Beiträge von Bücherdrache

    Schönen guten Morgen zusammen :wave


    Von der Lesefront gibt es bei mir momentan nichts Neues, letzte Woche hatte ich leider auch wenig Zeit und habe inzwischen gerade mal ein Viertel von "Das neunte Haus" geschafft. Bis jetzt finde ich es gut und ich habe auch keine Schwierigkeiten, der Story zu folgen, trotz der Zeitsprünge und der sprunghaften Erzählweise. Die Autorin schreibt wirklich sehr spannend, ihren Stil mag ich auch sehr gerne.


    Allerdings finde ich, dass es teilweise zu viel Geschwafel ist und mich nervt auch dieses ständige Namedropping. In einem fort werden Namen von irgendwelchen völlig unwichtigen Personen fallengelassen, wie frühere Professoren oder Studenten oder Autoren von magischen Büchern oder frühere Bewohner der Lethe-Sitze, frühere Teilnehmer an magischen Zusammenkünften usw usf, die für die Geschichte absolut uninteressant und belanglos sind und die auch später nie mehr auftauchen werden. Genauso wie die vielen Namen von Städten und Orten und Gebäuden und Straßen und amerikanische Pfannkuchenbezeichnungen und was weiß ich noch alles. Das empfinde ich als extrem störend und ich kann mir auch nicht erklären, warum die Autorin das hier gar so ausufernd betreiben muss. Es verwirrt nur und bläht die Geschichte unnötig auf. Bis auf diesen einen Kritikpunkt gefällt es mir aber echt gut :)


    Kari-Jeanne

    Glückwunsch zum neuen Job - Bibliotheksassistentin klingt für mich nach einem echten Traumberuf. Ich drücke mal die Daumen, dass du dich schnell eingewöhnst und wünsche dir viel Spaß und viele nette Kollegen :)


    Irri und Thriller-Maus

    So schade, dass ihr nun nicht zur Buchmesse könnt :(

    Aber ich habe jetzt hier irgendwo gelesen, dass ihr euch trotzdem in Leipzig trefft. Da habt sicher auch ohne Messe schöne Tage, viel Vergnügen dabei :)


    Mittlerweile traut man sich ja kaum noch wegzufahren. Wir hätten im Frühjahr gerne unseren Drei-Generationen-Mädels-Ausflug vom letzten Jahr wiederholt und wollten ein paar Tage nach Österreich oder Südtirol, aber das haben wir jetzt wegen Corona vorsichtshalber auf Eis gelegt und wollen erstmal abwarten, wie sich das alles entwickelt. Vor allem, weil meine Ü80-Mutter dabei ist und das vielleicht doch zu gefährlich wäre. Sie hat auch ihre Busreise nach Abano Therme storniert, das liegt direkt bei Padua, mitten in einem der abgeriegelten Gebiete in Italien. Da wäre gestern die Heimfahrt gewesen, und so wie es aussieht, hätte sie vielleicht sogar dort in Quarantäne bleiben müssen. Momentan darf da wohl niemand mehr ausreisen. Alles sehr schwierig im Moment ?(


    Das habe ich vor vielen Jahren auch gelesen und fand es super. Von Dean Koontz habe ich noch ein anderes großartig gefunden, weiß aber den Titel nicht mehr.

    Da schließe ich mich gerne an - Brandzeichen habe ich im Lauf der Jahre schon mehrmals gelesen und bin jedesmal wieder aufs Neue begeistert, so ein tolles und spannendes Buch. Und Einstein, die Hauptfigur, toppt wirklich alles ^^


    So, jetzt ist erstmal Hausarbeit und Wäsche waschen angesagt, vielleicht bleibt heute nachmittag noch ein Stündchen Zeit fürs Buch.


