'Das Glück unserer Zeit - Das Vermächtnis der Familie Lagerfeld' - Seiten 179 - 270

  • Boah..... Ebbe ist echt furchtbar. Sie tut so, als wäre sie eine moderne Frau, die selbstständig sein will. Am Ende hat sie Otto aber nur wegen seiner Stellung als Generaldirektor geheiratet. Er soll ihr ihre Wünsche erfüllen und ansonsten bitte keine Ansprüche an sie stellen, weil sie ja nur machen will, worauf sie Lust hat.

    Wie sie mit ihren Kindern umspringt geht gar nicht. Da hat sie sich aufgeregt, dass sie immer nach der Pfeife ihres Vaters tanzen musste und macht es nicht anders.

    Sagen wir es mal so, Karl war ja auch für seinen anspruchsvollen Charakter bekannt. Jetzt wird klar wo das herkommt. Er hat es ja von seiner Mutter vorgelebt bekommen.


    Otto laviert sich außen rum, die viele Arbeit ist ja ein guter Grund abwesend zu sein. Und es wird ja auch wieder schwierig mit der Firma. Freiherr von Kanne ist ja ein hundertfünfzig prozentiger Parteigenosse. Das ist sicher schwierig für Otto einerseits zum Wohle der Firma zu handeln und andererseits die eigenen Werte nicht ganz aufzugeben.

    Er schätzt die politische Lage ja durchaus richtig ein. Auch wenn er von Ebbe verspottet wird, das Reich steuert ja wirklich auf einen weiteren Krieg zu. In dem Fall hätte Otto sicher gerne nicht recht behalten.


    Paul habe ich für mich abgehakt. Seine Söhne so zu ignorieren geht für mich gar nicht. Ja, sie sind Gertrudes Söhne, aber eben auch seine. Sich einfach zu verweigern und sich verleugnen zu lassen ist schon echt heftig. Ich frage mich ja, ob Joe seine Vergangenheit wirklich kennt und da voll hinter ihm steht.

  • Boah..... Ebbe ist echt furchtbar. Sie tut so, als wäre sie eine moderne Frau, die selbstständig sein will. Am Ende hat sie Otto aber nur wegen seiner Stellung als Generaldirektor geheiratet. Er soll ihr ihre Wünsche erfüllen und ansonsten bitte keine Ansprüche an sie stellen, weil sie ja nur machen will, worauf sie Lust hat.

    Wie sie mit ihren Kindern umspringt geht gar nicht. Da hat sie sich aufgeregt, dass sie immer nach der Pfeife ihres Vaters tanzen musste und macht es nicht anders.

    Sagen wir es mal so, Karl war ja auch für seinen anspruchsvollen Charakter bekannt. Jetzt wird klar wo das herkommt. Er hat es ja von seiner Mutter vorgelebt bekommen.

    Du sprichst mir da 100% aus der Seele!

    Diese Frau ist grauenhaft, nach dem lesen dieses Abschnitts bin ich mit ihr durch - die geht überhaupt nicht. Macht einen auf moderne Dame die selbständig sein möchte und dann? Heiratet sie einen Mann wegen seines Titels und seiner Kohle. Geht überhaupt nicht. Da hätte sie weiter in ihrem Modehaus arbeiten sollen.

    Ihr Verhalten den Kindern gegenüber finde ich auch unter aller Sau. Ich habe ja selbst keine, aber man muss Kindern auch Respekt gegenüber zeigen und sich ihnen gegenüber ordentlich benehmen. Auch sollte man einem Stiefkind gegenüber - auch wenn es vielleicht nicht leicht fällt - versuchen etwas Interesse zu zeigen. Den eigenen natürlich sowieso. Und sich anständig benehmen. Aber hier wird Ebbe schlechter Charakter zu deutlich. Dieses Weib ist einfach nur egoistisch.


    Paul. Ohne Worte. Auch so ein schwacher egoistischer Charakter.

  • Und wieder ein sehr beklemmender Abschnitt.


    Ebbe ist einfach nur furchtbar, furchtbar egoistisch. Otto zu heiraten, mal schnell zwei Kinder gebären und dann aber bitte schön sie so leben zu lassen wie sie es will. Diese Frau hat keinerlei Herz, vor allem nicht für ihre Kinder. Otto weiß sie schon ein wenig um den Finger zu wickeln, aber hier stößt sie an Grenzen.


    Okay, Otto hat sie selbst gewählt und merkt nun auch, was er sich da eingebrockt hat, aber er weiß sie einigermaßen zu nehmen und setzt Grenzen. Er lässt sich Gott sei Dank nicht alles bieten, findet aber einen Weg für sich.


    Die Kinder tun mir leid, während die gemeinsame Tochter doch einigermaßen ihre Freiheit ausleben kann, ist Mule verloren. Das mit dem Essen am Trog war hart.


    Tja und zu Paul gibt es im Moment nicht viel zu sagen. Die Kinder aus erster Ehe zu verleugnen geht gar nicht für mich.


    Die Geschichte der Firma ist weiterhin interessant. Glücksklee, Goldstern, die Amerikaner und die politische Lage. Wir erfahren, wie Otto kämpft. Sehr gut recherchiert.

    :lesend Heike Koschyk - Das Glück unserer Zeit. Das Vermächtnis der Familie Lagerfeld

    --------------------
    Hörbuch: Diana Gabaldon - Ein Schatten von Verrat und Liebe

    SuB: 306