Beiträge von Auri

    Die Goldberg-Variationen von J.S. Bach wurden ja schon genannt, auch für mich mit das schönse an Klaviermusik das es gibt und genau - gespielt von Glenn Gould.


    Aber da wären auch noch die "Nocturnes" von Frederic Chopin für mich am schönsten gespielt, immer noch von Rubinstein ....


    Als reine Hintergrundmusik eigentlich auch zu schade, aber ich hör das auch oft abends gerne wenn ich noch am Computer sitze oder lese. Einfach wunderschön, gefühlvoll und beruhigend.


    Hier mal zum reinhören zwei Stücke draus:
    Chopin Nocturne Op.9 No.2
    und
    Chopin Nocturne Op.27 No.1



    Schönen Abend noch! :-)


    .

    @Fandorina, savanna


    Zitat

    Original von Fandorina
    Nun, es ist als Trilogie angelegt. Die literarische Erschaffung neuer Welten scheint eine gewisse epische Länge zu erfodern. Nun, solange es nicht immer länger und langweiliger wird, soll es mir recht sein.


    Drei Bände find ich immer noch okay, auch die 7 von Harry Potter waren in Ordnung.., aber wenn ich seh, daß es da auch mal 10 und mehr Bände gibt ohne daß man weiß wanns aufhört..., da wirds mir schon von vorneherein zufiel.


    Bisher einzige Ausnahme sind die Pratchett-Bücher, aber die sind ja immer in sich abgeschlossen.


    @Fandorina


    Hab gerade noch Deine Kriterien gelesen..., da ist mir eingefallen daß es in Erdsee schon auch um Drachen geht, aber nicht ausschließlich, sondern nur als Teil der Erzählung und sie sind auf sehr natürliche Art und Weise in das Geschehen mit eingebunden.



    Maharet
    Dein Beitrag macht mich jetzt noch neugieriger auf "Lycidas" .... :)



    .

    Sich mal kurz mitreinmischt. Ich habe "Der Name des Windes" gerade beendet und es ist ein wirklich ganz tolles Buch! Sprachlich wie inhaltlich ein wirklicher Genuß. Ich warte jetzt natürlich auch sehnsüchtig auf Band 2, dennoch läßt einen das Buch nicht unglücklich zurück. Das Ende des Buches macht Lust auf mehr, der Band wirkt dennoch in sich geschlossen :) .


    @Fandorina


    Dir könnte ich noch wie auch savanna im anderen Thread die "Erdsee"-Saga von LeGuin empfehlen. Ist ruhigere Fantasy mit einem schönem Erzählbogen. Vieles andere das auch mir gut gefallen hat wurde schon genannt.


    Die bereits empfohlenen und von Dir teilweis ja auch schon gekauften Magiergilde-Bücher von Canavan haben mir auch gut gefallen. Sind zum flott weglesen, machen auch Spaß, sprachlich gabs zwar einige Schwächen, aber das stört bei der Fülle an Handlung nicht allzusehr. Ich hab die drei Bücher innerhalb einer Woche weggelesen damals.


    "Lycidas" hab ich auch noch nicht gelesen, schleich aber auch schon ab und zu drum rum.



    Viel Spaß aber erstmal beim Lesen :)



    .

    Hab den Thread gerade quer gelesen..., viele schöne Bücher dabei. Was noch nicht genannt wurde (hoffe ich ) und auch nicht so bekannt ist, ich aber für kleine Kinder wunderschön finde ist "Manuel & Didi, Das große Buch der kleinen Mäuseabenteuer". Man begleitet die zwei sympathischen Mäuschen durch alle 4 Jahrezeiten, erzählt in netten kleine Geschichten, herrlich illustriert. Geschichten sowie Illustartionen sind von Erwin Moser.
    Ich würde sagen das Buch ist gut geeignet für Kinder von ca. 3 bis etwa 5 Jahren.



    -

    Hm.... zu den bisher genannten fällt mir jetzt noch ein
    "Die Wawuschels mit den grünen Haaren" von Irina Korschunow und von der gleichen Autorin "Kleiner Pelz".


    Eigentlich alles von Otfried Preußler (vielleicht noch nicht grad "Krabat" ;) ) und das bereits genannte "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" von Michael Ende. "Pippi Langstrumpf" war auch ein absoluter Renner und auch immer sehr geliebt werden die Bücher um Lars den kleinen Eisbären z.B. "Kleiner Eisbär, wohin fährst Du" .


    Ebenfalls sehr schön ist "Der kleine dicke Ritter" oder "Der kleine Ritter Trenk".


    All die Bücher hab ich sozusagen am Kind getestet ;) und alles waren der Renner. Die meisten davon haben wir inzwischen mehrmals gelesen.... , also ich vorgelesen.


    Schönen Abend noch und viel Spaß beim Lesen :)

    savanna


    Als Einstieg in die Fantasywelt ist vielleicht auch sowas wie


    "Das letzte Einhorn" von Peter S. Beagle . Ist die Originalvorlage zu dem bekannten Buch und in wunderschöner Sprache geschrieben, eigentlich schon fast ein Klassiker ...


    oder


    "Die unendliche Geschichte" von Michael Ende sehr schön. War mein persönlicher Einstieg in die "Fantasy", allerdings im Alter von ungefähr 12 oder 13, aber auch als Erwachsene find ich das Buch immer noch wunderbar.


    Ebenso könnt ich mir "Der Sternwanderer" von Neill Gaiman gut vorstellen. Auch wegen der Illustrationen ein wunderschönes Buch.


    Alles einbändige und abgeschlossene Geschichten, die sich herrlich lesen lassen, sprachlich eine Freude sind und einen nicht gleich mit mehreren Bänden erschlagen.


    Die bereits genannten Bücher "Elantris" und "Der Name des Windes" haben mir auch sehr gut gefallen. Insbesondere letzteres, das allerdings auch als Triologie angelegt ist. Ich lechze schon nach dem nächsten Band.


    Wenn Du die langsame und detaillierte Erzählart von "Der Herr der Ringe" mochtest, wäre evtl. auch "Erdsee" von LeGuin etwas für Dich. Eine wunderschöne Geschichte, die leider fast schon in Vergessenheit gerät. Ich fand sie wunderschön.


    Möglichkeiten gibt es viele.
    Würde mich freuen wenn Du uns erzählt wofür Du Dich entschieden hast und wie es Dir dann letztlich damit ergangen ist :-)


    Viele Grüße und noch einen schönen Abend!


    Auri