'Ziemlich unverbesserlich' - Seiten 094 - 178 (Kap. 11 - 20)

  • Da ich morgen nicht online gehen kann und bereits am Donnerstag die Relictio-LR beginnt, hab ich im Eiltempo (aber sehr genussvoll!) gelesen. Natürlich bin ich parallel zu Relictio hier noch vertreten, aber ich spare mir jetzt mal irgendwelche Inhaltsangaben. :wave

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

  • Ich vermute ja mal, dass wir am Ende des Buches Nikola mit dem Herrn Kollegen Rupprecht verbandelt sehen. Er scheint mir ein Netter zu sein, der Schein kann trügen, doch die Italiener schließe ich mal für amoröse Abenteuer mit Frau RA aus. Flöckchen scheint ja auch eine verschmuste Hundedame zu sein.


    Nikolas Kollegen wünsche ich allerdings auch was fürs Herz. Ob wir da noch etwas erfahren?


    Das Modell der Papierschneidemaschine habe ich deutlich vor Augen, so ein chices Teil steht nur ein paar Büros weiter und ich habe Respekt vor dem Fallbeil. Ob ich mit dem Teil mal lerne vernünftig umzugehen, meist sind meine Ergebnisse knapp daneben geschnitten, doch das ist OT.
    Tessas Reaktion ist natürlich furchtbar heftig und ich Langhaarmädchen leide mit Luna, doch ich verstehe sehr gut Tessas Ausraster und Rotsehen. Ich hätte auch so handeln können! Wie gut, dass Lunas Eltern das Plakat auch schockiert und sie entsprechend reagieren.


    Ich bin gespannt, ob tatsächlich Hanftee das Mitbringsel von Oma Erika war und was Inge Feddersen wohl noch damit zu tun hat.

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)

  • Zitat

    Original von Gucci
    Das Modell der Papierschneidemaschine habe ich deutlich vor Augen, so ein chices Teil steht nur ein paar Büros weiter und ich habe Respekt vor dem Fallbeil. Ob ich mit dem Teil mal lerne vernünftig umzugehen, meist sind meine Ergebnisse knapp daneben geschnitten, doch das ist OT.
    Tessas Reaktion ist natürlich furchtbar heftig und ich Langhaarmädchen leide mit Luna, doch ich verstehe sehr gut Tessas Ausraster und Rotsehen. Ich hätte auch so handeln können! Wie gut, dass Lunas Eltern das Plakat auch schockiert und sie entsprechend reagieren.


    Ehrlich? Ich hab noch nie mit so einem Teil zu tun gehabt! Aber das war mir in diesem Fall vollkommen egal, ich habs einfach alles hingenommen, denn die Angelegenheit war zu spannend.
    Mir gefiel auch, dass nicht nur Lunas Eltern, sondern auch Frau Dr. Meinerzhagen sofort die richtigen Schlüsse zogen.

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

  • @ maikaefer, ich arbeite in einem Verlag und dort wurden diese Teile vermutlich früher häufiger benutzt, doch in unserem Archiv steht es nun noch für gelegentlichen Gebrauch. Wenn ich das Fallbei runterhebele ist entweder der Schnitt zu nah am Rand oder zu weit oder wenn es ein Papierstapel ist, hat er sich in sich verschoben. "Ältere" Kollegen, die früher häufiger diese genutzt haben, sind begabter. :lache

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)

  • Also diese Papierschneideteil sind schon ziemlich scharfe Dinger. Ich habe auch Respekt vor ihnen. Mein Mann hat eines im Büro und wenn die Kinder da mal rumturnen, sehe ich immer zu, dass das außer Reichweite steht. Ich trau dem Teil nicht und so ein kleiner Kinderfinger... aaaah, man mach gar nicht dran denken... Klar, ein Pferdeschwanz ist auch nicht schön, aber Haare wachsen ja...

