Daughter of Smoke and Bone: Zwischen den Welten - Laini Taylor

  • Die Geschichte:
    Karou lebt in Prag und studiert Kunst. Auf den ersten Blick ist sie ein ganz normales Mädchen. Doch in Wahrheit lebt sie in zwei Welten, denn sie wurde von Chimären (Wesen teils Tier, teils Mensch) großgezogen. Brimstone, der Wunscherfüller, hat sie aufgezogen. Als Kind hat sie in seinem Laden gewohnt, wo er Zähne gegen Wünsche tauscht. Die eine Tür des Ladens kann Karou an verschiedene Orte der Welt bringen, die andere hat sie noch nie geöffnet gesehen. Generell wird sie sehr im dunklen gehalten und viele ihrer Fragen werden nicht beantwortet.
    Jetzt ist sie fast erwachsen und führt neben ihrem menschlichen Leben auch noch Aufräge für Brimestone aus. Bei einem dieser Aufträge trifft sie auf Akiva und alles verändert sich...


    Dieses Buch ist einfach außergewöhnlich und mal was anderes. Es fällt mir schwer etwas dazu zu schreiben, ohne zu viel zu verraten, deshalb bleibe ich an manchen Stellen etwas wage.
    Von der ersten Seite an war ich gefesselt und die Idee der Chimären gefällt mir außerordentlich gut. Viele werden detailliert beschrieben, so dass man sich als Leser gut vorstellen kann, wie diese aussehen. Das regt zum Träumen an. Laini Taylor schafft es das malerische Prag mit einer völlig neuen und für mich sehr faszinierenden Welt zu vermischen und das mit großem Erfolg.
    Dazu gefällt es mir sehr gut, wie die verschiedenen Seiten beschrieben sind. Es herrscht Krieg und keine Seite ist ausschließlich gut oder schlecht. Man weiß nicht, wie alles anfing, kann als Leser aber beide Seiten verstehen.
    Die Handlung wird zu keiner Zeit langweilig oder völlig voraussehbar. Es gibt immer wieder überraschende Wendungen und neue Aspekte mit denen ich nicht gerechnet habe, auch wenn mir manche Dinge schon vorher klar waren.
    Die Liebesgeschichte zwischen Karou und Akiva hat mich ebenfalls überzeugt und mitgerissen und die Emotionen kamen sehr gut rüber, was viel damit zu tun hatte, dass das Buch nicht nur aus Karous Perspektive (Er-Erzähler) geschrieben ist, sondern auch Akivas Perspektive beschreibt.


    Die Protagonisten:
    Karou ist eine völlig faszinierende und sympathische Protagonistin. Mit ihren blauen Haaren, Tattoos und ihrem Doppelleben, hat sie mich sehr schnell in ihren Bann gezogen und viel zu meinem Lesevergnügen beigetragen. Ich finde es faszinierend, wie sie mit allem zurechtkommt, obwohl sie so viele Fragen nicht beantwortet bekommt.
    Akiva ist am Anfang sehr schwer einzuschätzen und erst als mehr über seine Vergangenheit herauskommt, habe ich so langsam gefallen an ihm gefunden. Nach und nach konnte ich ihn verstehen und im Nachhinein will ich ihn in der Geschichte nicht missen.
    Die Chimären sind durchweg sehr vielseitige und interessante Figuren für einen Roman. Jede Chimäre hat seine Eigenarten und es gibt "gute", sowie "schlechte" Chimären.
    Alles in allem sind alle Protagonisten sehr detailliert beschrieben und gut ausgearbeitet.

    Der Schreibstil:
    Der Schreibstil ist sehr bildhaft und es wird von Laini Taylor oft sehr ins Detail gegangen, wenn sie die Chimären, die Orte oder die Vergangenheit beschreibt. Dabei wirkt das aber nicht zu detailliert, sondern sehr ausgewogen, damit man mit der Geschichte zurecht kommt. Dazu schreibt sie spannend und in einem einfach zu lesenden Schreibstil. Die Geschehnisse passen zusammen und sind einfach mitreißend beschrieben.


