Beiträge von bauerngarten

    Zitat

    Original von Rumpelstilzchen
    Manuela, ich habe dich jedenfalls verstanden. Ich habe mir zusammenphantasiert, dass auch eine sehr seltsame Erziehung dahinterstecken könnte. Ein Mädchen, das kein Mädchen sein durfte oder ein Junge, der aus irgendeinem Grund als Mädchen erzogen wurde.
    Es gibt ja auch Menschen, die werden mit einem nicht eindeutigen Geschlecht geboren.


    Das könnte natürlich auch möglich sein.
    Warten wir es mal.

    Ich habe den Tolino und ich bin damit sehr zufrieden. Ich muss aber auch sagen ich benutze ihn wirklich nur zum lesen. Ich würde mir nie 200 Bücher darauf laden. DAs macht für mich keinen Sinn meine Bücher sind auf dem Rechner gespeichert und ich habe max. 20 Bücher auf dem Tolino. Da brauch ich kein Verzeichnis du ich benutze ihn auch sehr viel für die Onleihe da sind sie eh nach 2 Wochen wieder weg.
    Ich sehe nun auch kein Vorteil darin unendlich viel Bücher mit mir mitschleppen zu wollen. Würde ich bei echten Büchern ja auch nicht machen. Ich schiebe dann schon mal hin und her, Calibre auf den Tolino usw.

    Zitat

    Original von shaiara
    Puh, irgendwie zäh und so wirklich Blick ich nimmer durch.


    Ich bin irgendwie froh, wenn ich das Buch durch habe und endlich die Lösung weiß. Mir sind das mittlerweile zU viele Wendungen. Dinge die als real erzählt werden sind es dann doch nicht :rolleyes
    Einmal, ja schön und gut, aber das zieht sich ja nun wie ein roter faden durchs Buch.


    :write


    So geht es mir auch und wenn ich nicht wissen wollte wie die Geschichte nun ausgeht würde ich nicht weiter lesen ist mir einfach zu konfus.


    Das Sofia sich mittlerweile aller ihrer "erdachten oder zugelegten" (Schutz-)persönlichkeiten bewusst ist und sich selbst therapiert kommt mir doch mehr als unwahrscheinlich vor. Wenn man hat diese vielen Persönlichkeiten hat wissen dienormalerweise doch nichts voneinander, oder??


    Auch wenn ich noch nicht fertig bin mit dem Buch würde ich jetzt schon sagen es hätte der Geschichte überhaupt nicht geschadet wenn man aus 3 Büchern 1 Buch mit 600-700 Seiten gemacht hätte. Durch dieses ständige Verwirrspiel zieht sich alles irgendwie künstlich in die Länge. Für mein Empfinden.


    Edit: Ich glaube in der Zwischzeit das Viggo wohl der schlimmste von allen ist. Nach meinem Gefühl hat er Kinder entführt und sie gegeneinander aufgehetzt, nachdem den Kinder Drogen verabreicht wurden.
    Das mit der geschlechtsumwandlung könnte bei ihm ja zutreffen :gruebel


    So auf zum nächsten Abschnitt.

    Das Buch „Der Zug der Waisen“ handelt von Molly (17 Jahre) und Vivian (91 Jahre). Beide haben die Gemeinsamkeit das sie in Pflegefamilien aufgewachsen sind. Als Molly als disziplinarische Maßnahme bei Vivian mithelfen soll den Dachboden zu entrümpeln beginnen die beiden sich anzufreunden. Nach und nach erzählt Vivian Molly ihre Lebensgeschichte. Man erfährt was über die „Orphan Trains“ die bis um die 1930 Jahren Waisenkinder aus den Großstädten auf das Land gebracht habe um dort „Pflegefamilien“ zu finden. Was Vivian in der Zeit erlebt hat erzählt sie so nach und nach Molly.


    Für mich war es ein Buch was ich nicht mehr so schnell aus der Hand legen wollte denn der Schriftstellerin gelingt es die Geschichte so zu erzählen das man sich sofort im Lesesog befindet. Sie hat das Thema gut recherchiert. Auch für mich ist es mit eines der besten Bücher die ich in diesem Jahr gelesen habe.

    Guten Morgen
    ich hoffe ihr habt alle gut geschlafen. Gestern bin ich nicht mehr viel zum Lesen gekommen. Hatte Besuch von 2 Freundinnen und da wir uns seit 5 Jahren nicht mehr gesehen haben gab es viel zu erzählen. Heute muss aber der nächste Abschnitt von Schattenschrei gelesen werden. Und wenn ich nicht wissen wollen würde wie es ausgeht wäre es mir alles zu verquer und ich würde abbrechen.

