Zukünftige Leserunden mit...

  • ...wem von euch?


    Wer von euch schreibt an einem Buch, hat schon eins fertig oder möchte gerne einmal? :write


    Damit meine ich alle, die bis jetzt noch keins veröffentlicht haben ;-)

  • Liebes neugieriges Sterntalerchen,


    du meinst Leserunden mit (noch) unveröffentlichten Manuskripten?


    Da sehe ich allerdings ein Problem, weil eine Besprechung in einem Forum in der Öffentlichkeit stattfinden würde, also eine Art Veröffentlichung wäre, so dass der Autor sein Manuskript nicht mehr an einen Verlag vermitteln könnte, da es sich dann ja nicht mehr um eine Erstveröffentlichung handeln würde ...


    Man müsste die entsprechenden Unterforen oder Threads ausdrücklich und sehr streng denen vorbehalten, die an der Leserunde teilnehmen, und die Texte dürften auf keinen Fall in der Datenbank gespeichert sein ...


    Ich wäre ja selbst neugierig, was die/der eine oder andere über die Folgeromane denkt, aber ich muss mich da ja auch zurückhalten ...


    Andererseits kann ich mir vorstellen, dass man ein Testlesersystem einrichten könnte ... Tom und ich hatten im Zusammenhang mit unserer Autorengruppe 42erAutoren auch schon ein paar Ideen, um unseren Mitgliedern (oder auch anderen AutorInnen) eine solche Möglichkeit innerhalb eines juristischen "Schutzraumes" zu bieten.


    Darüber könnte man ja mal reden?


    Nachdenkliche und interessierte Grüße,


    Iris :wave

  • Hierzu möchte ich nur anmerken, dass ich hier auch Foren einrichten kann, die nur mit Passwort betreten werden können oder nur für einen extra zugelassenen Personenkreis zur Verfügung stehen... ;-)


    BTW: Diese Foren kann ich auch vor anderen Augen 'verstecken' ;-)

  • HALT!!!
    Iris, das meine ich doch gar nicht


    Ich wollte doch nur wissen, WER an einem Buch schreibt, vielleicht schon eins fertig hat oder gerne eins schreiben würde!! Nichts WAS zum Inhalt!

  • Hallo liebes Sterntalerchen!


    Oje, wenn es nur ums Schreiben ginge ...


    Okay, das wäre dann geklärt. In meinem Fall sind Morgana und Wolke ja schon aktiv geworden, Tom ist im nächsten Jahr wohl wieder dran, und was Sysai und Gheron angeht, seid ihr doch auf dem Laufenden, oder?


    Deshalb habe ich das andere ja verwechselt ...


    Liebe Grüße,


    Iris :wave

  • Zitat

    Original von Iris
    Okay, das wäre dann geklärt. In meinem Fall sind Morgana und Wolke ja schon aktiv geworden, Tom ist im nächsten Jahr wohl wieder dran, und was Sysai und Gheron angeht, seid ihr doch auf dem Laufenden, oder?


    Aber sicher doch. Die Tatarin (angekündigt für April) als Taschenbuch habe ich mir schon bestellt, es kann also dann gleich wieder los gehen und Tom entgeht uns auch nicht mehr ;-):grin
    Außerdem ist da noch Jörg, den wollen wir mal nicht vergessen! :-)

  • ich schreibe an Mörderisches New York.
    obwohl ich auch rigendwie mein vorher nach new york fahren zu müssen.
    dann spiel ich gedanken mit einem geschichtsbuch.
    und ich hab noch einige andere buchideen hier herumliegen.
    daran soll es auf keinen fall liegen.
    eher an der zeit und lust.


    aber mich hat es eh etwas gewundert das ich heinrich gut 4 wochen ohne unterbrechtung durch gemachth abe. halt ohen mich auf etwas anders zu konzentrieren. keine andere geschichten oder der gleichen.


    aber ob je ein buch von mir rauskommt ist die andre sache.

  • Ich versuchs auch ab und zu und hab verschiedene Ansätze. Wenn ich allerdings nicht mal bald in einen Schreibfluss komme und schreibe, ohne über jeden Satz 10 mal nachzudenken, dann wird das bestimmt niemals was bei mir.... *heul*

  • Hallo Sterntalerchen ,


    sei getröstet - genauso geht es mir auch :knuddel - ich habe Ideen über Ideen , schreibe sie nieder und stelle am nächsten Tag alles wieder in Frage :cry


    So wird das wohl nie etwas ... :-(


    Liebe Grüße


    Hannah

  • Hallo ihr 2 Hübschen!


    Zitat

    Original von Hannah
    - ich habe Ideen über Ideen , schreibe sie nieder und stelle am nächsten Tag alles wieder in Frage :cry


    So wird das wohl nie etwas ... :-(


    Glaubt ihr im Ernst, das würde mir anders gehen? :grin


    Das Kernproblem ist nicht die Menge der Ideen, sondern die Frage, ob man bereit ist, sich monatelang mit derselben Idee zu beschäftigen ... Denn so lange dauert das nun mal mit Ausarbeiten, Niederschreiben, Überarbeiten etc. :grin


    Liebe Grüße,


    Iris :wave

  • Hi, Iris.


