Beiträge von TinaT

    "Irgendwie mein Leben" von Mila Lipke ist ein sehr, sehr berührendes Buch, das sehr sensibel das eigentliche Tabuthema: "Tod eines Kindes vor der Geburt und dann..." beschreibt.


    Ich habe beim Lesen sehr , sehr viel geweint, da ich mich sehr gut in die Protagonistin Mara hineinversetzen konnte. Alles ist sehr intensiv und schnörkellos beschrieben.


    Ganz sicher kein einfaches Thema, und bevor man es liest sollte man sich überlegen, ob man damit umgehen kann. Dieses Buch wird niemanden unberührt lassen. Die Autorin hat selber ein Kind verloren und kann bestimmt auch deshalb so klar und einfühlsam zu so einem Thema scheiben.
    Fazit:


    Ein wirklich gutes Buch zu einem sehr schwierigen Thema!


    Bewertung: 10 von 10 Punkten

    Ich habe gerade das Buch "Der Trakt" begonnen, und bin bisher ganz angetan. Leider muss ich jetzt erst einmal meine Kinder ins Bett bringen etc. Dann werde ich mich heute, zum ersten Mal seit langer, langer Zeit, mit diesem Buch verkriechen und lesen. Mal sehen, wie weit ich komme. Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

    Bei der Bewertung dieses Buches bin ich zweigespalten.


    Einerseits ist es ein Buch, welches man gut zwischendurch immer mal wieder lesen kann. Ich konnte es wirklich sehr leichtgängig lesen und es hat mich gut unterhalten.


    Nun zum andererseits : Mehr aber auch nicht. Ich fand vieles sehr unlogisch, wie schon in vorherigen Rezensionen angemerkt, war das Ende recht überstürzt und im Stakkatostil. Ich hätte mir gewünscht, dass das Buch vorher (nach der letzten Zeitreise) aufgehört hätte. Die allerletzten Seiten hätten ja mit in den Epilog gepackt weren können. Der Rest dazwischen wäre für mich nicht mehr zwingend notwendig gewesen.


    Als leichte Literatur für zwischendurch durchaus ein lesenswertes Buch. Man kann ja über gewisse konstruierte Dinge auch einfach mal hinweg sehen und sich ein paar gemütliche Stunden auf dem Sofa gönnen:).


    Bewertung: 7 von 10 Punkten

    Zitat

    Original von Sabine_D
    Hallo TinaT, natürlich darfst du mitmachen.
    Und es ist auch gar nicht schwer an einer LR teilzunehmen.
    Du liest die einzelnen Abschnitte und postest dann deine Gedanken und was dir sonst noch einfällt in die entsprechenden Abschnitte. Solltest auch darauf achten, dass du nichts aus den folgenden Abschnitten verräts wenn du schon weiter bist mit lesen.


    Hallo Sabine_D,
    o.k., dann bestelle ich jetzt mal das Buch damit ich dann gleich am 15.12. mit dem Lesen starten kann. Ich freue mich schon.

    Kann ich vielleicht auch an eurer Leserunde teilnehmen?


    Ich lese hier bei den Büchereulen immer mal wieder mit, da ich ein absoluter Bücherwurm bin, aber ich habe mich noch nie getraut an einer Leserunde teilzunehmen.


    Das Buch hört sich schon einmal sehr spannend an. Und irgendwann ist ja immer die erste Leserunde. Ich werde dann schon merken, was man machen "muss", oder:)?

    Keine Frage... das Buch ist teilweise kitschig und klischeebehaftet, aber trotzdem fand ich es wirklich toll. Anfangs musste auch etwas kämpfen, aber dann hatte ich mich in die Geschichte eingefunden und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen.


    Die Beschreibungen von Marokko waren sehr eindrucksvoll, auch das Leben der jungen Catherine (mit all ihren Träumen, Vorstellungen und oftmals unerfüllten Hoffnungen) hat mich fasziniert. Die einzelnen Figuren wurden stimmig gezeichnet und für mich war es ein "sehr schönes Buch für zwischendurch". Manchmal brauche ich kitschige Bücher:).

    Auch ich finde dieses Buch wunderschön! Sehr ruhig geschrieben und trotzdem nicht langweilig.


    Die beiden Charaktere Tin Win und Mi Mi werden beeindruckend beschrieben. Tin Wins komplettes Verschwinden nach Amerika konnte auch ich nicht wirklich nachvollziehen.
    Das Ende des Romans war wirklich so einfühlsam beschrieben, dass es mich zu Tränen gerührt hat.