    2.8 ... in dem etwas gesucht wird (Person, Gegenstand, eigene Identität, Glück ...)


    Da ich gerade Schattenschrei lese und dort Sofia eigentlich nach ihrer eigenen Identität sucht (so kommt es mir mittlerweile vor) könnte ich es doch unter 2.8 einordnen.


    Oder ist das zu subjektiv gesehen ?(:gruebel

    Sofia ist sich der Viktoria in ihr sehr bewusst und versucht beide zu vereinen. Das man nur durch das Ansprechen von eine Persönlichkeit in die andere springen kann finde ich eher unwahrscheinlich. Das wäre ja so als würde man vor sich hin träumen und mit dem Fingerschippen und man wäre wieder da.


    Das Ulrika in dem Haus gefangen gehalten wird das Jeanette und Hurtig sich ansehen nehme ich auch fast an. Zumal das Haus im Kellerbereich mit zusätzlichen Platten vor Öffnungen hermetisch verdunkelt wurde. Nur das Geräusch von einem Aufzug was sie meint zu hören passt wohl eher zu den frischen Reifenspuren und muss zeitlich vor der Ankunft von Jeanette und Hurtig liegen. Ich glaube kaum das man das mit dem zerschlagen des Fensters verwechseln kann. Aber wer weiß.


    Charlotte ist nicht ganz freiwillig gesprungen, Madeleine wird ihr so einiges erzählt habe und ihr diese Option ermöglicht haben. Es war ja dann ein leichtes für sie sich unter den anderen Passagieren zu verstecken.


    Das mit der Lobotomie meine ich irgendwo zuvor gelesen zu haben. Finde aber nun die Stelle nicht mehr.
    Was sich da in Dänemark auf dem Schweinehof alles zugetragen hat ist schon abartig. Kinder (Jungen) werden unter Drogen und anschließend sollen sie sich gegenseitig Totprügeln, die Mädchen werden missbraucht und die Mütter sehen zu und finden nichts dabei. :-(

    Guten Morgen,
    in den letzten Tagen bin eher weniger zum Lesen gekommen. Adere Dinge standen im Vordergrund, so ist es wenn die Familie Zeit einfordert. Nun habe ich gestern Abend aber noch etwas nachgeholt und ca. 80 Seiten vom Schattenschrei gelesen. Ist das eine verworrenen Geschichte ich bin nur mal gespannt wie sich das alles aufdröselt.
    Wünsche euch noch einen schönen Dienstag. :wave

    So eigentlich habe ich gestern schon weiter gelesen aber nun erst einmal zum 1. Abschnitt.
    Es hat bis ungefähr Seite 50 gedauert bis ich in der Geschichte drin war. Alles andere vorher war für mich sehr diffus. Besonders die Tatsache das Gao anscheinend nicht existiert hat sondern auch nur eine Ausgeburt ihrer Phantasie sein soll.
    Jeanette ist sich ganz sicher, dass sie mit dem Tod von den beiden Frauen den Fall gelöst hat wobei ihr dann wieder Zweifel kommen als sie die gelben Tulpen, die Bilder und die toten Hunde finden.
    Madeleine steckt für mich hinter einem großen Teil der Morde aus welchen Gründen werden wir bestimmt noch erfahren. Ich denke mir wenn sie mit Charlotte „abgerechnet“ hat, wird sich herausstellen ob noch andere betroffen sind.
    Das das was Ivo auf dem Bild sieht noch wichtig werden wird oder nur ein unbedeutender Nebenschauplatz so wie die Tatsache das Ake mit Jeanette Essen gehen will werden wir noch sehen.
    Die Sekte in der alle bisher getöteten verstrickt sind ist schon wirklich widerlich.


    So auf zum nächsten Abschnitt.

    Zitat

    Original von JaneDoe


    Ich hatte ein wenig Anlaufschwierigkeiten, ins Buch reinzukommen. Nach so 50 Seiten läuft es aber wieder.


    So ging es mir auch besonders als das geheime Zimmer zur Sprache kam und der Gao nun nicht mehr da sein soll bzw. alles nur Einbildung oder so etwas.


    NAch den ersten 50 Seiten bin auch ich erst wieder etwas besser durch geblickt. Nun werde ich dann mal den rest des ersten Abschnitts lesen. :-]

    @ ginger ale
    wenn du den Titel bei goodreads eingibts und dich über


    - auf das Buch klicken dann auf
    - more Details dann auf
    - other editions
    wird dir angezeigt in wiviel Sprachen es auch erschienen ist (hoffe ich habe mir verständlich ausgedrückt)


    Krähenmädchen ist auf jeden Fall in mehr als 3 Sprachen erschienen, kannst du also für die Kategorie nehmen :wave