'Das Dünencafe' - Seiten 001 - 076

  • Dann will ich euch mal noch verraten, was auf der Postkarte steht. Ich sammle ja historische Postkarten und lese gern die Texte - sofern sie lebbar sind. Manchmal haben die Schreiber so eine Sauklaue, dass ich aufgeben muss :-)


    Dass mir diese seltene Postkarte vom Dünencafé ausgerechnet zu einem Zeitpunkt in die Hände fiel, als ich in dem historischen Reisebericht über das "eigenthümliche Café" las, dem eine Frau mit ihrer Tochter vorstand, war für mich kein Zufall mehr, da wusste ich, ich muss die Sylt-Saga schreiben.


    So, nun aber der Text:

    Hotel Christianenhöhe, d. 31. Juli 1904

    Werter Hr. Amtsgerichtsrat! Bin hier seit dem 16. d. Mts [Monats], gefällt mir sehr gut. Seebad u. Wellenschlag prächtig schön, vorgestern hatten wir hier ein sehr schweres Gewitter, habe die ganze Nacht nicht schlafen können, gestern etwas Regen, heute schwerer Nordweststurm & infolgedessen Springflut, alles weggeschwemmt, Strandkörbe und Stühle mussten nach oben gebracht werden. Wasser spritzte bis auf die Wandelbahn [Promenade], so ist es aber schön, man wird dadurch tüchtig abgehärtet. Hoffentlich haben Sie und Gattin sich gut erholt u. sind glücklich wieder zu Hause angelangt, auch von ihrer Schwiegermama u. ihren Kindern darf ich wohl dasselbe hoffen. Es grüßt Sie und Familie vielmals Ihr hochachtungsvoll ergebener P. Rex

  • Der Page hat ja sehr gut reagiert, als er den kranken Offizier durch die Hintertür schleuste. Adam ist auch wieder auf Sylt und soll den Hindenburgdamm bauen. Auf ein Zusammentreffen zwischen Moiken und ihm freue ich mich. Vielleicht schafft es Boy auch mal wieder auf die Insel. Ich bin gespannt.