Beiträge von Lorelle

    Was nehmt ihr denn, um Brot einzufrieren? Bei Toast nehme ich meist die Originalverpackung und ersetze nur den Clip, durch einen "vernünftigen". Für Brot vom Bäcker habe ich nicht nicht so ganz das richtige gefunden, vielleicht habt ihr ja noch Ideen?

    Die Beutel von wildwax in Größe L. Zugegeben: billig sind sie nicht. Aber für ganze Brote perfekt zum Einfrieren. Ich habe drei Stück, die seit etwa einem dreiviertel Jahr ständig im Einsatz sind und noch keine Abnutzungserscheinungen zeigen.

    Zum Einfrieren würde ich keine Gläser nehmen, jedenfalls nicht für Flüssigkeiten! Die Gefahr, dass das platzt, wäre mir viel zu hoch. Bei den dickwandigen Behältern mag es gehen, aber nicht mit Schraubdeckelgläsern.

    Sowas ist da ungefährlicher.

    Ich nehme inzwischen ganz häufig Gläser und mir ist bisher noch kein einzges geplatzt. Bei Flüssigkeiten lasse ich die Gläser gefrieren, bevor ich den Deckel festschraube.


    made : Auch wenn ich inzwischen sehr viel weniger Gefrierbeutel aus Plastik benutze, kann ich nicht ganz darauf verzichten. Wenn etwas relativ trockenes darin war, verwende ich sie mehrmals. Bei Fleisch allerdings nicht, da habe ich zu große Bedenken. Allerdings werden auch diese Beutel ausgewaschen und haben dann noch einen Einsatz als Hundekotbeutel. (Wofür ich auch sehr gerne Brötchen- oder Kuchenbeutel aus Papier nehme, dass geht aber nur auf bestimmten Strecken mit in einigermaßen regelmäßig aufgestellten Mülleimern ;))

    Fertig - zum Glück.

    Immerhin bin ich darauf gekommen, dass es um Miss Sainsbury Seale verschiedene Identitäten gab, aber wer warum... da bin ich nicht darauf gekommen. :hmm

    Trotzdem bleibe ich dabei, dass mir das Buch nicht gefallen hat, mir war es zuviel...


    Aber dank der Schlusspointe habe ich das Buch wenigstens mit einem Lachen beendet. :)

    Mir gefällt das Buch richtig gut!

    Ich sage es ungern, aber: mir nicht. :heul


    Irgendwie ist mir die Geschichte dieses Mal viel zu wirr, neben den vielen (verdächtigen) Personen auch noch den Spionageteil einzuflechten, war mir einfach zu viel.

    Ich habe das Buch gerade beendet, weil ich es erledigt haben wollte. In diesem Abschnitt bin ich für mich zu dem Ergebnis gekommen, dass es mir schlicht egal ist, wer es warum war...


    Sorry, falls ich jemanden von den Mitlesenden die Stimmung verderbe, aber ich finde den Roman wirklich schwach. :(

    Das sich die dritte Leiche nicht als Mrs Chapman herausstellt, hat mich nicht mehr überrascht - es war ein bisschen zu oft von unterschiedlichen Schuhen und Schuhgrößen die Rede.

    Wobei ich aber keine Ahnung habe, wer wen mit falscher Identität gespielt hat.

    Irgendwie ist mir Miss Sainsbury Seale als Mrs Chapman zu einfach :gruebel

    Das zerstörte Gesicht hatte mich beim Motiv auf eine falsche Fährte gelockt: Ich habe gelesen, dass so etwas meist auf eine sehr persönliche Beziehung zwischen Täter und Opfer schließen lässt.

    Agnes Auftritt war interessant, sie weiß etwas - hoffentlich wird ihr das nicht zum Verhängnis und sie zu einer weiteren Leiche.

    Und ich frage mich immer noch, ob der Ehemann von Miss Sainsbury Seale eine Rolle spielt.

    Insgesamt wäre mir weniger Geheimdienst in der Geschichte lieber...

    Hat jemand schon diese Verfilmung gesehen?

    Wohl eher nicht.........sonst wäre der/die Mörder/in ja schon bekannt. ;-)


    ASIN/ISBN: B08WH718MD

    Ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, weil ich alle Folgen mit David Suchet gesehen habe.

    Aber genauso, wie ich den Krimi schon einmal gelesen habe, kann ich mich nicht daran erinnern - zu lange her...

