'Die Hyperion-Gesänge' - Seiten 0428 - 0562

  • Ich habe gerade echt Probleme, in die Geschichte reinzukommen, die Lamia, die Detektivin, erzählt.;(

    Woran liegt es? Das Thema KI? Die Erzählweise? Ich weiß es nicht.

    Am liebsten würde ich sie überspringen, aber da verpasse ich bestimmt etwas Wichtiges...

  • Ja, um Keats scheint es auch zu gehen.

    Die KI, die Lamia engagiert, ist eine Persönlichkeitsrekonstruktion von Keats.

    Ich verstehe schon das Problem nicht. Die KI wurde ermordet? Aber sie ist doch da, wurde wiederhergestellt und engagiert M.Lamia.


    Ich mache mal eine Pause bis morgen;)

  • Falls du vorblättern möchtest:

    Ich bin jetzt auf Seite 517.

    Abgesehen von ein paar interessantesten Informationen über KIs in dieser Welt, ist es bis dahin eine Verfolgungsjagd incl. Detektivin landet mit Klient im Bett. Rasant erzählt, aber nicht mein Ding.

    Jetzt betreten die beiden den Tempel des Shrike auf Lusus, es könnte also interessanter werden. Scheinbar hat das alles mit Hyperion zu tun, Keats nicht vollendetem Gedicht und unserem Planeten.

    Mal sehen, wie es weiter geht.


    Ob das Shrike Het Masten geholt hat oder er so sein Verschwinden vertuschen wollte? Zumindest wissen wir jetzt, dass wir seine Geschichte wohl nicht hören werden.

  • Dass sie im Bett landen werden, habe ich mir schon gedacht, so oft wie sie sagt, wie überaus schön sie ihn findet;)


    Ich hab beim recherchieren schon gesehen, dass Keats sein Gedicht Hyperion, wohl eher ein sehr langes, tatsächlich nicht vollendet hat. Wäre bestimmt interessant, das nachzulesen, aber das mache ich wohl eher nicht.


    Het Masteens Verschwinden könnte beides bedeuten. Ich glaube aber nicht, dass er der Spion ist, denn was nützt ein Spion, der nicht mehr bei der Gruppe ist?!

  • Zum Schluss hat mich dieser Abschnitt doch noch sehr gepackt, dieser lange Weg die Stufen zum Tempel des Shrike hinauf. Das war, bei allem Blitzen und Knallen und Gewalt großes Kino, auch ohne bewegte Bilder!


    Zwischendrin lief ich mal mächtig Gefahr, den Faden zu verlieren. Ich fand diese Persönlichkeitsrekonstruktionen auf der ebenfalls neu erschaffenen alten Erde sehr verwirrend, und ich glaube, es ist erklärt worden und ich habe es nur nicht verstanden, oder?


    Ob das Shrike Het Masten geholt hat oder er so sein Verschwinden vertuschen wollte? Zumindest wissen wir jetzt, dass wir seine Geschichte wohl nicht hören werden.

    Es ist der Tempelritter, den die verbliebenen Pilger in der Ferne sehen, oder?

    Momentan denke ich, dass er von selbst gegangen ist, aber wer weiß...

  • Ich fand diesen Abschnitt sehr informativ und interessant, da er in die politische Ebene und noch mehr die organisatorische Ebene mit den AI, dem Web (Netz auf Deutsch?), also den zusammenhängenden Welten,eindringt. Es ging hier also um einen weiteren Blick als Hyperion (Hoyt), Mnemosyne (Kassad), Zeitgräber (Weintraub) oder Muse (Silenius). Sicher könnte man diese Geschichte problemlos auf ein Stichwort runter brechen, aber es fühlt sich für mich auch ein bisschen als zusammenführende Geschichte an, die weniger Fragen aufwirft als beantwortet.


    Unter anderem, und für mich total überraschend : der Krieg mit den Ousters wird nicht durch das Shrike gewollt oder provoziert, sondern durch die Hegemoniemächte um die KI unter Druck zu setzen Hyperion ins Netz aufzunehmen. Damit hatte doch von uns keiner auch nur ansatzweise gerechnet. Vor allem ist jetzt die Frage: Sind dadurch Erkenntnisse über das Shrike anders zu bewerten? Dreht sich gerade die Ansicht, ist das Shrike vielleicht auf der guten Seite?

  • Wo sehen die Pilger denn in der Ferne etwas?


    Über Masteen habe ich bisher keine Meinung, da wir seine Geschichte (noch?) nicht kennen. Genauso über den Spion. Das wäre momentan totales fischen im trüben.