    Das Cover/der Buchtitel:
    Das Cover gefällt mir trotz des Mädchengesichtes recht gut. Es wirkt geheimnisvoll und die Farbwahl ist ansprechend und stimmig.
    Unter dem Schutzumschlag befindet sich noch eine Bleistiftzeichnung von dem Cover, was sehr gut dazu passt, dass Karou Kunst studiert und sehr viel zeichnet.
    Der Titel wirkt ebenfalls interessant und geheimnisvoll und wenn man das Buch zu Ende gelesen hat, versteht man die Bedeutung sehr gut.


    Fazit:
    Dieses Buch hat mich durch die tolle, außergewöhnliche Handlung mit Spannung, Liebe und interessanten Protagonisten völlig überzeugt und ich freue mich sehr auf den 2. Band der im Original im November 2012 erscheint.

  • Hmm, nach Euren begeisterten Rezis traue ich mich ja kaum zu schreiben, dass ich das Buch nach etwa 200 Seiten abgebrochen habe. :gruebel
    Am Anfang fand ich das Buch spannend und Karou und ihre Welt sehr interessant. Aber irgendwann hat mich die Geschichte dann gelangweilt und nach einer Lesepause hatte ich keine Lust mehr zum weiterlesen...

  • Zitat

    Original von chiclana
    Hmm, nach Euren begeisterten Rezis traue ich mich ja kaum zu schreiben, dass ich das Buch nach etwa 200 Seiten abgebrochen habe. :gruebel
    Am Anfang fand ich das Buch spannend und Karou und ihre Welt sehr interessiert. Aber irgendwann hat mich die Geschichte dann gelangweilt und nach einer Lesepause hatte ich keine Lust mehr zum weiterlesen...


    Ist doch völlig okay. Kein Buch kann jedem gefallen :wave

  • Meine Schwester hat gerade dieses Buch beendet und geiert schon nach Teil 2. Ich habe bis jetzt nichts im Internet gefunden.


    Weiß zufällig eine der Eulen, ob und wann Teil 2 auf Deutsch erscheint??
    :wave

    Liebe Grüße :schuechtern


    Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne. -Jean Paul-


    :lesend

  • Hey ! :wave



    Falls es wen interessiert. Mein Schwester hat beim Verlag angefragt wann der zweite Teil raus kommt und sie hat auch eine Antwort erhalten. :grin


    Der zweite Band soll im Herbst veröffentlich werden, höchst wahrscheinlich im September 2013.



    LG :wave

    Liebe Grüße :schuechtern


    Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne. -Jean Paul-


    :lesend

  • Eigentlich ist Karou ein normales siebzehnjähriges Mädchen, das in Prag lebt und auf eine Kunstschule geht. Abgesehen natürlich von ihren blauen Haaren und ihren Freunden, die teils Mensch, teils Tier sind. Chimären. Trotzdem scheint Karous Welt in Ordnung zu sein. Zumindest bis seltsame geflügelte Gestalten aufzutauchen beginnen, die alles bedrohen, was ihr lieb und teuer ist.


    „Daughter of Smoke and Bone“ ist zunächst eine fesselnde Geschichte über ein einzigartiges Mädchen, das mit viel Witz und Charme ihr Leben bestimmt. Der Spagat zwischen der menschlichen Welt und der, der Chimären, die sie ihre Familie nennt, gelingt ihr zunächst problemlos. Auf wunderbare Art und Weise verwebt sie ihre beiden Leben gar miteinander, ohne dass dabei das sensible Gleichgewicht aus den Fugen gerät. Es macht Spaß Karou auf ihrem Weg zu begleiten und die erste Hälfte des Buches über war ich gespannt, was wir mit ihr noch alles erleben würden.
    Mir gefällt das Setting in diesem Buch wirklich ausgesprochen gut. Und auch der Schreibstil [ich habe das Buch im englischen Original gelesen] ist ebenso fesselnd, wie beeindruckend. Liest sich auch flüssig und ist genau an den richtigen Stellen rau und direkt, eben ganz, wie es auch zu Karou’s Charakter passt. Es gefiel mir auch gut, dass mit Witz nicht gespart wurde und ich besonders zu Beginn oft Schmunzeln musste.


