Sebastian Fitzek liest auf dem Hamelner Literaturtag

  • Heute war es dann endlich soweit, der Literaturtag in Hameln stand an und so fuhr ich bei der Wärme eine Stunde durch viel Verkehr dorthin.


    Doch in Hameln wurde ich schnell dafür entlohnt, die Büchertauschbörse bescherte mir ein wunderbares Buch, der Flohmarkt gleich noch mal 4 dazu :chen und dann kam natürlich die heiss erwartete Lesung.


    Anfangs hatte man zu befürchten, dass es bei wenigen Interessierten bliebe, doch bei der Lesung waren es dann doch so 25-30 thriller-interessierte Leseratten, von denen viele auch schon beide Fitzek-Thriller einmal gelesen hatten.


    Nach einer Einführung zweier Menschen (Literaturtags-Veranstalter und Sparkassen-Mensch :chen) begann Sebastian dann mit seiner persönlichen Vorstellung, bisheriges Arbeitsleben, Ideen für seine Thriller und allerlei merkwürdig anmutende Arbeitskollegen - ich sag nur: Fotos vom Bügeleisen!? :rofl


    Das ganze war sehr lustig und man bemerkte, dass die Stimmung insgesamt wirklich gut und locker war.


    Später gab es noch zwei exklusive Leseproben vom Autor persönlich und danach (wenn nicht schon vor der Lesung wie bei vielen geschehen) wurden die kostbaren Bücher durch "eine Unterschrift verunstaltet" (stammt von Sebastian, nicht von mir!)


    Insgesamt kann ich sagen: Absolut sehenswert. Die Zeit ist nur so verflogen, niemand ist nach dem Prolog verschwunden (nicht so zurückhaltend, Herr Fitzek :wave) und nun die Frage: War noch jemand von den Eulen da??

  • Eigentlich wollte ich auch hingehen, aber da wir bald in Urlaub fahren, habe ich keine Zeit... :-( was du erzählst, klingt so klasse.


    Bin mal gespannt, wer noch hingegangen ist.

    Auch aus Steinen,
    die dir in den Weg gelegt werden,
    kannst du etwas Schönes bauen

    Erich Kästner

  • Vergiß es, es geht ja nicht um gewerbliche Nutzung oder um irgendwelche dikriminierenden Posen- ich gehe nicht davon aus, das ihr Pornofotos gemacht habt.

    Nemo tenetur :gruebel


    Ware Vreundschavt ißt, wen mahn di Schreipfelerdes andereen übersiet :grin


    :lesend Ungläubiges Staunen- Über das Christentum Navid Karmann :lesend

  • Ich hätte mir auch sehr gern einige Lesungen angehört, aber in Norddeutschland war dieser 7. Juni ein ganz normaler Arbeitstag. Da fragt man sich doch, warum packt man solche Veranstaltungen nicht auf ein Wochenende, oder wollte man die Norddeutschen nicht dabei haben? Aber wahrscheinlich standen hier mal wieder ausschließlich kommerzielle Interessen im Vordergrund.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.

  • Zitat

    Original von Voltaire
    Aber wahrscheinlich standen hier mal wieder ausschließlich kommerzielle Interessen im Vordergrund.


    Neee, das kann ich so nicht bestätigen, dann wäre das Ganze besser beworben worden, denn die Lesungen waren nicht sooooooo gut besucht, wie mit Plakaten, Zeitungsartikeln etc. hätte erreicht werden können.
    Da hat die Stadt Hameln leider ein bisserl gepennt...und außerdem haben bei der Anfahrt zahlreiche Baustellen mit megalangen Staus die Vorfreude auf Hameln vielen die Laune verdorben, so dass sie in oft waghalsigen Manövern gewendet haben...


    Und um Wirbelwind´s Frage zu beantworten, ja ich war auch da! Auch bei der grandiosen Fitzeklesung - ja Chefs und Bügeleisen :rofl
    Jetzt rätsel ich ja grad, wer denn du warst...hmpf


    Ansonsten war ich noch bei Marcel Magis, Corinna Lüdtke, Monika Detering und Silke Porath...


    ausführlicher Bericht folgt von mir noch später, ich kann nur jetzt schon sagen, dass es ein wunderschöner Tag war, der so schnell nicht zu toppen sein wird.

  • Wenn er nur mal hier in die Nähe käme. :cry
    Aber ich hab bei der letzten Lesung der Chefin vom Buchladen gesteckt, sie solle sich doch mal nach dem Herrn Fitzek erkundigen, weil sie erzählt hat, dass das Herbst-Programm für Lesungen noch nicht fest steht. Hoffentlich macht sie's und bekommt eine positive Antwort. *drückt ganz fest die Daumen*

    „Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass. Hass führt zu unsäglichem Leid.“

    - Meister Yoda

  • Der Tag der Leseratten in Hameln


    Wie lockt man am besten Touristen nach Hameln, wenn der Weserstand sinkt und die Ratten damit auch schon mal die Stadt verlassen? Nicht nur mit einem Feiertag, der im umliegenden Ostwestfalen kein Feiertag ist und somit scharenweise Shoppingtouristen in die Stadt zieht, von denen allerdings viele aufgrund von zahlreichen Baustellen mit ewig langen Staus schon vor Hameln kehrtmachten und wohl dieses Jahr anderen Städten guten Umsatz beschert haben. Doch Hardcorelesefans scheuten keine Mühen und keinen Stau, um einen wirklich grandiosen Tag in Hameln zu erleben!


