60er Jahre Party - Hilfe und Tipps

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich brauche mal wieder eure Hilfe. :rolleyes


    Im nächsten Jahr wird mein Schwager 50 Jahre jung und um dies zu Ehren, lädt er zu einer Party ein. Interessanter Weise ist es auch eine Motto-Party, das heißt, es dreht sich alles um die 60er Jahre...
    Leider bin ich dagegen noch ein Kücken, und kenn dieses Zeit überhaupt nicht. Daher entstehen für mich viele, viele Fragen...


    -Was hat Mann/Frau in dieser Zeit getragen.
    -Was kam im Kino/Fernsehen.
    -Welche Musik lief im Radio.


    Außerdem wollen wir für ihn auch ein paar Spiele oder Animation organisieren, leider finde ich im Internet da nicht wirklich sehr viel. Da dreht sich mehr oder weniger immer alles um das Thema "Hochzeit", die ist vorbei und nicht alle Spiele passen da....


    Ich hoffe ihr habt einen bis mehrere Ratschläge für mich...?? :grin


    LG
    ~5sonnenblume~

  • Ganz spontan fallen mir die Shows von Peter Frankenfeld, Rudi Carell und Hans Rosendahl ein. Daraus könnte man bestimmt ein Spiel machen. :-)


    Getragen haben wir damals Schlaghosen, bunte Hemden und Blusen und Dauerwellen :yikes
    Bei der Musik :gruebel, war er eher so der Rocker oder Schlagertyp?


    Und unbedingt "Fliegenpilze" anbieten!!! Das sind gekochte Eier mit einem Deckel aus einer halben Tomate, getupft mit Mayonaise. Das gab es auf jeder Party.
    Bestimmt fallen mir noch ein paar Dinge mehr ein.


    Edit: Schlaghosen waren eher Richtung 70er :-]. Ist die Party im Sommer?

    Herzlichst, FrauWilli
    ___________________________________________________
    Ich habe mich entschieden glücklich zu sein, das ist besser für die Gesundheit. - Voltaire

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von FrauWilli ()

  • Fliegenpilze, cool, das nenn ich ja mal was. Das können wir bestimmt machen, feiern zwar in einer Gaststätte, aber da wird sich was einrichten lassen...


    Echt Schlaghosen?? Ich dachte, die waren in den 70ern in??


    Ich hatte auch an Petticoat gedacht, war da nicht so ein bissel Rock'n Roll bzw. Twist??


    Peter Frankenfeld sagt mir gar nix... gehe mal googlen...


    Ja vielleicht könnte man ein Quiz machen, Fragen stellen (die Antworten bräuchte ich dann auch :gruebel ) und dem Gewinner winkt ein Preis?!?

  • Ja, du hast Recht, ich habe das auch schon editiert, Schlaghosen waren 70er. Aber wenn er nächstes Jahr 50 wird, dann ist die Frage wollt ihr seine Kinder- oder Teenagerzeit feiern? Das ist ja nochmal eine Riiiiiiiiesenunterschied :lache

    Herzlichst, FrauWilli
    ___________________________________________________
    Ich habe mich entschieden glücklich zu sein, das ist besser für die Gesundheit. - Voltaire

  • Chiantiflaschen (die mit dem dicken Bauch) schön austrinken, dann bunte Kerzenstummel oben hineinstecken und abbrennen lassen, damit das Wachs auf der Seite runterläuft. Danach mit einer neuen Kerze bestückt sind sie die ideale Tischdekoration.


    Bei 60erJahre-Parties war der Käseigel (Ananas mit auf Zahnstochern gespießten Käsewürfeln gespickt) in Mode. Hawai-Toast. Russische Eier.
    Das war nicht die Zeit der feinschmeckerischen Offenbarung. :chen


    Es kommt tatsächlich darauf an, in welcher Zeit das Geburtstagskind damals "auf Achse" war.
    1961 habe ich gaaanz anders ausgesehen, als in den 68ern. :grin

  • Tja, wie er es sich so richtig vorstellt, kann ich euch gar nicht recht sagen. Es soll einfach nur, nach dem Motto: 60er Jahre gehen. Ich denke eher, weil er da geboren wurde...