    Was mich an diesem Buch jedoch gestört hat waren die doch recht ausschweifenden Rückblenden in der zweiten Hälfte. Auch wenn sie natürlich dazu da waren, die einzelnen Charaktere, ihre Vergangenheit und die Verbindung zueinander zu erklären, ebenso wie die Welt aus der sie kommen, so waren sie mir zahlenmäßige doch so übermächtig, dass ich das Gefühl hatte, die eigentliche Geschichte – die, die in der Gegenwart spielt – bliebe ab einem gewissen Punkt auf der Strecke und vermisse zudem den üblichen Spannungsbogen. Eigentlich gab es ab einem gewissen Punkt überhaupt nicht viel, was man unter die Kategorie ‚spannend’ schieben könnte, einfach aus dem Grund, dass das Meiste in den Rückblenden geschah und man den Ausgang dieser Ereignisse ja schon dadurch kannte, dass man ja eben nebenbei auch den Erzählstrang hatte, der in der Gegenwart angesiedelt war. Das fand ich mitunter enttäuschend. Zwar ist die ganze Geschichte um Karou und Akiva recht komplex und auch interessant, bietet aber durch dieses ständige Zeitshifting nicht die nötigen fesselnden Elemente. Für mich gehört es bei Büchern dieses Genres dazu, dass ich auch zittern und bangen kann, weil ich nicht weiß, ob bestimmte Charaktere das nächste Kapitel überleben oder wie ein Kampf/Krieg ausgeht. Ich will es nicht bereits vorher wissen.


    So ist die zweite Hälfte des Buches für mich mehr eine Vorgeschichte, der aber die Tatsache, dass die Erzählung nicht direkt in der Vergangenheit angesiedelt ist, so gut wie jegliche Spannung nimmt. Die erste Hälfte hingegen fand ich wirklich gut erzählt, vor allen Dingen erschien mir die Geschichte rund um Karou und ihren Ziehvater endlich einmal wirklich originell. Bücher in diesem Genre von denen ich behaupten kann, dass ich etwas Derartiges eigentlich wirklich noch nicht gelesen habe, sind mehr als selten. Umso erfreuter war und habe die ersten zweihundert Seiten des Buches auch recht zügig verschlungen. Ins Straucheln kam ich wirklich erst, als sich die Rückblenden allzu sehr häuften.
    Klar, am Ende fügt sich alles nahtlos ineinander und macht durchaus Sinn, trotzdem blieb der fahle Beigeschmack, der mich beispielsweise das große Finale vermissen ließ.


    Alles in einem ein schöner Auftakt zu einer neuen Reihe in einer wirklich, wirklich interessanten und einzigartigen Welt, der mir leider auf zu vielen Zeitebenen aufgebaut hat, was die Geschichte für mich in der zweiten Hälfte unnötig langwierig gemacht hat. Trotzdem bleibt die Freude auf den zweiten Band, immerhin hat das erste Buch die Vergangenheit ja erstmal zur Genüge ausgeleuchtet. Jetzt kann es ja endlich richtig losgehen. Von mir gibt es wohlwollende 7 von 10 Punkten!


    PS.: Ich fand das Dover der englischen Ausgabe, die ich gelesen habe, wirklich toll. Schlicht und einfach, aber vom Motiv her passend und farblich eine Augenweide [es schimmert etwas, wenn man es im Licht dreht].

