'Lumen' - Seiten 150 - 308

  • Hui, wie gruselig und spannend das alles ist! Bin eigentlich schon weiter als S. 308, weil ich mich entschieden habe, lieber zu lesen als zu posten :lache


    Die Seven Sisters fand ich auch toll! Überhaupt finde ich die "Hintergrundgeschichten" der Stations-Namen super. Ich selbst habe einige Monate lang in London gelebt und die Stadtteile, U-Bahn-Stationen, Plätze bekommen im Nachhinein eine ganz neue Bedeutung :grin


    Wie habe ich mcih gefreut, als Neil wieder auftauchte! :knuddel1 Und der Bibliothekar... ist noch ein bißchen seltsam... aber lässt auf ein doppeltes Happy End hoffen... oder???


    Emma

  • Was mir dieses Mal so richtig auffällt, ist Marzis schlechte Meinung über die Menschen und die Welt an sich, man könnte regelrecht Depressionen bekommen :-(. In diesem Zusammenhang gibt es auch etliche Wiederholungen. Wenn ich noch einmal lese, dass die Welt (oder sonst was) "gierig" ist, dann schreie ich!


    Die sieben Schwestern = die Plejaden sind mal wieder eine interessante Entlehnung aus der Mythologie. Klasse fand ich auch, wie Marlowe und Aurora zu ihnen gekommen sind (durch ein Gemälde). Dass der Nebel mit Troja zusammenhängt gefällt mir zwar nicht so gut, weil mich die Geschichte rund um Troja immer sehr fasziniert hat, aber ok, damit kann ich leben und im Kontext der Geschichte, mit den Wesen, die dort leben, wo sich dann Menschen niederließen passt es.


    Die Mala'ak sind Todesengel, einer scheint Gabriel zu sein. Mir hat gefallen, dass wir so wieder die in London lebenden Engel getroffen haben.


    Die Geschichte rund um Lady Pestis war gruselig.


    Das Efeu Londons ist ein guter Nebel und ich mag ihn. Er bringt uns Neil zurück und dessen Geschichte. Warum hat er ihm geholfen? Wer steckt dahinter?


    Was mit Mara geschehen ist, ist wohl das Gruseligste bisher. Die hat eine regelrechte Gehirnwäsche erhalten und hat ihre Emotionen verloren. Ich hoffe, man kann sie noch retten.


    Der Botenjunge scheint von Mushroom Manor geschickt worden zu sein, die Black Friars involviert - oder doch nicht? Jedenfalls steckt Miss Monflathers dahinter und die Black Friars und man bezweckt offenbar Mushroom und Manderley gegeneinander aufzuhetzen und eine ähnliche Situation wie in Troja hervor zu rufen.


    Beide Gruppen sind nun ins Pandaemonium unterwegs, inkl. Lilith und Fuchs und Wolf.


    Mir gefällt die Geschichte an sich bisher recht gut.

  • ich glaube nicht das Marzi generell ne schlechte Meinung über das Leben hat, aber er bedient sich hier halt sehr geschickt der dunklen Seite, was mir als Goth natürlich einfach nur wahnsinnig gut gefällt, und was meines Erachtens auch nicht soweit her geholt kommt. Man braucht sich nur mal umschauen im richtigen Leben, die kleinen und großen Schicksalsschläge die uns immer begleiten, sie sind nun mal da, man muß sie nicht erfinden. Natürlich gibt es auch die andere Seite, aber das herauszuheben würde einfach nicht in die Geschichte passen!


    Die Plejaden fand ich super, vor allem die super-kitschige Leuchtschrift der Restaurants :lache Es sind diese kleinen Witzchen die ich an den Büchern so liebe!!


    Neil ist wieder da! Das freut mich für Aurora sehr, trotzdem - Adam geht, Neil kommt zurück, die beiden Mädchen haben es wirklich nicht leicht. Auch hat hier das Wiedersehen zwischen Aurora und Neil so einen wunderschönen melancholischen Touch!

  • Zitat

    Original von Maharet
    ich glaube nicht das Marzi generell ne schlechte Meinung über das Leben hat, aber er bedient sich hier halt sehr geschickt der dunklen Seite, was mir als Goth natürlich einfach nur wahnsinnig gut gefällt, und was meines Erachtens auch nicht soweit her geholt kommt. Man braucht sich nur mal umschauen im richtigen Leben, die kleinen und großen Schicksalsschläge die uns immer begleiten, sie sind nun mal da, man muß sie nicht erfinden. Natürlich gibt es auch die andere Seite, aber das herauszuheben würde einfach nicht in die Geschichte passen!



    :write


    Die Plejaden finde ich auch einfach klasse!


    Was hat Mylady Manderley bloß mit Mara gemacht?! Wie Emily so richtig feststellt, es kann nie ein Fehler sein zu lieben, auch wenn es einen verwundbar macht!