    Zitat

    Das Kernproblem ist nicht die Menge der Ideen, sondern die Frage, ob man bereit ist, sich monatelang mit derselben Idee zu beschäftigen ...


    Mit derselben Idee, denselben Figuren, demselben Sujet. Es ist ja nicht mit dem Schreiben "alleine" getan, und schreiben besteht ja auch nicht nur aus dem Schreiben selbst - Vorarbeit, Ideensammlung, Figurenentwürfe, Recherche, erste, zweite, dritte Entwürfe, erste, zweite, dritte Überarbeitung und dann erst geht's zu Verlagen/Agenten, danach geht der ganze Hustle von vorne los, weil das Manuskript ja doch nie (oder nur selten) so ist, wie die Verlagsleute das wollen.


    Ich arbeite an vier Projekten, eines davon ist relativ weit gediehen, sollte eigentlich auch dieses Jahr schon erscheinen, wird aber vermutlich (sogar ziemlich sicher) nächstes Frühjahr werden. Früher habe ich einfach drauflosgeschrieben, weil sich die Idee gut anfühlte, das mache ich heute nicht mehr - ich lasse Ideen sehr lange reifen, bevor ich mit dem Schreiben anfange, sammle Notizen. Meine größte Schwierigkeit besteht darin, mich von einer Geschichte und ihren Figuren zu lösen, um (ggf. parallel) etwas anderes zu machen. Die Überarbeitung von "Radio Nights" hat brutto sehr viel länger gedauert, als das Manuskript in der Rohfassung fertigzustellen, und währenddessen konnte ich meinen Kopf selten für andere Dinge freikriegen. Das blockiert ganz schön für neue Projekte, auch wenn die restlichen Arbeiten am laufenden Projekt eigentlich marginal sind.

  • Hallo Tom!


    Zitat

    Original von tomliehr
    Meine größte Schwierigkeit besteht darin, mich von einer Geschichte und ihren Figuren zu lösen, um (ggf. parallel) etwas anderes zu machen.


    Kannst du den ersten Satz von RN auswendig?









    Am Wochenende war Guido Dieckmann (Luther, Die Poetin, Die Gewölbe des Dr. Hahnemann, Die Magistra, Der Bader von St. Denis) hier anlässlich einer Lesung. Wir haben über alles mögliche geplaudert, jede Menge Erfahrungen ausgetauscht. Einmal fragte er mich, ob ich den ersten Satz vom Tribun auswendig kenne.
    Kann ich nicht. Und das war mir im ersten Moment ziemlich peinlich.
    Aber er meinte, dass sei gut, dann hätte ich mich wirklich von dem Projekt gelöst.


    Fleißige Grüße,


    Iris

  • Hi, Iris.


    Zitat

    Kannst du den ersten Satz von RN auswendig?


    "Ich schlug das Buch zu und hob gleichzeitig den Blick zum Publikum." - so erinnere ich ihn. Jetzt gehe ich mal nachsehen .... stimmt! :grin


    (Das liegt aber eher daran, daß wir (Du ja auch) uns für den Autorenkalender 2005 mit Romananfängen befaßt haben und ich deshalb vor zwei, drei Wochen nochmal nachgeblättert hatte ... und daß das Buch mit "Ich" anfängt, was man ja eigentlich nicht tun darf, wußte ich so oder so.)


    Aber ich habe mich, um ganz ehrlich zu sein, wirklich noch nicht von dem Projekt gelöst - Donald und Liddy geistern immer noch durch meinen Schädel, und irgendwo ganz hinten überlege ich tatsächlich, die Geschichte irgendwann fortzusetzen.

  • Hallo Tom!


    Zitat

    Original von tomliehr
    Autorenkalender 2005


    Ach ja, den Banner mit korrigiertem Preis kannste dir von meiner HP holen ... oder hier: <Reklame>

    </Reklame> :grin


    Zitat

    Aber ich habe mich, um ganz ehrlich zu sein, wirklich noch nicht von dem Projekt gelöst - Donald und Liddy geistern immer noch durch meinen Schädel, und irgendwo ganz hinten überlege ich tatsächlich, die Geschichte irgendwann fortzusetzen.


    Das "Problem" hätte ich eigentlich auch ...
    Vielleicht ist es doch diese ... komische Krankheit ... wie heißt die noch ...?


    Schusselige Grüße,


    Iris

  • hey.
    ja, ich hab so ein peudo buch, was eigebntlich eher unzusammenhängende kurzgeschichten sind.
    davon hatte ich mal ein exposé an den fischerverlag geschickt, udn die wollten auch das ganze haben, aber irgendwie ist da nichts draus geworden.


    ja, und zur zeit versuche ich endlich mal so etwas wie ein "richtiges"
    Buch zu schrieben, also lang und zusammenhängend.
    was auf jeden fall ein ganz anderes kaliber hat, wenn man sonst immer zur kurzgeschichten schreibt.


    ansonsten halt instant-poesie :o)
    und gedichte die sich nicht reimen,
    weil ich reime nicht mag.


    :wave

    equal me to whatever you want
    i don't care
    as long as i know
    this could mean we're free


    farewell, goodbye
    your
    mr_slowly_downwards