Kleine Schiffe - Silke Schütze

Die tiefgreifenden System-Arbeiten sind soweit abgeschlossen. Weitere Arbeiten können - wie bisher - am laufenden System erfolgen und werden bis auf weiteres zu keinen Einschränkungen im Forenbetrieb führen.
  • Broschiert: 442 Seiten
    Verlag: Droemer/Knaur (1. April 2010)
    ISBN-10: 3426501295
    ISBN-13: 978-3426501290



    Kurzbeschreibung
    Erst wird Franziska 44. Dann von ihrem Mann verlassen. Und als sie kurz darauf merkt, dass sie zum ersten Mal schwanger ist, weiß sie, dass sie wirklich noch einmal ganz von vorne anfangen muss. Aber wie soll das gehen? Zufällig trifft sie die flippige, 19-jährige Lilly - und lernt von ihr, dass das Leben ein wunderbares Abenteuer wird, wenn man sich nicht immer an die bekannten Spielregeln hält ...


    Über die Autorin
    Silke Schütze, Jahrgang 1961, lebt in Hamburg. Nach ihrem Studium der Philologie war sie Pressechefin bei einem Filmverleih, Chefredakteurin der Filmzeitschrift CINEMA und arbeitete mehrere Jahre im Auswahlgremium für die Berlinale. Silke Schütze, die zahlreiche Romane und Kurzgeschichten veröffentlicht hat, hält Schreiben für die zweitschönste Sache der Welt. Außerdem versucht sie seit Jahren, einen Kräutergarten anzulegen, der den Winter überlebt, und träumt mit ihrer Familie von einem Haus in Südfrankreich. 2008 wurde Silke Schütze vom RBB und dem Literaturhaus Berlin mit dem renommierten Walter-Serner-Preis ausgezeichnet.


    Meine Meinung
    Ich kenne alle Romane von Silke Schütze und so freute ich mich sehr auf ihr neues Buch.


    Das Cover ist mal wieder sehr schön, aber nicht kitschig: kleine Laternen an einem Baum hängend, so kommt es auch an einer Stelle im Buch vor.


    Die 44-Jährige Franziska ist frisch geschieden. In ihrer Ehe mit Andreas hat sie sich selbst verloren und so kommt sie sich auch danach vor, völlig allein gelassen und vor dem Nichts stehend. Ihre beste Freundin Tina dagegen freut sich, dass die beiden alleinstehenden Frauen nun endlich die Welt erobern können.


    Doch daraus wird nichts, denn Franziska muss feststellen, dass sie schwanger ist. Während ihrer Ehe hat es einfach nicht geklappt, doch ein einziges Mal danach reichte aus, dass sie zur "Spätgebärende" wird.
    Im Geburtsvorbereitungskurs lernt sie die 19-Jährige Lilli aus Berlin kennen. In ihrer unbeschwerten und unkonventionellen Art ist sie das perfekte Gegenstück zu Franziska und so bilden die beiden eine Wohngemeinschaft, da Lilli ohne Wohnung da steht.


    Die Entwicklung, die Franziska im Laufe dieses wunderschönen Romans durchmacht, liest sich, als wäre es die beste Freundin, die all das durchmachen und durchleben muss. Ich habe mit Franziska und Lilli mitgelitten und mich mitgefreut, wenn ihre beiden Töchter die Welt eroberten oder die Frauen einfach ihr Leben meisterten.


    Hierbei ging es nicht einfach nur um Franziska, Lilli und ihre Töchter, der Roman zeichnet sich durch etliche liebevoll gezeichnete Nebenfiguren aus, die alle zu dieser großen Familie gehören, sei es der oft knörrige Vater von Franziska, Lillis Liebe zu Elvis, die diversen Freunde und Bekannten der beiden. Eine kleine Welt für sich, die ich nur ungern wieder verlasse.