  • Das kann ich alles nur :write


    Die Plejaden finde ich alles in allem herrlich: der Weg dorthin, die Beschreibung, ihre Art. Das hat richtig Spaß gemacht zu lesen.


    Ich mag es auch, dass diese Geschichte so düster ist und einen eher schwarzen Blick auf die Welt wirft. Das passt einfach zur Uralten Metropole Londons. Das ist für mich einfach keine bunte Welt. Gerade diese melancholische Stimmung gefällt mir. Ich finde aber auch schön, dass es zwischendurch immer so kleine Lichtblicke gibt, wie eben die Plejaden oder den alten Londoner Nebel.


    Ich habe wieder sehr mit Emily gelitten, als sie ihre Schwester so verändert wieder treffen musste. Dafür habe ich mich für Aurora und Neil sehr gefreut. Die beiden Mädchen erleben immer irgendwie genau Gegensätzliches.


    Gerade in diesem Buch mag ich Wittgensteins und Emilys Dialoge sehr. Die könnte ich seitenweise lesen.

    :lesend

    "Read. Read anything. Read the things they say are good for you, and the things they claim are junk. You'll find what you need to find. Just read.”
    - Neil Gaiman


  • Was ein toller Abschnitt! Hier regnet es ja ein Wiedersehen nach dem andern: Ipy, die Sphinx aus Paris, die bei Bastet in diesem tollen Kino war, Mr. Fox und Mr. Wolf (für mich sehen die beiden einfach aus wie die schwulen Killer aus "Diamantenfieber" in füchsisch und wölfisch :lache ), Neil :knuddel1 und Miss Moonflathers :schlaeger


    Und dann ist da ja noch der Besuch auf Manderly Manor - ist diese Großmutter eine widerwärtige dumme Kuh! Und aus dem lieben Kind hat sie dieses eiskalte Biest Myriel gemacht. Bei Myriel muss ich immer an Harry Potter denken: Ron Weasley hatte da eine Tante gleichen Namens. Der Moment, als die Schneekugel zerplatzte, tat richtig weh.


    Toll gefiel mir wieder dieses Verknüpfen von Legenden, Religion, Historie und Phantasie: die Variante, wie die Pest nach England kam, Troja, die sieben Restaurantbesitzerinnen :lache Einfach fantastisch! Und auch das Wiedersehen mit den Engeln fand ich sehr spannend.


    Mittlerweile gehe ich auch fest davon aus, dass Mr. Marlowe Emilys neues "love interest" wird - immerhin hat sie trotz aller Abneigung gegen ihn schon festgestellt, dass er gar nicht so unlecker ist :lache


    Und am Ende geht es mit Lilith wieder in die Hölle.


    Ich bin gespannt, wie sich die verschiedenen Knoten auflösen. Und ich will wissen, was aus Wittgensteins Halbschwester geworden ist :-(

    SUB 206 (StartSUB 203)


    :lesend Oscar Wilde - Das Bildnis des Dorian Gray
    :lesend Affinity Konar - Mischling
    :lesend Jules Verne - In 80 Tagen um die Welt (Hörbuch)

  • So nun bin ich auch endlich mit dem zweiten Abschnitt durch. Das Buch gefällt mir wieder ausgesprochen gut.
    Ich finde die Atmosphäre mit den Nebeln, die durch die winterlichen Straßen von London ziehen sehr gelungen. Ich kann es mir richtig gut vorstellen, alles ist düster und geheimnisvoll.


    Zitat

    Original von Zwergin
    Ich frage mich bei dem Londoner Nebel immer, warum er sich Londons Efeu nennt :gruebel was hat denn ein Efeu mit Nebel zu tun?


    Warum jetzt dieser gute, nette Nebel ausgerechnet "Efeu" heißt habe ich mich auch gefragt. Aber vielleicht gibt es ja im weiteren Verlauf der Geschichte noch eine Erklärung dazu.


    Das der Junge Neil wieder da ist finde ich auch so schön! Ich hatte ja schon länger gehofft und spekuliert, dass er noch einmal auftaucht. Es freut mich so für Aurora, dass sie wieder zusammen sind.


    Die Geschichte mit Emilys Schwester Mara ist ja furchtbar. Diese böse Großmutter muss ihr ja eine regelrechte Gehirnwäsche unterzogen haben. Hoffentlich ändert sich Mara wieder und erkennt, wie sehr Emily sie liebt und braucht. Als sie die Schneekugel auf den Boden geworden hat war ich wirklich entsetzt. Und für Emily muss auch eine Welt zusammengebrochen sein.


    Was mich ja interessieren würde: Was war das für eine Geschichte, die Wittgenstein Emily in dem Gefängnis erzählt hat?? :gruebel Und was genau hat jetzt Miss Monflathers vor bzw. was ist damals zwischen ihr und Wittgenstein vorgefallen??
    Na ich denke wir werde es auch noch erfahren!