Mini-Klassik-LR: Shakespeares König Richard III. - 28. April

  • Aus aktuellem Anlass dachte ich mir, wäre eine Leserunde zu Shakespeares Richard III. doch ganz nett. :grin


    Kurzbeschreibung
    Aus dem Englischen von Frank Günther
    Mit einem Essay von Tobias Döring


    Die Figur Richards, Inbegriff des dämonischen Machtmenschen und skrupellosen Zynikers, fasziniert bis heute Leser und Theaterpublikum. Die Überwindung der Tyrannenherrschaft Richards durch seinen Gegenspieler Richmon, den Begründer der Tudor-Monarchie, markiert den Höhe- und Endpunkt der Rosenkriege. Vor diesem dramatischen Hintergrund hebt sich die schillernde Gestalt Richard ab, dessen gerissenes Vexierspiel und sarkastische Selbstreflexion Charakterdarstellern eine zeitlose Paraderolle bietet.


    Mit ›Richard III.‹, dem ersten Königsdrama unserer zweisprachigen Edition, enthält die Ausgabe nun das bekannteste und meistgespielte Historien-Stück Shakespeares.


    Wer hätte Lust mitzulesen? Als Termin wäre mir Ende April/Anfang-Mitte Mai sehr recht.


    Teilnehmer:
    Mia08
    Vickie
    Saiya
    Susannah
    Zwergin
    Juuhuu

    Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind; wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat. - Marie von Ebner-Eschenbach

    Dieser Beitrag wurde bereits 6 Mal editiert, zuletzt von Lili_Morinstal ()

  • Da wär ich bei :-)


    Frühestens ab dem 16. April, da ich vorher im Staatsexamensstress bin.

    SUB 216 (Start-SUB 2020: 215)


    :lesend Dan Simmons - Die Hyperion-Gesänge (Band 1: Hyperion)

    :lesend Philip Kerr - Wolfshunger (Bernie Gunther 9)

    :lesend R. A. Salvatore - STAR WARS. Angriff der Klonkrieger (Hörbuch)

  • Was haltet ihr vom 28. April? Wollen wir eine Mini-LR im Ich-lese-gerade-Bereich machen, weil wir nur 7 Leute sind?
    Die Einteilung mache ich noch die Woche.

    Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind; wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat. - Marie von Ebner-Eschenbach

  • now is the winter of our discontent,
    made glorious summer by this son of York
    and all the clouds that loured upon our house
    in the deep bosom of the ocean buried ...


    Ach, ich möchte weiter zitieren. Den Monolog kannte ich mal auswändig, jetzt muss ich schon wieder nachlesen. Ich liebe dieses Stück. Es ist das Königsdrama aus Shakespeares Feder, das mich am meisten fasziniert hat.


    Deswegen. Und weil Ron Cook die Hauptfigur kongenial verkörpert in diesem filmischen Theaterstück. Darin habe ich Richard III gleichzeitig lieben und hassen gelernt. Ja, das geht.

  • ich hab letzten Sonntag fleißig gelesen, bin aber im Moment von einer absoluten Leseunlust befallen.
    Ich glaube, ich gebe Leserunden allgemein erst einmal auf, da ich im letzten Jahr zu oft den Fall hatte, dass ich zu spät eingestiegen bin oder mich das Buch nicht mehr so angesprochen hat.
    Bei den letzten zwei LR ging es wieder ganz gut, aber ich glaube das Prinzip LR ist einfach nichts für mich, sorry :-(

  • Sorry, liebe Mini-Leserunde, dass ich mich schon wieder ungebeten einmische, aber ich tue es, weil ich erstens das Stück so liebe und zweitens zwecks Steigerung eures Vergnügens, so hoffe ich.


    In der Leserunde schrieb jemand, bei der Szene mit den Clarence-Mördern im Tower fühle er/sie sich an Pulp Fiction erinnert. Wer diesen Eindruck vertiefen möchte, dem sei wärmstens das Hörbuch empfohlen, das mit Katharina Thalbach als Sprecherin aufgenommen wurde und die Neuübersetzung des Werks von Thomas Brasch wiedergibt. Leider verstarb Brasch viel zu jung, sodass nur wenige Neuübersetzungen Shakespeare'scher Werke vorliegen.


    Das Hörwerk zu "Richard III" jedenfalls bietet höchsten Genuss!


    Und jetzt halte ich mich raus ;-)