Lesetagebuch & Plauder-Dauer-Fred für Lesesüchtel

  • Original von Susannah:

    Zitat

    ginger ale : Naja, wenn man es so sieht dann müsste man wohl nahezu alles aus seinem Leben entfernen, weil ja alles irgendwann gefährlich werden könnte bzw. sich durch neue Verfahren als gefährlich erweisen könnte. Aber danke für die Info smile


    Da du das Thema auf eine allgemeinere Ebene ziehst, wenn auch in leicht überzogener Formulierung, möchte ich auf einer allgemeineren Ebene darauf antworten. :klugscheiss
    Ja, es ist es in der Tat so, dass es ne Menge gibt, was uns schadet. Die Produzenten von Lebensmitteln, Medikamenten, medizinischen Kunststoffen etc. sind leider nicht immer ausnahmslos so verantwortungsbewusst, dass man auf sie vertrauen kann. :ichwarsnicht
    Mir geht es auch meistens so, dass ich mich damit gar nicht beschäftigen will, denn das macht Angst und schlechte Laune. Am liebsten möchte man einfach vertrauen... aber ist das sinnvoll?


    Im Laufe meines Lebens gab es schon eine ganze Reihe böser Überraschungen dieser Art. Die entsprechenden Forschungen fanden in den verschiedensten Fällen erst im Nachhinein statt, wenn die Produkte schon längst auf dem Markt waren. Unangeneheme Testergebnisse wurden auch immer wieder mal vertuscht, weil die Hersteller die Produktion nicht umstellten wollten, damit sie keine Verluste machen.

    Man erinnere sich nur an die hochgiftigen Schädlingsbekämpfungsmittel, die früher flächendeckend aufs Gemüse und Getreide gesprüht wurden. Oder den Contergan-Skandal. Oder an die Anti-Baby-Pille, die in früheren Jahren weitaus stärker dosiert war, aber angeblich völlig harmlos. Erst nach etwa 20 -30 Jahren kam heraus, dass sich damit das Krebsrisiko erhöhte. Ebenso war es mit den fiesen Schadstoffe in Schnullern, Baby-Fläschchen, in Plastikflaschen für Mineralwasser, Spielzeug aus angeblich harmlosem Kunststoff. Oder man denke an Asbest in Wohnhäusern, Büros, Schulen und an diesen rötlichen, hochgiftigen Belag auf allen möglichen Aschenbahnen, Spielplätzen (!)und dem Außengelände vieler Kindertagesstätten, der hier erst in den 90er-Jahren dann endlich abgeräumt wurde, nachdem es dazu entsprechende Verordnungen gab. Und die Sache mit dem Aluminium in Deos: Kritiker in Foren wurden als hysterisch belächelt, doch inzwischen gibt es -zig Deos ohne Aluminium. Nicht zu vergessen: Die Nanotechnologie. Das ist eine völlig neue Größenordnung.*
    Und wer blickt schon durch mit diesen Mengen an Zusatstoffen in unseren Lebensmitteln? Da kommt im Laufe eines Lebens schon nach der Halbzeit eine Menge zusammen. Es gab in den 8oer-Jahren ein Buch "Chemie in Lebensmitteln".
    Aufgerüttelt hat mich vor allem Folgendes: Einzeln genommen kann man einiges an Fremdstoffen/Zusatzstoffen durchaus verkraften, zumal es ja auch diese Grenzwerte gibt, die eingehalten werden müssen.
    Aber wie diese Zusatz- bzw. Fremdstoffen in Kombination miteinander im Körper wirken, ist überhaupt nicht absehbar. Natürlich können auch natürliche Stoffe (in Lebensmitteln) schädlich sein. Gut, wenn man sie kennt. Aber das ist ein anderes Thema.
    Wie viel künstliche Stoffe verkraftet ein menschlicher Körper, der doch eigentlich auf natürliche Lebensmittel eingerichtet soll? Ab wann wird er krank?


    Ganz auf Plastik / Kunststoff zu verzichten fände ich auch einfach zu unpraktisch. Ich bin da ganz und gar nicht konsequent.
    Meine Stullen haben keine zersetzende Wirkung, hoffe ich jedenfalls :lache und spülen aus dem Plastik auch nichts (oder fast nichts?) heraus, also kommen sie in die Plastikdose, die (angeblich) lebensmittelecht ist.
    Wenn Kunststoff aber über lange Zeit meinem Speichel ausgesetzt ist, ist das aber schon eine andere Hausnummer. Was mich z.B. anfangs wunderte: meine Schienen veränderten sich immer im Laufe der Zeit, nahmen eine gelbbräunliche Färbung an, egal wie und womit ich sie putzte. Der Zahnarzt erklärte mir auf Nachfrage, dass sei ganz normal, da immer ein kleiner Prozentsatz Flüssigkeit eindringt. Trotz aller Forschungsexperimente ist Kunststoff nicht ganz dicht zu kriegen...
    Das trifft sich nun wieder mit den Aussagen dieses Wissenschaftlers im TV, der so lange über Plastik/Kunststoffe geforscht hat.


