese Vorfälle, und die Grenzen zwischen Leben und Tod drohen zu verschwimmen. Mac beschleicht der schreckliche Verdacht, dass jemand die Lebensgeschichten manipuliert. Gemeinsam mit dem Hüter Wes versucht Mac, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.

    Dieses Buch hat mich überrascht. Ich hatte ein einfaches Jugendbuch erwartet, habe dann aber schnell feststellen müssen, dass es sich hierbei vielmehr um eine sehr komplexe Geschichte handelt.


    Detailreiche, abwechslungsreiche Schilderungen von San Francisco als Stadt haben mich schnell in eine ganz andere Welt abtauchen lassen. Freude, Liebe, Angst, Schmerz – all diese Dinge tragen meiner Meinung nach dazu bei dieses Buch zu einem ganz besonderen zu machen.


    Man fühlt mit Amber und ihrer Vergangenheit mit. Aber ebenso sind die Personen in ihrem Umfeld - Familie, Freunde, Bekannte – so facettenreich beschrieben, dass man sich nach und nach ein immer besseres Bild der von deren Persönlichkeiten machen kann.


    Das Buch startet zu Beginn eher gemächlich und beschreibt einen harten Schicksalsschlag in Amber Leben. Nachdem man weiter und weiter in ihre Welt eintaucht bekommt man einen Eindruck davon wie es Amber damit geht, wie sie mit ihrem Leben umgeht und was für ein Mensch sie ist.


    Das Übersinnliche in diesem Buch ist keineswegs abgehoben und unwirklich dargestellt, sondern so gut in die Geschichte eingewoben, dass ich fast das Gefühl hatte Geister seinen ein ganz normaler Teil dieser Welt.


    Besonders gut gefiel mir, dass nicht alles in diesem Buch vorhersehbar ist – dabei beziehe ich mich insbesondere auf die spannenden Wendungen, die zum Ende des Buches hin geschehen. Gerade wo man unter einem Buch mit dem Titel „In dieser ganz besonderen Nacht“ eventuell einen gänzlich anderen Verlauf der Geschichte vermuten wurde.
    Auch die Liebesgeschichte um Amber fiel nicht platt und vorhersehbar, sondern sehr individuell und vielschichtig aus.


    Ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, welches mich so begeistern und mitreißen konnte wie dieses hier. Ich habe mitgelitten, gebangt, gehofft und wurde von der besonderen Atmosphäre des Buches mitgerissen.


    Fazit: Lest dieses Buch.



    10/10 Punkten

    Bin sehr gespannt auf dieses Buch, nachdem die Rezis dazu so positiv sind.


    Kurzbeschreibung
    Nach dem Tod ihrer Mutter muss Amber, die in einer deutschen Kleinstadt gelebt hat, nach San Francisco ziehen – zu ihrem Vater, den sie kaum kennt. Sie fühlt sich einsam und verlassen. Eines Abends begegnet sie dort in einem leer stehenden Haus Nathaniel, einem seltsam gekleideten Jungen. Er scheint der Einzige zu sein, der sie versteht. Aber er bleibt merkwürdig auf Distanz. Als Amber den Grund dafür erfährt, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg: Nathaniel stammt aus einer anderen Zeit und die beiden können niemals zusammenkommen. Doch in einer ganz besonderen Nacht versuchen die beiden das Unmögliche …

    Danke für die liebe Begrüßung :-)



    Zitat

    Original von Matoaka


    Ich auch :wow
    Habe es heute erfahren. Ken heißen auf englisch Erudie und das heißt 'die Gelehrten. Macht ja Sinn, aber wie kommt man auf Ken? :gruebel


    Bis gerade wusste ich noch nicht mal, dass sich die werten Übersetzer auch bei diesem Buch mal wieder mit der Umbenennung von Eigennamen beschäftigt haben. Den Sinn dahinter hab ich bis heute nicht verstanden... :pille

