Sommer-Challenge ab 01.07.2019 (7.Runde)

  • 6.45 … dessen übersetzter Titel besser passt als der originale.

    Jasper Fforde; Eiswelt


    Im Original heisst es Early Riser, mir gefällt aber Eiswelt tatsächlich besser


    6.12 … in dem die Hauptfigur ein Instrument spielt.

    Michelle Obama; Becoming: Meine Geschichte


    Michelle spielt in ihrer Kindheit Klavier

  • 5.8 … dessen letzter Satz das Wort "Ende" beinhaltet oder das mit dem Wort Ende anschließt.


    Sebastian Fitzek: Der Insasse.


    Puh, war das wieder spannend!

    (hier handelt es sich um die Danksagung in Kurzgeschichtenform, die mit dem Wort Ende endet)

  • Da warst du aber fleißig, Chroi.

    Das war aber auch von mindestens zwei Monaten nachgetragen. :-) Aber ja, momentan versuche ich meine Zeit wirklich auch zum Lesen zu nutzen. Anfang nächsten Monats beginnt die Arbeit, da fürchte ich, werde ich nicht mehr so viel Zeit zum Lesen finden.


    Es kommen aber auch wieder neue dazu:


    41T4E-VpHEL._AC_US218_.jpg "Schatten" habe ich auf Kategorie 5.25 gesetzt, da ich es sonst schon nirgends mehr gescheit einordnen konnte. Aber da es immerhin einen Doppelkonsonanten im Titel hat, passt es immerhin auf diese Kategorie. Bei diesem Buch habe ich mich übrigens zu Anfang mit dem Cover sehr schwer getan. Ich dachte immer, es wären Hochhäuser/Wolkenkratzer abgebildet. Als ich das Buch in echt in der Hand hielt, ist mir aufgefallen, dass es in Wirklichkeit Holzbretter sind...









    51VVIMRe9HL._AC_US218_.jpg   Den fünften Teil der Krosann-Saga, "Der Seelenspeer" habe ich ebenfalls in der fünften Challenge nachgetragen. Feuerbach hat eindeutig drei Silben und passt dadurch perfekt auf 5.22. Das Buch hat mir wieder gut gefallen und es hatte auch ein paar interessante Wendungen. Nun bin ich auf den Abschluss der Reihe gespannt.


    Auch Band vier, "Die Myrnengöttin", habe ich in der letzten Zeit beendet. Diesen habe ich auf Kategorie 6.3 gesetzt, da hier eine Insel eine wichtige Rolle spielt und so auch ein Teil der Handlung auf dieser stattfindet. Hier hatte ich noch ein paar Probleme, wieder in die Handlung zu finden, danach konnte ich aber beide Bände schnell und flüssig lesen.




    51ZkVeZAJvL._AC_US218_.jpg Natürlich dürfen auch die Black Dagger nicht fehlen ;-) "Vampirseele" habe ich auf Kategorie 3.26 gesetzt. Im Original sieht das Cover irgendwie blauer aus und nicht ganz so lila...


    In Mondschwur wird geheiratet, zwar nicht ganz so klassisch, wie wir es kennen, nichtsdestotrotz ist es eine Hochzeit, die wirklich schön ist. Dementsprechend passt es perfekt auf Kategorie 6.5.

    :lesend Peter V. Brett; Das Leuchten der Magie

    :lesend Dörte Hansen; Altes Land (eBook)

    :lesend Joanne K. Rowling; Harry Potter und der Orden des Phönix (Hörbuch: Rufus Beck)

  • 6.10 … in dem eine Figur eine auffällige Angewohnheit/Eigenart („Macke“) hat.


    Peter Prange: "Eine Familie in Deutschland: Zeit zu hoffen, Zeit zu leben"


    Sohn Horst Ising kaut sich bei nervlicher Anspannung die Nägel herunter. Und Vater Herrmann Ising hat die Angewohnheit, sich bei Anspannung am Allerwertesten zu kratzen, weil ihn seine Hämorrhoiden dann besonders plagen.