    Wirklich ein wunderschöner, berührender Roman!

    Ich habe das Buch gerade fertig gelesen und bin etwas zwiegespalten. Einerseits fand ich, dass man das Buch sehr gut " in einem Rutsch" lesen konnte, andererseits war es aber so, dass die Charaktere doch etwas zu geradlining waren in meinen Augen. Etwas mehr Ecken und Kanten wären schon gut gewesen.
    Spaß beim Lesen hatte ich trotzdem. Also kann ich das Buch als netten Roman durchaus empfehlen.

    Wir haben auch ganz viele Kinderbücher. Meine Kinder sind 4 und 2 Jahre und lieben Bücher über alles. Allerdings habe ich keinen Kinderbücher-SUB, sondern die Kinder bekommen die Bücher meistens sofort, wenn ich sie kaufe oder sie sich etwas ausgesucht haben.


    Kinderbücher gehen aber leider ziemlich ins Geld, finde ich.

    Ich habe den ersten Teil jetzt auch zuende gelesen und bin sehr angetan von dem Buch!


    Die Buchgestaltung finde ich sehr gelungen und auch der Schreibstil gefällt mir gut.


    Sibylla mag ich sehr gerne, weil sie so anders ist, als viele Frauen es damals scheinbar waren. Sie ist so lustig, mutig, aufgeschlossen. Hoffentlich bleibt die erwachsene Sibylla auch so und stumpft nicht ab.


    Jakob Fugger passt meiner Meinung nach so gar nicht zu Sibylla und ich mag gar nicht an eine Ehe zwischen den beiden denken. Jakob denkt ja doch hauptsächlich an sein Geschäft (obwohl ihm Sibylla scheinbar ja schon als kleines Mädchen wirklich gefällt) und so eine lebenslustige Frau wie Sibylla verkümmert sicherlich an seiner Seite.


    Ich bin schon ganz gespannt, wie es weiter geht.

    "Der Grüffelo" und "Das Grüffelokind" werden von meinen beiden heißgeliebt. Ansonsten gibt es ganz schöne Vorlesegeschichtenbände, die relativ kurze Geschichten enthalten.


    Das große Buch von Bär und Igel
    von Ingrid Schubert ist auch ein sehr schönes Buch und für das Alter sicherlich gut geeignet.


    Dann ist die Bilderbuchreihe: "Licht an" noch sehr spannend für Kinder und viele der "Wieso, weshalb, warum"-Bücher.


    Ich schauen nachher noch mal, welche Bücher wir noch so haben.

    Da ich im Juni (wie auch im Juli) hauptsächlich liegen musste (´muss), habe ich für meine Verhältnisse sehr viel gelesen:


    Carlene Thompson:
    Vergiss, wenn du kannst +++


    John Grisham
    Der Richter 0


    Ramona Diefenbach
    Das Spiegelhaus ++


    Jan Costin Wagner
    Eismond +++


    Dai Sijie
    Balzac und die kleine chinesische Schneiderin ++


    Karin B. Holmqvist
    Manneskraft per Postversand +


    Tess Gerritsen
    Todsünde +++


    Henning Mankell
    Wallanders erster Fall +


    Ruth Picardie
    Es wird mir fehlen, das Leben ++

    Gerade habe ich "Eismond" zu Ende gelesen und ich fand das Buch sehr, sehr gut.
    Gerade die zwei parallelen Handlungsstränge waren sehr gut gezeichnet. Ich fand das Buch von der ersten bis zur letzten Seite sehr spannend, auch wenn von Anfang an klar war, wer der Mörder ist.


    Die Sprache von Jan Costin Wagners Roman gefällt mir sehr gut. Ich konnte das Buch flüssig lesen, hatte aber immer wieder etwas zum Nachdenken.

    Gestern habe ich das Buch ausgelesen und mir hat es sehr gut gefallen. Dai Sijie schreibt sehr schön und verständlich und die Geschcihte fand ich faszinierend. Ích musste mir immer wieder vorstellen, wie schrecklich es wäre, ohne Bücher sein zu müssen. Völlig unvorstellbar für mich.


    Das Ende fand ich übrigens sehr gelungen. Es ist einfach glaubhaft, dass offen gelassen wurde, was mit den beiden Studenten passiert. Die Entwicklung der chinesischen Schneiderin hat mir auch sehr gut gefallen und war für mich gut nachvollziehbar.