• Zitat

    Original von Bella


    Was genau macht denn der Ostheopath in diesem Fall?


    Danke für eure Tipps aber wie schon gesagt möchte ich Tabletten weitestgehend vermeiden, weil sie eben auch zu Tabletteninduzierten Kopfschmerzen führen können. Eine andre Frage dazu noch, Wie viel haben diese Akupunktursitzungen euch ungefähr gekostet?


    Beim Ostheopathen werden im Endeffekt nur Blockaden im Körper gelöst, die eben auch mit Migräneauslösend wirken können.
    Das Ganze ist recht schmerzhaft, ich war mehrmals wegen meiner Ischiasprobleme dort, aber es hilft. und man ist hinterher plötzlich deutlich bewegicher als vorher.
    Für meine Akkupunktursitzungen habe ich nichts bezahlt, da ich immer noch mit Ischiasproblemen zu kämpfen habe. Da zahlt die Kasse. Bei reinen Migräne Behandlungen muss man selber zahlen, also schafft man sich am besten irgendein Leiden im unteren Rücken an ;-)

  • Ich hatte die letzten Jahre über auch immer sehr starke Migräne-Anfälle.
    Mein Arzt hat mir dann Tabletten verschrieben, die allerdings nur gegen die Übelkeit und Lichtempfindlichkeit, allerdings nicht gegen die Kopfschmerzen ansich halfen. Hab dann mal eine zufällig zu Kaffee genommen und das half dann.


    Was allerdings für mich das beste ist, um derartige Anfällt vorzubeugen ist Ausdauersport. Meine Tante hat mir das geraten, und es half wirklich. Drei Mal in der Woche abends eine halbe bis dreiviertel Stunde laufen und ich hatte seither kaum mehr Migräne, und wenn, dann nur in sehr leichter Form.

  • Ich mach schon sehr viel Sport... was jetzt mein Verhängnis ist :( Gestern im Ballett-Unterricht haben wir eine Übung für den Rücken gemacht und auf einmal hab ich total Kopfschmerzen bekommen. Die gingen aber so nach 10 Minuten wieder weg. Aber dann hatte ich Rückenschmerzen. Ja und als ich zufällig meinen Arm ein bisschen nach hinten bewegt hab, hat dies den Rest getan. Es ist mir total in den Rücken gefahren und bei jeder Bewegung tuts weh und jetzt bin ich auch heut morgen mit Kopfschmerzen aufgewacht =(
    Blöd, dass am Samstag keine Ärzte anzutreffen sind :( Ich werd wohl mal meine Physiotherapeuten-Tante belagern müssen.


    Auf jeden Fall vermute ich auch schon länger, dass ein Hohlkreuz an der Migräne schuld sein könnte. Das werd ich nächste Woche mal abklären lassen beim Orthopäden ;)

  • Ich hab auch schon seit Kindesbeinen an immer wieder Migräne. Es ist zum Heulen.


    Nicht mal der Neurologe konnte mir helfen. Hab auch schon so ziemlich alles durch, Betablocker, Johanniskraut, Akupunktur, geguckt, ob alles sitzt, wie es sitzen soll.


    Helfen tut mir nur Ibuprofen, allerdings nicht in der normalen Dosierung, das nimmt die Schmerzen zwar nicht komplett weg, aber es lindert ungemein.


    Ich brauch dann auch ein dunkles Zimmer, was kaltes auf die entsprechende Kopfseite und auf's Auge und Ruhe!


    Wenn du Tabletten nicht verträgst, es gibt auch Nasensprays, hab ich auch schonmal probiert, weil mir aber auch - zwar nicht immer, aber des Öfteren - schlecht ist oder ich mich übergeben muss, fand ich die nicht so hilfreich. Du hast zwar dann keine Belastung im Magen, aber mir läuft das Zeug immer die Kehle runter und dann muss ich mich erst recht übergeben.