    "Sobald ich ein wenig Geld bekomme, kaufe ich Bücher; und wenn noch was übrig bleibt, kaufe ich Essen und Kleidung." - Desiderius Erasmus

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Asmos ()

  • Inhalt:
    Was würdest du dir wünschen, wenn du nur eine Perle deiner Kette opfern musst, damit dein Wunsch in Erfüllung geht?
    Wo würdest du hinreisen, wenn du bloß durch eine Tür gehen musst, um nahezu alle Orte der Welt zu erreichen?
    Wie würdest du dich fühlen, wenn du den falschen Mann liebst, er aber die Antwort auf alle deine Fragen ist? Karou dachte, sie wüsste, wer sie ist. Doch dann kommt es zu einer Begegnung, die alles verändert … Eine Liebe, die älter ist als die Zeit. Und ein Kampf, bei dem ALLES auf dem Spiel steht. Der erste Band der Serie, die die Welt erobert.


    Rezension:
    Wenn Freunde Karou fragen, ob ihre blauen Haare gefärbt sind, oder was für Aufträge sie Abends ausführt, antwortet Karou ihnen immer mit einem sarkastischen Lächeln auf den Lippen - sodass sie ihr nicht glauben, obwohl sie die Wahrheit erzählt.
    Denn Karou besitzt zwei Leben: Am Tag besucht sie eine Kunstakademie in Prag, während sie in der Nacht häufig unterwegs ist um für ihren Ziehvater Brimstone Aufträge auszuführen, die sie in viele Länder der Welt geführt haben.
    Als nun plötzlich mysteriöse Handabdrücke auf den vielen verschiedenen Portalen, die überall auf der Welt verstreut sind, auftauchen, denkt Karou sich nichts dabei. Doch als ein Feuer die Portale zerstört und damit Karous einzige Möglichkeit Kontakt zu ihrer Familie aufzunehmen, ist sie gezwungen zu handeln und gerät dabei unbeabsichtigt in einen Krieg, der seit jahrtausenden andauert.


    Laini Taylor hat einen sehr bildhaften, detaillierten Schreibstil. Ihre Beschreibungen von Prag waren sehr malerisch und ich konnte mir die Kulisse sehr gut vorstellen und in ihr eintauchen. Taylor erzählt die Geschichte von Karou aus der dritten Perspektive, was ich ein wenig ungewöhnlich fand, da ich mich doch sehr an die Ich-Perspektive meiner anderen Bücher gewöhnt hatte.


    In "Daughter of Smoke and Bone" wimmelt es nur so von ziemlich außergewöhnlichen Wesen: Den Chimären. Sie sind halb Mensch, halb Tier. So besitzt Karous Ziehvater Brimstone beispielsweise Widderhörner, während Issa von der Taille abwärts eine Schlange ist.Yasri hat einen Papageienschnabel und Twiga einen Giraffenhals.


    Von diesen Chimären wurde Karou aufgezogen und sie sind ihre Familie. Obwohl sie auf normale Schulen gegangen ist, hat sie immer bei den Chimären gewohnt, was es ihr unmöglich gemacht hat Freunde mit nach Hause zu bringen. Es ist für sie nicht immer leicht ihre beiden Leben auf die Reihe zu bekommen, aber Karou liebt beide Leben und möchte keines aufgeben. Karou ist eine sehr sympathische Protagonistin, die ich sofort gemocht habe, genauso wie ihre Familie mir nach kurzer Zeit sehr ans Herz gewachsen ist.


    Akiva ist ein Seraph und damit einer der Erzfeinde der Chimären. Schon seit sehr langer Zeit tobt ein Krieg zwischen den beiden Rassen und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Akiva trifft das erste Mal in einem Kampf auf Karou und sie fasziniert ihn so, dass er ihr nach Prag folgt. Die Liebesgeschichte konnte mich anfangs nicht überzeugen. Ich konnte nicht nachvollziehen, wo auf einmal diese starken Gefühle der beiden füreinander herkamen und noch weniger konnte ich verstehen, warum sie nach nur kurzer Zeit bereit waren ihr bisheriges Leben für den anderen aufzugeben.