    Habt noch einen schönen Tag :wave

    Batcat

    Deine Bilder sind echt toll und sooo niedlich, die versprühen richtig gute Laune

    Das hat mich letztens direkt inspiriert und ich habe mir inzwischen auch das Happy Painting Buch und einige Fineliner zugelegt. Jetzt müsste ich nur noch die Zeit finden, das alles auszuprobieren. Mir würde da ja so ein kleiner happy Drache vorschweben :S

    Ich seh schon, ich steh hier ganz allein auf weiter Flur :lache

    Nein, tust du nicht :knuddel1

    Ich habe auch alle acht Bände der Reihe gelesen und fand sie durchweg sehr spannend und überraschend. Frida Klein ist zwar ein recht sperriger, ungewöhnlicher Charakter und ich konnte ihre Handlungsweise oft nicht wirklich nachvollziehen, aber sie ist mir im Lauf der Geschichte trotzdem richtig ans Herz gewachsen, genauso wie Josef und die anderen Figuren. Ich mochte die Reihe wirklich gern und habe mir daraufhin noch einige ältere Bücher von Nicci French zugelegt - die schlummern allerdings noch auf dem SuB .

    Es ist eben wie immer eine Geschmacksfrage - den einen packt ein Buch, den anderen halt nicht :)

    Sehr mager bis jetzt, aber vielleicht wird's noch ...



    Leseliste 2020


    Januar


    001. Leonie Swann; Gray; 3,0

    002. Christine Pullein-Thompson; Blossom; 2,5 (ReRead)

    003. Nan Inger; Jojo reitet Rosmarin; 1,5 (ReRead)


    Februar


    004. Greiner/Padtberg; Ich muss mit auf Klassenfahrt; 3,0

    005. Agatha Christie; Mord im Spiegel; 2,0

    006. Alex Flinn; Beastly; 1,8

    007. Leigh Bardugo; Das neunte Haus

    Nach monatelanger Leseflaute und etlichen abgebrochenen Büchern wage ich mal wieder einen Versuch und hoffe, dass dieses Buch auch mich fesseln kann, nachdem es hier so viele begeisterte Leser hat:


    ASIN/ISBN: 3426227177


    Acht mächtige Studenten-Verbindungen beherrschen nicht nur den Campus der Elite-Universität Yale, sondern nehmen seit Generationen Einfluss auf Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der USA – das neunte Haus jedoch überwacht die Einhaltung der Regeln. Denn die Macht der Verbindungen beruht auf uralter, dunkler Magie: So können die Mitglieder der »Skull & Bones« die Börsenkurse aus den Eingeweiden lebender Opfer vorhersagen, während Haus Aurelian durch Blutmagie Einfluss auf das geschriebene Wort nehmen kann – ebenso hilfreich für Juristen wie für Bestseller-Autoren …

    Als auf dem Campus von Yale eine Studentin brutal ermordet wird, sind die Fähigkeiten der Außenseiterin Alex Stern gefragt, die eben erst vom neunten Haus rekrutiert wurde: Nur Alex ist es auch ohne den Einsatz gefährlicher Magie möglich, die Geister der Toten zu sehen. Um eine Verschwörung aufzudecken, die weit über 100 Jahre zurückreicht, muss Alex ihre Fähigkeiten bis aufs Äußerste ausreizen.

    Campus-Leben, dunkle Magie und eine Heldin mit Kult-Potenzial: »Das neunte Haus« verbindet Urban Fantasy mit Gothic Noir zu einem unwiderstehlichen Mix.

    Guten Morgen, liebe Eulen :wave


    Ich muss nachher auch noch kurz zum Einkaufen - bin schon gespannt, wie es in unseren Supermärkten aussieht und ob auch hier schon die Panik um sich gegriffen hat. Was Lebensmittelvorräte betrifft, wäre ich tatsächlich nicht auf eine wochenlange Quarantäne eingerichtet. Konserven oder abgepackte Sachen habe ich gar nicht viel zu Hause, nur einen Notvorrat, weil ich lieber frische Sachen kaufe und esse.