    Und wie es mir auch scon bei den anderen Romanen von Silke Schütze aufgefallen ist, so kommen auch hier immer wieder kleine Perlen vor: Zum einen die Kapitelüberschriften, die von dem Musiker Bernd Begemann stammen (www.bernd-begemann.de) oder Sätze, mit denen Silke Schütze eine ganz eigene bezaubernde Atmosphäre schafft, so z.B. "Glück ist wie ein Schmetterling, der sich für eine Weile auf einer sonnenbeschienenen Fensterbank niederlässt".


    Ich hab diese 442 Seiten sehr gerne gelesen und kann diesem Buch und der Autorin ganz viele Leser und Leserinnen wünschen.


    Von mir 9 Punkte.

  • Danke für die Rezi, geli :knuddel1. Das klingt gut, gerade auch das mit den Nebenfiguren könnte mir gefallen. Denn ich mag es nicht, wenn die nur blaßes Beiwerk sind.

  • Ich habe "Kleine Schiffe" auch kürzlich gelesen und das Buch hat mir sehr gut gefallen. Genau das richtige, um sich an einem verregneten Tag mit einer Kuscheldecke auf's Sofa zurückzuziehen.

    „Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden.“
    Sören Kierkegaard

  • Es war sehr viel, was einem die Autorin da auf 400 Seiten alles zumutet. Allein mit den 9 Monaten Schwangerschaft hätte sie vermutlich einen ganzen Roman füllen können. Aber bei denen sollte es nicht bleiben und so sind mir trotz der Kürze, die dann für die einzelnen Ereignisse blieb, doch die Figuren ungemein ans Herz gewachsen! Es ist wohl mehr als klar, dass ich ganz stark Partei gehalten habe für Simon :grin.
    An sich ist dieser Roman nichts Besonderes und ich wollte ihm 8 Eulenpunkte verpassen, die Standardnote bei mir für "schönes Buch mit der ein oder anderen Schwäche". Das bringe ich allerdings nicht übers Herz, weil mich die Geschichten ungemein berührt haben. Da verdient das Buch 9 Punkte :grin "Schönes Buch mit nur ganz kleinen Schwächen".

  • Ein wunderschönes Buch, das mich sofort mitgezogen hat. Wie Geli schon schrieb sind die Figuren liebevoll gezeichnet und auch fast alle (ich nehme Herrn Pröllke aus) sympathisch. Auch auf liebevolle Details wie Lillis Liebe zu Elvis oder das Poster an ihrer Zimmerwand wurde viel Wert gelegt. Eine schöne Unterhaltung für diese heissen Sommertage.

    Diese Eintrag wurde bisher 47 mal bearbeited, zultzt gerade ebend, wegen schwere Rechtsschreipfeler.

  • Kleine Schiffe hat mir sehr gut gefallen und ich habe das Buch geradezu verschlungen. Am Schluss war ich ganz traurig, dass ich Franziska und Co nun wieder verlassen musste.
    Mir hat besonders gefallen wie die Gefühle und Erfahrungen rund um Schwangerschaft und Geburt beschrieben wurden, einfach sehr treffend und berührend.
    Alles in allem: ein schönes Buch! Dafür gibt es von mir 9 Punkte!

  • Das Buch ist soooo schön!
    Ich habe bis auf "Links und rechts vom Glück" alle Bücher von Silke Schütze gelesen und dieses gefiel mir mit Abstand am Besten.

    LG Katja :wave


    "Die reinste Form des Wahnsinns ist es ,
    alles beim alten zu lassen .
    Und gleichzeitig zu hoffen , das sich etwas ändert."-Albert Einstein ."


    :lesend "FÜNF "- Ursula Poznanski

  • Ich habe das Buch vor 3 Jahre im Urlaub gelesen und war absolut begeistert. Ich habe es immer und immer wieder gelesen. Es ist immer wieder schön zu lesen. Ich habe es auch schon öfters verschenkt und nur positives gehört nachdem es gelesen wurde

    Ich wünschte mir an meinem eigenem Grab stehen zu können, nur um die Trauernden zu fragen wo sie in meinem Leben waren


    Gelesene Bücher 2011: 14


    /Buchkaufverbot/