'The Returned - Die Vergangenheit kehrt zurück' - Seiten 366 - Ende

  • ?(?(?( So fühle ich mich gerade. Von diesem chaotischen Ende bin ich, ehrlich gesagt, doch etwas enttäuscht nachdem mir der Anfang des Buches recht gut gefallen hat.
    Meine Hoffnung ein paar Antworten auf all die Fragen, die sich während des Lesens angesammelt haben, zu bekommen, hat sich leider nicht erfüllt. Im Gegenteil, es sind ein paar mehr dazu gekommen... :yikes


    Woher kamen denn jetzt auf einmal diese Massen an "bösen" Untoten? Und warum wollten sie den die "netten" Untoten bei sich haben? Und was sollen diese Verwesungsanzeichen?
    Und was ist jetzt Pierres Rolle bei der ganzen Sache? Immerhin wissen wir jetzt, dass Camille Schuld an dem Busunglück hatte. Wenigstens etwas. :keks
    Und Lucy ist die Chefin der Untoten. Soso. Ob Lucy gleichbedeutend mit Luzifer sein soll? :help
    Und wer war dieser Typ, den Anton vor der Überflutung im Tunnel gesehen hat? Ein böser Tunneluntoter, der sich an der Staumauer zu schaffen macht? :monster


    Ich glaube, den zweiten Teil werde ich nicht lesen um Antworten auf meine Fragen zu bekommen.
    Und wie ich meine Rezi schreibe weiß ich auch noch nicht, muss erst meine Verwirrung in den Griff bekommen.... :rolleyes

  • Zitat

    Original von Schneehase
    Immerhin wissen wir jetzt, dass Camille Schuld an dem Busunglück hatte. Wenigstens etwas. :keks


    Ist das im Buch so? In der Verfilmung ist eigentlich Viktor Schuld, weil er plötzlich vor dem Bus auftaucht, der ihm dann auszuweichen versucht. Der Busfahrer war wohl kurz durch Camilles Ausraster abgelenkt.


    Und ohne den 2. Band können die meisten Fragen nicht beantwortet werden. Und selbst dann :rolleyes.

  • Zitat

    Original von JaneDoe


    Ist das im Buch so? In der Verfilmung ist eigentlich Viktor Schuld, weil er plötzlich vor dem Bus auftaucht, der ihm dann auszuweichen versucht. Der Busfahrer war wohl kurz durch Camilles Ausraster abgelenkt.


    Im Buch steht nur, dass der Busfahrer einem Jungen ausweichen musste und zu spät reagiert hat, da Camille ihn abgelenkt hat mit ihrem Theater.


    Zitat

    Original von JaneDoe
    Und ohne den 2. Band können die meisten Fragen nicht beantwortet werden. Und selbst dann :rolleyes.


    Wenn das Ende so eine Art Cliffhanger wäre, würde mich der zweite Teil evtl. reizen. Schlecht geschrieben ist das Buch im Grunde nicht, aber das Buch endet so abstrus, dass eine halbwegs logische Erklärung (wenn man denn bei Untoten von Logik sprechen kann :lache) nicht mal ansatzweise möglich scheint.

  • Ich verstehe nur Bahnhof! ?( Oder in diesem Fall Staudamm... :gruebel
    Keine Ahnung was mir der Autor mit diesem Ende sagen will, sehr unbefriedigend das Ganze. Allerdings mag ich das Buch auch irgendwie. Die Rezi wird schwierig....

  • Zitat

    Original von Schneehase


    Im Buch steht nur, dass der Busfahrer einem Jungen ausweichen musste und zu spät reagiert hat, da Camille ihn abgelenkt hat mit ihrem Theater.


    Dann kann man also nur vermuten, dass es Viktor ist. In der Verfilmung sieht man eindeutig, dass es sich um ihn handelt. Ich weiß nicht, ob das im Buch zur Sprache kommt, die Leute haben ja meistens die selben Sachen an. Viktor fast immer seinen roten Pullover.


    Zitat

    Original von JaneDoe
    Und ohne den 2. Band können die meisten Fragen nicht beantwortet werden. Und selbst dann :rolleyes.


    Wenn das Ende so eine Art Cliffhanger wäre, würde mich der zweite Teil evtl. reizen. Schlecht geschrieben ist das Buch im Grunde nicht, aber das Buch endet so abstrus, dass eine halbwegs logische Erklärung (wenn man denn bei Untoten von Logik sprechen kann :lache) nicht mal ansatzweise möglich scheint.[/quote]


    Ja, am Ende der ersten Staffel blieb ich auch ratlos zurück. Ich hatte zwichendurch die Vermutung, dass vielleicht alle tot sind. Oder dass einer irgendwo im Koma liegt und sich das alles nur in seiner Phantasie abspielt.