    Was bei richtig schlimmen Anfällen bislang aber immer geholfen hat, war eine Infusion beim Arzt, frag mich aber bitte nicht, was da drin war, ich war da so gar nicht aufnahmefähig und bis zum Arzt muss man ja erstmal kommen, ich hatte das Glück, dass meine Hausärztin gleich gegenüber bei uns gewohnt hat und dann immer zu mir in die Whg. kam und die gelegt hat.


    Ich hab jetzt nicht alle Seiten durchgelesen...kennst du deine Auslöser? Das ist bei mir das Einzige, was der Neurol. mir geraten hat, diese so gut es geht zu meiden.


    Tja, leider ist Wärme einer meiner Auslöser, heißt, kein heißes Bad, keine heiße Dusche, die Heizung im Auto nicht voll aufdrehen im Winter und im Sommer am besten irgendwo im Keller verkriechen.


    Wie oft ist es mir schon passiert, dass ich vergessen hab, das Fenster aufzumachen, wenn ich Wäsche im Trockner hatte, rein ins kleine Zimmerchen ganz unbeschwert und raus mit ner beginnenden Migräne.

  • Zitat

    Original von Feele
    Was bei richtig schlimmen Anfällen bislang aber immer geholfen hat, war eine Infusion beim Arzt, frag mich aber bitte nicht, was da drin war.


    Das war mit Sicherheit ne Kochsalzlösung. Die baut gut auf...
    Am angenehmsten zum Einnehmen fand ich bis jetzt immer das Dolormin Migräne Pulver zum auflösen. Weil Tabletten schlucken bei Übelkeit auch immer so ne Sache ist ;)

  • Meinst du? Die haben nämlich erst ne Kochsalzlösung durchgehauen und dann noch nen anderen Tropf. Aber wie gesagt, das hat mich alles nur am Rande interessiert, da war ich nicht wirklich ganz in dieser Welt.

  • Ich hab ja wegen Wohnortwechsel einen neuen Hausarzt und der hat es sich jetzt zur Aufgabe gemacht, die Ursache meiner Migräne mal festzustellen und nicht nur die Symptome zu bekämpfen.
    Erstmal wurde mir heute meine seit Monaten defekte Schulter wieder fitgespritzt. WAHNSINN ich kann den ARM über den Kopf heben.


    Anschließend haben wir uns auf ein Hormonscreening geeinigt, sprich, ich setze die Pille eine Zeit lang ab, er nimmt zu verschiedenen Zeiten Blut ab und stellt fest, was da nicht koscher läuft. Außerdem gibts vielleicht auch eine neue Pillensorte.
    Er sagt Migräne hängt in 80 % der Fälle mit dem Hormonhaushalt zusammen.
    Ich bin gespannt und werde berichten.


    Heute hat er mich dann aber erstmal vorgewarnt, Pille weg heißt vermutlich erstmal zickig, depressiv, weinerlich und man steht plötzlich auf andere Kerle. Frauen die die Pille nehmen, suchen sich eher Männer aus, die ruhig und ausgeglichen sind und der Brut ein sicheres Heim bieten. Frauen, die nicht die Pille nehmen, stehen eher auf Männer, die stark sind und die Brut am Besten verteidigen können.


    Der Mr meint er muß mich die nächsten 4 Monate also besser im Schlafzimmer einsperren..... :chen


    Aber ich bin wirklich froh, endlich wen zu haben, der mir nicht nur Tabletten verschreibt, sondern versteht, daß mir die Anfälle wirklich auf den Geist gehen und man das behandeln muß. :-]

  • Zitat

    Original von Babyjane
    Heute hat er mich dann aber erstmal vorgewarnt, Pille weg heißt vermutlich erstmal zickig, ...


    Das ist was neues? :chen


    Nein, im Ernst: Ich hoffe, dass ihr die Lösung für deine Migräne findet! :knuddel1

  • bei mir hat der Wechsel von Pille zur Dreimonatsspritze wenigstens die Häufigkeit der Anfälle reduziert.


