Beiträge von bauerngarten

    Zitat

    [i]
    Bin wieder daheim vom Betriebsausflug. Wir waren auf der Zeche Zollverein in Essen und haben eine sehr interessanten Vortrag mit Führung über den Kohleabbau gehört. Zuerst war ich ja nicht begeistert, aber dann war es doch ziemlich spannend und informativ. Ich werde nie mehr über meinen komfortablen Arbeitsplatz meckern....
    Sweetie


    Kommst du auch aus Essen oder einer der Nachbarstädte?
    Das Areal der Zeche Zollverein ist schon sehr groß.

    Hallo Ihr,
    habe heute das milde Wetter nochmal genutzt um etwas im Garten zu arbeiten. Wwer hätte das heute Morgen bei 5 Grad und Waschküche drauusen gedacht das heute noch mal die Sonne zum Vorschein kommt.


    Gerad die "Violine von Auschwitz" zu Ende gelesen. War ein wirklich ergreifendes kurzes Buch (170 Seiten).


    Nun mal etwas zum Essen auf den Tisc bringen und dann fange ich vielleicht noch mit dem WAnderbuch an das hier liegt - Die Reliquienjägerin - denn die Leserund zum "Schattenschrei" geht ja erst übermorgen los.


    Wünsche allen Kranken und Angeschlagenen gute Besserung und einen schönen Abend noch. :wave

    Eigentlich bin ich davon ausgegangen das mein aktuelles Buch in keine Kategorie passen wir. Nun stand im Umschlag aber was von "erschienen in 12 Länder". Da habe ich mich doch mal schlau gemacht und habe folgendes gefunden


    Die Violine von Auschwitz ist zumindest in Katalanisch, Englisch, Holländisch, Italienisch, Portugiesisch, Polnisch und eben auf Deutsch erschienen.
    Damit wäre die Kategorie


    2.41 …. das mindestens in vier Sprachen übersetzt wurde.


    auch als erledigt anzusehen. :-):wave

    Guten Morgen,


    gestern Abend kam ich nach 2 Tage endlich mal wieder zum Lesen. Die letzten Tage waren so mit Terminen voll gepackt das ich noch nicht einmal zum Lesen Lust hatte.


    Aber heute werde ich mal wieder mehr Zeit zum Lesen haben. Es sind noch etwas mehr als 100 Seiten das sollte wohl in den nächsten 2 Tage erledigt werden können. Denn am Wochenende geht es ja mit dem 3. Teil vom Krähenmädchen weiter. Mal sehen wie sich das alles aufdröselt.


    Bei Lovelybooks bin ich auch aber nicht wirklich aktiv.


    Wünsche euch einen schönen Tag :wave

    2.32 … dessen Widmung für eine Person bestimmt ist, die den gleichen Anfangsbuchstaben hat wie dein Nick


    Und wieder kann ich eine Kategorie als erledigt ansehen. Denn diese habe ich als der größten Problemkategorien für mich im Kopf.


    Der Zug der Waisen von Christina Baker Kline ist unter anderem einer Christina Looper Baker gewidmet

    Nee, Nachtgewand habe ich noch nicht an aber Schlabberbuchse und Schlabberpulli ist fast genauso gut. :lache Musste heute die zweite Hälfte vom "Zug der Waisen " in einen Rutsch auslesen. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Heute Abend werde ich dann wohl meine "Tudorverschwörung" weiterlesen in der Hoffnung das ich damit fertig bin bevor die Onleihe Zeit in 5 Tage vorbei ist.
    Nun erstmal etwas Wäsche machen und Essen kochen.


    Wünsche euch noch einen schönen Restsonntag

    Zitat

    Original von belladonna


    Die Szene, wo Mrs Nielsen Vivian anbietet, ihren irischen Anhänger zu polieren, fand ich wirklich rührend - die erste, die Vivian ihr Schmuckstück nicht wegnehmen will!


    Diese Stelle war für mich in diesem Abschnitt schon irgendwie bezeichnend. Endlich ist sie nach den 2 schlechten Erfahrungen noch in einer Familie, wohl eher bei einem Ehepaar, gelandet das es gut mit ihr meint. Auch wenn sie die Nielsens nicht als Eltern empfindet kann sie nun ihr Leben ohne Hindernisse gestalten. Und es zu etwas bringen.