  • Es ging unterhaltsam weiter.
    Tessa ist mir eine, aber ich habe vor den Teilen auch sehr Respekt meine Mum ist Schriftsetzer und früher haben die damit ihre Teile geschnitten, mir ist zum Glück nie was passiert (wobei eine Flotte Lotte auch schon zu einem Notdienstbesuch geführt hat).
    Das Verhalten von den beiden Freundinnen finde ich aber auch nicht in Ordnung und sollte geahndet werden und nicht nur das von Tessa. Ich bin ja mal gespannt was da noch rauskommt.
    Auch mit dem Hasch und den Nachbarn geht es interessant weiter und auch hier bin ich gespannt wie es weitergehen wird.

  • Gisela schafft es irgendwie, dass jetzt auch Florentine zu Nikolas Mandanten gehört. Witzig. Vielleicht ist sie ja doch ganz in Ordnung, so ohne ihren Mann.


    Die Episode als Nikola bei Simon einschläft, war mir irgendwie zu viel. Ich meine, das fand ich schon etwas unrealistisch. Dafür mag ich den Brief, den sie nachts an ihren verstorbenen Mann geschrieben hat. Traurig, aber ich kann mir schon vorstellen, dass so was hilft. :-(


    Tiziano erzählt von seiner Theorie, dass die Alten Schuld an der Hanfplantage sind. Und Gorch findet tatsächlich die Teedose, die die Annahme untermauert. Na das kann ja was geben.


    Zum Thema Schneidemaschine:
    Ich konnte anfangs auch nicht damit umgehen, aber die Übung macht's. Inzwischen klappt alles hervorragend und ich möchte sie nicht missen. Der Trick ist, bis zur Kante zu schieben. :grin

  • Jetzt musste ich erstmal gucken, was eine "Flotte Lotte" ist, das klingt so witzig. :lache


    Und was ist mit Tee?! :lache Ein Rentner-Drogen-Schmuggel-Ring, der Hanf zur Eigenversorgung als Tee zubereitet oder steckt da tatsächlich ein größeres Geschäft dahinter? War ja schließlich nicht wenig Hanf in dem Gewächshaus... Irgendwie kann ich mir auch vorstellen, dass Gisela darüber etwas weiß und nicht "nur" die exotischen Pflanzen gegossen hat.
    Der Italiener ist für mich eine Spur zu aufdringlich mit seinem Rosenteppich in Nikolas Büroflur und dem "romantischen Abend". Am Anfang hatte ich das Gefühl, die beiden Italiener wären vielleicht schwul, nun weiß ich nicht mehr so recht.


    Tessas Aktion mit der Schneidemaschine hat mir nicht so gut gefallen, dafür fand ich die Reaktion von der Schulleiterin sehr gut, da lösungsorientiert. Ich bin jetzt jedenfalls mal gespannt, wie es mit den drei Mädels so weiter geht, ob die BFF-Freundschaft wieder zu kitten ist. ;-)

  • Zitat

    Original von Nordstern
    Am Anfang hatte ich das Gefühl, die beiden Italiener wären vielleicht schwul, nun weiß ich nicht mehr so recht.


    Ha! Das ging mir ganz genau so! :lache :knuddel1 :wave

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

  • Das finde ich ja lustig, dass gerade der Teil mit dem Einschlafen einigen unrealistisch vorkam.... der ist nämlich eine Anekdote, die mir mal so passiert ist.


    Ich hatte tatsächlich mal an einem Abend gesumpft und am nächsten Tag einen wichtigen Termin. Als ich morgens aufwachte, war mir soooo schlecht, ich dachte, ich schaffe es einfach nicht dahin. Dann habe ich zwei Vomex genommen, so eine mehr als empfohlen, weil ich dachte: viel hilft viel!


    Auf dem Weg zum Termin überkam mich schon eine bleierne Müdigkeit. Und als ich dann da im Wartezimmer saß - bin ich einfach eingeschlafen. Weil Vomex überdosiert nämlich wie ein starkes Schlafmittel wirkt. Mann, war mir das peinlich!!

  • So, nun kann ich auch endlich weiterlesen und schreiben.
    Wir waren am Wochenende unterwegs, eigentlich dachte ich, ich les da mal schön weiter.. aber pustekuchen, es war so viel Action geboten, dass ich gerade mal ein Kapitel geschafft habe.


