'La Dolce Kita' - Seiten 298 - Ende

  • Ich wollte ja eigentlich langsam machen, aber ich musste dann gestern doch noch rausfinden, wie alles zu Ende geht.


    Am Ende finden sich also Lösungen für alle. Lea spannt ihre Schwiegermutter ein, so ist die zufrieden und für sie und Phillip springt auch mal Zeit als Paar raus.

    Anette und Jan schaffen es auch sich wieder zusammenzuraufen. Und Jan braucht nicht mal den Brief dazu, er schafft es auch so zu sehen, wieviel Arbeit Anette nebenbei erledigt. Und sowohl Bastian als auch Emily lernen von Lea, wo Anette vielleicht selber nicht helfen kann.

    Da sieht man doch mal wieder, wieviel ein Aussenstehender doch manchmal ändern oder anstossen kann :-) 


    Moritz überweist Fridi den Unterhalt für die vergangenen Jahre und hält sich erst mal raus....Fast schon zu gut um wahr zu sein, aber schön für Fridi.

    Und das mit David scheint ja auch zu klappen, auch dank seiner vernünftigen Einstellung.

    Die Sache mit seiner Schwester hat sich dann ja auch noch zum guten gewendet, dank des Tips konnte Fridi ihre Präsentation retten. Und jetzt kann sie mit David das Projekt zusammen durchziehen. Ist doch ne super Lösung.


    Ich hab das Buch richtig gerne gelesen, wie gesagt, ich musste gestern ganz dringend zu Ende lesen :lache

    Danke für die vergnüglichen Lesestunden! Und für die Begleitung der Leserunde!

  • Hey streifi, das war ja wirklich Überschallgeschwindigkeit ^^ Aber wenn man unbedingt wissen muss, wie es zu Ende geht, und das bei einem Buch, das weder Krimi oder Thriller o.ä. ist, nehme ich das als Kompliment!


    Ja, das mit der Chef-Gattin war ein längeres hin- und herüberlegen. Zuerst wollte ich eine Szene schreiben, in der Lea richtig ausrastet und ihr die Wahrheit sagt. Aber dann hätte sich Lea auch wieder mit ihrem eigenen Chef angelegt und all das hätte einen riesigen Rattenschwanz nach sich gezogen. Deshalb habe ich mich für diese "elegantere" Variante entschieden, bei der sich das Problemchen von selbst löst - wär das nicht schön, wenn das in der Realität auch mal klappen würde? ;-)


    Lieben Gruß an dich & danke fürs mitlesen und -schreiben! <3

  • Fertig! Das Ende war zuckersüß mit Watte und Glitzersternchen ;) Aber es hat so schön gepasst. Kann ich mir David mal ausleihen? So für immer? Der Mann hat es mir echt angetan.


    Dass Jan noch so die Kurve bekommt, fand ich toll. Und Annette kommt vom Helikoptern runter, das ist noch besser.


    Das Schwiegermonster für die Kinderbetreuung nutzen. Ein perfider Plan ^^ Aber Lea wäre nicht Lea, wenn das nicht doch noch irgendwann zu Reibereien führt.


    Ich habe den Roman echt gern gelesen. Und wenn ich als Blutlady das sage, hat das was zu heißen ;)

  • Oh ja, das Ende. Da habe ich mir ewig den Kopf zermartert, weil ich es grundsätzlich auch doof finde, wenn immer. alles. perfekt. endet. Aber die anderen Möglichkeiten haben mich einfach nicht überzeugt. Lea und Philipp im Streit und Stress lassen - hätte mir das Herz gebrochen. Fridi und David nicht zusammenkommen lassen? Hätte wahrscheinlich vielen Lesern das Herz gebrochen. Annette und Jan trennen, das hätte Annette auf Dauer nicht verkraftet. So wurde es eben ein Happy-End, aber ich dachte mir, man weiß ja, dass es immer weiter Reibereien geben wird (wenn Lea und Annette aufeinander treffen, wenn Jan versucht, etwas im Haushalt zu helfen, wenn Leas Schwiegermutter den Mund aufmacht... ;-)) und es eben keine rein glattgebügelte Zuckerguss-Welt ist.