    Ich probiere mich auch mal an eurer Challenge. Bin sehr gespannt! :-]



    Inhaltliche Herausforderung


    3.1 … bei der eine Figur eine psychische Erkrankung hat/hatte oder sich in psychotherapeutischer Behandlung befindet/befunden hatte. (Beispiele für Erkrankungen: Depression, Zwang, Angst, Manie, Psychose …)
    3.2 … in dem eine Dreiecksbeziehung thematisiert wird.
    3.3 … das (wenigstens zum Teil) in Afrika spielt.
    3.4 … in dem ‚Zeit‘ eine Rolle spielt. Sandra Regnier; Die Stunde der Lilie
    3.5 ...in dem eine Figur einen (geheimen) Traum verwirklicht (und sei es auch nur für kurze Zeit).
    3.6 … in dem sich mindestens ein/e Protagonist/in verliebt.
    3.7… dessen Protagonist kein Mensch ist.
    3.8 … in dem eine Figur rote Haare hat.
    3.9 … das an einem Ort spielt, den du gerne mal bereisen möchtest oder an dem du bereits einmal warst.
    3.10 … in dem gekocht oder gebacken wird.
    3.11 … das (autobiografische) Anteile enthält.
    3.12 … in dem eine Flucht und/oder das Leben im Exil thematisiert wird
    3.13 … in dem Tee oder Kaffee eine Rolle spielt.
    3.14 … über eine ganz besondere oder ungewöhnliche Freundschaft.
    3.15 ... in dem sich die Gefühle einer Person gegenüber ins Gegenteil verkehren.
    Beispiele: Liebe wird zu Hass, Verachtung zu Bewunderung, Missbilligung zu Akzeptanz.
    3.16 … bei dem mindestens eine Figur an einem Friedhof vorbeikommt oder diesen betritt.
    3.17 … ... in dem infolge von etwas Schlimmen dann doch etwas Gutes passiert.
    3.18 … in dem sich der Protagonist (wenigstens zeitweise) in Schule, Ausbildung, Studium, Weiterbildung, Fortbildung, Führerschein erwerben oder einer ähnlichen Lern- und Leistungssituation befindet.


    Nicht-Inhaltliche Herausforderung


    3.19 … dessen Autor mit denselben Initialen in Vor- und Nachnamen beginnt. Hat der Autor einen Doppel-Nachnamen, kann sowohl erster als auch zweiter Nachname gezählt werden.
    3.20 … das von einem skandinavischen Autoren geschrieben wurde. Entweder dort geboren oder aktuell dort lebend.
    3.21 … dessen Hauptfigur einen Namen mit sechs Buchstaben hat. Amy Ewing; The Jewel
    3.22 … das jemals auf der Spiegel-Bestseller-Liste stand.
    3.23 … das du blind für diese Aufgabe aus deinem SUB oder RUB gefischt hast.
    3.24 … das Lieblingsbuch eines Freundes/einer Freundin ist.
    3.25 … mit einem Personalpronomen im Titel.
    3.26 … dessen Cover überwiegend blau ist. Nicole C. Vosseler; In dieser ganz besonderen Nacht
    3.27 … welches nicht dein Eigentum ist (Wanderbuch, Büchereibuch, Eigentum deiner Freundin, deines Freundes, deiner Eltern, deiner Kinder, etc.)
    3.28 … auf dessen Cover ein Kopf abgebildet ist.
    3.29 … dessen Titel aus mindestens 10 Silben besteht.
    3.30 … dessen Autor bei Erscheinen des Buchs nicht älter als 30 war.
    3.31 … in dessen Titel ein ‚y‘ vorkommt.
    3.32 … das dem Genre Jugendroman oder Young Adult zugeordnet werden kann.
    3.33 … dessen Geschichte mit dem ersten Band noch nicht fertig erzählt wurde.
    Beispiele:
    - Carina Bartsch: Kirschroter Sommer (Band 1) und Türkisgrüner Winter (Band 2)
    - Daniel Suarez: Daemon (1) und Darknet (2)
    - Kim Karr: crazy in love - Gefähtlich schön (Band 1) und crazy in love - Gefählich sexy (Band 2)
    - Jennifer Lyon: Plus one - Nur bei dir (Band 1) und Plus one - Seite an Seite (Band 2)
    - Sara Shepard: Pretty Little Liars: 8 Bände, bis man die Auflösung erfährt.
    3.34 … das du bereits einmal gelesen hast.
    3.35 … das nach 2010 erschienen ist.
    3.36 … mit einer ungewöhnlichen Seitenzählung.