    Was genau fehlt dir bei der Persönlichkeitsrekonstruktion?


    Was ich auch wahnsinnig interessant fand, war der unterschiedliche Begriff von Mord zwisxhen Menschen und Johnny als Cybrid. Er war nur eine Minute ausgeschaltet - aber was bedeutet diese Minute für eine Maschine, die in Sekundenbruchteilen wahnsinnig viele Informationen verarbeiten kann.

  • Wo sehen die Pilger denn in der Ferne etwas?

    Oh weh, kommt das erst im letzten Abschnitt?:yikes

    Gar nichts, sie sehen überhaupt nichts:engel


    Was genau fehlt dir bei der Persönlichkeitsrekonstruktion?

    Der Sinn dahinter vielleicht. Oder, wie gesagt, ich habe es nur nicht verstanden.

    Wozu diese Kopie der Alten Erde? Wozu die Persönlichkeit eines Toten Dichters aus lange vergangenen Zeiten in einen Cybrid Übertragen? Ich weiß schon, Keats hat das Gedicht Hyperion nicht vollendet, und vielleicht muss es vollendet werden, aber wozu die anderen übertragenen Persönlichkeiten, die es auf der neuen Alten Erde noch mehr geben soll?


    Hat übrigens jemand von euch versucht "Hyperion" von Keats zu lesen? ich habe ein gutes Stück des 1. Teil gelesen...Ganz schön dicht gepackt.

  • Die Cybride mit der Persönlichkeitsrekonstruktion wurden erschaffen, um langfristig erfolgreiche Persönlichkeiten wieder aufleben zu lassen. Also im Endeffekt das, was Johnny ja selbstbestimmt macht, das er zum Menschen wird am Ende des Abschnitts. Nur das es nicht selbstbestimmt, sondern durch die KI gesteuert werden soll. Und die bisherigen wenigen Versuche nicht erfolgreich waren. Von daher mal ein anderer Ansatz zum klassischen klonen.

  • Das Web heißt tatsächlich auf Deutsch "Netz", baro .


    Der Sinn dahinter vielleicht. Oder, wie gesagt, ich habe es nur nicht verstanden.

    Wozu diese Kopie der Alten Erde? Wozu die Persönlichkeit eines Toten Dichters aus lange vergangenen Zeiten in einen Cybrid Übertragen? Ich weiß schon, Keats hat das Gedicht Hyperion nicht vollendet, und vielleicht muss es vollendet werden, aber wozu die anderen übertragenen Persönlichkeiten, die es auf der neuen Alten Erde noch mehr geben soll?


    Ich denke nicht, dass wir über diesen Cybrid alles erfahren, was hinter dem Core steht. Dies ist die dritte Macht in diesen Welten neben der Hegemonie und den Ousters. Und sie ist gefährlich. Es ist bis hierhin immer noch nicht ganz klar, was diese drei von Hyperion, den Zeitgräbern, dem Shrike wollen bzw. in ihm sehen. Von ihren Motiven erfährt man nur häppchenweise. Um alles zu verstehen, weiß niemand genug. Die Kopie der alten Erde ist für mich deshalb ein Forschungs- und Testobjekt des Core, also der KIs.


    Die Gräber und das Shrike reisen rückwärts durch die Zeit und wurden vermutlich von einem dieser drei, vielleicht dem Sieger eines großen Krieges entwickelt und zurückgeschickt. Vielleicht um einen Krieg zu verhindern, den Gegner zu schwächen oder ihn zu beginnen.

    Unter anderem, und für mich total überraschend : der Krieg mit den Ousters wird nicht durch das Shrike gewollt oder provoziert, sondern durch die Hegemoniemächte um die KI unter Druck zu setzen Hyperion ins Netz aufzunehmen. Damit hatte doch von uns keiner auch nur ansatzweise gerechnet. Vor allem ist jetzt die Frage: Sind dadurch Erkenntnisse über das Shrike anders zu bewerten? Dreht sich gerade die Ansicht, ist das Shrike vielleicht auf der guten Seite?

    Was verstehst du unter der guten Seite?

    Und rechtfertigt eine möglicherweise gute Abschicht Leute brutal zu ermorden und für später auf Dornen aufzuspießen?
    Für mich ist das Shrike eine Waffe, eine künstliche Kampfmaschine und kein Gott. Wer sie geschickt hat, was sie bewacht und auf wen sie es abgesehen hat, das herauszufinden, darauf bin ich sehr gespannt.