    Das Buch konnte mich wirklich mitreißen und verzaubern, nur leider hat mir das Ende nicht ganz so zugesagt. Die letzten einhundert Seiten bestanden nämlich größtenteils aus Rückblenden aus Akivas Vergangenheit, die aufklären wer Karou wirklich ist. Jedoch wusste man aus früheren Rückblicken wie das Ganze enden würde, sodass nicht wirklich viel Spannung aufgekommen ist. Was mich jedoch am meisten gestört hat war, dass ich aus der Geschichte von Karou herausgerissen wurde und mich plötzlich in einer ganz anderen Geschichte befand, die zwar für den Verlauf der Handlung sehr wichtig war, mich aber in meinem Lesefluss unterbrochen hat. Das Ende fand ich sowieso ziemlich abgehackt, weil man nach dem langen Rückblick nur noch wenige Seiten aus Karous Sicht lesen durfte, bevor das Buch zu Ende war.


    Fazit:
    "Daughter of Smoke and Bone" ist ein absolut faszinierender Auftakt für eine Trilogie, der mit interessanten Wesen und spannenden Ideen überzeugen kann. Die Geschichte um Karou war sehr mitreißend und hat mich sehr gefesselt! Einzig das Ende konnte mich nicht überzeugen, da es meiner Meinung nach etwas langezogen war und mich durch die Rückblenden aus der Geschichte von Karou herausgerissen hat.
    8/10

  • Ich habe gerade die Hörbuchfassung beendet und bin noch ganz benommen.
    Dieses Buch ist eines der besten und faszinierendsten Fantasyromane, die ich je gelesen/gehört habe.
    Das Buch werde ich mir kaufen, um es im Regal anzuschmachten.
    Das Hörbuch möchte ich gleich nochmal von vorne beginnen.
    Teil 2 ist bestellt.


    Die Sprecherin Julia Nachtmann kommt auf die Kaufen-ganz-egal-was-sie-liest-Liste.


    ***
    Aeria

  • Ich habe den ersten Teil gelesen und war ausgesprochen angetan. Nach einigen All-Age-Romanen, die zwar jeder für sich auch nicht nicht schlecht waren, die sich aber insgesamt zu sehr ähnelten, war 'Daughter of Smoke and Bone' eine erfrischende Abwechslung.
    Der 2. Teil steht bereits auf meiner Leseliste.

  • Nun habe ich den Band auch endlich gelesen, nachdem meine Schwester mir ständig davon vorgeschwärmt hatte. Und ich muss sagen, sie hatte Recht. Das Buch ist einfach toll. :-] Habe direkt Lust auf einen Kurztrip nach Prag bekommen. :-]
    Ich fand sowohl Akiva als auch Karou und Zuzanna und Issa von Anfang an sympathisch. Brimstone blieb leider etwas blass.
    Das einzige, was ich schade an dem Buch fand, war, dass keine von Karous Zeichnungen darin zu finden waren. DAS hätte dem Buch noch einen fetten i-Tüpfel draufgegeben. Aber auch so konnte ich mir alles sehr bildhaft vorstellen.


    Von mir gibt es 8 von 10 Punkten. Ich gehe davon aus, dass bei den beiden folgenden Bänden noch je ein Punkt draufgesetzt werden kann.... :-)

    Liebe Grüße :schuechtern


    Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne. -Jean Paul-


    :lesend

  • Ich lese viel Fantasy und habe eigentlich gedacht, schon fast alles in irgendeiner Form mal gelesen zu haben, aber Laini Taylor hat mich eines Besseren belehrt.


    Zu Beginn war ich etwas überfordert. Da ist zum einen Karous Leben in Prag (das wirklich fantastisch beschrieben wurde) und dann stellt sich heraus, dass ihre Zeichnungen auf den realen Chimären basieren, die in einer Art Parallelwelt leben, Wünsche herstellen können und Zähne sammeln. Da brummt einem dann schon mal der Schädel vor lauter skurrilen Informationen, die man überhaupt nicht einordnen kann.
    Das ändert sich dann aber im Laufe der Geschichte, in der auch Karou immer mehr über ihre eigene Vergangenheit und ihre Fähigkeiten erfährt.