    Bei mir hat sich jetzt rauskristallisiert, daß ich besonders von Januar bis März vermehrt mit Migräne zu kämpfen habe, sobald es wieder heller wird, geht das alles wieder besser.


    Nachdem ich jetzt Anfang Januar wieder ne Woche hatte, wo es ganz schlimm war, mach ich jetzt wieder meine Vitaminkur und seit dem ist wieder Ruhe. Vielleicht auch, weil es zwischendrin hier auch recht sonnig war.

  • @ Streifi
    Vitaminkur? Was genau machst du da?
    Ich nehm meine Pille ja 3 Monate durch, eben um die Häufigkeit runter zu setzen, hat am Anfang gut funktioniert, mittlerweile leider nicht mehr.



    Dori
    Ich hab mich da noch nie mit befaßt, weil ich die Pille halt aus gesundheitlichen Gründen nehme, seit ich 13 oder 14 bin.
    Ich bin gespannt, wie das wird. Eigentlich macht es mir ein wenig Angst, nicht mehr genau vorher sagen zu können wann die unguten Tage da sind.

  • Meine Gyn hat mir, als ich ihr von meiner Migräne erzählt hab, ne andere Pille verschrieben: Cerazette. Die muss ich komplett durchnehmen, ohne Pause.


    Hat natürlich nen angenehmen Nebeneffekt... :chen

  • Nachdem ich die Pille abgesetzt habe, hatte ich seltener Migräne als mit Pille. Schlimm waren/sind die Anfälle aber immer noch. Ich nehme die Pille jetzt schon fast 8 Jahre nicht mehr. Mir ging es nach dem Absetzen insgesamt besser, zickiger bin ich nicht geworden, ich bin da eher unkomlipiziert. Mein Problem ist, dass mir meine hochgelobten Maxalt nicht mehr wirklich helfen. Ich bin echt verzweifelt. :help

  • Zitat

    Original von Babyjane
    @ Streifi
    Vitaminkur? Was genau machst du da?
    Ich nehm meine Pille ja 3 Monate durch, eben um die Häufigkeit runter zu setzen, hat am Anfang gut funktioniert, mittlerweile leider nicht mehr.


    Ich nehme die orthomol vital f als Tabletten/Kapseln.


    Die sind mir von meine Hausärztin und meiner Schmerztherapeutin empfohlen worden, weil ich im ersten Quartal des Jahres eigentlich auch immer total müde und schlapp bin.
    Scheinbar reagiere ich wirklich auf das fehlende Tageslicht und brauche dann meine Reserven schnell auf.
    Ich hab schon das Gefühl, daß sie was bringen.


    Ich hab die Pille am Schluß auch immer drei Monate am Stück genommen, hat aber in Bezug auf die Migräne auch nix gebracht.
    Die Dreimonatsspritze hat ja eine andere Hormonzusammensetzung und löst dadurch wohl nicht so leicht Migräne aus. Und nachdem ich meine Kinderplanung abgeschlossen habe, hab ich auch kein Problem mit der Langzeitwirkung.
    Und die angenehme Nebenwirkung, die Dori erwähnt hat hab ich auch noch ;-)

  • Ich hab früher auch sehr häufig Migräne gehabt, die sich so über 5 Tage gezogen hat und so richtig mit Aura und allem. Habs dann mit Akupunktur probiert und ich muss sagen, das hat geholfen. Zwar gingen die leichteren Kopfweh die ich da auch hatte, nicht von weg, aber die Aura verschwand und ich hatte danach bestimmt 1 Jahr lang gar keinen Anfall mehr. Damals wurden auch die Hormone mit stimuliert und das hat echt geholfen. Zwar bekomme ich immer noch Mirgräne hin und wieder, aber nicht mehr so in dem Ausmaß wie damals.
    Wenn das richtig gemacht wird, ist das echt ne super Therapie