    Eulenherausforderung


    3.37 … das in einem (egal welchem) Lieblingsbuch-Lese-Event genannt wurde. Für die, die es nicht kennen: Dort schlägt jede Eule 3 seiner Lieblingsbücher vor, von denen eine andere Eulen dann einen Titel liest.
    3.38 … in dem jemand Ginger Ale trinkt.
    3.39 … das in einer der letzten beiden Challenges gelesen wurde.
    3.40 … in dem irgendwie eine Eule vorkommt/erwähnt wird oder auf dessen Cover eine Eule abgebildet ist (nicht als Verlagslogo!).
    3.41 … dessen Rezithread mehr als 25 Antworten hat.


    Spezial-Herausforderung


    3.42 … in dem dein (Real-)Name vorkommt. (Entweder Vor-oder Nachname). Du musst niemandem mitteilen, um welchen Namen es sich in dem Buch gehandelt hat.
    Falls das für deinen Namen sehr schwer ist, gehen auch Abwandlungen davon: Beispiel: wenn du Maria heißt, zählen Maria, Marie, Mary, Marianne …)
    3.43 … … mit einem Genre, das nicht in dein Beuteschema passt.
    3.44 ... in dem hinten Rezepte aufgeführt werden. (kein Kochbuch).
    3.45 … das (wenigstens zum Teil) in der ehemaligen DDR spielt.
    3.46 … das aus der Sicht von mindestens 5 Figuren/ Protagonisten geschrieben ist.
    3.47 … in dem ein umfangreiches Repertoire an handlungsrelevanten Figuren vorkommt (mindestens 20).
    3.48 … in dem folgende Gegenstände vorkommen: Ein Hut, ein Regenschirm, ein Handschuh.

    Hallo zusammen :-)


    Ich grabe dieses Thread mal in der Hoffnung aus, dass seit 2011 vielleicht der eine oder andere von euch noch einen schönen Roman kennengelernt hat, der in Schweden spielt.
    Mir geht es bei meiner Frage weniger um Krimis und Thriller, aber solltet ihr ein herausragend gutes Buch in dieser Sparte kennen bin ich dem auch nicht vollkommen abgeneigt.


    Bei Amazon "Schweden" eingeben kann ich übrigens - aber über Empfehlungen von Büchern, die ihr selbst kennt würde ich mich freuen! :flowers

    Das englische Original von "Die Seelen der Nacht" gibt es zur Zeit kostenlos.


    Kurzbeschreibung
    When historian Diana Bishop opens a bewitched alchemical manuscript in Oxford’s Bodleian Library it represents an unwelcome intrusion of magic into her carefully ordinary life. Though descended from a long line of witches, she is determined to remain untouched by her family’s legacy. She banishes the manuscript to the stacks, but Diana finds it impossible to hold the world of magic at bay any longer.


    For witches are not the only otherworldly creatures living alongside humans. There are also creative, destructive daemons and long-lived vampires who become interested in the witch’s discovery. They believe that the manuscript contains important clues about the past and the future, and want to know how Diana Bishop has been able to get her hands on the elusive volume.