    Molly`s Verhältnis zu Vivian verändert sich. Sie geht ja mittlerweile gern dahin und sieht es nicht mehr als Strafe an. Besonders als sie Vivian für ein Schulprojekt interviewt und Molly dann ihre Lebensgeschichte erzählt. Molly darf bei Vivian auch so sein wie sie ist und bekommt nicht ständig irgendwie Kritik zu spüren so wie bei Dina und Ralph. Sie fühlt sich wohl dort.

    Zitat

    Original von belladonna
    Ich glaube auch nicht, dass sich damals irgendjemand Gedanken gemacht hat, ob die potentiellen Pflege-Eltern auch wirklich geeignet sind! Die Leute von Children's Aid waren froh, wenn sie die Kinder irgendwo unterbekommen haben und für die Menschen im Mittleren Westen waren sie billige Arbeitskräfte. Ob das nun menschenwürdig oder gar kindgerecht war, hat da keinen interessiert!


    Allerdings, wenn man sich Mollys Pflege-Eltern so anschaut, kann man auch an deren Eignung zweifeln. Die tun ihr zwar keine körperliche Gewalt an, aber mit liebevoller Behandlung und Zuneigung hat das auch nicht viel zu tun...


    LG, Bella


    :write


    Genauso habe ich es auch empfunden. Der Society ging es im Grunde nur darum die Kinder möglichst weit weg von New York irgendwie unterzubringen. In welche Verhältnisse sie kamen kümmert sie nicht. Erschreckend fand ich aber auch die Tatsache das es so eine Art "Rückgaberecht" gab. Kam man mit dem Kind nicht zu Recht aus welchen Gründen auch immer konnte man es einfach wieder zurück geben. Schrecklich so etwas


    Bei Molly frage ich mich auch die ganze Zeit warum sie Molly überhaupt aufgenommen haben. Dina ist ja ständig am nörgeln. Zumindest kommt es aus Mollys Sicht immer so rüber.

    Gestern Abend habe ich den Abschnitt noch zu Ende gelesen. Ich muss sagen es liest sich wirklich zügig voran.
    Ich denke auch das Molly sich in eine Art Rüstung bewegt. Sie möchte halt nicht mehr alles an sich heran lassen um nicht zu sehr enttäuscht zu werden. Als Rebellin sehe ich sie auch nicht.
    Das Vivian und sie einige Erfahrungen teilen werden wir ja vielleicht noch zu lesen bekommen. Zumindest sind beide in Pflegefamilien aufgewachsen.
    Nach dem ersten aufeinander Treffen der beiden scheint es ja so zu sein das sie miteinander auskommen könnten.


    Das Cover scheint mir auch zu sehr heile Welt zu zeigen. Man hat nach dem ersten Abschnitt schon das Gefühl das es das überhaupt nicht ist. Das Originalcover passt wirklich besser.

    So nun habe ich 10 von 12 Büchern geschafft und es waren wirklich die dabei die am längsten im Regal stehen. Ob ich noch 1 von den letzten beiden schaffe werde ich mal sehen.


    1. Wanderung durch die Mark Brandenburg - Theodor Fontane abgebrochen
    2. Onkel Tom`s Hütte - Harriet Beecher Stowe 09/14
    3. Der Elefantenreiter - Malcom Bosse 05/14
    4. Der Verfolger - Julio Cortazar (SZ21) 08/14
    5. Das Erbe von Björndahlen - Trygve Gulbransfen 10/14
    6. Eine blaßblaue Frauenschrift - Franz Werfel (SZ92)02/14
    7. Pole Poppenspieler - Theodor Storm 02/14
    8. Zebraland - Marlene Röder 04/14
    9. Colorado Saga - James A. Michner
    10. Das Bekenntnis des Hochstaplers Felix Krull - Thomas Mann
    11. Das Lied des Toubadours - Paul Löwinger 08/14
    12. Was machen wir jetzt - Doris Dörrie 08/14


    Die Bücher stehen nun zwischen 5-20 Jahre bei mir rum und sind nun wirklich gut abgestanden und sollten mal gelesen werden[/quote]