    Was ich auch wahnsinnig interessant fand, war der unterschiedliche Begriff von Mord zwisxhen Menschen und Johnny als Cybrid. Er war nur eine Minute ausgeschaltet - aber was bedeutet diese Minute für eine Maschine, die in Sekundenbruchteilen wahnsinnig viele Informationen verarbeiten kann.

    Das fand ich auch spannend. Genauso wie die Frage, ob KIs ein Gewissen und echte Gefühle haben. Vermutlich hat er Lamia geliebt, aber als er keine andere Wahl mehr für sich gesehen hat, hat er sie benutzt, ohne sie vorher zu fragen. Deshalb bin ich skeptisch in Bezug auf seine guten Abschichten.

    Schlussendlich wurde jeder der Pilger auf eine gewisse Art von dem ein oder anderen oder allen der drei "Mächte" benutzt und ausgenutzt. Mal sehen, was unser Konsul im nächsten Abschnitt dazu zu sagen hat. ;)

  • Saiya : Der Begriff Core kommt so im Deutschen auch vor? Gut zu wissen, ich hatte das, was ich da meinte mit KI umschrieben, aber das war die dritte Kraft.

    Die Gräber und das Shrike reisen rückwärts durch die Zeit und wurden vermutlich von einem dieser drei, vielleicht dem Sieger eines großen Krieges entwickelt und zurückgeschickt. Vielleicht um einen Krieg zu verhindern, den Gegner zu schwächen oder ihn zu beginnen.

    Worauf stützt du diese Vermutung? So eine Idee hatte ich nicht mal im Ansatz. Spannend.

    Was verstehst du unter der guten Seite?

    Und rechtfertigt eine möglicherweise gute Abschicht Leute brutal zu ermorden und für später auf Dornen aufzuspießen?
    Für mich ist das Shrike eine Waffe, eine künstliche Kampfmaschine und kein Gott. Wer sie geschickt hat, was sie bewacht und auf wen sie es abgesehen hat, das herauszufinden, darauf bin ich sehr gespannt.

    "Gute Seite" war im Eifer des Abschnitts vorschnell geschrieben. Dieser Teil des Buches hat mich sehr beeindruckt, da er einiges des vorher geglaubten auf den Kopf stellt und ganz andere Perspektiven darstellt. Ich sage mal besser, andere Seite als rein Bbse und konfliktauslösend, wie ich das Shrike bisher gesehen habe.

    Das fand ich auch spannend. Genauso wie die Frage, ob KIs ein Gewissen und echte Gefühle haben. Vermutlich hat er Lamia geliebt, aber als er keine andere Wahl mehr für sich gesehen hat, hat er sie benutzt, ohne sie vorher zu fragen. Deshalb bin ich skeptisch in Bezug auf seine guten Abschichten.

    Schlussendlich wurde jeder der Pilger auf eine gewisse Art von dem ein oder anderen oder allen der drei "Mächte" benutzt und ausgenutzt. Mal sehen, was unser Konsul im nächsten Abschnitt dazu zu sagen hat. ;)

    Auf die philosophische Frage, ob eine KI lieben kann und Johnny Lamina daher geliebt hat, habe ich mich beim Lesen nicht eingelassen. Er hat sie gerettet, ja, aber auch im Dunkeln mit wichtigen Infos gelassen und sie schlussendlich benutzt. Für mich hatte es eher den Eindruck, dass er/es verfügbare Ressourcen optimal nutzen wollte, und auch Sex und gezeigte Gefühle hier eher Mittel zum Zweck waren.

  • Für mich war dieser Teil der bisher spannendste, liegt vielleicht an meinem IT Hintergrund...

    Ich habe das so verstanden, dass die KIs die Simulation der alten Erde geheimgehalten haben (wobei die Präsidentin ja doch ziemlich viel weiß - finde nur ich es merkwürdig, wie einfach Lamia zu ihr gehen kann?), und diese als eine Art Versuchsaufbau nutzen. Vielleicht, um Menschen besser zu verstehen oder ihr Verhalten vorherzusagen.


    Warum sie soviel Angst vor Johnny/Keats haben, ist mir aber immer noch nicht klar. Da wurde ja heftig Kollateralschaden in Kauf genommen, nur, damit er die Kirche des Shrike nicht erreicht und nicht nach Hyperion gelangt. Oder habe ich das gestern Nacht überlesen (war doch ziemlich müde)?

