'Die Sturmschwester' - Seiten 404 - 492

  • Ally ist immer schlecht. Ich frage mich, ob sie schwanger ist.


    Jetzt lernen wir Pip kennen, den Enkel von Jens und Anna und dem Opa von Thom.
    Pips Freundin ist Jüdin und haben sich in Leipzig kennengelernt. Als sich die Lage in Deutschland immer weiter zuspitzt, überredet Karine Pip nach Norwegen zu fliehen.


    Mit Karine bin ich bis zum Schluss nicht warm geworden. Klar hatte sie Angst um ihre Zukunft und ihr Leben, aber einige Aussagen fand ich ziemlich daneben.


    Beim einkaufen ist sie leider in ein Kreuzfeuer geraten und erschossen worden. Der kleine Felix musste auch noch die Leiche seiner Mutter sehen.



    Nightflower Die Abschnitte sind übrigens sehr passend, finde ich :)

  • Ja, Allys Anzeichen für eine Schwangerschaft sind wohl überdeutlich ;-)


    Den Abschnitt mit Pip und Karine fand ich recht eindringlich geschildert.... er, der vor lauter Musik irgendwie nur am Rande mitbekommt, was sich in Deutschland zusammenbraut. Karine (als Halbjüdin) hingegen verfällt nach und nach in mehr Panik.... wer kann es ihr schon verdenken. Eigentlich fand ich die Kluft zwischen den beiden recht groß, Pip fand ich schon recht verträumt und weltfremd manchmal. Er sieht einfach keine Gefahr, selbst wenn sie schon kurz vor ihm steht. Karine hingegen steht mitten im Leben, ihre Angst ist gut beschrieben und total nachvollziehbar. Ebenso bei ihren Freunden Elle und Bo....


    Als sich alle nach Norwegen aufmachen, dachte ich schon, es könnte gut gehen. Man merkt Karine natürlich an, wie schwer es ihr fällt, in Norwegen Fuss zu fassen. Wer in Paris aufgewachsen ist, muss sich im hohen Norden in der Kleinstadt Bergen wohl ziemlich beengt vorkommen. Das kann dann auch die wundervolle Fjordlandschaft nicht wettmachen ;-)


    Matoaka Welche Aussagen von Karine fandest du denn ziemlich daneben? :gruebel



    Die Situation, wenn sich Pip mit Felix auf die Suche nach Karine macht, fand ich einfach nur ;-(


    Diese schlichte Schilderung, dass Pip es gar nicht auffiel, dass Karine dort mit anderen Zivilisten liegt und Felix derjenige ist, der die Mama aufwecken möchte..... gruselig....da stellen sich mir gleich wieder die Nackenhaare auf.

  • Zitat

    Original von christabel


    Matoaka Welche Aussagen von Karine fandest du denn ziemlich daneben? :gruebel


    So aus dem Gedächtnis fällt mir die Aussage mit der Perlenkette ein. Wortlaut "Ich habe das Klavier von meiner Perlenkette gekauft. Jetzt wo du erfolgreich wirst, kannst du mir wieder eine kaufen".
    Oder nachdem Pips Eltern sie zu Hause aufnehmen und sie schützen sagt sie "So und jetzt telefoniere ich nach Amerika". Ich denke, das war wahrscheinlich recht teuer und wenn man bedenkt, was die Eltern schon alles für sie tun und dann stellt sie sich hin und sagt so was.


    Ich wurde mit ihr einfach nicht warm und der ganze Charakter hat mir nicht gefallen. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass sie einfach weg wollte aus Deutschland. Und Pip, der Eltern in Norwegen hat, kam ihr da gerade recht. Heiraten wollte sie ihn sowieso nur, damit sie mit ihm schlafen konnte. Mal ehrlich, er rettet sie aus Deutschland, gibt ihr und ihren Freunden einen Unterschlupf und gerade wenn sie "in Sicherheit" sind, will sie noch mehr, in dem sie verlangt, dass er sie jetzt heiratet und ein eigenes Haus kauft, damit sie mit ihm schlafen kann.


    Meine persönliche Meinung: ich fand Karine leider ganz schrecklich :-(

  • Stimmt, sie hat schon ganz schöne Forderungen gestellt. Für ihre Zeit war sie zudem eine überaus selbstbewusste Frau, auch ihre offene und freie Einstellung zu Sexualität zeigt das. Aber, ich bin mir fast sicher, dass es solche Frauen (wenn auch sicherlich eher in der Minderheit) zu dieser Zeit gegeben hat.


    Ich persönlich fand sie jetzt nicht sooo schrecklich, sondern habe sie vielmehr immer als absoluten Gegenpol zu Pip gesehen. So nach dem Motto: Gegensätze zieh'n sich an.... ;-)

  • Allys Übelkeit lässt vermuten, dass sie vielleicht schwanger ist? Das würde mich sehr für sie freuen.