    Ein Rentner Drogen Ring? :wow Da bin ich ja mal gespannt, was in dem Tee alles enthalten ist :wow. Soetwas kann ich mir richtig lebhaft vorstellen, bei älteren Menschen weiß man nie, auf welche Ideen sie noch so kommen.


    Bei Nikola bin ich mir sicher, dass sie sich wieder verlieben wird. Aber nur in wen?
    Ihr Kollege scheint sie ja sehr zu mögen.. An Herrn Felice denk ich eher weniger, aber er scheint auch Chancen zu haben, oder?
    Und dann natürlich der Kollege Rupprecht. Ich bin jedenfalls gespannt, wie sich das alles entwickeln wird.


    Flo tut mir ganz schön leid, ich hoffe in Nikola wird sie eine richtige Freundin finden. Auch wenn sie sehr unterschiedlich sind, oder vielleicht auch gerade deshalb :-]

    Wenn du den roten Faden verloren hast, halte nach einem anderem ausschau, vielleicht ist deiner BUNT
    (Das Leben ist (k)ein Ponyhof - Britta Sabbag)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von shaiara ()

  • Hm, ist Florentine schräg? Ich muss sagen, ich kenne mittlerweile so einige dieser Gattung "Supermutti". Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber in deren Gegenwart fühle ich mich meist irgendwie... unzulänglich! Dann fällt mir erst auf, dass die Kinder schon wieder keine sauberen Klamotten anhaben und man selbst auch gerade rumläuft wie Hulle. :yikes


    Dem angehenden Expartner die Konten sperren, ist nicht nett - aber gar nicht mal so selten, glaube ich... :cry

  • Also Nikola fühlt sich ja in ihrer Gegenwart nicht wohl. Ich würde mich auch nicht wohl fühlen, aber Florentine finde ich dahingehend schräg das sie Nikola gleich alles erzählt.


    In Hamburger Verhältnissen ist das auch nochmal sicher etwas anderes und aufm Dorf erst Recht. ;-)

  • Ich glaube, bei Florentine war da so eine Art "Dammbruch": Jemand, der immer sehr, sehr beherrscht und auf Außenwirkung bedacht wird, gerät auf einmal in eine Situation, die er nicht mehr kontrollieren kann. Und da knallen bei ihm die Sicherungen durch und alles muss raus... weiste, wie isch main? ;-)

  • So habe ich Florentine bis jetzt auch empfunden.


    Die Szenen sind witzig beschrieben - und auch die Einschlafszene erschien mir realistisch.


    Bei welchem mann Nikola am Schluß landen wird ( denn dass dies so kommen wird, davon gehe ich auf jeden Fall aus ), weiß ich noch nicht.


    Ich tippe auf ihren direkten Kollegen............
    Der Herr Rupprecht wäre mir einfach zu offensichtlich. ;-)

  • Herrlich. Ich liebe dieses Buch. Es macht sooo einen Spaß es zu lesen, obwohl ich mich bei dem Wetter echt aufraffen muss.


    Kinder können echt gemein und verletzend sein. Ich kann sehr gut verstehen, dass Tessa da ausgerastet ist und die Haare abgeschnitten hat. Allerdings wäre ich nie auf so eine Reaktion gekommen. Auch fand ich die Reaktion von deren Eltern und Frau Meinerzhagen sehr gut. Bin gespannt, ob das vielleicht noch mal ein Thema in der Klasse sein wird. Ist ja generell auch ein schwieriges Alter.


    Die Männer scharren sich leicht um Nina. Der Italiener, der eigene Kollege und Herr Rupprecht. Im Moment würde mir ein Happy-End mit Rupprecht gut gefallen. Der Italiener ist mir zu typisch italienisch. Das ist mir alles zu dick aufgetragen, auch wenn es vielleicht seine Art ist.


