'Brot backen mit Christina' - Tipps, Hilfen und Ideen ...

  • Ich habe einen getöpferten Brottopf mit einem Deckel aus Holz. Der richtige Deckel fiel der Schwerkraft zum Opfer.

    2x pro Woche wische ich den Topf aus, davon 1x mit Essig.

    So hält sich das Brot recht gut.:wave

    Da ich meinen letzten Brotkasten entsorgen musste, habe ich mich, inspiriert durch deine Antwort, ein bisschen informiert. Ich habe mir heute einen Brottopf der Firma Römertopf gegönnt.


    ASIN/ISBN: B000JE06YW

  • Der Brottopf sieht toll aus, und ich wünsche euch, es sei denn er wird ein Opfer der Schwerkraft, viele schöne, praktische und frische gemeinsame Jahre!:frech


    Luckynils

    Probiere mal, das Brot (in der Form) im Ofen 10-15 min vor Ende der Backzeit an der Oberfläche mit Wasser einzusprühen. Das macht eine schöne braune Kruste.

  • Habt ihr eigentlich alle einen Heißluftherd?

    Wenn nein, wie backt ihr eure Brote aus dem Buch?


    Ich habe u. a. auf ihrer Internetseite gelesen, dass sie alle Brote mit Heißluft backt.


    Mein Herd kann nur Ober-/Unterhitze und Umluft.

  • Keine Ahnung, ich backe schon seit Ewigkeiten nicht mit Ober/Unterhitze.

    Aber es müsste damit hinkommen. In anderen Rezepten, wenn O/U und Umluft angegeben sind, sind die Temperaturen meist bei Umluft 20°C niedriger.

    Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen:anbet

  • Liebe Clare, ich wollte mich nochmal für das Rezept bedanken.
    Ich habe dein Brot jetzt schon mehrfach gebacken, mal mit Dinkelvollkornmehl, mal mit Roggenvollkornmehl und es schmeckt hier wirklich jedem sehr gut. Am liebsten mögen wir es im Moment mit Haferflocken und Sesam im Teig. Ich verzichte allerdings auf Brotgewürz (ich mag es einfach nicht) und nehme etwas weniger Salz. Auch auf das Einschneiden verzichte ich.
    Was mir persönlich so gut gefällt, ist, dass es, anders als reine Hefebrote, viel länger frisch bleibt. Außerdem lässt es sich sehr gut mit dem Brotmesser gerade schneiden (ich habe keine Brotschneidemaschine). Ich habe seitdem kein Brot mehr beim Bäcker gekauft.
    Das Brot werde ich wohl jetzt immer backen müssen. :)

  • Liebe Clare, ich wollte mich nochmal für das Rezept bedanken.
    Ich habe dein Brot jetzt schon mehrfach gebacken, mal mit Dinkelvollkornmehl, mal mit Roggenvollkornmehl und es schmeckt hier wirklich jedem sehr gut. Am liebsten mögen wir es im Moment mit Haferflocken und Sesam im Teig. Ich verzichte allerdings auf Brotgewürz (ich mag es einfach nicht) und nehme etwas weniger Salz. Auch auf das Einschneiden verzichte ich.
    Was mir persönlich so gut gefällt, ist, dass es, anders als reine Hefebrote, viel länger frisch bleibt. Außerdem lässt es sich sehr gut mit dem Brotmesser gerade schneiden (ich habe keine Brotschneidemaschine). Ich habe seitdem kein Brot mehr beim Bäcker gekauft.
    Das Brot werde ich wohl jetzt immer backen müssen. :)

    Ach, das freut mich so!!!:)

    Ich schneide auch mit dem Messer, und dieses Brot schneidet sich wirklich gut, glatt ohne zu kleben, selbst wenn es ganz frisch ist.

    Ich habe übrigens gestern auch welches gebacken. Mein Brotgewürz sind eigentlich Brotkräuter. In Brotgewürzen ist meist Kümmel und Anis drin, und das mögen wir nicht.

  • Wir haben einen "Vom-Fass"-Laden bei uns. Da kann man Wein, Liköre, Brände vom Fass kaufen, dazu Kräuter und Gewürze in kleinen Abgabepäckchen, Öle und Essige vom Fass - genial.

    In den Brotkräutern sind je nach Mischung, es gibt drei, Brennnessel, Thymian, Röstzwiebeln, Rosmarin, Anis (:uebel), Kümmel (:uebel), Oregano, Majoran,Kerbel, Fenchel, Estragon...

    Ich nehme am liebsten die Mischung mit Röstzwiebeln drin.


    Görlitzer Fass

  • Ich habe festgestellt, dass ich Brotgewürz liebe. Ich habe es vor der Backrunde noch nie benutzt und finde es geschmacklich toll. Mit dem Sauerteig habe ich mich immer noch nicht auseinander gesetzt. Ich fürchte das muss bis ins neue Jahr warten.

  • Clare , kann man das Brot einfrieren? Der Herr Student möchte das gern wissen. Ein ganzes Brot ist ihm sonst zu viel.

    Ich freier immer Brot ein, jeweils ein halbes, weil bei uns mittlerweile nicht mehr genug Brot gegessen wird. Das Aufgetaute Brot hält sich allerdings 1-2 Tage kürzer. Um dem Entgegenzuwirken, backe ich das aufgetaute Brot manchmal kurz auf, im Herd oder auf dem Toaster. Dann ist die nach dem Auftauen leicht feuchte Kruste (liegt wahrscheinlich am Sauerteig) wieder knusprig und trocken, wie frisch gebacken.:)

  • Macht ein bisschen mehr Arbeit, ist dann aber wieder lecker wie frisch gebacken.:)

    Das mit der Arbeit macht ihm ja nix. Hauptsache er muss kein Brot kaufen und es wird nicht schlecht, weil er ja nicht alles auf einmal essen kann.


    Heute habe ich aber erstmal für ihn das Vollkorntoast hier aus dem Buch gebacken und für uns dein Brot. Und neuen Sauerteig habe ich auch angesetzt.


    Woran merkt man eigentlich, dass der Sauerteigansatz schlecht geworden ist? Meiner war jetzt 2 Wochen alt und noch gut. Ich habe ihn trotzdem gestern für das aktuelle Brot aufgebraucht und neuen Ansatz vorbereitet.