Sakrileg von Dan Brown

Die tiefgreifenden System-Arbeiten sind soweit abgeschlossen. Weitere Arbeiten können - wie bisher - am laufenden System erfolgen und werden bis auf weiteres zu keinen Einschränkungen im Forenbetrieb führen.

  • Bin jetzt auch fast durch. Hab noch ca. 20 Seiten und ich muss sagen, dass das Buch mich auch nicht grad vom Hocker gerissen hat. Bei diesen vielen guten Rezis, etc. hab ich schon was anderes erwartet. Werd mir jetzt dann am We auch noch den Film anschauen (mein Freund will unbedingt). Aber der ganze Hipe, der um das Buch gemacht wird. kann ich nicht verstehen.


    @ imandra777: Ich kann gar nicht verstehen, wie Deine Freundin das als bare Münze nehmen kann!! Es ist doch eigentlich eindeutig ein Roman. ...


    lg primavera

  • ja, ich hab den Filmethread gelesen. Warst Du auch im Kino?


    uups, hast ja als letzte im Thread geschrieben... Hab ihn nicht so genau verfolgt...
    lg primavera

  • :write
    Also ich muss einmal feststellen, dass ich Sakrileg für ziemlich unglaubwürdig gehalten habe, muss jedoch zugeben, dass besser als Illuminati war. Wahrscheinlich war es für mich deshalb spannend, weil es für mich nicht ersichtlich war, wer der <grosse lehrer> ist, und deshalb ein gewisser überraschungseffekt nicht ausblieb.
    Bei den Illuminati war der anfang spannend, aber der faule fisch war ziemlich bald zu riechen und der rest war ärgernis über die unglaubwürdigkeit der ermittlungsmethoden der schweizer garde - die haben doch hoffentlich etwas mehr drauf. Und als es um die bombe im vatikan ging war mir ziemlich klar wo man sie suchen sollte.

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

  • So, nun hab auch ich das "große Geheimnis" entdeckt :grin
    Eigentlich habe ich das Buch nur gelesen, da Herr Suennschien den Film sehen will. Da musste für mich das Buch unbedingt vorher sein.


    Alles in allem fand ich es spannend. Interessant auch die Codes und ihre Deutungen. Aber ich muss sagen, mir hätte wahrscheinlich auch nichts gefehlt, wenn ich es nicht gelesen hätte. Zum Glück habe ich mir nur das TB gekauft und nicht den von Freunden empfohlenen Bildband. Das herausgeworfene Geld hätte mich sicher geärgert. Auch ohne wusste ich mit den Orten/Bildern etwas anzufangen. Schließlich kennt man die doch, zumindest von Fotos.


    Illuminati hätte mir als einziger Dan Brown in meinem Bücherregal genügt. Nun gut, jetzt sind es zwei, aber ich denke das wohl nicht mehr werden...

  • Zitat

    Original von MagnaMater



    Bei den Illuminati war der anfang spannend, aber der faule fisch war ziemlich bald zu riechen und der rest war ärgernis über die unglaubwürdigkeit der ermittlungsmethoden der schweizer garde - die haben doch hoffentlich etwas mehr drauf. Und als es um die bombe im vatikan ging war mir ziemlich klar wo man sie suchen sollte.


    Ging mir auch so.
    Der Anfang war ganz vielversprechend, aber das Ende mit dem Zielflug mittels eines Fallschirms....mehr will ich nicht verraten wegen allen, die das Buch noch nicht kennen.... :lache


    Um Längen besser war "Assassini" von Thomas Clifford...uneingeschränkt empfehlenswert.

  • huhu
    ich habe das Buch soeben beendet und fand es echt super
    total interessant sind die historischen Tatsachen und Spekulationen ich konnt mich kaum davon lösen so spannend war das buch :-)


    :anbet

  • hey , wusstet ihr , dass es jetzt sogar eine Parodie von sakrileg gibt ?
    Ich hab sie bei meinem letzten Bücherkauf entdeckt , aber nicht mitgenommen .
    sie heißt Sapplerot.
    Aber ich hab mir gerade mal die Kommentare bei Amazon dazu durchgelesen , und hören sich nicht ganz sooo überzeugend an ...

  • warum mögen alle silas so gerne?
    ich fand das buch super, ein echt intelligentes buch.... ich hatte angst es zuerst nicht zu verstehen ->mathe, physik..aber das war dann doch kein problem. ich freuu mich schon auf illuminati

  • Zitat

    Original von kuschelchen
    ich fand das buch super, ein echt intelligentes buch....



    das denkst du jetzt nicht wirklich oder? Ich fand es war kurzweilige Unterhaltung, aber das Wort "intelligent" würde ich da jetzt nicht verwenden wollen... :wow

    Auch aus Steinen,
    die dir in den Weg gelegt werden,
    kannst du etwas Schönes bauen

    Erich Kästner

  • Hallo,
    ich habe mir das buch letztens von jemanden ausgeliehen und in 2 tagen ausgelesen. es war wirklich spannend, aber man hat mir vom film abgeraten...... und wenn ich ehrlich bin, mag ich silas auch gerne, er ist meiner meinung nach einer der sympathischsten darsteller in sakrileg!

  • Zitat

    Original von Honey
    ...... und wenn ich ehrlich bin, mag ich silas auch gerne, er ist meiner meinung nach einer der sympathischsten darsteller in sakrileg!


    Einen Meuchelmörder sympathisch finden? :wow

    Ich lese:
    "Morpheus" von Jilliane Hofmann
    Ich lese meinen Kindern vor:
    Immer dieser Michel von Astrid Lindgren

  • Ich glaube wenn man den Film gesehen hat, ist einem Silas nicht mehr sympathisch, wobei ich ihn bereits im Buch nicht sympathisch fand. Er mordet und begründet das mit seinem Glauben an Gott. Er geiselt sich selbst. So ein Irrer, wirklich. Aber an dem kann auch nicht das Geringste nett finden. :wow

    Auch aus Steinen,
    die dir in den Weg gelegt werden,
    kannst du etwas Schönes bauen

    Erich Kästner

  • Ich auch nicht.
    Obwohl ich eigentlich auch einen Hang zu Fieslingen habe. Aber Fieslinge sind eben keine Mörder...

    Ich lese:
    "Morpheus" von Jilliane Hofmann
    Ich lese meinen Kindern vor:
    Immer dieser Michel von Astrid Lindgren

  • Man kann über das Buch sagen, was man will, aber nicht, dass es nicht spannend ist. Und das ist doch wohl der entscheidende Punkt bei einem Kriminalroman. Diese ausufernde Diskussion um Jesus und Maria Magdalena etc. ist doch unsinnig, zumal es diese Personen gar nicht gegeben hat - denke ich jedenfalls.

  • Zitat

    Original von Majo
    Diese ausufernde Diskussion um Jesus und Maria Magdalena etc. ist doch unsinnig, zumal es diese Personen gar nicht gegeben hat - denke ich jedenfalls.


    Oh, das sollte aber niemand lesen, der/die gläubig ist. Dieses Statement finde ich doch etwas übertrieben, denn die Menschen, die an Gott glauben, die stört diese Geschichte von Dan Brown. Und für diese Menschen haben oben besagte gelebt ;-)

    Auch aus Steinen,
    die dir in den Weg gelegt werden,
    kannst du etwas Schönes bauen

    Erich Kästner