    Um 14 Uhr fiel der Startschuss mit zwei Lesungen, Marcel Magis und Sebastian Fitzek eröffneten die Reihe von Lesungen.
    Hier traf ich auch zwei aus einem anderen Bücherforum (drei Mal dürft ihr raten, welches das ist :grin) und wir verlebten den Rest des Tages gemeinsam, was viel Spaß gemacht hat und richtig nett war.


    14 Uhr – Sparkasse Hameln
    Sebastian Fitzek erzählte anfangs erstmal, wie er überhaupt auf die Idee kam zu schreiben, was sehr interessant war und wie es dann auch zu seinen zwei Bestsellern „Die Therapie“ und „Amokspiel“ kam. Aus zuletzt genanntem las er dann auch zwei Stellen.
    Sebastian Fitzek erzählte mit viel Witz und Charme und kam äußerst sympathisch, wie immer, rüber. Passend war natürlich auch das Vorfahren des Geldtransportes, was zu „Amokspiel“ ja im weitesten Sinne irgendwie passte...


    15 Uhr – Erlebniswelt Renaissance
    Dann ging es zu Marcel Magis, der aus „Mein Leben mit Mitsu“ draußen las, was sehr sehr schön war. Außerdem las er noch eine Geschichte aus „Lovebits“, die großartig war. Marcel ist ein sehr sympathischer Mensch, absolut natürlich und so bekam auch er den verdienten Applaus vom Hamelner Publikum. Sein Verleger, Christian Arzberger, war auch dabei und so lernten wir diesen auch mal kennen.


    16 Uhr – Stadtbücherei Hameln
    Um 16 Uhr las Corinna Lüdtke aus ihrem bewegenden Buch „Die Nächte mit Paul oder der Tag ist anderswo“, die Stadtbücherei Hameln war hier der Ort des Geschehens. Und Corinna las in einem sehr schönen Raum unter einem Zelt, wie es viele für ihre Terrasse haben, ihr Tisch war liebevoll gestaltet – man merkte gleich, dass hier mit sehr viel Liebe zu Büchern gearbeitet wird. Überhaupt hat uns dreien die Stadtbücherei Hameln sehr sehr gut gefallen. Corinna hatte auch wieder ihr Bild dabei, welches sie extra zum Buch gemalt hat.


    17 Uhr – Modehaus Kolle
    Gegen 17 Uhr ging es dann ins Modehaus Kolle, wo Monika Detering ihre „Herzfrauen“ vorstellte. Der Gastgeber hatte sich auch hier viel Mühe gegeben, bot Getränke an, der Ort der Lesung war auch vom eigentlich Ladengeschehen etwas entfernt. Leider konnten wir hier nicht alles über Weinbrenner, Sybille Gott und Co. hören, weil wir auf 18 Uhr etwas weiter weg zu Silke wollten. Aber Monika las brilliant über die verschiedenen ostwestfälischen Charaktere, ich dachte oft, ja genau, so sprechen die da, so sind die da.


    18 Uhr – Maxx Kino
    So folgte dann also die Lesung von Silke im Kino, wo wir auch Luigi Brogna kennengelernt haben, aber dazu später. Silke las aus „Gottes Weber“, „Der Bär auf meinem Bauch“ und ihre Kurzgeschichte „Tango italiano“ aus der Kurzgeschichtensammlung „Heut´ Nacht oder nie“, wodurch sie ihr breites Spektrum bewies. Silke las fast eine Stunde, was aber wie im Fluge verging.


    Abends waren wir dann noch zum gemütlichen Austausch im „Einstein“, was gut angenommen wurde. So klang ein wirklich wundervoller Tag stilvoll aus. Einziger Wehmutstropfen an diesem Tag waren die Zeiten der Lesungen, so überschnitten sich einige interessante Termine und ich muss zugeben, dass ich traurig bin, es nicht zu Luigi Brogna geschafft zu haben, aber wenigstens konnte ich abends noch im Einstein mit ihm plaudern.


    Fazit:
    Hameln hatte große Ziele, um Fronleichnam für die Lipper noch attraktiver zu machen, was nur teilweise gelang, da man durch Baustellen eher andere niedersächsische Städte zum Shoppen vorzog und durch zu wenig Werbung blieb sicherlich manch Leseratte daheim.
    Die Lesungen, die ich besucht habe, gefielen mir alle sehr gut, haben Spaß gemacht und waren interessant, vor allem durch die Wahl der unterschiedlichsten Locations. Die Grundidee einer solchen Veranstaltung ist super, aber in Hameln überarbeitungswürdig in Sachen Öffentlichkeitsarbeit und Timing der Lesungen.
    Ich habe mich riesig gefreut, Corinna, Silke und Mann, Sebastian Fitzek und Danny wiedergesehen zu haben sowie Marcel Magis, Monika Detering, Luigi Brogna und Christian Arzberger kennengelernt zu haben.


    Bianca

  • @Bibihexe
    Prima Bericht. Danke! :wave

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.