    Und nach der letzten Leserunde habe ich die Verfilmung anschließend neu gesehen und festgestellt, dass sie mit dem Buch nichts gemein hat.

    Ich bin also eher gespannt, wie sehr der Film dieses Mal abweicht, dass man den Mörder kennt, wenn man den Film gesehen hat, halte ich zumindest nicht für selbstverständlich...:D

    Ich hatte noch nicht viel Zeit zum Lesen, aber den ersten Abschnitt konnte ich gerade beenden.


    Das erste Kapitel fand ich einfach nur köstlich. Zum einen die Beschreibung von Poirot beim Zahnarzt, die ihn irgendwie nahbarer erscheinen lässt, weil er auf dem Zahnarztstuhl ganz menschliche Ängste empfindet. Zum anderen aber auch die Beschreibung des Wartezimmers mit versilberten Kerzenständern, blauen Samtvorhängen und geblümten Sesseln.

    Mir sind beim Lesen die ganze Zeit Bilder aus den verschiedensten Zahnarzt-Wartezimmern durch den Kopf geschossen, die ich im Laufe der Jahre gesehen habe: Durchweg funktional und mit Stühlen aus Kunststoff bestückt. :D


    Einen Selbstmord würde ich auch ausschließen, nicht aber, dass die zweite Leiche in den ersten Mord verwickelt war.


    Miss Sainsbury Seale wirkt irgendwie verdächtig, was sie eigentlich als Täterin ausschließt. :lache


    Trotzdem ist mir beim Lesen der Befragung sofort die Frage durch den Kopf gegangen, ob ihre verflossene Ehe eine Rolle spielt :gruebel


    Leider habe ich die gekürzte Ausgabe des Scherz Verlages. Mal sehen, ob das bei diesem Roman zum Problem wird.

    Eigentlich sollte ein als Mörder der Nitribitt Angeklagter, der dann freigesprochen wurde, sich in dem Film selbst spielen, wurde nach Protesten dagegen aber durch den Schauspieler Jan Hendriks ersetzt. :klugscheiss

    :yikes

    Was für eine vollkommen geschmacklose Idee. Das ist ja wie in den USA mit O J Simpson und seinem angekündigten Buch, nur ca. 50 Jahre früher. Da dachte ich noch, dass so bescheuerte Ideen ruhig in den USA bleiben dürfen. (Und zur Ehrenrettung der Amis ist das Buch ja eingestampft worden)

    Tante Li :


    Hier zum Beispiel bei Arte und hier bei YouTube.


    Dann gibt es noch einen Spielfilm dazu, "Das Mädchen Rosemarie", in einer alten Fassung von 1958 und neu von 1996. Den habe ich jetzt online aber nicht gefunden, die Links führen zu Trailern.


    Anders als der Fall Otto John ist der Fall Rosemarie Nitribitt auch immer mal wieder in der Presse präsent. Der "Damsel in Distress"-Effekt funktioniert offenbar auch in Deutschland. Junge, sehr hübsche Frauen geraten nicht in Vergessenheit :gruebel

    Ist das jetzt ein etwas vergiftetes Kompliment oder ein Ansporn an mich? :/ Ich habe das Ding wirklich nicht gefunden, hatte sogar nach einer antiquarischen Print-Ausgabe gesucht - bislang vergebens. Das mit der Intelligenz lässt (bei mir) vielleicht mit dem Alter nach. :alter

    Wieso sollte es ein vergiftetes Kompliment sein?! 8|

    Irgendwie setze ich halt immer voraus, dass andere Menschen nicht solche technischen Honks sind im Vergleich zu mir. Und dabei liegt die Messlatte schon tief. ;)

    Aber wenn ein Artikel nun einmal nicht online ist, ist er eben auch für technisch bewandertere Menschen nicht online...

    Jedenfalls habe ich heute einfach eine entsprechende E-Mail-Anfrage an den Stern geschickt und warte jetzt ab, ob überhaupt jemand antwortet. :)

    Welchen meinst du - bzw. wo im Buch steht das? Ich habe es nämlich jetzt nicht gefunden. Oder verwechselst du den Stern mit einem anderen Magazin? :/

    Ich habe mein Exemplar des Buches schon verliehen, kann also im Moment nicht nachsehen. :unverstanden

    Da gab es so eine Stelle, in der geschrieben stand, dass die Ausgabe sowieso des Magazins eingezogen wurde oder ein Artikel verboten wurde.

    War es nicht der Stern? :gruebel