    Das ganze Szenario erinnert mich stark an den Tschernobyl-Unfall Mitte der achtziger Jahre, da waren hier wirklich alle Läden leergekauft, sogar der gigantische Einkaufsmarkt in Nbg, in den wir damals ab und zu gefahren sind. Diese leeren Regale sahen schon irgendwie gespenstisch aus :wow


    Heute reihe ich mich auch in die Riege der "Das neunte Haus"-Leser ein, das werde ich später am Nachmittag noch anfangen. Nachdem ich jetzt tatsächlich zwei Bücher hintereinander ohne Abbruch geschafft habe, fühle ich mich gut gewappnet:thumbup:


    Noch einen schönen Tag euch allen :)

    Hallo ihr Lieben :wave


    Ihr habt mich tatsächlich zum Bücherkaufen angestiftet - es geht also wieder aufwärts, yippie :)

    Samstag früh wollte ich nur schnell zum Drogeriemarkt huschen, aber genau gegenüber vom Eingang, vielleicht 10 Meter entfernt, ist der Eingang zur Buchhandlung. Irgendwie habe ich dann da so einen unerklärlichen Richtungsdrall gekriegt, gegen den ich mich leider nicht wehren konnte, und die falsche Tür erwischt, und was soll ich sagen - Das neunte Haus hat mich angefallen und wollte unbedingt mit. Irri ist schuld ^^


    Lesen werde ich es aber noch nicht gleich. Momentan habe ich nicht den Nerv, wirklich längere Zeit am Stück zu lesen, und bei dem Buch ist das wohl notwendig, um es zu verstehen, wie Irri sagt. Zum Warmlaufen habe ich erstmal zwei Jugendbücher herausgekramt, Beastly und Der Detektiv von Paris, da ist es vermutlich nicht so schlimm, wenn man öfters unterbricht.

    Bücherdrache Ich schaue die Reihe mit meiner Großen wenn wir Zeit haben. Allerdings nur, wenn die Kleine nicht auch etwas mit uns schauen will.

    Deine jüngere Tochter, hat die nur kein Interesse an der Serie oder ist das für ihr Alter einfach noch zu brutal?

    Stellenweise sind die Folgen ja schon recht heftig und blutig, und die Monster finde ich auch ziemlich gruselig :wow


    Hallo zusammen,

    Bücherdrache

    Ich habe die Hexer-Reihe Weihnachten gesehen, alle Folgen hinter einander weg. Habe aber nichts verstanden. jetzt nach der ersten Vorgeschichte, weiß ich auch warum: es sind Kurzgeschichten. Aber die haben mich total verwirrt. Würde sie gerne noch mal schauen, aber ich habe kein Netflix und hoffe auf DVD´s...irgendwann. Die 2. Vorgeschichte habe ich jetzt auch beendet und war kein Wirrwarr.

    Der Hexer ist schon ein Leckerchen. :love: habe beim Lesen immer ihn im Kopf.

    Ich habe jetzt auch schon öfter gehört/gelesen, dass es recht verwirrend sein soll und man die Zusammenhänge zuerst gar nicht richtig versteht. Aber so weit bin ich mit den Folgen noch nicht, um das beurteilen zu können. Die erste Folge habe ich allerdings auch zweimal angeschaut, einfach weil ich diese Schwertkämpfe so toll fand. Wenn Geralt und Renfre gegeneinander kämpfen, sieht das aus, als würden sie tanzen, das fand ich echt beeindruckend :thumbup:

    Danke nochmal für euren lieben Worte :knuddel1


    breumel

    Da hast du recht, bei blauem Himmel kommen einem die eigenen Sorgen oft gar nicht mehr so schlimm vor. Ich bin bestimmt kein Sonnenanbeter, aber bei diesem wochenlangen düsteren Wetter bekomme selbst ich sowas wie einen Winterblues.

    Aber das kann ja jetzt nicht mehr lange dauern ... heute war ich auf dem Friedhof zur Urnenbeisetzung, da blüht schon ein Meer von Krokus und Schneeglöckchen, und die Eichchörnchen flitzen herum. Bis zum Terrassen- und Balkonwetter ist es hoffentlich nicht mehr so weit :strahl


    Irri

    Ja, die Familie meines Mannes habe ich jetzt nach vielen Jahren öfters wieder gesehen, und Trauer verbindet einen tatsächlich. Heute nach der Beisetzung waren wir noch einen Kaffee trinken, das war wirklich schön und jeder hat seine nettesten und lustigsten Erinnerungen an ihn hervorgekramt. Das war eine ganz merkwürdige Stimmung, irgendwo zwischen Lachen und Weinen, aber es tat gut. Und ich weiß, sie werden ihn genauso vermissen.