    Chief among the creatures who gather around Diana is vampire Matthew Clairmont, a geneticist with a passion for Darwin. Together, Diana and Matthew embark on a journey to understand the manuscript’s secrets. But the relationship that develops between the ages-old vampire and the spellbound witch threatens to unravel the fragile peace that has long existed between creatures and humans—and will certainly transform Diana’s world as well.

    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 357 Seiten
    Verlag: Impress (7. August 2014)


    Leseprobe des Verlags



    Kurzbeschreibung
    Es sollte ein gewöhnlicher Ausritt nach einem anstrengenden Schultag werden. Niemals hätte sich die sechzehnjährige Julia träumen lassen, dass es sie an der mit Lilien gesäumten Weggabelung aus dem Deutschland der Gegenwart ins Frankreich des 17. Jahrhunderts verschlagen würde. Und das ohne eine Möglichkeit der Rückkehr. Von einem Tag auf den anderen muss sich Julia den Sitten des Versailler Königshofes anpassen und zu allem Übel auch noch Französisch lernen. Glücklicherweise bekommt sie jedoch einen einflussreichen Vormund an die Seite gestellt: Etienne Flémont, den Grafen von Montsauvan. Ein Mann, der ihr Schicksal noch weitreich beeinflussen soll…



    Meine Meinung
    Zu Beginn des Buches habe ich ein paar Seiten gebraucht um mich an den Schreibstil der Autorin gewöhnen, aber dann ließ es sich sehr gut und flüssig lesen.


    Julia ist eine sehr sympathische Protagonistin und man kann ihr Verhalten gut nachempfinden. Gezwungen im 17. Jahrhundert am Hof des Sonnenkönigs zu leben, muss sie unter Leitung ihres Mentors Etienne de Montsauvan lernen sich dem höfischen Leben anzupassen. Ihr Stundenplan schreibt ihr unter anderem Reiten, Etikette und natürlich auch das Lernen der französischen Sprache vor. Die Sprache, welche Julia im 21. Jahrhundert absolut nicht ausstehen kann.


    Sie lernt neben Louis XIV und dem Dauphin noch viele andere bekannte Persönlichkeiten dieser Zeit kennen und passt sich nach und nach ihrem neuen Leben an.
    Trotz neuer sich entwickelnder Freundschaften, kann sie dennoch nicht vergessen, dass in ihrem Jahrhundert Freunde und Familie auf sie warten.


    Die Autorin schreibt selbst im Nachwort, dass nicht alle historisch belegten Ereignisse innerhalb des Buches zwingend zu dem Zeitpunkt stattgefunden haben an dem sie sie eingebracht hat. Jedoch finde ich, dass dies dem Buch nicht schadet - zumal es als Jugendbuch (und nicht als historischer Roman) keinen Anspruch darauf erhebt diese exakt darzustellen.


    Ich hätte es schön gefunden, wenn es ein paar ausführlichere Dialoge zwischen den Akteuren des Romans gegeben hätte. Einfach um diese noch besser kennen zu lernen - aber das nur am Rande.


    Zu keiner Zeit während des Lesens kam Langeweile bei mir auf, wodurch ich das Buch innerhalb kürzester Zeit beendet habe.
    Ich bin gespannt wie die Autorin die Reihe mit dem zweiten und letzten Teil "Die Nacht der Lilie" abschließen wird.


    Fazit: Ein kurzweiliger, schöner Roman, welcher dem Leser einen kleinen Einblick in das Leben des 17. Jahrhunderts verschafft.



    7/10 Punkte

    Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
    Verlag: FISCHER FJB (20. August 2015)
    Originaltitel: The Jewel
    Trilogie: Teil 1 Das Juwel - Die Gabe (The Jewel), Teil 2 (The White Rose)


    Link zur Leseprobe



    Klappentext
    Violet lebt in Armut, aber sie hat
    eine besondere Gabe.
    Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist …


    Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken.
    Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen?
    Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel.