  • Zitat

    Original von JaneDoe
    Dann kann man also nur vermuten, dass es Viktor ist. In der Verfilmung sieht man eindeutig, dass es sich um ihn handelt. Ich weiß nicht, ob das im Buch zur Sprache kommt, die Leute haben ja meistens die selben Sachen an. Viktor fast immer seinen roten Pullover.


    Genau, durch Victor ist das Busunglück geschehen.


    Man muss bedenken, dass das Buch nach einer Serie geschrieben wurde, die natürlich weitererzählt wird. Dann kann es noch keine Auflösungen geben, wer würde dann noch schauen?
    Ich denke, dass es etwas damals mit dem "verschwundenen" Dorf zu tun hat, als der Staudamm brach, 30 Jahre zuvor. Dass die Toten nun auferstehen, wie so eine Art Fluch und dass deswegen auch der Wasserstand sinkt. Vielleicht soll das Bergdorf überflutet werden? Man fragt sich, wo das ganze Wasser geblieben ist.
    "In der Höhle wurde der Schädel eines Kindes gefunden..." erzählt ja Eric Anton. Dann die Sache mit dem Eber mitsamt Opferritual.
    Vielleicht ist durch irgendetwas diese Welt der Toten geöffnet worden, und nun kommen sie nach und nach, und nun am Ende in der großen Gruppe zurück, bzw. die, die später gestorben sind, finden keine Ruhe, die Nachfahren sozusagen?
    Auf die Erklärungen bin ich schon gespannt.

  • Zitat

    Original von Minusch


    Genau, durch Victor ist das Busunglück geschehen.


    :gruebel Hmm, da habe ich wohl etwas überlesen...
    Aber wie passt das denn zeitlich? Victor ist doch schon 30 Jahre tot, aber der Unfall ereignete sich vor vier Jahren?! Ist er die ganzen Jahre schon umhergeirrt? :gruebel

  • Zitat

    Original von Schneehase
    Aber wie passt das denn zeitlich? Victor ist doch schon 30 Jahre tot, aber der Unfall ereignete sich vor vier Jahren?! Ist er die ganzen Jahre schon umhergeirrt? :gruebel


    Ob die ganze Zeit, kann ich nicht sagen. Aber auf jeden Fall ist er viel früher unterwegs als die anderen.

  • Zitat

    Original von Schneehase
    Ich habe gerade nochmal die Stelle über den Unfall gelesen (S. 429). Es ist tatsächlich nur von einem kleinen Jungen die Rede, dessen Gesicht man nicht sehen kann!
    Victor wird nicht erwähnt.


    Stimmt, aber in der Serie sieht man ihn, wie Jane Doe erwähnte.


    Zitat

    Original von Schneehase
    Aber wie passt das denn zeitlich? Victor ist doch schon 30 Jahre tot, aber der Unfall ereignete sich vor vier Jahren?! Ist er die ganzen Jahre schon umhergeirrt? :gruebel


    Muss er ja nicht zwingend. Vielleicht war er woanders, oder hat sich wieder schlafen gelegt, und ist dann wieder auferstanden. :lacheIch hab echt keinen Plan.

  • Auch bei mir ist es eher Ernüchterung als Begeisterung über das Buch.
    Ich hatte den Hinweis auf das zweite Buch schon gelesen, aber dass es dennoch so offen bleibt am Ende dieses Buches, das hätte ich nicht gedacht. Oder besser gesagt, gehofft ;-)


    Das Ende an sich hat mir weniger gefallen, denn das ganze blutrünstige und zombiemäßige fand ich sehr arg. Die subtilen Geschehnisse aus der ersten Hälfte des Buches waren doch eher nach meinem Geschmack.


    Dafür bekommt der Herr des Hauses neuen Lesestoff, denn das ist definitiv was für ihn :-D
    Wobei er wahrscheinlich bevorzugen wird, die Serie zu schauen. Gibt's die bei einschlägigen Internetportalen? Bislang haben wir da noch nirgendwo einen Zugang, aber vielleicht lohnt es sich ja in diesem Fall und wir schauen uns die Auflösung an. Buch zwei werde ich wohl auch eher nicht lesen wollen.