    Ihr habt euch hier letztens über die Hexer-Reihe von Andrzej Sapkowski unterhalten, die will ich demnächst auch mal in Angriff nehmen, zumindest ist das der Plan. Die ersten beiden Bücher, die mit den Kurzgeschichten, die habe ich schon länger zu Hause, und letztes Jahr habe ich mir so nach und nach die ganzen restlichen Bände zugelegt, wann immer mal einer günstig gebraucht zu kriegen war. Leider habe ich erst danach gesehen, dass die ganze Reihe jetzt in so einer wunderschönen Neuauflage herauskommt.

    Bei Netflix habe ich inzwischen die ersten zwei Folgen der TV-Reihe gesehen, die mich schwer begeistert haben. Henry Cavill als Geralt ist aber auch ein echter Augenschmaus :love:

    Hat jemand von euch die Serie schon gesehen?

    Danke für all euren lieben Worte, die bringen mich gerade ein bisschen zum weinen :knuddel

    Bestimmt geht es irgendwann wieder aufwärts. Gesundheitlich habe ich ja schon Fortschritte gemacht und da ist das Schlimmste inzwischen sicher ausgestanden. Und Trauer dauert einfach ihre Zeit, vor allem wenn es um jemanden geht, dessen Verlust ein so tiefes Loch reißt.


    Was es so bitter und so traurig macht, ist, dass sein Tod nicht zwingend gewesen wäre und dass er ihn mehr oder weniger selbst herbeigeführt hat. Ihm ging es schon lange sehr schlecht, körperlich wie psychisch, aber er wollte keine Hilfe annehmen, weder von Ärzten, noch von Familie oder Freunden. Ich denke, er wollte einfach nicht mehr leben. Es war seine eigene Entscheidung, aber hilflos zusehen zu müssen, wie ein lieber Freund stirbt und dabei zu wissen, dass man ihm hätte helfen können, wenn er es denn nur zugelassen hätte, das ist mehr, als man ertragen kann


    Zu den Minijobs: das sind nur Nebenjobs mit geringfügiger Beschäftigung, zwei Tage die Woche jeweils ein paar Stunden. Ich bin auch nicht in einer Firma angestellt, sondern im Privathaushalt. Die Jobs sind alle angemeldet, und meine Arbeitgeber führen auch kleine Beträge an Steuern/Sozialabgaben/Versicherungsbeiträgen für mich ab, aber das ist lange nicht so kompliziert wie in einem festen Arbeitsverhältnis. Absprachen treffen wir mündlich, Lohn gibt's bar auf die Hand und auch sonst wird das alles recht locker gehandhabt. Kündigungsfrist sind üblicherweise vier Wochen, und die werden auch eingehalten. Ende Februar habe ich noch einen Arbeitstag dort, und da gibt es dann auch hoffentlich endlich Lohnfortzahlung für die Gipsarm-Krankentage. Ich werde mir einfach etwas Neues suchen - der Bücherkonsum (der sich bestimmt irgendwann wieder normalisieren wird) will ja irgendwie finanziert werden :whistling:


    Auf jeden Fall habe ich mir vorgenommen, wieder öfters im Forum herumzugeistern, auch wenn ich buchtechnisch derzeit wenig zu berichten habe. Hier wieder mal reinzuschauen und euch liebe Eulen zu lesen, hat mir heute richtig wohlgetan :freundschaft

    Hallo ihr lieben Eulen,


    heute morgen habe ich nach längerer Zeit einmal wieder ins Forum geguckt und will mich auch für die netten Worte bedanken, die ich ein paar Seiten vorher hier im Thread entdeckt habe. Ihr seid ja so lieb, dass ihr noch an mich denkt, nachdem ich mich in den letzten Monaten so rar gemacht habe. Ich hoffe, ihr seid alle wohlauf und auch gut ins neue Jahr gestartet - und wem's nicht so gut geht, dem schicke ich liebe Wünsche und drücke euch einfach alle mal ganz fest :knuddel


