Mini-Leserunde zu Nikola Hotel: Rabenblut - Einen Flügelschlag entfernt (früher: Rabenblut drängt)

  • Ich wäre auch schon misstrauisch geworden bei dem ganzen aufgenötigten Alkohol. Und dann noch ein unfreiwilliges Tattoo? Wobei das etwas unrealistisch ist - ein großes Tatoo braucht ganz schön Zeit, und wenn es über die Schulterblätter ging, hätte man das vermutlich eher im Liegen gemacht.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Eben. Und ob das in nur einer Sitzung hätte gestochen werden können, glaube ich nicht. Schöner Freund.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Der zweite Band ist in manchen Dingen interessant (deswegen habe ich Sergius erwähnt) und in anderer Hinsicht ist er ähnlich nervig wie Band 1. Allerdings nervt nicht mehr die Beziehung der beiden, sondern wie sich die Bedrohungssituation der Raben entwickelt. Gut ist, dass man viel zu den Hintergründen der Raaben erfährt. Ich hätte dann doch gerne noch den Abschlussband gelesen, aber der wird wohl nicht mehr kommen.

    smilie_sp_274.gif
    "Es hat alles seine Stunde und ein jedes seine Zeit, denn wir gehören dem Jetzt und nicht der Ewigkeit."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Suzann ()

  • Ich bin jetzt durch - jaaa, etwas spannend wurde es zum Schluss, auch wenn es mich trotzdem nicht mitgenommen hat.

    Da ich den 2. Band da habe, werde ich auf jeden Fall reinlesen, schon wegen Sergius - wenn das auch nix bringt, breche ich halt ab.


    Es ist für mich immer wieder erstaunlich, wie es manchen Autoren scheinbar mühelos gelingt, mir alles nahe zu bringen, so dass alles passt, und andere können noch so viele Worte verwenden - es funkt nicht.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Ich bin auch fertig damit.

    Ich fand das Buch nicht schlecht, aber auch nicht gut......halt nur mittelmäßig. Aus der Geschichte hätte man viel mehr machen können, denn die Idee und das Setting fand ich toll. Nur reicht das nicht für eine gute Story. Leider hat es auch bei mir nicht gefunkt. Schade !

  • Ich habe mich jetzt enschieden, Rabenblut nur noch als Hörbuch fortzusetzen. Es nervt mich einfach zu viel ...


    Bei der Sekt-Szene habe ich schon wieder Zustände gekriegt: Sagt nicht danke obwohl es im Konzert immer teuer ist, mag keinen Sekt aber kippt ihn einfach so runter, und dann das "Aber du musst doch noch fahren" - ja, in frühestens zwei Stunden :bonk

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Ja, das hat mich auch sehr befremdet. Ich mag auch keinen Sekt und trinke ihn auch nicht, egal wo er mir angeboten wird.

    Mal sehen, wann ich den 2. Band lese. Allzu viel Zeit will ich aber nicht verstreichen lassen.

    Als Charakter mochte ich Alexej immer weniger - ich weiß nicht, irgendwie hat er nicht so richtig einen, was Isa aber anscheinend nicht stört, oder sie hat es noch nicht herausgefunden.

    Hier passiert das, was mich solche Bücher normalerweise abbrechen lässt, nämlich dass irgendwann das Liebes- und Beziehungsgedöns die Oberhand gewinnt, wo ich eigentlich mehr Story haben will.


    Lustig ist ja, dass mein Nachfolgebuch gewisse Parallelen aufwies, ich es nur noch einen Ticken schlechter fand.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Die Sekt-Szene habe ich auch mit einem Kopfschütteln gelesen.

    Gute Idee, das Hörbuch zu hören. Das hätte ich auch gemacht, wenn ich es gehabt hätte. Jetzt kannst du dich hörend nerven lassen......:lache


    Alexej habe ich auch immer weniger gemocht. Vor dem Lesen des Buches habe ich mir ihn als tollen, intelligenten, selbstbewussten Typen vorgestellt. Irgendwie ist er das Gegenteil. So einen blassen Prota habe ich selten in einem Buch erlebt. :(

  • Die Sekt-Szene habe ich auch mit einem Kopfschütteln gelesen.

    Gute Idee, das Hörbuch zu hören. Das hätte ich auch gemacht, wenn ich es gehabt hätte. Jetzt kannst du dich hörend nerven lassen......:lache

    Das Hörbuch gab's für 2,95€ zum Ebook, und das Ebook hatte ich mal im Kindle Deal gekauft ...


    Zum Wäsche falten, Gemüse schnippeln und Autofahren ist es ganz okay, aber für meinen Feierabend möchte ich dann doch etwas das mir besser gefällt :grin

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • breumel

    Ist denn wenigstens die Sprecherin oder der Sprecher gut ? :grin

    Nicht, dass du dich über die/den auch noch aufregst !!!!!! :rofl

    Anfangs dachte ich, die Sprecherin schläft ein ... :sleep Aber mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt, vermutlich lese ich einfach nur schneller. Es gibt eine Sprecherin und einen Sprecher, die sich abwechseln, je nach Perspektive. Das hilft wenn man mittendrin weiterhört.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Anfangs dachte ich, die Sprecherin schläft ein ... :sleep Aber mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt, vermutlich lese ich einfach nur schneller. Es gibt eine Sprecherin und einen Sprecher, die sich abwechseln, je nach Perspektive. Das hilft wenn man mittendrin weiterhört.

    Einschlafende Sprecherin passt ja wunderbar zu dem Buch ! :lache


    Sprecherin und Sprecher finde ich gut, da im Buch die Ich-Form ja auch wechselt. Das passt sicher gut. :thumbup:

  • Ich fange jetzt den 2. Band an.

    Der Anfang ist gut: Sehr interessanter Prolog. Dann ist Isa bei eisigen Temperaturen im Wald, ein toter Rabe wird ihr von einem Falken vor die Füße geworfen und Sergius belästigt sie ein wenig.

    Zu Hause, an der Jacke noch das Rabenblut, kommt ihr die Idee, das Blut zu untersuchen.

    Ich bin gespannt.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Irri ()

  • Alexej hat noch immer keine Persönlichkeit. Auf Seite 52/53 sucht Isa nach einer Antwort darauf, was in der Vergangenheit der Grund für den Beginn des Fluchs war, da die Vorfahren wohl gegen die Osmanen kämpften. Alexej wusste es natürlich nicht, wollte aber auch nicht ernsthaft darüber nachdenken, so lange Isa so warm und bettschwer in seinen Armen lag. :bonk

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Vorläufig lese ich den zweiten Band nicht, vielleicht später irgendwann, wenn ich Lust dazu habe. Wenn ich nicht an unserer Mini-Leserunde mitgemacht hätte, dann hätte ich den ersten ziemlich sicher abgebrochen. So aber habe ich tapfer durchgehalten. :)


    Suzann hat ja berichtet, dass der zweite ähnlich nervig ist wie der erste. Und da es wohl keinen Abschlussband geben wird, macht es für mich keinen Sinn, den zweiten zu lesen.


    Trotzdem wünsche ich dir Irri viel Spaß damit ! Kannst ja berichten, wenn es doch noch ein Hammer-Buch wird. ;):grin:grin:grin

  • Jenya , wenn Du es eh nicht liest, kann ich ja zwischendurch ein wenig erzählen.


    Angriff auf Schwarm, einige Raben getötet, Alex entführt - spannend

    Isa hat trotz einiger Hinweise, dass Alex in dem Van vor ihrer Haustür ist, nix kapiert, der Van ist mit den Jägern und Alex drin trotz Sergius' Hilfe entkommen - Hand vor die Stirn klatsch.

    Ich begreife es selbst nach gefühlt 10mal erzählen immer noch nicht, dass Sergius ein engelsgleiches Gesicht hat - nervig

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Habe ich. Eigentlich wollte ich heute vielleicht 100 Seiten lesen, jetzt bin ich auf Seite 270.


    Alex wurde von Nikolaus' Vater entführt, der an ihm Experimente vornahm - spannend

    Isa kümmerte sich natürlich darum, ihn zu finden und zu befreien, was ihr mit Jaros Hilfe und einem Schwarm Rabenkrähen gelang - spannend.

    Allerdings stellte sich heraus, dass Nikolaus' Vater ihn entkommen ließ.

    Dann ließ der es so aussehen, als wäre Alex ein Mörder und Dieb. Alex wird jetzt gesucht.

    Nikolaus' Vater ist sehr, sehr, sehr fies und damit kein interessanter Charakter, da nur böse bzw. psychisch krank?

    Man erfährt ein wenig mehr über Sergius' Vergangenheit mit 6 Brüdern in einem Kinderheim mit vielfältigem Missbrauch. Auch sonst tritt der engelsgleich aussehende Sergius oft in Erscheinung.

    Nikolaus' Vater will im Austausch für Alex jetzt den Rabennachwuchs von Sergius haben.

    Es wird diskutiert, ob der Schwarm das macht. Sergius hat nach außen hin keinerlei Interesse an seinem Nachwuchs, der von einigen Raben aus dem Schwarm mit Futter versorgt wurde.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)