  • 6.13 - ...in dem jmd. versucht, eine Diät zu machen bzw. diese tatsächlich durchführt

    Hier nehme ich "Kind aller Länder" von Irmgard Keun.

    Mutter und Tochter leben (im Jahr 1938) im Exil, immer in großen Hotels in Belgien, Niederlande, Frankreich, Italien... während der Vater, ein Autor, der aus Deutschland flüchten musste, unterwegs ist, um neue Auftraggeber zu finden bzw. Geld aufzutreiben. Aus Angst, dass der Vater die Hotelrechnung seiner Frau und Tochter nicht zahlen kann, essen die beiden sehr oft nur 1 Mahlzeit pro Tag. Dies könnte man - wenn man es den Begriff Diät sehr weit fasst, als Diät (aus Kostengründen) auslegen, auch wenn das etwas makaber ist, denn im Grunde handelt es sich natürlich eher um eien Art des Hungerns... andererseits könnten die beiden in billigen Pensionen leben und hätten dann vllt. mehr Geld für Lebensmittel übrig... also eine bewusste Entscheidung.

    Da ich seit dem Sommer 2018 kein einziges Buch gelesen habe, in dem jmd. eine Diät aus den üblichen Gründen macht, d.h. um gesünder oder schlanker zu werden, nehm ich jetzt dieses Buch dafür.

    Sollte ich noch ein anderes finden, das besser passt, kann ich dieses Buch auf 6.4. umsetzen, denn auch Früchte (z.B. Mirabellen, Äpfel u.a. spielen für das immer hungrige Mädchen immer wieder eine Rolle, allerdings nur am Rande).

    Das Buch ist übrigens lesenswert, wenn man sich mit Exilliteratur beschäftigen mag. Das aufregende Leben im Exil ist aus der Sicht einer Zehnjährigen geschrieben. Das hinterlässt mich immer wieder mit einem besonderen Gefühl, das schwer zu beschreiben ist, denn dieses kluge Mädchen bringt manches so klar auf den Punkt, wie es kaum ein Erwachsener könnte. Es ist ja immer schwierig, als ERwachsene den Ton eines Kindes nachzuenpfinden und zu treffen... hier ist das nach meinem Empfindenin weiten Teilen sehr gut gelungen.

    Am Ende des Buches erfährt man einiges über das Leben und Werk der mutigen, originellen und modernen Autorin Irmgard Keun.

  • Für 6.2 ... das überwiegend in einem Land spielt, dessen Name
    mit einem I beginnt (Indien, Indonesien, Iran, Irak, Irland, Island, Italien,
    Iowa...) trage ich ein:

    Tilli, Michela - Der Tag, als ich die Schönste war.

    Originaltitel: Ogni giorno come fossi bambina, (Italien)

    Ein schönes Buch! Der Anfang ist ein bisschen depri, doch dann... und der Roman ist tiefsinniger und interessanter, als mich der Titel erwarten ließ. Hatte es mir ausgeliehen von meiner Schwester... Erst im Nachhinein fiel mir ein, dass das Buch ja ganz prima zu der Kategorie 6.2. passt, weil es komplett in Italien spielt, toll!


    Jetzt hab ich 38 von 48 Kategorien erfüllt, das sieht ja schon ganz gut aus.

  • 6.10 … in dem eine Figur eine auffällige Angewohnheit/Eigenart („Macke“) hat.


    Peter Prange: "Eine Familie in Deutschland: Zeit zu hoffen, Zeit zu leben"

    b96d0c-1553029469.jpg


    Sohn Horst Ising kaut sich bei nervlicher Anspannung die Nägel herunter. Und Vater Herrmann Ising hat die Angewohnheit, sich bei Anspannung am Allerwertesten zu kratzen, weil ihn seine Hämorrhoiden dann besonders plagen.

    Danke für den Tip! Das habe ich jetzt auch da eingetragen, ich hatte es im Dezember gelesen...


    Damit habe ich jetzt die inhaltlichen Herausforderungen alle erledigt :-)


    Mit den restlichen wir es eher schwierig....