    Irgendwie wären mir die 70er lieber, ich sage nur Abba und da kommen wirklich die bunten Schlaghosen und die Plateauschuhe in Frage... :grin

  • Die Sechziger? Omegoddess!
    :lache



    Mode:


    Twiggy
    Brigitte Bardot
    Jackie Kennedy
    waren ziemlich tonangebend.


    Die Frauen waren in der Regel dürr.


    Minirock
    Etuikleider
    Handtaschen
    Strumpfhosen waren der Renner (man fragt sich ... :gruebel)
    Hüte! Man trug wirklich einen Hut, wenn man aus dem Haus ging, Frauen wie Männer.


    Das Material war weitgehend aus Kunststoff, Lack, Kunstleder, Plüsch


    Frisuren:
    Haare eher kurz, antoupiert (Stilkamm, jede hatte einen Stilkamm in der Handtasche und natürlich war das blöde Ding aus Plastik und das Ende des Stils scheußlich spitz) und mit literweise Haarspray festgefönt


    Makeup:


    Augen schwarz umrandet, ein Viertelpfund Mascara auf den Wimpern. (Ich wundere mich immer wieder, wie sie die Augen offengehalten haben, aber es klappte offenbar.)
    Der bunte Lidschatten setzte sich durch, die Lidschattenfarbe sollte der Kleiderfarbe entsprechen, also blau zu blau, grün zu grün. Rottöne gab es allerdings kaum.
    Lippenstiftfarbe war rosa, aber knallig. Nagellack gleichfalls knallig, die Nägel sehr lang und ein bißchen spitz.
    Daß eine Frau geschminkt war, sollte man erkennen, bloß nicht natürlich aussehen war die stille Botschaft.


    In der Männermode kamen der Pullover als legeres Kleidungsstück und das Polohemd. Ende der Sechziger waren dann Jeans häufiger zu sehen und auch andere Kleidungsstücke aus Jeansstof, Jacken, die ersten Jeansröcke.
    Ende der 60er trugen auch Männer zeitweise hohe Stiefel, die Hosenbeine wurden in den Schaft gesteckt. :yikes
    :lache


    Getrunken wurde Cognac, und Likör (Kirsch oder Eierlikör war am weitesten verbreitet), seltener Whisky. Bier galt als ziemlich unfein in besserer Gesellschaft und war sowieso ein Männergetränk.
    Aperitifs tauchten auf und die ersten Cocktails, Martini, Manhattan, Bloody Mary Whisky sour, die Klassiker halt.
    Als Nicht-Alkoholika gab es Cola und Fanta. Und Tomatensaft, der wurde wichtig.
    Geraucht wurde dafür umso mehr. Man hat wirklich gepafft, was das Zeug hält.


    Musik:


    Beatles, natürlich, aber auch so etwas wie die Ronettes, die Troggs (findest Du alles bei youtube), etc. pp. Tanzmusik eben, noch weitgehend klassisch-harmonisch, noch kein Disco-Rhythmus.
    England war in der Mode wie musikalisch prägend.
    Der Schlager der Zeit ist wohl 'Downton' von Petula Clark.


    Die andere Seite war die Hippie-Kultur, man sah die ersten jungen Männer mit langen Haaren (Skandal!!) und weiten Kleidungsstücken mit Blumenmustern.


    Das Fernsehen setzte sich endgültig durch, man hing vor Krimis (Durbridge, Edgar Wallce) und verfolgte mit wachsender Sucht Serien.
    Die fünfte Kolonne
    Mit Schirm Charme und Melone


    oder schwirrte ab in den Weltraum
    Raumschiff Orion
    Raumschiff Enterprise


    oder ins Märchen:
    Bezaubernde Jeannie


    ganz wichtig war das sog. heitere Beruferaten von Robert Lembke, Was bin ich'. Mit dem bunten Sparschwein.
    Dabei gab es fast nur Schwarz-weiß-Fernsehen. :grin


    Und natürlich der Grand Prix d'Eurovision.