  • Ich muss ehrlich sagen, dass ich froh bin, dass das Buch zu Ende ist. Anfangs hat es mir richtig gut gefallen, aber ab der Hälfte wurde es langweilig und hat mich immer mehr enttäuscht. Als dann auch noch scheinbar alle Bewohner mit den Wiedergekehrten einverstanden waren und Julie und Laure auf ihrer Flucht immer im Kreis fuhren und an der Staumauer landeten, da war es bei mir ganz vorbei.
    Ganz besonders auf die Nerven ging mir nicht nur Pierre, sondern auch Simon und Lucy. Simon sollte wohl die "Gruselfigur" sein, aber ich fand ihn und seine Einstellung nur nervtötend.
    Lucy hab ich anfangs gemocht, aber als Untote ist sie schrecklich. Was macht sie auf einmal zur Anführerin?


    Das Ende wirft sehr viele Fragen auf: Wo kamen die alle her? Wo sind sie hin? Was ist mit den Polizisten und Claire und Julie passiert? Wen hat Anton da gesehen?


    Wie ich die Rezi schreiben soll, das weiß ich noch nicht wirklich, erstmal muss ich meine Gedanken sortieren.
    Den zweiten Teil werde ich aber nicht lesen, dafür wurde es mir ab der Mitte zu enttäuschend.


    Zitat

    Original von dschaenna
    Dafür bekommt der Herr des Hauses neuen Lesestoff, denn das ist definitiv was für ihn :-D
    Wobei er wahrscheinlich bevorzugen wird, die Serie zu schauen. Gibt's die bei einschlägigen Internetportalen? Bislang haben wir da noch nirgendwo einen Zugang, aber vielleicht lohnt es sich ja in diesem Fall und wir schauen uns die Auflösung an. Buch zwei werde ich wohl auch eher nicht lesen wollen.


    Bei Netflix gibt es zumindest die 1. Staffel

    :lesend "Des Teufels Gebetbuch" von Markus Heitz
    :lesend "Don't kiss Ray" von Susanne Mischke
    :lesend "Plötzlich Fee - Sommernacht" von Julie Kagawa

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von AnjaR ()

  • Auch ich bin richtig enttäuscht. Ab dem 2. Drittel hat das Buch spürbar nachgelassen.
    Es waren einfach zu viele offene Fragen, zuviel was nicht erklärt werden konnte.
    Schade, anfangs hat es mit gut gefallen.

  • Dito: Eher Ernüchterung als Begeisterung. Vorallem die letzten zwei Abschnitte fand ich nicht spannend.


    Die einen bereiten sich auf etwas großes vor, das ich nicht verstanden habe, und die anderen (zb die Polizisten) machen ihr Ding und den 'normalen' Alltag einfach weiter.


    Schön fand ich ja, dass sich Serge gefangen hat und Lena nichts angetan hat. Obwohl ich natürlich die ganze Zeit :rolleyes so geguckt hab, wann immer eine Textstelle über die beiden kam.


    Schön und tragisch: Laure und Julie haben endlich wieder zu einander gefunden und just in dem Moment tauchen eine Horde Untoter auf und vorbei ist's mit beiden.


    Woher kommen die vielen Untoten? Und was wollen sie mit Adeles und Simons ungeborenem Baby?
    Wohin sind die vielen Untoten dann hinverschwunden? Und habe ich das richtig verstanden, dass am Ende das 'neue' Dorf jetzt auch unter Wasser steht? Stehen jetzt quasi zwei Dörfer unter Wasser?


    Ich weiß noch nicht, ob ich Teil 2 auch lesen werde. Vielleicht siegt die Neugier bis dahin.


  • Ich glaub Viktor ist immer wieder irgendwo aufgetaucht seit der tot war. Warum, keine Ahnung!
    Und ja, in der Serie ist er Schuld an dem Busunglück. Er ist und bleibt gruselig, auch wenn sein Schicksal natürlich sehr schlimm war.


    War klar. Das Buch endet genauso wie die Serie: mit vielen ungeklärten Fragen und einem Fragezeichen über meinem Kopf! ?( Ich glaub, ich werde Buch 2 nicht lesen. Ich werde lieber die Serie schauen, wenn Staffel 2 rauskommt. Es war wirklich genau gleich.... Ich mein, macht ja Sinn, aber ich habe trotzdem SO gehofft, dass im Buch mehr erklärt wird! Ist ja häufig so, dass in Filmen zB Sachen abgekürzt werden und man dann nicht alles versteht, aber wenn man das Buch liest, dann weiß man alles. So ist das hier leider nicht. Vermutlich, weil in diesem Fall eben die Serie zuerst da war. Trotzdem: sehr schade!! :-(

  • Nachdem ich die Längen des Buches überwunden hatte und mich dann der Rappel packte, habe ich diesen letzten Abschnitt schier atemlos gelesen. Dem Autor ist es gelungen, den Spannungsbogen nochmals gehörig anzuziehen und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen, bevor ich nicht die letzte Seite umgeblättert hatte.