    Meine Leseflaute hält leider immer noch an - warum auch immer, es ist mir ein Rätsel. Ich habe einfach absolut keine Lust zum lesen und derzeit auch nicht genügend Sitzfleisch, um mich lange mit einem Buch aufzuhalten. Das geht mittlerweile schon seit Monaten so. Zwischendrin habe ich es immer mal wieder versucht, aber alle Bücher, die ich angefangen habe, habe ich auch gleich wieder abgebrochen, weil ich sie als langweilig oder nervig empfunden habe. Dabei habe ich so viele tolle neue Schmöker und Reihenfortsetzungen noch aus dem letzten Jahr hier, auf die ich ewig gewartet und hingefiebert habe - die wage ich gerade nicht einmal aufzuschlagen, weil ich Angst habe, dass auch die mir nicht gefallen könnten. Im Moment mag ich ja noch nicht einmal Bücher kaufen 8|


    Alle Versuche, die Leselust wieder hervorzulocken sind leider gescheitert, also werde ich das wohl einfach so hinnehmen und abwarten müssen, bis sie sich von selbst wieder einstellt, denn erzwingen kann man das ja irgendwie nicht. Gestern abend habe ich noch einen alten Miss Marple Krimi angefangen, von dem habe ich immerhin schon drei Kapitel ohne Abbrechen geschafft - das stimmt mich hoffnungsfroh.


    Auch sonst habe ich gerade keine allzu gute Zeit und zu viele gesundheitliche Baustellen, die mich ausbremsen. Die Woche vor Weihnachten habe ich wegen einer Magen-OP im Krankenhaus verbracht, und Mitte November habe ich mir bei einem Arbeitsunfall das Handgelenk gebrochen. Sieben Wochen lang hatte ich einen schicken Gips, und als er dann letztens abgenommen wurde, wurde beim abschließenden Röntgen festgestellt, dass die Bruchstelle schief zusammengewachsen ist. Jetzt habe ich eine Zacke am unteren Ende des Speichenknochens und das Gelenk wird wohl nie mehr so beweglich werden, wie es vor dem Bruch war. Wegen des wochenlanges Ausfalls habe ich dann auch noch einen meiner beiden Minijobs verloren, weil meine Chefin nicht so lange warten wollte, bis ich wieder fit bin. Witzigerweise ist das genau die Arbeitsstelle, bei der der Unfall passiert ist, an dem just diese Chefin auch nicht ganz unschuldig ist.


    Das war jetzt zwar alles nervig und auch unangenehm, aber es war zum Glück nichts, was sich nicht wieder in Ordnung bringen ließe. Viel schlimmer hat mich getroffen, dass vor zwei Wochen mein geschiedener Mann gestorben ist und dass er einen wirklich elenden Tod ertragen musste. Wir kennen uns seit fast vierzig Jahren, zwanzig davon waren wir verheiratet, und auch nach unserer Trennung vor vielen Jahren sind wir enge Freunde und uns herzlich zugetan geblieben. Und jetzt ist er tot und ich kann es kaum ertragen. Es wird wohl noch lange dauern, bis das verarbeitet ist.


    Ich weiß, das klingt jetzt alles bestimmt sehr jammerig und wehleidig, aber in meinem Leben passiert derzeit nicht ein bisschen Gutes. Deswegen bin ich auch so selten hier, ich hätte ja gar nichts beizutragen, weder neue Bücher noch sonst irgendetwas Nettes oder Unterhaltsames. Aber ich hoffe, dass dieses Tief irgendwann durchgestanden ist und es auch mal wieder ein wenig Licht am Horizont gibt. Jetzt werde ich erstmal noch ein bisschen im Forum herumstöbern und versuchen, mich wieder auf einen halbwegs aktuellen Stand zu bringen.


