'Die Morde des Herrn ABC' - Kapitel 01 - 07

  • So, so Hercule Poirot wollte in den Ruhestand gehen – und das ist doch erst der 11 Band von 33 Romanen mit ihm.
    Hastings hat eine Ranch in Südamerika – irgendwie fehlt mir da etwas. Wollte Mrs. Christie die Reihe schon so früh aufgeben? Muss doch einmal in den Heften den Zeitraum nachlesen.


    Bei wikipedia gibt es übrigens eine Liste mit den Werken von Agatha Christie und welche Detektive in dem Band vorkommen.


    Fiel ist noch nicht passiert, Poirot wartet auf eine „Crème“-Fall und hat einen anonymen Brief erhalten, unterschrieben mit ABC.


    Ein Frau wird erschlagen, ihr Name ist Ascher – beginnt mit A. Läßt auf den ersten Mord in einer Reihe schließen – Agatha Christie und ein Serienmörder in den 30igern?


    Viel mehr ist mir in dem ersten Teil nicht aufgefallen, außer dem Einschub 2. Kapitel Seite 17 (Hatchett-Ausgabe) – Ist dieser Mr. Alexander Bonaparte (die Namen zweier großer Feldherrn!) Cust der Mörder. Weicht die Lady of Crime von ihren bekannten Mustern ab?


    Werde mir das Buch jetzt ausschließlich für die Mittagspause reservieren, sonst habe ich es spätestens morgen Mittag vernascht


    nimmt sich Dyke vor


    EDIT: Link vergessen

    "Sie lesen?"
    "Seit der Grundschule, aber nur, wenn's keiner sieht."


    Geoffrey Wigham in "London Calling" von Finn Tomson

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von dyke ()

  • Juhuu --doch hergefunden :)


    Also, das von der Farm von Hastings wusste ich auch noch nicht ...


    Bei Hastings erstem Besuch in Poirots neuem Zuhause zeigt ihm dieser einen Umschlag mit der Nachricht eines anonymen Schreibers, der sich A.B.C. nennt, und Poirot quasi zu einem Duell herausfordert und ein Verbrechen ankündigt.
    Doch der genannte Termin verstreicht und nichts passiert.
    Dennoch soll dieser Fall der kniffligste in Poirots Laufbahn werden, wie uns Hastings im Vorwort mitteilt.
    Erst am Tag danach wird das Team zu einem Mord an einer Mrs. A. Ascher in Andover gerufen. Auf dem Tresen in ihrem kleinen Lädchen liegt ein ABC Fahrplan und Poirots graue Zellen werden geweckt.



    Besonders nett finde ich die Hänseleien von Japp und Poirot wegen Hastings grauen und sich lichtenden Haaren. Während dieser wiederrum von Poirots Haarfärbeexperimenten überrascht ist.
    Zudem die Befragung der *Zeugen* ob sie den großen ,blonden Mann gesehen hätten ;) Wie leicht lässt man sich doch Irre führen


    Dyke : Im Vorwort erklärt Hastings, dass er von seiner Gewohnheit abweicht immer nur in der Ich Form zu schreiben. Ich persönlich empfinde das, sollten diese Einschübe nicht zu lang werden, als eine gelungene Abwechslung :)

  • Das mit Hastings Farm wird öfters in den Bänden erwähnt, auch wie er seine Frau kennenlernt (ich weiß nur leider nicht mehr in welchem Band das passiert).


    Ich bin noch nicht so weit mit dem Lesen, genieße aber wieder die schöne Schreibweise von Agatha Christie ... :wave

  • So, dieser Abschnitt ist geschafft.
    Interessant fand ich die dem perfekten Kriminalfall für Poirot: Vier Bridgespieler - und einer stirbt. Das gibt es doch auch als Poirot Fall!


    Alice Ascher aus Andover ist ermordet worden - das muß ja schon ein ABC Fall sein mit so vielen A's. Und der Ehemann war es sicher nicht - viel zu offensichtlich. Mal sehen, wie's weitergeht! :wave

  • Hallo Zusammen,


    ich bin nun auch in die leserunde eingestiegen und konnte gerade den ersten Teil beenden.


    Zitat

    Alice Ascher aus Andover


    Irgendwie drängt sich mir hier der Verdacht auf, dass das nächste Opfer ein/e B.B. aus B. sein wird. :gruebel


    Ziemlich sicher bin ich mir, dass die Tote nicht von ihrem Ehemann getötet wurde.



    Ansonsten wieder ein leichter Einstieg in Agatha's Welt. :-)



    Ich werde jetzt einfach weiterlesen und den Haushalt Haushalt sein lassen. Der kann auch noch bis Morgen warten, mir gehts heut eh nicht so gut.

    liebe Grüsse melanie


    Wenn man Engeln die Flügel bricht, fliegen sie auf Besen weiter !
    :keks


    :lesend )

  • Zitat

    Original von dyke
    Ist dieser Mr. Alexander Bonaparte (die Namen zweier großer Feldherrn!) Cust der Mörder. Weicht die Lady of Crime von ihren bekannten Mustern ab?