    Den Abschnitt von Pip und Karine fand ich sehr aufwühlend. Vor allem den Schluss, als der kleine Felix seine tote Mutter aufwecken will, das fand ich sehr traurig. Karine war zwar eigenwillig und manchmal auch anspruchsvoll, aber trotzdem habe ich sie verstanden. Sie war aufgrund ihres Glaubens immer vorsichtig und immer zur Flucht bereit. Pip dagegen hat mich manchmal zum verzweifeln gebracht, weil er immer alles abgeschwächt hat und die Ängste von Karine selten ernst genommen hat. Für ihn zählte nur seine Musik, alles andere hat er verdrängt.


    Viele Grüße :wave

  • Dieser Abschnitt wurde von der Ereignissen Ende der 30er Jahre überschattet. Und trotzdem hat auch hier die Musik eine wichtige Rolle gespielt... Und ich habe jetzt endlich Mal etwas getan, was ich eigentlich schon die ganze Zeit wollte: ich habe mir bei Youtube "Solveigs Lied" angehört. :-) Ausserdem hatte ich immer wieder Mal das Bedürfnis, mir Stücke, die im Buch erwähnt wurden, anzuhören - irgendwie liegt da schon Musik in der Luft, sprich zwischen den Zeilen. ;-)


    Zitat

    Original von Matoaka
    Ally ist immer schlecht. Ich frage mich, ob sie schwanger ist.


    Das habe ich mich auch schon gefragt. Allerdings bin ich mir noch nicht schlüssig, ob ich das gut finde... :gruebel Klar, so würde Theo in seinem Kind weiterleben. Ich warte einfach Mal ab, wie es weiter geht.


    Ausserdem bin ich auch sehr neugierig, wie Ally tatsächlich mit den Halvorsens verwandt ist. Könnte sie evtl. die Zwillingsschwester von Thom sein? Aber sie haben ja an unterschiedlichen Tagen Geburtstag. :gruebel



    Zitat

    Original von Matoaka
    Nightflower Die Abschnitte sind übrigens sehr passend, finde ich :)


    Das kann ich absolut so :write Nochmals vielen Dank, Nightflower, für die Orga! :knuddel1



    Was Karine betrifft, geht es mir ähnlich wie christabel:

    Zitat

    Original von christabel
    Stimmt, sie hat schon ganz schöne Forderungen gestellt. Für ihre Zeit war sie zudem eine überaus selbstbewusste Frau, auch ihre offene und freie Einstellung zu Sexualität zeigt das. Aber, ich bin mir fast sicher, dass es solche Frauen (wenn auch sicherlich eher in der Minderheit) zu dieser Zeit gegeben hat.


    Ich persönlich fand sie jetzt nicht sooo schrecklich, sondern habe sie vielmehr immer als absoluten Gegenpol zu Pip gesehen. So nach dem Motto: Gegensätze zieh'n sich an.... ;-)


    Mir hat gut gefallen, dass Lucinda Riley die Charaktere von Karine und Pip so gezeichnet hat, dass sich ihre Herkunft widerspiegeln. Karine, die schon früh als Halbjüdin mit Anfeindungen konfrontiert wurde, hatte wohl den klareren Blick auf die Ereignisse. Pip hingegen war wohlbehütet im idyllischen Bergen aufgewachsen und konnte dadurch seinen Träumereien nachhängen.


    Ganz besonders toll haben mir Horst und seine Frau gefallen - was für tolle und tolerante Eltern Pip doch hatte! Sie haben kaum Fragen gestellt, als Pip mit der ganzen Meute angereist ist und haben Tür und Tor und auch ihre Herzen für die Freunde ihres Sohnes geöffnet. :anbet


    Die Beschreibungen der Landschaften fand ich auch sehr gelungen und wie es der Zufall will, fahren wir im Sommerurlaub auch nach Norwegen - jetzt freue ich mich sogar noch mehr darauf (sofern das überhaupt noch möglich ist :grin). Besonders freue ich mich auch auf den "Sieben-Schwestern-Wasserfall" im Geirangerfjord, den Lucinda Riley auch erwähnte - wie passend! :fingerhoch:-)


    Das Ende des Abschnitts ist wirklich sehr dramatisch - der kleine Felix, der meinte, seine Mama würde schlafen ;-(


    Ich hoffe sehr, dass der Tag schnell rum geht - ich muss unbedingt weiterlesen. Ich ahne Schlimmes... und ich will auch wissen, wie es mit Ally weitergeht und wie die verwandtschaftlichen Verhältnisse wirklich aussehen. ;-)


  • Gerne! :-)


    Oh ja, die Beschreibungen sind immer super und jetzt bin ich echt neidisch auf dich Ayasha! ;-)

  • Auch ich hätte direkt die Vermutung, das Ally schwanger ist. Hoffentlich wird das was mit ihr und Willem. Glück wünsche ich ihr jedenfalls von Herzen.


    Die Geschichte von Pip und Karine finde ich wirklich traurig. Irgendwie fiebert man doch mit allen Charakreren mit, obwohl man weiß, es wird kein gutes Ende nehmen.... Der arme Felix musste noch seine tote Mutter finden. Furchtbar. Ich frage mich nur, was mit Pip passiert. Laut Stammbaum stirbt er ja am gleichen Tag.