    Ich wünsche euch einstweilen eine schöne Zeit und alles nur erdenklich Gute, ihr Lieben :knuddel1:wave

    Ich husche mal kurz hier durch und werfe ein Lebenszeichen in die Runde. In letzter Zeit habe ich mich recht rar gemacht, das tut mir auch sehr leid - es war leider zwangsläufig, weil Zeit, Nerven und Gesundheit im Moment nicht so recht mitspielen. Zur Zeit mag ich nicht mal lesen, ich glaube, im August und September habe ich zusammen kaum drei Bücher geschafft :wow

    Aber ich hoffe, dass die Durststrecke irgendwann auch wieder überwunden sein wird.


    Ich hoffe, es geht euch so weit gut, ihr seid alle wohlauf und habt eine schöne Zeit. Fühlt euch gedrückt und geknuddelt :knuddel1:knuddel


    Sidonie und Lily_Bart

    Ihr zwei Lieben, die noch ausstehenden Peter Grant Bücher kann ich wohl nicht mitlesen bzw mich an der LR aktiv beteiligen, das schaffe ich derzeit einfach nicht. Ich hoffe, ihr seid mir nicht böse :knuddel1

    Di Morrissey; Das Dornenhaus; 1,8

    Gemma Malley; Der Pakt; 2,0

    Gemma Malley; Widerstand; 2,0

    Felix Anschütz, Nico Degenkolb; Entschuldigung, wo gibt's hier passionierte Tomaten?; 2,0

    Charlotte MacLeod; Eine Eule kommt selten allein; 2,5

    Philip Reeve; Krieg der Städte - Mortal Engines 1; 1,5

    Philip Reeve; Jagd durchs Eis - Mortal Engines 2; 1,3

    Philip Reeve; Der grüne Sturm - Mortal Engines 3; 1,3

    Philip Reeve; Die verlorene Stadt - Mortal Engines 4; 2,2

    Ihr Lieben, ich kann leider doch nicht an der LR teilnehmen. Das macht mich echt traurig, weil ich sehr gerne mitgelesen hätte, aber ich schaffe das zeitlich beim besten Willen nicht.


    Ich hatte mich ja ohnehin nur unter Vorbehalt angemeldet, weil ich schon wusste, dass im August einiges auf mich zukommt, und natürlich ist jetzt auch der worst case eingetreten und ich habe ausgerechnet die ersten drei Augustwochen pickepackevoll mit Arbeit und Terminen. Da wird ohnehin kaum Zeit zum lesen bleiben, und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich nach acht oder zehn Stunden streichen und tapezieren und Möbelschleppen abends noch den Nerv für ein so dickes, anspruchsvolles Leserundenbuch haben würde.


    Tut mir sehr leid, ich hätte mich gern beteiligt, aber es lässt sich in den nächsten paar Wochen einfach nicht bewerkstelligen. Ich hoffe, es klappt ein andermal mit einem der schönen, interessanten Bücher, die ihr immer aussucht :wave

    Guten Morgen/Mittag :wave

    Da ich bei allen ausrangierten Sachen immer noch überlege, ob und wie ich sie weiterverwenden könnte, hier noch ein kleiner Tipp:

    Seifensäckchen kann man auch wunderbar selbst aus ausgedienten Duschschwämmen machen - dann kosten die nicht einmal etwas und man verwertet noch die alten Schwämme weiter.


    Ich meine solche hier aus Nylontüll, die gibt es u. a. in Supermärkten oder Drogeriemärkten für ca. 1 Euro. Die habe ich öfters in der Dusche hängen. Ab und zu stopfe ich sie in ein Wäschenetz und sie wandern in die Waschmaschine. Die halten theoretisch ewig, aber bei häufigem Gebrauch dröseln die sich allmählich auf und werden so fledderig.

    Man muss die aber nicht wegwerfen, denn wenn man das Bändchen durchschneidet, das sie in der Mitte zusammenhält, bekommt man einen etwa 20cm breiten und 2 m langen Schlauch aus Nylontüll. Aus dem lassen sich im Nu kleine Seifensäckchen nähen. Geht auch von Hand, man braucht nicht unbedingt eine Nähmaschine. Wenn man den Tüll doppelt nimmt, werden die Beutel auch etwas stabiler. Oben eine Kordel durch die Gittermaschen ziehen, fertig