    Das Buch hat mich echt begeistert, vor allem in der ersten Hälfte, in der mich der Ideenreichtum der Autorin hat staunen lassen. Der Schreibstil ist sehr schön und liest sich flüssig, ich war schon nach ein paar Seiten total angefixt.


    Das letzte Drittel des Buchs spielt dann in der Vergangenheit (worum es geht soll hier nicht verraten werden) und hat ein wenig Schwung aus der Geschichte genommen. Die Episoden waren allerdings unverzichtbar, um die Handlung zu verstehen und ist wegweisend für die weitere Richtung der beiden folgenden Teile. Sie waren auch gut zu lesen, dennoch hätte ich lieber erfahren, wie es bei Karou in der Gegenwart weitergeht. Aber dafür gibt es ja jetzt die Fortsetzungen, die ich direkt weiterlesen muss, denn bei dem Cliffhanger kann man nicht lange warten.


    Ich schwanke zwischen 8 und 9 Punkten, habe ich aber für 8 Punkte entschieden, weil ich glaube dass die Fortsetzungen Band 1 noch toppen können. Ein wirklich spannender Auftakt, der mal was ganz anderes im Bereich der Fantasy ist!

  • Mir hat das Buch gutgefallen. Die Geschichte fand ich gut und nicht so ausgelutscht wie andere. Der Schreibstil ist schön und man kommt sich vor als würde man selbst durch die Städte und das Reich der Chimären wandern.


    Man wollte immer wissen wie es weitergeht und hat eigentlich zügig die Kapitel beendet. Allerdings bin ich eher einem etwas abgeschlosseneren Ende zugeneigt. Hier war mit der Abschluss etwas zu plötzlich und abgehackt. Ist aber wohl eher ein Cliffhänger .Mal sehen wann das nächste Buch beim mir suf dem Lesetisch steht.


    7 von 10 Punkten. Da mich das Buch gut untrhalten hat und ich sicher den zweiten Teil lesen werden, aber nicht direkt in den nächsten Buchladen sprinten werde.

    Das Buch ist wie eine Rose, beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz.


    (Sprichwort aus Persien)


    LG büchervamp :flowers

  • Meine Meinung:
    Diese Art Buch ist nicht die, die ich sonst so auswählen würde. Auf diese Geschichte stieß ich in einem Bücherforum, wo eine Leserunde dazu angekündigt wurde. Da ich mich gern mit anderen über ein Buch austausche und die Bibliothek das Buch im Bestand hatte, machte ich mit. Am Anfang war es auch so wie ich befürchtet hatte. Es war mir zu abstrakt, zu allein in dieser Welt. Ich mag Geschichten, wo man sich auf eine Art heimisch fühlt oder mehr in die Welt eingeführt wird.
    Doch nach über der Hälfte war ich doch mit den Hauptpersonen so verbunden, dass ich sehr neugierig war, wie es weitergeht, anfing zu hoffen und zu wünschen und mit dem Lesen ziemlich schnell voran kam. Ohne viel Vorgeschichte landet man im ersten Kapitel schon mittendrin. Es tauchen einige Geheimnisse auf, die viel Spielraum für die eigene Phantasie lassen, aber im Laufe dieses ersten Bandes auch schon aufgeklärt werden. Besonders gefielen mir die Rückblenden, die ab und zu auftauchten und die Verbindung zu den Charakteren festigten und vieles erklärten.
    Es gefiel mir am Ende richtig gut. Auch die Inhalte, was wie beschrieben und erdacht wurde.
    Ich freue mich auf den zweiten Band, den ich in der gleichen Leserunde gegen Ende Mai starten werde.


    Wertung:
    7 von 10 Punkten