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Das war schon ziemlich öffentlich und definitiv gefährlich für Umstehende. Genauso wie die Verfolgung und Flucht nach dem Mordversuch durch den Bodyguard. Ich sehe es so, dass der Core befürchtet, mit Johnny kommen zu viel Infos an das Shrike. Vielleicht weil Johnny aus dem Netz ja sehr viel Wissen hat sowohl über Core, als auch die Hegemonie. Das Lamina jetzt viel Wissen durch Johnny bekommen hat, bzw durch die Datenübertragung weiß scheinbar ja niemand.


    Der Zugang von Lamina zur Präsidentin ergibt sich meiner Meinung nach durch das enge Verhältnis der Präsidentin zu ihrem Vater. Gerade im englischen ist ja ein Uncle oder Aunt für nicht verwandte Freunde üblicher als wir das kennen. Zudem sagt Lamina ja auch ganz offen, dass sie manipuliert und als Botin verwendet wird, sie nur den Empfänger und die genaue Nachricht nicht kennt.

  • Wollte ich auch gerade schreiben. Lamia Vater war Konsul und, wenn ich es richtig verstanden habe, ein recht enger Freund von Präsidentin Gladstone.

    Weil wir gerade bei ihr sind: ich finde es interessant, wie oft davon die Rede ist, dass sie mit Lincoln verglichen wird in Aussehen, Kleidung etc. Was das für eine Bedeutung hat und ob sie das absichtlich forciert, kann ich nicht sagen, aber es ist schon auffällig, dass immer wieder Persönlichkeiten der Alten Erde bemüht oder angestrebt werden, wenn nicht gar in Cybrids übertragen, mehr menschlich als Androiden, die verpöhnt oder nicht zugelassen sind. Ist da wieder die Urangst vor der KI und Gefahr ihrer Möglichkeit zur Machterlangung:gruebel

  • Worauf stützt du diese Vermutung? So eine Idee hatte ich nicht mal im Ansatz. Spannend.

    Das ging mir beim Lesen einfach so durch den Kopf. Für mich ist das Shrike eher Maschine als ein lebendes Wesen.


    Warum sie soviel Angst vor Johnny/Keats haben, ist mir aber immer noch nicht klar. Da wurde ja heftig Kollateralschaden in Kauf genommen, nur, damit er die Kirche des Shrike nicht erreicht und nicht nach Hyperion gelangt. Oder habe ich das gestern Nacht überlesen (war doch ziemlich müde)?

    Du hast nichts überlesen. Das wurde bis jetzt nicht aufgeklärt. Darüber können wir also nur spekulieren.

    Weil wir gerade bei ihr sind: ich finde es interessant, wie oft davon die Rede ist, dass sie mit Lincoln verglichen wird in Aussehen, Kleidung etc. Was das für eine Bedeutung hat und ob sie das absichtlich forciert, kann ich nicht sagen, aber es ist schon auffällig, dass immer wieder Persönlichkeiten der Alten Erde bemüht oder angestrebt werden, wenn nicht gar in Cybrids übertragen, mehr menschlich als Androiden, die verpöhnt oder nicht zugelassen sind. Ist da wieder die Urangst vor der KI und Gefahr ihrer Möglichkeit zur Machterlangung

    Ich vermute, dass es schon einen Konflikt zwischen Menschen und KIs gegeben hat, der noch nicht näher erklärt wurde. Warum sonst hätte sich das Core aus allem zurückziehen und so viel in im Geheimen operieren sollen. Spione zwischen diesen Lagern haben sicher einen sicheren Arbeitsplatz.

    Bis jetzt ist es ein Buch der Fragen und weniger der Antworten. ;-)

  • Fiel mir im Nachhinein ein: Fasziniert hat mich in diesem Abschnitt die Erklärung der Wirkweise der Farcaster. Hier wird nicht der Körper auf Molekularebene analysiert, auseinander genommen und am Zielort wieder zusammengesetzt (ob aus den gleichen Molekülen oder anderen), sondern es wird eine Art Wurmloch zwischen den Portalen gebildet. Dieses ist so stabil, dass es sogar in Häusern dauerhaft aktiv sein kann, wenn jemand extrem reich ist. Das ist ein ganz anderer Ansatz als beim typischen "beamen". Die DNA der gesendeten Personen spielt bei der Methode keine Rolle und hinterlässt keine Spuren, da ja wirklich die selbe Person am anderen Ende herauskommt.


    Ein interessanter Roman zu dem Thema, leider nur auf englisch, ist To Die a Thousand Deaths von Hal Emerson.

    ASIN/ISBN: B06VV1H6BP

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis