Der Jesus-Deal von Andreas Eschbach

  • Inhalt:
    Wer hat das originale Jesus-Video gestohlen? Stephen Foxx war immer überzeugt, dass es Agenten des Vatikans gewesen sein müssen und dass der Überfall ein letzter Versuch war, damit ein unliebsames Dokument aus der Welt zu schaffen. Es ist schon fast zu spät, als er die Wahrheit erfährt: Tatsächlich steckt eine Gruppierung dahinter, von deren Existenz Stephen zwar weiß, von deren wahrer Macht er aber bis dahin nichts geahnt hat. Die Videokassette spielt eine wesentliche Rolle in einem alten Plan von unglaublichen Dimensionen - einem Plan, der nichts weniger zum Ziel hat als das Ende der Welt, wie wir sie kennen.


    über den Autor:
    Andreas Eschbach, geboren am 15.09.1959 in Ulm, ist verheiratet, hat einen Sohn und schreibt seit seinem 12. Lebensjahr. Er studierte in Stuttgart Luft- und Raumfahrttechnik und arbeitete zunächst als Softwareentwickler. Von 1993 bis 1996 war er geschäftsführender Gesellschafter einer EDV-Beratungsfirma. Als Stipendiat der Arno-Schmidt-Stiftung "für schriftstellerisch hoch begabten Nachwuchs" schrieb er seinen ersten Roman "Die Haarteppichknüpfer", der 1995 erschien und für den er 1996 den "Literaturpreis des Science Fiction-Clubs Deutschland" erhielt. Bekannt wurde er vor allem durch den Thriller "Das Jesus-Video" (1998), das im Jahr 1999 drei literarische Preise gewann und zum Taschenbuchbestseller wurde.


    Meine Meinung:
    Andreas Eschbach hat sich nach über 10 Jahren entschlossen, einen weiteren Roman über das von ihm erdachte „Jesus-Video“ unter dem Titel „Der Jesus-Deal“ herauszubringen. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Prequel und Sequel. Bei einem Roman, dessen Handlung mit einer Zeitreise verstrickt ist, sind die Grenzen fließend. Man muss das "Jesus-Video" nicht unbedingt kennen, um problemlos in den "Jesus-Deal" einzusteigen. Aber es macht natürlich noch mehr Spaß, wenn man den ersten Teil gelesen hat. Am Anfang lernt man aber erst mal einige neue Hauptpersonen kennen und eine kirchliche Gemeinschaft, die ganz eigene Pläne mit dem Jesus-Video hat. Die Geschichte spielt einige Jahre nach der Entdeckung des Videos. Wie man aus Teil 1 weiß, wurde das Video mit einer Kamera gedreht, die es erst in der Zukunft geben wird. Und diese Zukunft scheint jetzt in greifbare Nähe gerückt, woraus resultiert, dass auch die Zeitreise, die zu diesem Video führt, unmittelbar bevorsteht. Man kann schon erkennen, dass man schnell einen Knopf im Hirn kriegen kann, wenn man dem Plot nicht die nötige Aufmerksamkeit widmet. Aber dafür wird man mit einer trickreichen Handlung belohnt, die in eine spannende und kluge Story verpackt ist.
    Ein wichtiger Dreh- und Angel-Punkt in diesem Roman ist die Glaubenslehre der Evangelikalen, einer sehr großen Kirchengemeinde in Amerika. Man sollte sich nicht davon abschrecken lassen, dass Religion und ihre fanatischen Anhänger eine große Rolle im "Jesus-Deal" spielen, denn Eschbach schafft es, einige wirklich starke Charaktere hier aufeinander treffen zu lassen und er stellt - wie immer in seinen Büchern - einige intelligente Fragen in den Raum, die auch nach dem Weglegen des Buches im Leserkopf weitergären und zu ganz neuen Einsichten verhelfen können.
    Eschbach spielt mit diesen verschiedenen räumlichen und zeitlichen Ebenen und schickt seinen Leser mal in die Zukunft, mal in die Vergangenheit und lässt in der Gegenwart Dinge geschehen, die in alle Zeiten Auswirkungen haben. Dabei hält er die unterschiedlichen Handlungsstränge fest in der Hand und schafft es tatsächlich, dass am Ende keine wirklich losen Enden raushängen auch wenn er zwei, drei Fragen offen lässt und man tatsächlich hofft, dass es noch einen weiteren, dritten, Teil geben könnte. Stoff wäre dafür sicherlich vorhanden.