    Das ist alles, was mir aus dem Stand einfällt.
    Nun ist es mir ganz gruselig. :help
    :lache



    Viel Spaß bei Deiner Party!


    :wave


    magali (*lautstark Downtown pfeifend*)

    Ich und meine Öffentlichkeit verstehen uns sehr gut: sie hört nicht, was ich sage und ich sage nicht, was sie hören will.
    K. Kraus

  • Ein unbedingtes Muss für Frauen in den 1960ern:


    ein Minirock oder Minikleid (häufig synthetische Stoffe)
    dazu toupierte Frisur (sowohl Bob als auch lang)
    psychedelische Muster (Op-Art), Modeschmuck (Plastik war "in")


    Die Herren gingen
    in Hemd, Pullunder und Schlaghosen (ab späte 1960er), sonst gerader Schnitt (auch mit Bügelfalte)
    Jackett oder Parka
    Haare länger, aber frisiert


    Schau Dir am besten mal Bilder vom jungen Udo Jürgens und der Sängerin Alexandra an.


    Musikalisch gab es sehr unterschiedliche Richtungen. Ich würde eher auf englischen und amerikanischen Pop setzen, weil manche deutschen Schlager (die damals hoch im Kurs lagen) arg an der Schmerzgrenze sind.
    Es gibt x Compilations mit Hits aus den 60ern. Schau doch mal bei iTunes oder Amazon.

    :flowersIf you don't succeed at first - try, try again.



    “I wasn't born a fool. It took work to get this way.”
    (Danny Kaye) :flowers

  • Wenn ich das so lese... teilweise hätte ich auch gerne in den 60ern gelebt ;-)


    Mir fällt spontan die Band "The Monkees" ein, tolle Lieder hatten die...
    Außerdem: Rolling Stones, Sonny and Cher... und noch etliche Liebeslieder. Ich glaub ich muss mal mein Itunes an machen und wieder rein hören :chen

  • Zitat

    Original von magali
    ganz wichtig war das sog. heitere Beruferaten von Robert Lembke, Was bin ich'. Mit dem bunten Sparschwein.
    Dabei gab es fast nur Schwarz-weiß-Fernsehen. :grin


    Und natürlich der Grand Prix d'Eurovision.


    Wow :wow und das alles aus dem Stehgreif. Vielen Dank!!


    Das heitere Beruferaten sagt mir auch noch was, das wurde doch sehr, sehr viele Jahre ausgestrahlt (oder waren das dann Wiederholungen :gruebel )


    Grand Prix, na da lassen sich bestimmt auch noch Fragen finden..


    Ich merke schon, Minirock und viiiiiel Schminke. Auf die Schminke kann ich mich ja noch einlassen, doch wir alle (also die Damen, von den Herren reden wir lieber nicht) haben leider keine Figur weder für Minirock, noch Kleid...


    War Buddy Holly auch in dieser Zeit???


    Wie sieht es denn mit diesen Kleider oder wahlweise ähnlichen Röcken aus??

  • Zitat

    Original von bertrande


    Dazu die passenden Masken für die Ratenden und die Frage an den "Gast": "Was hätten´s denn gern für a Schweinderl?". :chen


    :nono:nono:nono



    Wenn schon, dann aber richtig: "Welches Schweinderl hätten's denn gern?" :-]:freundschaft

    Kayenta



    I finally figured out the only reason to be alive is to enjoy it. (Rita Mae Brown)

  • Was mir spontan einfällt:


