'Sand' - Seiten 308 - 382

  • Ich bin immer noch in det Oase.
    Helen hat den Bungalow verlassen und Carl faengt an zu denken.
    Warum hat nur er den Psycho-Zettel bekommen?
    Die Praxisraeume sind leer.
    Bei der Hippiveranstaltung trifft er Risa wieder und nimmt eine Droge zu sich.


    Waren die Schlüssel eigentlich auch in der Blazertasche? Gleich im nächsten Kapitel habe ich die Antwort erhalten. :yikes :lache

    Don't live down to expectations. Go out there and do something remarkable.
    Wendy Wasserstein

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Lesebiene ()

  • Ich habe ja nochmal von vorne angefangen und bin jetzt in diesem Kapitel gelandet.
    Unser Carl hat ein eigenartiges Talent fürs Verlorengehen. Egal was er gerade macht, es geht immer schief.


    Der Tote, den Carl da in der Wüste findet, muss der Polizist Canisades sein, den Amadou mit einem Draht erdrosselt hat.


    Der Ich-Erzähler ist nie mehr aufgetaucht bisher.

  • Und ich kann gar nichts dazu sagen, weil ich fertig bin und alles weiß.
    Oder nichts weiß. :chen


    Spannend, wenn auch grenzwertig, fand ich die Szene mit der Hure. Kennt sie Carl? Ist er nun Cetrois oder nicht oder doch???
    Ich schwankte hin und her zwischen den Möglichkeiten.


    Gewundert hat mich, dass Carl trotz mehrmaligem Wechsel oder Verlorengehen seiner Kleidung, immer Geld in der Tasche zu haben scheint. Woher?


    Und dann wird er auch noch entführt, und Cockcroft ist wieder da. Wussten wir es doch, der ist kein Psychiater.
    Die Gebetsszene im Auto und die Beinaheflucht fand ich schon sehr bizarr.

  • Ich bin am Ende dieses Abschnitts.
    Meiner Meinung nach kennt die Frau unseren Carl, ist aber so versessen auf Stoff, dass sie keinerlei Auskunft geben kann.


    Außerdem scheint Carl immer vom Regen in die Traufe zu geraten. Immer wieder entgeht er einem schlimmen Schicksal, nur um sich in einer noch schlimmeren Situation wiederzufinden.


    Diese Gebetsszene finde ich ganz wunderbar.


    Eine Frage stelle ich mir seit einer Weile. Ich spoilere sie hier mal, weil ich nicht weiß, ob sich das noch klärt oder nicht.

  • Zitat

    Original von Rumpelstilzchen
    ...
    Diese Gebetsszene finde ich ganz wunderbar.


    Ich wollte nicht sagen, dass ich sie nicht gut fand, eben nur sehr bizarr. :grin


    Zitat

    Eine Frage stelle ich mir seit einer Weile. Ich spoilere sie hier mal, weil ich nicht weiß, ob sich das noch klärt oder nicht.


    Ich bin meine Notizen zu den Abschnitten noch mal durchgegangen und habe auch bei mir diese Bemerkung gefunden. Ich habe mich zwischendurch genau das selbe gefragt, nämlich zum Zeitpunkt, als Canisades wieder auftaucht, im 4. Abschnitt.

  • Zitat

    Original von Clare


    Gewundert hat mich, dass Carl trotz mehrmaligem Wechsel oder Verlorengehen seiner Kleidung, immer Geld in der Tasche zu haben scheint. Woher?


    Und dann wird er auch noch entführt, und Cockcroft ist wieder da. Wussten wir es doch, der ist kein Psychiater.
    Die Gebetsszene im Auto und die Beinaheflucht fand ich schon sehr bizarr.


    Ja, das hab ich mich auch gefragt. Er zaubert immer wieder irgendwo Geldscheine her.


    Die Gebetsszene war so wirr und abgefahren, dass ich kurzzeitig dachte, ich wäre irre und das Buch normal :lache Was das in dem Buch soll kommt nicht raus nehme ich an? Genauso wahrscheinlich wie die Jagd nach diesem Riesenouz.


    Ich kann zu dem Abschnitt auch irgendwie gar nicht viel mehr sagen, weil ich so verwirrt bin. Ich hab jetzt gar keinen Plan mehr, was da los ist.


    Erst dachte ich, Cockcroft würde Carl retten, aber das scheint ja dann doch nicht der Fall. Und wo sind die Kapseln? Spielen die überhaupt noch eine Rolle? Und warum hat Helena dieses komische Gerät zu Anfang geklaut? Ich traue ihr auch gar nicht mehr über den Weg. Da hat Carl schon recht mit seinen Mutmaßungen. Alles sehr seltsam. :gruebel

    "Monsters are real, and ghosts are real, too. They live inside us, and sometimes, they win."

    (Stephen King)