    Dieser überwältigende Fantasyroman entführt uns in eine Welt voller Glanz und voller Dunkelheit. Eine Welt, in der eine Gabe ein Fluch sein kann.



    Meine Meinung
    Meiner Meinung nach macht das Buchcover den Anschein als würde in diesem Buch eine ganz andere Geschichte erzählt werden als es tatsächlich der Fall ist. Denn hinter der glitzernden Fassade im Juwel, dem Gebiet der Adligen, ist nicht alles so wie es scheint.


    Violet ist eine Surrogate. Eine Frau, welche durch ihre Fähigkeiten dazu bestimmt ist die Kinder der Adligen ihrer Welt auszutragen. Durch ihre Fähigkeiten ist sie, wie auch alle anderen Surrogates, dazu in der Lage das Kind bereits vor der Geburt nach dem Wunsch seiner Eltern zu formen.


    Man wird schnell in die Welt Violets entführt und merkt bald, dass die Gabe eines Surrogate vielleicht doch viel eher ein Fluch ist. Denn die Gabe trennt sie von ihrer Familie und bereitet ihr sogar Schmerzen. Zudem sind Surrogates nicht mehr als Sklaven in den Augen ihrer Besitzer.
    Dadurch, dass Violet immer wieder mit anderen Surrogates konfrontiert wird, zeichnet sich bald ein recht genaues Bild davon ab, wie diese im Juwel leben.


    Im Laufe des Buches entwickelt sich auch eine obligatorische Liebesgeschichte. Meiner Ansicht nach passt diese nicht allzu gut in die eher kritische Geschichte, aber man kann darüber hinwegsehen.
    Was mir gut gefiel war die Beziehung zwischen Violet und ihrer besten Freundin Raven, welcher die Autorin sogar eine eigene Kurzgeschichte (engl.: "The House of the Stone") gewidmet hat. Denn ihre beiden Leben unterscheiden sich, obwohl beide Surrogates sind, doch sehr stark voneinander.
    Trotz aller Schwierigkeiten versuchen die beiden Freundinnen so sehr sie können zueinander zu halten und einander zu unterstützen.


    Fazit
    Ich habe das Buch innerhalb eines Abends ausgelesen und bin nun gespannt wie Violets Leben in den nächsten beiden Teilen der Trilogie weiter gehen wird.



    8/10 Punkte

    Als der jungen Naave eines Tages ein waschechter Feuerdämon gegenübersteht, gefriert ihr buchstäblich das Blut in den Adern. Denn Feuerdämonen sind die gefährlichsten Geschöpfe der Welt, das weiß Naave aus schmerzlicher Erfahrung – schließlich tötete eines dieser Wesen ihre Mutter. Allerdings scheint dieser spezielle Feuerdämon verletzt zu sein, denn er bricht vor ihren Augen bewusstlos zusammen. Äußerst widerwillig hilft sie dem Fremden, nicht ahnend, dass sie damit Ereignisse auslösen wird, die ihre Welt von Grund auf verändern werden.

    Ich fand es unheimlich schade, dass Laine sterben musste. Dazu kommt nun auch noch, dass Jamian sein zu Hause verlässt.
    Ich rätsel nun welchen Hauptcharakter ein zweites Buch für sich auswählen könnte. Ohne Laine scheint mir die Welt so langweilig.
    Amy und Junias fand ich zwar nett und sympathisch, aber die beiden sind mir bislang nicht so nah, als dass ich einem Buch über sie entgegenfiebern würde.
    Ich bin mir also nicht sicher ob ich das Ende für mich persönlich als richtig und gut empfinden soll oder nicht.
    Das Buch hat wohl am Ehesten ein leeres Gefühl in mir hinterlassen (das beschreibt es wohl am Besten).


    Meinerseits allerdings ein Komplimet an deinen Schreibstil. Dieser hat mir sehr gut gefallen.
    Vielen Dank für die Begleitung der Leserunde und das Buch!