'Das zufällige Leben der Azalea Lewis' - Seiten 081 - 167

  • Also ich komme auch langsam voran obwohl ich die Erzählungen von Azalea spannend finde das die Mutter getötet wurde habe ich mir gleich gedacht.


    Loak finde ich sehr interessant was mich weniger interressiert sind die Sachen in Uganda das verwirrt mich eher.


    War Peter blind? Das habe ich nicht verstanden ich dachte er ist auf See geblieben..



    Folleys mag ich auch aber ich glaube die haben noch "Dreck am Stecken"


    Den Ort aufsuchen an dem die Mutter gestorben ist das Azalea dies von Thomas als Anregung annimmt finde ich toll.

  • Die Geschichte gefällt mir zwar weiterhin recht gut, dennoch habe ich ein wenig Mühe mit dem Lesen. Habe momentan einiges um die Ohren und irgendwie liest sich das nicht so schnell und einfach... Auch sind mir manche Informationen zu viel bzw. zu ausführlich beschrieben, die es meiner Meinung nach nicht gebraucht hätte...


    Azaleas Leben ist wirklich merkwürdig.. Würde mich interessieren wer denn nun wirklich der Vater ist. Außerdem begegnen ihr wirklich allerhand Zufälle. Ich nehme an, dass es sich bei dem zweiten blinden Mann entweder um denn Seemann oder den Kneipeninhaber handelt (ich weiß grad die Namen nicht mehr)....
    Mal schauen wie sich das alles noch entwickelt und welche Zufälle noch in Azaelas Leben auftauchen..

    Einige Bücher soll man schmecken, andere verschlucken und einige wenige kauen und verdauen.

  • Mir gefällt das Buch super gut und auch den ausschweifenden Erzählstil mag ich. Gut finde ich auch, dass einem das Uganda der damaligen Zeit näher gebracht wird, so lernt man auch noch was dazu.
    Azaleas Erzählungen finde ich besonders fesselnd.
    Und wirklich ein verrückter Zufall, dass Azalea sich gerade den Dichter für ihre Abschlussarbeit aussucht, der ihr vermeintlicher Vater sein könnte.


    Zitat

    Original von Manuela2205
    Die Unruhen in Uganda mit den drei Millionen Abkürzungen fand ich eher leicht nervig, einziges Highlight war der selbstgewählte Titel von dem einen Diktator :rofl


    :write


    Leider fällt es mir schwer, meine Gedanken zu dem Buch in Worte zu fassen. Deshalb bleiben meine Beiträge bisher recht kurz. Wie schon von anderen erwähnt, passiert auch nicht soo viel. Trotzdem, mir gefällt's. :-]