Sophie Kinsella - Charleston Girl (Twenties Girl)

  • Habe das Charleston Girl im letzten Sommer regelrecht "gefressen", es hat mir sehr, sehr gut gefallen und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. War richtig traurig und ungeduldig, wenn ich nicht weiterlesen konnte. Erst zum Schluß des Buches wurde ich ruhiger und nahm mir Zeit für die letzten Seiten. Sehr schönes Buch und eine schöne Geschichte.
    Allerdings nach drei gelesenen Büchern, die sich mit dem Tod beschäftigen - wenn auch bei Charleston Girl humorvoll, brauchte ich dann auch mal Genrewechsel.

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)

  • Nachdem ich im Urlaub irgendwie fast nur Krimis eingepackt hatte, habe ich mir das Buch für zwischendrin besorgt.


    Das hat sich auch wirklich gelohnt, ich hatte viel Spaß mit dem Buch. Wenn ich mich recht entsinne, ist es auch mein erster Kinsella gewesen, die Schnäppchenjägerin habe ich hier noch stehen.


    Die Geschichte von Lara und Sadie fand ich am Anfang etwas konstruiert, aber im Laufe des Buches kam die Verbindung glaubwürdiger rüber. Wobei ich manche Stellen wirklich etwas übertrieben fand, gewollt Slapstick.
    Aber alles in allen fand ich es eine schöne Geschichte, vor allem gegen Ende als viele der Missverständnisse endlich ausgeräumt waren.


    Auf jeden Fall wird es nicht mein letztes Buch von ihr sein.

  • Ich hab das Buch mehr oder weniger aus der Not heraus gekauft - ich brauchte was zum Lesen, die Auswal war sehr begrenzt und da griff ich zur Kinsella, von der ich schon ein bisschen was las. Anfangs hat mich das Buch nicht so sehr begeistert. Sadie ging mir ein wenig auf den Geist, Lara irgendwie auch, ich fand ihre Begründung für das Stoppen der Beerdigung, die sie den anderen aufgetischt hat, mehr als an den Haaren herbeigezogen und ich gebe es zu...ich habe überlegt, ob ich das Buch nicht lieber abbrechen soll. Jetzt bin ich fertig und sehr froh, dass ich dies nicht getan habe. Denn irgendwann hab ich die beiden "Mädels" in mein Herz geschlossen, hab viel gelacht (wenn auch oft über absurde Dinge), habe mitgelitten und fand das Buch durch einige Verwicklungen dann sehr spannend. Zwar fand ich Einiges etwas unrealistisch (da wird eine Beerdigung hinausgezögert und keinen juckt es wirklich...), aber alles in allem fand ich die Story doch interessant, amüsant und auch spannend.


    8 von 10 Punkten, weil der Anfang doch sehr gewöhnungsbedürftig war.

    With love in your eyes and a flame in your heart
    you're gonna find yourself some resolution.

  • Das Buch befindet sich auch noch in meinem SUB - und ich hoffe, ich komme noch in diesem Jahr dazu, es endlich zu lesen! In der Herbst-/Winterzeit lese ich ganz gerne historische Romane, aber zwischendrin muss es dann doch mal was lustiges sein.

  • Ich kann gar nicht wirklich sagen, ob es mir nun gefallen hat oder nicht *g*. Sadie ging mir anfangs fürchterlich auf den Geist - ob sie um mich herumflog? Viel zu egoistisch und sofort und auf der Stelle musste sich alles um sie drehen, sie bringt Lara in unmögliche Situationen ohne nachzudenken, alles muss nach ihrer Auffassung gehen. Lara dagegen war mir viel zu passiv, sie kam mir wie eine Marionette vor, an der ständig andere Leute die Fäden ziehen. Abgesehen davon mag ich es auch überhaupt nicht, wenn jemand so beratungsresistent ihrem Freund hinterherläuft.


    Ab der Mitte wurde es etwas besser, Sadie fing an, Rücksicht zu nehmen und man erfuhr auch mehr aus ihrem Leben.



    Ihr Verhalten bei dem Business Dinner war nun mehr als peinlich - auch ohne Sadies Einflüsterungen.


    LG
    Patty

  • Tinkerbell, ich weiß, wir befinden uns hier im ChickLit-Bereich, wo viele Dinge immer nach Schema F ablaufen und eh offensichtlich sind, aber kannst du deinen letzten Absatz vielleicht trotzdem lieber spoilern? :-)

  • Zitat

    Original von Dori
    Tinkerbell, ich weiß, wir befinden uns hier im ChickLit-Bereich, wo viele Dinge immer nach Schema F ablaufen und eh offensichtlich sind, aber kannst du deinen letzten Absatz vielleicht trotzdem lieber spoilern? :-)


    Dem schließ ich mich an! ;-)


    (Edit: Nichts für ungut, tinkerbell, kann auch dummer Zufall sein, aber ist dein Spoiler vielleicht eine "Rache" für den - von vielen wohl unbemerkten oder unkommentierten - Spoiler von Lau bei "Sahnehäubchen"? :gruebel)

    With love in your eyes and a flame in your heart
    you're gonna find yourself some resolution.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Gummibärchen ()

  • Zitat

    Original von tinkerbell
    Auwei - sorry und das ausgerechnet mir *g* - dabei hab ich echt gedacht, ich verrate nicht zuviel *g*.


    War ganz bestimmt keine Rache - sowas würde ich doch nie nich machen :nono, euer Wunsch sei mir Befehl :knuddel1


    LG
    Patty


    Hihi...so schnell geht das. Danke fürs Spoiler-Setzen. ;-)

    With love in your eyes and a flame in your heart
    you're gonna find yourself some resolution.

  • Ich habe das Buch von zwei Freundinnen zum Geburtstag geschenkt bekommen und habe mich vor kurzem daran gewagt.


    Anfangs konnte ich mich nicht so richtig für die Geschichte erwärmen. Lara, die so hoffnungslos ihrem Ex-Freund nachtrauert, obwohl er sie eiskalt abserviert hat und Sadie, die so plötzlich aus dem Nichts auftaucht und Laras Alltag auf den Kopf stellt. Ich habe eigentlich nur durchgehalten, weil ich dachte, ich sei es meinen Freundinnen schuldig. Irgendwann hat sich meine Meinung aber umgeschlagen und ich konnte mit den beiden Girls richtig mitfiebern. Gegen Ende der Geschichte musste ich doch noch etwas leer schlucken.


    Fazit: Es war wieder einmal ein schöner Ausflug in diese Sparte!