    Das habe ich mich auch gefragt. Ob wir den Mörder schon kennen? Tritt er vielleicht Poirot unter einem anderen Namen gegenüber? Oder ist dieser Fall tatsächlich ganz anders als sonst?


    Die Erzählweise gefällt mir auch gut. Das ist ja auch mal etwas anderes, dass Hastings in Ich-Form schreibt.


    Zitat

    Original von dyke
    So, so Hercule Poirot wollte in den Ruhestand gehen – und das ist doch erst der 11 Band von 33 Romanen mit ihm.


    Mir war auch nicht bewusst, dass Poirot schon so alt ist.


    Ansonsten habe ich in diesem Abschnitt auch nicht mehr bemerkt als ihr. Mal schauen, wie´s weitergeht. :wave

  • Ich bin mir noch nich sicher, ob ich diesen Christie mag. :gruebel Ich steh nicht unbedingt auf weitere Morde, einen ordentlichen Verdächtigenkreis gibt es auch nicht und die Opfer scheinen einfach nur Pech mit dem Namen zu haben... kein persönliches Motiv, das gefällt mir nicht. *seufz*

  • Zitat

    Original von Miriel


    Das habe ich mich auch gefragt. Ob wir den Mörder schon kennen? Tritt er vielleicht Poirot unter einem anderen Namen gegenüber? Oder ist dieser Fall tatsächlich ganz anders als sonst?


    Manchmal ist man blind


    Alexander Bonaparte Cust


    das bedeutet doch wir haben hier den ominösen Mr. ABC


    meint Dyke - Brille putzen geht

    "Sie lesen?"
    "Seit der Grundschule, aber nur, wenn's keiner sieht."


    Geoffrey Wigham in "London Calling" von Finn Tomson

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von dyke ()

  • @ Bibliocat:
    jetzt bist du mir mit "Cards on the table" zuvorgekommen. :-] (ist übrigens ein toller Roman, "mit offenen Karten" heißt er glaube ich auf deutsch)


    Ich finde diese Anspielungen auf andere Romane übrigens sehr witzig. Auch die Kabbeleien zwischen Hastings und Japp (letzterer wie immer herrlich derb) gefallen mir sehr :lache :lache


    Zitat

    Ist dieser Mr. Alexander Bonaparte (die Namen zweier großer Feldherrn!) Cust der Mörder. Weicht die Lady of Crime von ihren bekannten Mustern ab?


    Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass er der Mörder ist. Wäre ja schon irgendwie auffällig, wenn er nicht Mr. ABC wäre. Hier geht es wohl eher darum wirklich zu verfolgen wie Poirot ihm auf die Schliche kommt und warum ABC diese Taten überhaupt begeht. Ist es für ihn nur ein Spiel, oder doch etwas Persönliches? Wir werden sehen.


    Jedenfalls leben nun die Figuren, deren Namen mit B beginnen in den nächsten Kapiteln wohl gefährlich :-]


    Was Hastings angeht... der hat schon in einem relativ frühen Roman sein privates Glück gefunden und ist auf seine Farm gezogen. Ich glaube es war in

    wenn ich mich richtig erinnere . :gruebel


    Ja, bisher finde ich diesen Roman eigentlich ganz witzig und spannend. Nach dem letzten T&T-Roman ist es allerdings fast ein bisschen ungewohnt, wieder so einen - zumindest von der Stimmung her - "klassichen" Roman zu lesen. Inhaltlich werde ich mich noch überraschen lassen, denn da scheint es ja nicht so "klassisch" zuzugehen. :-]

  • Ich hinke mal wieder hinterher...


    Den Teil habe ich jetzt auch hinter mir. Wieder von einer anderen Perspektive wird erzählt, bzw geschrieben, aber recht gut.

    :oha Lg Bellamissimo
    ~~~~~~~~~~~~~~
    Habent sua fata libelli- Bücher haben ihre Schicksale:pferd
    :lesend Der Fluch der Hebamme- Sabine Ebert
    Mit offenen Karten- Agatha Christie

  • Hallo Bella,


    Zitat

    Ich hinke mal wieder hinterher...


    nicht wirklich. Ich hab auch erst den ersten Teil durch und befinde mich mitten im zweiten Teil. :knuddel1

    liebe Grüsse melanie


    Wenn man Engeln die Flügel bricht, fliegen sie auf Besen weiter !
    :keks


    :lesend )

  • ich hinke erst recht hinterher. Ich bin im Moment erst bei Kapitel 9 weil ich dauernd mit Lernen beschäftigt bin. :cry


    Aber irgendwann komme auch ich mit den Morden des Herrn ABC weiter...