'Für immer mein' - Seiten 305 - Ende

  • Wow, was für ein Hammer-Buch.


    Helga dreht durch am Ende. Erstickt Gero im Krankenhaus mit einem Kissen, nachdem sie ihn vorher mit diesem Psychopax sediert hat :wow.
    Und dann plant sie mit Tarek das Gleiche..., schafft es dann aber nicht, unmittelbar Hand an ihn zu legen.
    Was danach kommt, bleibt dann ein bisschen undurchsichtig. Weil aus Sicht von Tarek erzählt, und dem fehlt die konkrete Erinnerung?
    Hat Valerie sich auch verletzt, oder hat es gereicht, dass sie eine halbe Treppe tiefer stand? Später werden Narben auf ihrem Arm erwähnt.
    Na ja, egal. Ich bin auf jeden Fall froh, dass er überlebt hat - mit äußerlichen und weiteren inneren Verletzungen, aber immerhin.


    Das allerletzte Kapitel musste ich zweimal lesen um alles sortiert zu kriegen. Stand wohl noch unter dem Schock der Explosion :lache.


    Sehr spannend geschildert, perfekt aufgebaut!
    Könnte mein Monatshighlight für Juli werden :-].

  • Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen. Schön, dass Tarek nicht wirklich jemanden getötet hat - ich habe das erste Kapitel noch einmal gelesen, bevor ich mir Teil 2 davon vorgenommen habe. Wirklich geschickt aufgebaut.


    Gerade das etwas unklare im letzten Kapitel finde ich gut - Tareks Welt ist ja in den Grundfesten erschüttert, da muss erst mal etwas Zeit vergehen, um alles sortiert zu kriegen. Ich muss auch nicht bei jedem Buch ein Ende haben, dass alle losen Fäden beendet.

  • Ich habe das Buch heute auch beenden können und bin ebenfalls recht zufrieden damit. Sehr gut alles konstruiert und ebenso gut geschrieben. Den Prolog lese ich auch gleich nochmal ... und ich freue mich schon auf die Krimireihe der Autorin.