  • Ich leide auch oft an Migräne, besonders bei Wetterumschwüngen. Ganz stark ist es bei Stürmen. Im Winter gehts mir oft besser, wenn es schwül und heiß ist, hab ich häufiger Migräne.
    Ich war schon 2 x beim Neurologen und hab mir die Gehirnströme messen lassen, mehr hab ich allerdings nicht gemacht.
    Früher in der Pubertät hatte ich es jeden 3. Tag, ganz schlimm war das.
    Aber jetzt hab ich es nur noch bei Stress oder wenn ich Augenweh hab oder eben bei den Wetterumschwüngen.
    Aura hab ich auch hin und wieder, aber meistens ist es nur das Kopfweh. Fängt häufig im Nacken an, Übelkeit kommt hinzu und dann das starke Kopfweh.


    @ Cathrine: Das hört sich echt gut an. Macht das alles ein Arzt? Und welcher macht sowas in Kombination?

  • Ja das hat alles ein Arzt gemacht, die haben mit den Nadeln halt auch die Hormone mit akupunktiert. Ich war damals bei einer Allgemeinmedizinerin, die eine Zusatzausbildung hatte. Vor zehn Jahren war das ja noch in der Testphase und das war alles kompliziert mit der KK. Heute ist das zum Glück anders, oder auch nicht. denn mittlerweile macht das jeder Orthopäde und die haben keinen Plan. Hab das später nochmal wegen meinem Knie machen lassen und alles was ich davon hatte, waren blaue Beine.


    Das muss schon wer machen, der sich auskennt, sonst nutzt das nix. TCM-Ärzte machen das, aber da zahlt man privat. Die erheben wirklich ne Anamnese und untersuchen Urin, Kot und was weiß ich was und setzen nach den Befunden dann die Nadeln. Da hatte ich mich damals auch erkundigt und man hätte rund 450 € auf den Tisch gelegt.

  • Ich leide auch seit Jahren an Migräne mit Aura und bin in neurologischer Behandlung und bei mir helfen da nur noch Sumatriptan.Dolormin Migräne,oder Ibu hilft gar nix bei mir,brauche da schön härtere Pillen.


    lg,Perlenfee

  • Mein Apotheker hat mir http://www.diagnose-migraene.de/was-migravent-leistet.html empfohlen,das hat die Zahl und die Schwere der Anfälle im Kopf deutlich reduziert, dafür hat der Geldbeutel Schüttelfrost bekommen.


    Edith meint die Probleme mit der Leertaste und dem Applekorrekturprogramm bekomme ich nie in den Griff.

    Nemo tenetur :gruebel


    Ware Vreundschavt ißt, wen mahn di Schreipfelerdes andereen übersiet :grin


    :lesend Ungläubiges Staunen- Über das Christentum Navid Karmann :lesend

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von beowulf ()

  • Zitat

    Original von beowulf
    Mein Apotheker hat mir http://www.diagnose-migraene.de/was-migravent-leistet.html empfohlen,das hat die Zahl und die Schwere der Anfälle im Kopf deutlich reduziert, dafür haider Geldbeutel Schüttelfrost bekommen.


    Is billiger als das Orthomol..... Ich frag mal meine Hausärztin danach, wenn ich mal wieder da bin

  • Zitat

    Original von beowulf
    Mein Apotheker hat mir http://www.diagnose-migraene.de/was-migravent-leistet.html empfohlen,das hat die Zahl und die Schwere der Anfälle im Kopf deutlich reduziert, dafür hat der Geldbeutel Schüttelfrost bekommen.


    Edith meint die Probleme mit der Leertaste und dem Applekorrekturprogramm bekomme ich nie in den Griff.



    Ja, wir empfehlen das auch - eigentlich jedem Migränepatienten. Aber die meisten schreckt leider der Preis ab...
    Ist aber auch für mich jetzt interessant mal ne positive Resonanz zu Migravent zu bekommen, denn zum Glück bin ich nicht betroffen.




    Jane :
    die Pille greif unheimlich in den Hormonhaushalt ein. Ich drücke dir die Daumen das dein neuer Arzt dir helfen kann!