    Gammler, Pilzköpfe, Hippies, lange glatte Haare (im Notfall musste das Bügeleisen herhalten) mit Mittelscheitel (sog. Madonnenscheitel)
    Blumen im Haar, grosse pastellfarbene Sonnenbrillen, viel Makeup, vor allem um die Augen, pastellfarbene Strumpfhosen, PVC Mäntel (mit Vorliebe in rot oder Schlangenhaut),
    Buttons mit den meist irrsinnigen Texten,
    Batik-T-shirt (selbstgemacht natürlich),
    Carnaby Street und Chelsea, Biba’s, Jean Shrimpton , Twiggy, Mary Quandt
    Ringe liebst an jedem Finger, lange Ketten, Peace-Zeichen


    Slipeinlagen , Frottee (Puder statt Haarewaschen),


    Musik: Beatgruppen und Groupies, Beatles, Rolling Stones, Kinks, Dave Dee, Dozy, Beaky, Mick and Tich, Bob Dylan, Tamla Motown (Supremes, Little Stevie Wonder); Zeit der Festivals (Woodstock)


    Kommunen und freier Sex, die Antibabypille, LSD und Purple Hearts, Volkswagen, bunt bemalte Autos, Malcolm X und Martin Luther King


    Das Musical Hair, Easy Rider, Spiel ohne Grenzen, EWG und Vietnam

    [SIZE=7]. [/SIZE] Lg, Ann O'Nym [SIZE=7] ........................ ..............:spinne.............. .[/SIZE]

  • Bonanza habe ich noch vergessen. Das war der Renner im Fernsehen. Little Joe war wahnsinnig populär bei den Teenies und ihren Müttern.

    [SIZE=7]. [/SIZE] Lg, Ann O'Nym [SIZE=7] ........................ ..............:spinne.............. .[/SIZE]

  • Zitat

    Original von magali


    Haare eher kurz,


    Da muss ich energisch widersprechen. Das war in den Anfangsjahren der 60er zwar (der Bubikopf), aber spätestens ab 1965 wollte jede Frau lange Haare, im Notfall mit Perücken und Haarteilen.

    [SIZE=7]. [/SIZE] Lg, Ann O'Nym [SIZE=7] ........................ ..............:spinne.............. .[/SIZE]

  • 5sonnenblume


    Buddy Holly starb 1959.


    zum Rest: ich liebe sechziger-Jahre-Serien und Filme. Eine Sucht braucht man einfach im Leben.
    :lache


    zu den Frisuren:


    ich meinte nicht rappelkurz, aber schon exakte Kurzhaarschnitte, mit Koteletten oder auch längere Haare im Nacken. Oberkopf toupiert.
    Mit einem Stilkamm aus der Handtasche meiner Mutter habe ich mich übrigens als Kind mal eklig in den Finger gestochen. :cry


    Und es gab tatsächlich eine Veränderung ab Mitte Sechziger, da ging die Tendenz zu längeren Haaren, damit man diese küpnstlichen Hochsteckfrisuren machen konnte. Erinnert sich noch jemand an die Korkenzieherlocken, die man an den Schläfen hatte? Eine trockene Haarsträhne auf einen Lockenwickler gedreht und dick mit Haarspray eingesprüht? Das zog sich bis in die Siebziger.
    :rofl


    Puder statt Haarewaschen, oi. Ich erinnere mich gut, :grin
    aber eher aus den Siebzigern, oder? :gruebel



    Und ja! Lembkes Hund. Wie konnte ich das Hunderl vergessen.



    :wave


    magali

    Ich und meine Öffentlichkeit verstehen uns sehr gut: sie hört nicht, was ich sage und ich sage nicht, was sie hören will.
    K. Kraus

  • Zitat

    Original von Ann O'Nym
    Bonanza habe ich noch vergessen. Das war der Renner im Fernsehen. Little Joe war wahnsinnig populär bei den Teenies und ihren Müttern.


    Genau!
    und Flipper :fischund Fury :reiter


    Ja, wenn man das alles so liest, fällt einem immer mehr ein. :lache

    Herzlichst, FrauWilli
    ___________________________________________________
    Ich habe mich entschieden glücklich zu sein, das ist besser für die Gesundheit. - Voltaire