'Eines Menschen Flügel' - Seiten 0855 – 0982

  • Obwohl mit dem Kapitel Meoris wieder ganz zum Anfang zurückgesprungen wird und ihre Lebensgeschichte in aller Ausführlichkeit erzählt wird, finde ich diese Charakterzeichnung richtig gut.


    Hargon ist auch interessant - obwohl er nicht sympathischer wird mit seiner Verantwortungs- und Skrupellosigkeit.

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend Andreas Eschbach: Eines Menschen Flügel

  • Wow, du fliegst ja richtig durch das Buch.


    Aber du hast recht, gerade die Tatsache, dass wir häufig Aspekte der Geschichte aus verschiedenen Perspektiven beschrieben bekommen, macht für mich einen Teil des Reizes dieses Buches aus.

  • Ich fliege tatsächlich wie der Pfeilfalke - tue fast nichts anderes mehr als lesen. Morgen habe ich allerdings eine kleine Pause eingeplant.

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend Andreas Eschbach: Eines Menschen Flügel

  • Wie stellt Ihr Euch diesen Margor vor?

    Mein Eindruck ist ähnlich wie von einem Schleimpilz, der unterirdisch wuchert und wenn er Blut "riecht" blitzschnell bis kurz vor die Erdoberfläche auftaucht und dort starke Verdauungssäfte oder -gase in seine Opfer spritz, die das biologische Material dann schnell zersetzen.


    Wie er durch die Schutzanzüge der Soldaten kommt wundert mich aber trotzdem.

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend Andreas Eschbach: Eines Menschen Flügel