    Ich habe mir ganz kurz die Frage gestellt, in welches Genre ich die Rezension einstellen soll, da natürlich eine Zeitreise eine SF-Tendenz hat. Aber da ich fand, dass gerade diese Teile sehr wissenschaftlich und mit heutigem Wissenstand erklärt wurden, halte ich es eher für einen Wissenschafts-Thriller.


    Nachdem mich das letzte Buch von Andreas Eschbach nicht ganz überzeugen konnte, bin ich hier restlos zufrieden und vergebe die volle Punktzahl.

  • Von Eschbach hab ich schon viele gelesen, aber das Jesus-Video subbt immer noch....


    Doch nun ein zweiter Teil, nach so vielen Jahren, auch noch gut bewertet, fixt mich wieder an das Buch doch mal höher im SuB zu legen....


    .... und dann natürlich den 2.Teil auch mit besorgen.....

    Gruss Hoffis :taenzchen
    ----------------------
    :lesend Der fünfte Tag - Jake Woodhouse
    ----------------------

  • Geht mir genauso und habe deswegen prompt mit "Das Jesus-Video" begonnen.
    Mal sehen... :-]

    :lesend"Labyrinth - Elixier des Todes: Agent Pendergast 14" von Douglas Preston & Lincoln Child


    "Wenn man liebt, sind Pockennarben so hübsch wie Grübchen."

  • Nach über 10 Jahren kam nun die Fortsetzung und zugleich Vorgeschichte des „Jesus-Videos“ auf den Markt. Da es sowohl die Fortsetzung als auch die Vorgeschichte ist, kann man „Der Jesus-Deal“ und „Das Jesus-Video“ getrennt voneinander lesen, da die Handlungen sowohl Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft betreffen und die beiden Bücher ineinander greifen. Wie immer hat es Andreas Eschbach geschafft die Leser in seinen Bann zu ziehen und gemeinsam mit den Hauptpersonen auf eine spannende Zeitreise in die Vergangenheit zu machen.


    Beim „Jesus-Deal“ handelt es sich um die teils verwirrende, teils hochspannende Geschichte rund um ein Zeitreise-Team dass in die Zeit von Jesus Christus reisen soll. Hierbei spielt die Kassette die schon im „Jesus-Video“ eine Rolle spielte, eine große Rolle. Zunächst werden einige neue Personen vorgestellt und eingeführt. Nach einiger Zeit identifiziert man sich mit diesen Personen und kann sehr gut mitfühlen wie sie sich in bestimmten schweren Situationen fühlen. Andere Personen hingegen mag man gleich von Anfang an gar nicht, so ist es zumindest mir ergangen als immer korruptere Personen und Gemeinschaften in die Handlung mit einstiegen.


    Die größte Rolle, wie oben schon erwähnt, spielt natürlich die gefundene Kamera (aus der Zukunft) mit dem Video von Jesus. Je mehr Personen in die Geschichte einsteigen, desto beliebter und wichtiger wird dieses Video. Dabei schrecken die Leute auch nicht zurück dieses Video zu klauen.


    Je weiter man im Buch kommt, desto schwieriger wird es, einen klaren Kopf zu behalten, da auf einmal sehr viel passiert und immer wieder neue Handlungen und auch Personen dazu kommen.
    Wie ich finde, braucht man für dieses Buch viel Ruhe und genügend Zeit um die Story zu kapieren und nicht auf der Strecke liegen bleibt. Weil es passiert schnell, dass man wichtige Detail überliest, da man einfach schnell weiterlesen will, um zu wissen was als nächstes passiert.
    Aber alle Verwirrungen lohnen sich am Ende, denn es kommt alles ganz anders als man am Anfang denkt, was ich natürlich nicht verraten werde, da es sich wirklich lohnt dieses Buch zu lesen!


    Eine weitere wichtige Rollen im Buch spielt die Glaubenslehre einer großen Gemeine in den USA. Es werden zwar sehr viele Evangelien- und Bibelzitate verwendet, aber deswegen sollte man sich nicht abschrecken lassen, dieses Buch zu lesen, da immer alles zusammenpasst und ohne diese Hintergründe manches nicht ganz so klar wird, wie es mit diesen Zitaten erscheint.
    Im Buch kommen sehr viele fanatische Glaubensvertreter vor, die ihren Glauben sehr radikal ausleben und andere überzeugen wollen, es ihnen gleich zu tun. Mir ist so ergangen, dass ich mir manchmal gedacht habe, ob die alle einen Schlag hätten und wirklich eine Schraube locker hätte, da sie wirklich sehr radikal ihren Glauben ausleben.


    Im Verlauf des Buches baut vieles aufeinander auf und am Ende stellt man dann fest, dass Personen, Handlungen und auch viele Zufälle (die wahrscheinlich keine Zufälle waren) zusammenhängen und dann schließlich einen Sinn ergeben und man dann am Ende einen AHA-Effekt hat und alles zusammenpasst.



    Im Buch werden auch sehr viele Wissenschaftliche Phänomene und Wissen vermittelt, was ich sehr spannend und interessant finde, da es sehr leicht und verständlich geschrieben ist und das auch Leute es vorstehen, die wie ich keine Ahnung von Wissenschaft haben...
    Auch der religiöse Aspekt spielt im Buch eine sehr große Rolle. Auch hier werden Fakten und Themen leicht und verständlich erklärt und auch auf die entsprechenden Bibelstellen zurückgegriffen.


    Was ich sehr gelungen finde, sind zum einen die passenden Einführungen zu den einzelnen Kapitel, wo dann etwas wissenschaftliches oder religiöses aber auch politisches und menschliches erklärt wird, wie sich aber meistens dass herausstellt, keinen sonderlichen Einfluss auf die entsprechenden Kapitel hat.
    Zum anderen sind es auch die verschiedenen Fundstücke am Anfang und Ende des Buches. Diese führen sehr gut in die Geschichte hinein und runden sie am Ende auch sehr passend ab, da man dann erfährt wie es mit den Personen des Buches weitergegangen ist.


    Das Buch hat mich von Anfang bis Ende einfach nur fasziniert, da die Idee einer Zeitreise einfach verrückt und eigentlich unmöglich erscheint, aber durch dieses Buch, kommt es einen richtig real vor, dass Menschen in andere Zeiten reisen, sei es in die Zukunft oder in die Vergangenheit.
    Auch die Leichtigkeit bei manchen Kapitel fand ich sehr schon und es wechselten sich immer schön mit traurigen Momenten ab, wo man richtig mit den Personen mitfühlen konnte, die in diesem Zeitpunkt betraf.


    Andreas Eschbach hat wieder einmal ein grandioses Buch geschrieben, dass die Leser von Anfang bis zum Ende einfach fesselt und nicht mehr loslässt.


    ICH KANN DAS BUCH JEDEM EMPFEHLEN!!!!!


    Edit: Doppelposting gelöscht. LG JaneDoe

  • Ich kann mich meinen beiden Vorrednern nur anschließen und es so :write unterschreiben.
    Nachdem ich vor kurzem (s.o.) mir "Das Jesus-Video" vorgenommen hatte und nun mit der Fortsetzung abgeschlossen habe, muss ich sagen das mir der zweite Teil sogar noch besser gefallen hat.
    Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte mal so in einen Rutsch ein Buch durch gelesen habe.
    Wow - einfach nur der Hammer! Super fortgesetzt, alles irgendwie schlüssig :gruebel :pille und mit 'ner super Message beendet.
    Mehr geht nicht. Von mir 10 von 10 Punkten - also: klare Leseempfehlung!

    :lesend"Labyrinth - Elixier des Todes: Agent Pendergast 14" von Douglas Preston & Lincoln Child


    "Wenn man liebt, sind Pockennarben so hübsch wie Grübchen."

  • Ist es wirklich so gut?
    Hab "Das Jesus-Video" damals (gleich nach erscheinen) gekauft und verschlungen, aber das Ende war meiner Meinung nach, nicht gelungen.
    Und die daraufhin von mir gelesenen Eschbach Bücher, haben auch nicht mit ihrem Ausgang geglänzt.