    So, das war jetzt sehr ausführlich, aber das musste ich mal loswerden. Jetzt halte ich endlich die Klappe und lese mein Buch weiter. :chen



    * 1) In der Nanotechnologie wird laut eines Berichtes in der taz fröhlich drauflos produziert, weil man ja so tolle Sachen damit herstellen kann. Aber mit der Erforschung der Auswirkungen auf Mensch und Umwelt ist man noch lange nicht soweit, dass irgendetwas als mit Sicherheit unschädlich betrachtet werden kann! Besonders gefährlich soll es sein (laut ernsthafter TV-Berichterstattung), wenn Nanoteilchen nicht in festen Verbindungen, sondern flüssigen oder gasförmigen Zuständen in die Umwelt gelangen. Dann können sie unabsehbare Veränderungen bewirken. Rein zufällig setzte in den letzten Jahren ein massives Bienensterben ein. Ob es da einen Zusammenhang gibt, weiß ich nicht, aber in 20 -30 Jahren weden wir es vermutlich wissen. Wenn es gar keine Bienen mehr gibt.
    Trotzdem gab es seit Jahren nur noch Schuhsprays mit Nanotechnik, egal in welchem Laden ich auch nachfragte. Auch wenn diese Sprays oft nicht gekennzeichnet sind, so sei überall Nano drin, sagten mir unisono die Verkäufer/innen. Erst vor kurzen, im SpätSommer 2014, habe ich eines gefunden, das ganz neu auf dem Markt ist und ohne Nanoteilchen auskommt. Aha! D.h., das Problem ist also in den Herstellerkreisen durchaus bekannt! Das finde ich unfassbar leichtsinnig.

  • Ich muss sagen, das ist bis jetzt das heftigste Carter-Buch. Natürlich ist es wie immer ekelerregend und brutal, aber diesmal hat er einen dermaßen psychopatischen Killer erschaffen, dass mir ganz anders wird. *schauder*

  • Zitat

    Original von logan-lady
    100 Seiten habe ich noch vor mir und ich habe einen Verdacht, wer der Täter ist.


    Hier ist der Regen inzwischen zu Schneeregen übergegangen. Wenn die Temperatur noch um ein oder zwei Grad sinkt, könnte es schneien :freude


    Dass man sich jetzt schon auf Schnee freuen kann :lache

    SUB 209 (StartSUB 203)


    :lesend Rebecca Gablé - Der Palast der Meere
    :lesend Simon Scarrow - Schlacht und Blut. Die Napoleon-Saga 1769 - 1795
    :lesend Charlotte Roth - Als wir unsterblich waren (Hörbuch)

  • Michi
    du machst mich neugierig. Hoffentlich sind die Übersetzer schnell!!


    Susannah
    jaaahaaa, ich kann das. Und hier schneit es gerade dicke Flocken. Hach ist das schön :-]


    Mit meinem Thriller bin ich jetzt durch. War gut, auch wenn ich mit einer anderen Erwartungshaltung ran bin (Rezi hier --> klick )


    Gleich müsste der Postbote kommen und ich überlege derweil, welches Buch ich als nächstes lesen will.

  • @ ginger ale:
    Trotz aller Bedenken in der Sache hat das von Dir erwähnte chemische Element es verdient, nur mit einem "l" geschrieben zu werden.


    Zur Sache:
    "Das Leben und das Schreiben" von Stephen King beschäftigt mich aktuell.
    Mein erster King und definitiv mein letzter. Sollte ich zum Buch im entsprechenden Thread einen Beitrag verfassen, werde ich mich beherrschen müssen, nicht unangenehme Fragen zu stellen, auf welchem Niveau die Leserschaft unterhalten werden möchte.

  • Aluminium ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Al und der Ordnungszahl 13. Im Periodensystem gehört Aluminium zur dritten Hauptgruppe und zur 13. IUPAC-Gruppe, der Borgruppe, die früher auch als Gruppe der Erdmetalle bezeichnet wurde.
    (Quelle: Wikipedia)

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.