    Die Stärke dieses Buches liegt auf jeden Fall im subtilen Humor und weniger in der Emotionalität. Dennoch hatte ich in diesem letzten Abschnitt das eine und andere Mal einen Kloss im Hals. Ich denke da vor allem an die Szenen, in denen Claire Camille unbedingt begleiten und auch Julie Victor (oder Louis :-) ) nicht allein lassen wollte. Wie weit geht eine Mutter aus Liebe zu ihrem Kind? :gruebel


    Im Verlaufe des Buches hat es mich tatsächlich mehr gegruselt als gefühlsmässig mitgenommen. Daher hat mich der Autor wohl auch hier kalt erwischt und die genannten Szenen lassen mich nicht mehr los. Das Thema beschäftigt mich so stark, so dass ich sogar eine sehr schlechte Nacht hatte (was mir eher selten wegen einem Buch passiert).


    Der Schluss des Buches wirft mehr Fragen auf, als dass er Antworten liefern würde. Was ist mit den Untoten und den Menschen, die sich ausserhalb der Sozialstation befanden geschehen? Wurden sie weggeschwemmt? Aber dann hätte die Sozialstation doch auch Schäden davon getragen? :gruebel


    Was ich auch gar nicht logisch finde ist das Verhalten der Untoten. Die Rückkehrer, die wir näher kennen gelernt haben, verhielten sich mehr oder weniger so wie in ihrem früheren Leben. Die Untoten die dann zum Schluss auftauchen wirken jedoch sehr böse. Allerdings haben sie - nach meiner Erinnerung - niemandem wirklich geschadet. Wollten sie also nur ihresgleichen abholen und vielleicht damit retten? Aber vor was...? :gruebel


    Sehr verwirrend das Ganze.... aber auch irgendwie faszinierend.


    Zitat

    Original von Minusch
    Man muss bedenken, dass das Buch nach einer Serie geschrieben wurde, die natürlich weitererzählt wird. Dann kann es noch keine Auflösungen geben, wer würde dann noch schauen?


    Ich muss gestehen, dass ich zuerst vom Ende des Buches sehr enttäuscht war. Auch wenn ich mit einem offenen Ende gerechnet habe, war mir der Schluss dann doch etwas zu offen. So gesehen muss ich aber Minusch recht geben: zuviel Auflösung könnte einem die Lust auf die zweite Staffel und/oder dem zweiten Buch schon vermiesen.


    Ich muss allerdings noch in mich gehen, was die Rezi betrifft und auch ob ich das 2. Buch lesen würde. Da aber "Neugier" mein zweiter Vorname ist, werde ich wahrscheinlich nicht die Finger davon lassen können. :lache


    Auf diesem Wege nochmals ein dickes Dankeschöne an Wolke und den Verlag! :wave

  • Zitat

    Original von Ayasha
    Was ich auch gar nicht logisch finde ist das Verhalten der Untoten. Die Rückkehrer, die wir näher kennen gelernt haben, verhielten sich mehr oder weniger so wie in ihrem früheren Leben. Die Untoten die dann zum Schluss auftauchen wirken jedoch sehr böse. Allerdings haben sie - nach meiner Erinnerung - niemandem wirklich geschadet. Wollten sie also nur ihresgleichen abholen und vielleicht damit retten? Aber vor was...? :gruebel


    Vielleicht sind es zum Teil Tote, die vor 30 Jahren umkamen? Darauf tippe ich ja. Dass sie Rache üben wollen oder so wegen dem Dammbruch.


    Zitat

    Original von Ayasha
    Ich muss allerdings noch in mich gehen, was die Rezi betrifft und auch ob ich das 2. Buch lesen würde. Da aber "Neugier" mein zweiter Vorname ist, werde ich wahrscheinlich nicht die Finger davon lassen können. :lache


    :lache
    Ich schaue bald die 2. Staffel, mal sehen, wie es weitergeht.


    Ich bedanke mich auch für das Buch, es hat mir super gefallen. :-)Rezi hatte ich gestern geschrieben.