    Nikola selber hadert teilweise immer noch sehr stark mit sich. Es ist nicht einfach Job und Kinder unter einen Hut zu bringen. Dann kommt noch die Sehnsucht nach ihrem Mann dazu. Ich war echt gerührt, als sie den Brief für ihn schrieb. Aber was ich mir nicht so recht vorstellen kann, dass man durch die Tabletten so müde wird, dass man sich gegen ein Einschlafen nicht mehr wehren kann. Vielleicht zu Hause, dass man sich dann hinlegt, aber in einem Büro bei einer Besprechung? Allerdings mit dem vorherigen Schlafmangel und dem Streß dann wieder gut vorstellbar, vor allem, wenn man es wie Frauke, selber schon erlebt hat. Hätte sie das hier nicht geschrieben, hätte ich es doch für übertrieben gehalten.


    Und wieder ein neuer Charakter: Florentine. Die Super-Mutti, die aber auch endlich mal ihre Schwächen zeigen kann. Wird ein interessanter Fall und ich denke, dass Nikola und sie sich sehr gut ergänzen könnten. So von Frau zu Frau.


    Der Fall selber wird auch immer interessanter. Da bin ich wirklich gespannt, wie es voran geht und wer denn da nun alles seine Finger mit drin hat. Tiziano plädiert weiterhin auf seine Unschuld. Welche Rolle spielt die Teedose? Wie lange steht sie schon dort? Hat Gorchs Mutter was damit zu tun? Es scheint größere Kreise zu ziehen. Haben sich die Leute in der Gegend selbst was gebraut? Für den Eigenbedarf? Aber bei den Mengen? Bin ja sooo gespannt.


    Der Schreibstil des Buches ist super, flockig locker leicht, mit den passenden Sprüchen. Mal sehen, wieviel Seiten ich in dieser Hitze noch schaffe.

    :lesend Pierre Lagrange - Düstere Provence

    --------------------
    Hörbuch: Maria Nikolai - Die Schokoladenvilla - Goldene Jahre

    Hörbuch: Robert Galbraith - Der Ruf des Kuckucks

    SuB: 323

  • Zitat

    Original von Frauke S.
    Ich glaube, bei Florentine war da so eine Art "Dammbruch": Jemand, der immer sehr, sehr beherrscht und auf Außenwirkung bedacht wird, gerät auf einmal in eine Situation, die er nicht mehr kontrollieren kann. Und da knallen bei ihm die Sicherungen durch und alles muss raus... weiste, wie isch main? ;-)


    Ja kenne ich zu gut befinde mich auch mittendrin in dem Teil....


    Ich finde das Buch sehr unterhaltsam. Tessa kann einem leid tun zumal ich das Gefühl habe Nikola hat keine Zeit für sie.
    Aber sowas grenzt ja schon an Mobbing :schlaeger

  • Hach ja, dieser Abschnitt hat mich doch wieder herzlich zum lachen gebracht. genau das richtige für heut nachmittag :grin


    Die Szene mit dem einschlafen fand ich schon sehr lustig - klar, wenn man zuviel davon nimmt daß derartiges nicht ausgeschlossen ist, stand ja so auch in der Gebrauchsanleitung. :lache


    Der gute Tiziano ist mir auch eine Spur zu - ich würd fast sagen - aufdringlich. Mag temperamentbedingt so sein - Hamburg-Italien, keine Ahnung, aber mir wär das auch ein wenig zu viel des Guten.
    Rupprecht, ist ein netter, aber trotzdem - mein Favorit ist auch nach diesem Abschnitt immer noch Alexander.



    Und die Hanfgemeinschaft der Ältern hätte was.
    Warum auch nicht, als die Damen und Herren jünger waren, war es ja ein anderes Thema als heute und sie sind halt ihren Gewohnheiten treu geblieben.
    In den 70gern hat man das lockerer gesehen als heute.
    Ich fänds witzig, wenn sich herausstellt, daß es tatsächlich die Älteren waren.
    Und es war ja nicht gewerbsmäßig, der Tee wurde ja verschenkt und nicht verkauft. Also nicht angebaut, sich daran zu bereichern - wenn es denn so war.


    Ich laß mich mal überraschen.