    Mir hat er es zwar auch angetan, aber David kannst du dir ausleihen. Außer ich brauche ihn noch mal für eine Fortsetzung :lache:lache:lache


    Freut mich echt, dass dir das Buch gefallen hat!

  • Auch ich habe die letzten Seiten gebannt verschlungen und freue mich, obwohl es nicht immer realistisch ist, über das allseitige Happy End im Buch. Vom realen Leben haben wir doch eh alle genug um uns herum und über die Trennungsquoten im Kindergarten- und Grundschulalter brauche ich jetzt bestimmt nicht zu dozieren. :rolleyes


    Ein tolles Buch, vielen Dank, liebe Jenny!!! :knuddel Rezi folgt.

  • Auch ich habe die letzten Seiten gebannt verschlungen und freue mich, obwohl es nicht immer realistisch ist, über das allseitige Happy End im Buch. Vom realen Leben haben wir doch eh alle genug um uns herum und über die Trennungsquoten im Kindergarten- und Grundschulalter brauche ich jetzt bestimmt nicht zu dozieren. :rolleyes

    So ist es. Und vor allem wollte ich auch zeigen, dass man doch etwas verändern kann in der Familienarbeitsaufteilung, wenn man es konkret anspricht. Bei Trennung(en) wären ja die ganzen Kämpfe irgendwie umsonst gewesen...

    Lieben Dank fürs dabeisein, hat Spaß gemacht mit dir :knuddel:knuddel Auf die Rezi freu ich mich!!

  • Wunderbar! Ich habe das Buch sehr genossen, weil ich immer wieder herzlich lachen musste und es trotzdem nah an der Realität war und kein überzogener Klamauk. :anbet

    Werde mir definitv auch Deine anderen Bücher besorgen!


    Für die Leserunde hätte ich mir viel mehr Notizen machen sollen, gerade zu den Kleinigkeiten, die mir gefallen haben, aber ich war immer so schön im Lesen drin und wollte dann nicht unterbrechen, um Stift und Blatt zu holen...


    Fridis Präsentation hat mir gefallen. Und da war dieses seltsame Seminar ja doch noch für was gut! :-]

  • Werde mir definitv auch Deine anderen Bücher besorgen!


    Hab auch schon wild bestellt... :grin


    Für die Leserunde hätte ich mir viel mehr Notizen machen sollen, gerade zu den Kleinigkeiten, die mir gefallen haben, aber ich war immer so schön im Lesen drin und wollte dann nicht unterbrechen, um Stift und Blatt zu holen...


    Mir ging es mal wieder im Blick auf die Rezi so, dass ich mein ganzes Pulver schon in der LR verschossen hatte und dann nicht mehr sooo viele Ideen ins Hirn ploppten. :rolleyes Naja, für ein paar Sätze hat's gereicht. Die landen dieser Tage auch noch auf ama.

  • Happy Ends an allen Ecken - vielleicht wirklich ein bisschen unrealistisch, aber schön ist es doch. Ich finde auch schön, dass alle Fäden ein Ende gefunden haben, z. B. auch der mit Bastian, wo man schnell ahnen konnte, dass etwas nicht stimmt, und sogar der Garderobenständer. Lea ist halt einfach klasse - und meine Erinnerungen an sie kamen nach und nach auch wieder ...


    Was mich ein bisschen gestört hat: Mir wurde zu viel gezischelt, ich mag es nicht, wenn sich so etwas zu oft wiederholt, allerdings ist mir bisher auch kein anderes Wort dafür eingefallen, hin und wieder hätte es aber vielleicht auch "wispern" getan.