  • @ logan-lady


    Das Bild ist ja cool. :grin Und ich bin neidisch auf deinen Schnee. Hier wird das wohl noch dauern, ehe man die erste Flocke sehen kann ... :-(



    Mit "Es" bin ich jetzt auf Seite 388. Irgendwie komme ich zur Zeit nicht soviel zum Lesen, sonst wäre ich sicher schon weiter, denn es liest sich nach wie vor gut. Aber es eilt ja auch nicht. :grin


    So nun wird erstmal ein bisschen im Internet gesurft.

    :lesendJ. R. R. Tolkien - Der Herr der Ringe


    Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel... und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen. (Walt Disney )

  • Tag Zusammen,


    habe noch etwas Zeit bis ich zur Physio muss.
    Ich war nach der Arbeit noch einkaufen und habe schonmal ein Teil der Lebensmittel für meinen morgigen Ausstand auf der Arbeit gekauft. Brötchen hole ich morgen natürlich frisch.


    Mein absolutes Kaufverbot beginnt ab sofort. Denn.....trommelwirbel.....ich habe mir gestern ein neues Auto gekauft :freude :freude :freude :freude
    Spätestens jetzt schreit mein Konto STOPP!
    Das passt aber ganz gut und mein SUB gibt ja auch einiges her sodass ich mir neue Bücher verkneifen können sollte.


    Zum Thema Lesen :-(
    Ich mag gerade nicht so richtig und deshalb lasse ich es. Wenn mich die Lust packt schnappe ich mir das Buch und gut ist.

  • Zitat

    Original von Salonlöwin
    Zur Sache:
    "Das Leben und das Schreiben" von Stephen King beschäftigt mich aktuell.
    Mein erster King und definitiv mein letzter. Sollte ich zum Buch im entsprechenden Thread einen Beitrag verfassen, werde ich mich beherrschen müssen, nicht unangenehme Fragen zu stellen, auf welchem Niveau die Leserschaft unterhalten werden möchte.


    Inwiefern? Gerne auch per PN.


    Guten Abend! :wave


    Ich sehe zu, dass ich um 7 hier die Biege mache. Heute Abend möchte ich unter anderem "Das fehlende Glied in der Kette" weiterlesen. Und die erste Folge der vierten Staffel "Game of Thrones" möchte ich auch kucken :-]

    SUB 209 (StartSUB 203)


    :lesend Rebecca Gablé - Der Palast der Meere
    :lesend Simon Scarrow - Schlacht und Blut. Die Napoleon-Saga 1769 - 1795
    :lesend Charlotte Roth - Als wir unsterblich waren (Hörbuch)

  • Zitat

    Hej ginger, guter Versuch mich ins Grrübeln zu bringen Augenzwinkern . Aluminium bleibt dennoch ein chemisches Element.


    Hej Salonlöwin :wave


    Ach, das gute Allu! :lache :lache Ich denke dabei an so ein silbernes Zeug, aber nie daran, dass das ein chemisches Elemet ist. :chen
    Werde ich später korrigieren.


    Ich lese gerade ZERO und bin geflasht.
    Aber jetzt sag ich schon wieder tschö, weil wir heute Abend essen gehen. :wave


    Edit: Deine Kritik an Das Leben und das Schreiben würde ich auch gern lesen.

  • Hallo Susannah,


    bislang habe ich keinen Roman von King gelesen, da Horror nicht unbedingt "mein" Genre ist und ich zugegebenermaßen auch meine Vorurteile gegen den Autor habe.
    Zu "Das Leben und Schreiben" habe ich gegriffen, weil die Reaktionen auf das Buch seitens einiger Schriftsteller positiv ist und mich interessiert, was King über das Schreiben meint, wenn er auf über 400 Millionen verkaufte Bücher zurückblicken kann.
    Nach einem Drittel der Lektüre sehe ich mich einerseits in meinen Vorurteilen bestätigt, dass mich in Sachen Sprache nicht viel erwartet und andererseits bin ich entsetzt darüber, wie reißerisch King mit seiner Biografie und mit Ideen zu seinen Büchern umgeht. Möchte ich tatsächlich lesen, wie ein schwergewichtiges Kindermädchen ihr Hinterteil in Richtung des vierjährigen King hält und ihm Winde ins Gesicht bläst, dass King "kacken lernt wie ein Cowboy" oder dass seine Frau eine Geschichte rettet, in der es um Damenhygiene in Mädchentoiletten geht, die später in "Carrie" verarbeitet wird? Ist das Lektüre, die unterhält und Ideen, die begeistern?
    "Deutschland, was liest Du?", möchte ich fragen.