    Eschbach ist doch dafür bekannt, das er das Ende immer etwas versaut. :gruebel

  • Zitat

    Original von Ankzunamun
    Ist es wirklich so gut?
    Hab "Das Jesus-Video" damals (gleich nach erscheinen) gekauft und verschlungen, aber das Ende war meiner Meinung nach, nicht gelungen.
    Und die daraufhin von mir gelesenen Eschbach Bücher, haben auch nicht mit ihrem Ausgang geglänzt.


    Eschbach ist doch dafür bekannt, das er das Ende immer etwas versaut. :gruebel


    Sicherlich ist nicht jedes seiner Bücher ein Volltreffer. (Wobei die Themen und Ideen immer etwas Besonderes sind.) Und ich stimme Dir zu, dass er manchmal die Spannung nicht bis zum Ende halten kann. Aber er hat ein paar Bücher geschrieben, die ich persönlich einfach genial finde. Mein Favorit war bis jetzt "Die Haarteppichknüpfer", dicht gefolgt vom "Jesus-Video". Aber jetzt ist auf Platz 2 "Der Jesus-Deal" gerutscht.


    Aber wie immer sind die Geschäcker verschieden und das Thema ist kontrovers und man muss sich darauf einlassen, dass es sehr viel um Religion und Glauben geht. Wer aber das Thema Zeitreise interessant findet und Wert auf gute Recherche, trickreiche Handlung und - diesmal - Spannung bis zum Schluss legt, der ist hier sicher richtig.


    Ich rate dazu, selber lesen. ;-)

  • Zitat

    Ich habe mir ganz kurz die Frage gestellt, in welches Genre ich die Rezension einstellen soll, da natürlich eine Zeitreise eine SF-Tendenz hat. Aber da ich fand, dass gerade diese Teile sehr wissenschaftlich und mit heutigem Wissenstand erklärt wurden, halte ich es eher für einen Wissenschafts-Thriller.


    Es heißt "Science"-Fiction. Also sehe ich da nicht unbedingt einen Widerspruch zur Wissenschaft :grin Leider ist das Genre inzwischen so klischeeüberladen und negativ belegt, dass sich kaum ein SF-Autor mehr traut, es damit zu kategorisieren. "Blei in den Regalen" hat Andreas Eschbach hier mal in einer Leserunde gesagt. Ich finde es irgendwie schade, dass sich das so entwickelt hat. Aber letztlich ist ja nicht die Kategorie entscheidend sondern der Inhalt und der scheint mal wieder so richtig zu passen. Muss ich lesen. Danke für die Rezi, hollyhollunder

  • Absolut grandioses Buch!
    Eine gelungene, überraschende und doch logische Fortsetzung zum Jesus-Video.
    Immer wenn man dachte die weitere Handlung zu erahnen, kam auf den nächsten Seiten eine meist völlig unerwartete Wendung, die wieder alles über den Haufen geworfen hat.


    Andreas Eschbach hat mich mal wieder in allen Aspekten überzeugt und ein weiteres wunderbares Buch geschrieben.


    Uneingeschränkte 10 Punkte :-)

  • Anfangs war es schon etwas irritierend, dass der Held des ersten Buches, Stephen Foxx lediglich erwähnt wird, aber nicht selbst auftritt. Was es mir auch etwas schwieriger machte, mit Michael Barron und dessen fanatischen Vater warm zu werden. Doch dank der interessanten Handlung gelingt es schneller, als es mir selbst bewusst wurde. Spätestens ab den Treffen mit dem russischen Physiker konnte ich kaum erwarten, wie die Geschichte weitergeht. Was wohl auch damit zusammenhängt, dass Andreas Eschbach hier wieder mit seinem großen Talent trumpfen konnte, komplexe wissenschaftliche Inhalte einfach zu erklären. Er brachte mich sogar dazu, nach dem Metall Osmium und den erwähnten physikalischen Theorien zu googlen.


    Ab der Hälfte des Romans taucht Stephen Foxx aber schließlich doch auf und es kommt zu einem mörderischen Weltlauf gegen die Zeit, der keine Wünsche offen lässt.


    Der Schluss fällt ein wenig überraschend aus, ist aber dennoch eine logische Konsequenz der Ereignisse. Noch dazu werden sämtliche losen Enden aufgegriffen und plausibel zusammengeführt. Von daher kann ich hier nur volle Punktzahl geben. Eine wirklich großartige Geschichte.