    Mir hat es wieder sehr gut gefallen. Lea war ja bisher in jedem Roman dabei, oder? Bin gespannt, wie wir sie im nächsten Band antreffen :grin

  • Hallo chiclana, das freut mich aber sehr, dass es dir so gut gefallen hat und ich hoffe, dass dir die Vorgänger-Roman auch gefallen :)


    Das mit den Kleinigkeiten und dem Notieren kenne ich. Wenn man das macht, fällt man irgendwie aus dem Lesefluss raus und das ist ja auch nicht Sinn der Sache, man soll es ja genießen.


    Schön, dass du mitgemacht hast!:wave

  • Happy Ends an allen Ecken - vielleicht wirklich ein bisschen unrealistisch, aber schön ist es doch. Ich finde auch schön, dass alle Fäden ein Ende gefunden haben, z. B. auch der mit Bastian, wo man schnell ahnen konnte, dass etwas nicht stimmt, und sogar der Garderobenständer. Lea ist halt einfach klasse - und meine Erinnerungen an sie kamen nach und nach auch wieder ...


    Was mich ein bisschen gestört hat: Mir wurde zu viel gezischelt, ich mag es nicht, wenn sich so etwas zu oft wiederholt, allerdings ist mir bisher auch kein anderes Wort dafür eingefallen, hin und wieder hätte es aber vielleicht auch "wispern" getan.


    Mir hat es wieder sehr gut gefallen. Lea war ja bisher in jedem Roman dabei, oder? Bin gespannt, wie wir sie im nächsten Band antreffen :grin

    Oh, das mit dem zischeln war mir gar nicht aufgefallen, aber danke für den Hinweis! Ich habe ein Zettelchen, au dem ich mir genau solche Sachen notiere, damit es dann für die weitere Auflagen geändert werden kann.


    Aber schön, dass es dir insgesamt so gut gefallen hat, freu mich!


    Ja, Lea war in "Wenn alle Stricke reißen" eine der "Psycho"-Mädels und bei "Frühstück mit Sophie" eine Nebenfigur, da es im gleichen Haus gespielt hat wie die Stricke.


    Lieben Dank fürs Mitlesen & vielleicht bis zum nächsten Mal :)

  • Happy Ends an allen Ecken - vielleicht wirklich ein bisschen unrealistisch, aber schön ist es doch. Ich finde auch schön, dass alle Fäden ein Ende gefunden haben, z. B. auch der mit Bastian, wo man schnell ahnen konnte, dass etwas nicht stimmt, und sogar der Garderobenständer.


    Hier fand ich die HappyEnds wirklich stimmig.

    Und beim Garderobenständer musste ich sehr lachen. :-)


    Jennifer : Ganz herzlichen Dank für Deine tolle Begleitung der Leserunde!:wave

  • Auch ich habe die letzten Seiten gebannt verschlungen und freue mich, obwohl es nicht immer realistisch ist, über das allseitige Happy End im Buch. Vom realen Leben haben wir doch eh alle genug um uns herum und über die Trennungsquoten im Kindergarten- und Grundschulalter brauche ich jetzt bestimmt nicht zu dozieren. :rolleyes


    Ein tolles Buch, vielen Dank, liebe Jenny!!! :knuddel Rezi folgt.

    :writeGenau, mit diesem Ende konnte ich auch sehr gut leben.

    Mit Reis an Tomatensoße eher weniger :uebel aber ich muss es ja nicht essen :lache


    Ja, das mit den Notizen :rolleyes da hat Lea am Ende so eine schöne Rede gehalten, die für mich alles noch einmal auf den Punkt gebracht hat...und nun finde ich sie nicht wieder....


    Zusätzlich schön fand ich dann auch noch, als David vorbei kam, damit Fridi sich bei ihm entschuldigen kann. Wirklich nett von ihm! :lache


    Vielen Dank für ein tolles Buch, liebe Jenny, und eine tolle Leserunde mit euch allen!!! :knuddel1

  • Hallo Tempe, du warst ja auch schnell durch :)


    Meinst du mit Leas Rede das, was sie im Mütter-in-Balance-Seminar gesagt hat?


    Jedenfalls schön, dass es dir gefallen hat, freut mich! :flowers