'Lumen' - Seiten 001 - 149

  • Zitat

    Original von Saiya


    In Bezug auf Emily und ihr Verhalten geht es mir so, dass ich verstehe, warum sie sich nicht immer vernünftig verhält, nach allem, was sie erlebt hat. Ja, sie behandelt Adam nicht nett, aber ich kann ihr Verhalten nachvollziehen.


    Ich habe es so verstanden, dass Aurora aufgrund ihrer Trauer um Neil (und auch um ihren Vater) es nicht gut ertragen konnte, Zeit mit diesem glücklichen Paar zu verbringen. Deshalb hat sich die Freundschaft abgekühlt. Ich persönlich bin mir sehr sicher, dass Emily ebenso für Aurora da gewesen wäre, wenn diese in der selben Situation gesteckt hätte.
    Ich mag Emily allerdings wirklich .


    Aurora hat mindestens genauso viel erlebt wie Emily, würde ich meinen, aber sie benimmt sich anders ...


    Mag sein, dass das Verhältnis zwischen Emily und Aurora vor allem wegen Adam abkühlt, aber müsste das sein? Ich interpretiere das so, dass Emily auch hier nur sich selbst sieht, immer mit Adam zusammen sein muss, immer über ihn reden muss, was auch immer und nicht wahrnimmt (oder es ihr egal ist, wie Aurora sich dabei fühlt), denn: Die beiden könnten sich auch ohne Adam treffen, Emily könnte auf Aurora eingehen und vielleicht mal nicht ihr Glück thematisieren usw., die Freundschaft hätte nicht "abkühlen" müssen nur wegen eines Mannes ...


    Wenn man bedenkt, was Emilys Talent ist, nämlich in die Gedanken und Gefühle anderer einzudringen, ist sie im privaten Umgang ziemlich empathielos.

  • Auch ich war ab der ersten Seite wieder völlig gefangen. Ich liebe diesen getragenen, dick aufgetragenen und schwermütigen Stil - aber ich höre ja manchmal auch gern Wagner :lache


    Mia ist tot :-( Emily verliert ihre Mutter und muss dann noch ihre Todeserfahrung miterleben, wirklich schrecklich. Kein Wunder, dass sie von der Ausbeutung ihrer Trickstereigenschaften schon länger Abstand genommen hat.


    Ich habe mich sehr über die Shakespeareanspielung gefreut ... die Häuser Manderley und Mushroom als die Montagues und Capulets? Gefällt mir! Und irgendwie scheint der Streit zwischen den Häusern mal wieder hohe Wellen zu schlagen.


    Marlowe mag ich (nicht nur seines tollen Namens wegen) irgendwie direkt, auch wenn Emily Vorsicht walten lässt. Die Tatsache, dass er Aurora so sehr an den alten Elfen erinnert, macht mich wiederum misstrauisch. In diesen Geschichten wird man völlig misstrauisch. Dieser Autor!

    SUB 205 (StartSUB 203)


    :lesend Raphael Buschmann & Michael Wulzinger - Football Leaks: Die schmutzigen Geschäfte im Profifußball
    :lesend Philip Kerr - Mission Walhalla
    :lesend Stephen King - Erhebung (Hörbuch)

  • Mir hat auch der erste Satz gereicht um wieder voll drin zu sein. Genau das ist es was ich an den Büchern so liebe, eigentlich müsste ich mir jeden "die Welt ist gierig...." Satz in Schönschrift abmalen und irgendwo an die Wand pinnen :-]


    Respekt das du trotzdem weiterliest Melitta, ich glaube ich hätte da nicht das Durchhaltevermögen!


    Ich hatte es so verstanden das Aurora den Kontakt zu Emily abgebrochen hat, weil sie Emmys Liebe zu Adam Stewart nicht ertragen konnte. Für mich nur verständlich, ihre große Liebe ist weg und sich dann zwischen zwei solche Turteltäubchen zu setzen ist sicher nicht einfach...
    Das Emily hier etwas Rücksicht auf Aurora hätte nehmen müssen sehe ich genau so! :wave Aber - Teenager halt...



    Aber Adam Stewart geht nun auch. Emilys Reaktion ist nicht okay, aber trotzdem nachvollziehbar. Sie hatte sich das anders vorgestellt. Und ich geb Zwergin Recht, auch ich war mit 18 alles, aber sicher nicht erwachsen :lache

  • Zitat

    Original von Maharet
    Und ich geb Zwergin Recht, auch ich war mit 18 alles, aber sicher nicht erwachsen :lache


    Wer ist das schon mit 18? Ich war es sicher nicht! :grin


    Mir gefällt neben der wunderbaren Sprache eben einfach gut, dass die Figuren nicht perfekt sind, sondern Fehler haben und auch machen. Das macht sie menschlich und ihr Handeln verständlich. Und damit meine ich vor allem diese beiden Mädchen. Wie vernünftig ist man, wenn man trauert oder verlassen wird? Ich kann, wie gesagt, beide verstehen.

  • Ja, das mag ich auch sehr.


    Das Schlimme ist: seit der werte Herr Autor erzählt hat, dass Alan Rickmann sein Vorbild für Wittgenstein ist, sehe ich immer Severus Snape aus der HarryPotter-Reihe vor Augen, wenn der Alchemist auftaucht :lache


    Ich habe heute Nacht eine fixe Idee gehabt: die Erwähnung von Romeo und Julia macht mich kirre. Eigentlich ist es ja genau umgekehrt: bei Romeo und Julia verlieben sich die Sprösslinge der beiden Häuser, in der Uralten Metropole sollen sie heiraten und die Liebe steht im Weg. Vielleicht kommt ja noch der Umkehrweg - und irgendwo taucht ein Mushroomsprössling auf, der Emilys Herz erobert :lache "Aus unheilvollem Schoß der beiden Häuser entspringt ein Liebespaar ..."


    Und nein, ich nehme keine Drogen :lache

    SUB 205 (StartSUB 203)


    :lesend Raphael Buschmann & Michael Wulzinger - Football Leaks: Die schmutzigen Geschäfte im Profifußball
    :lesend Philip Kerr - Mission Walhalla
    :lesend Stephen King - Erhebung (Hörbuch)

  • Für mich sieht Wittgenstein aber eher aus wie eine Mischung aus Colonel Christopher Brandon (Aussehen) und dem Sheriff von Nottingham (Humor).
    Ich warte eigentlich immer darauf, dass Wittgenstein irgendwann einmal sagt: "Seien Sie froh, dass ich keinen Löffel genommen habe". :rofl


    Erwähnte ich schon einmal, wie großartig ich Alan Rickman finde. :-]

  • Zitat

    Original von Maharet
    Respekt das du trotzdem weiterliest Melitta, ich glaube ich hätte da nicht das Durchhaltevermögen!


    Und ich geb Zwergin Recht, auch ich war mit 18 alles, aber sicher nicht erwachsen :lache


    Naja, so schlimm, dass ich abbreche, ist das Buch nicht, irgendwie interessiert es mich halt doch und stellenweise gefällt es mir auch nicht schlecht, über das was mich stört, lese ich halt hinweg (aber nicht so, dass ich es hier nicht thematisieren könnte ;-))


    Ich fürchte, ich war mit 18 schon ziemlich erwachsen, und das liegt u. a. daran, dass ich schon einiges erlebt hatte. Emily hätten ihre Erlebnisse also auch früh erwachsen werden lassen können, aber da ist sie möglicherweise nicht der Mensch für. Aurora dagegen kommt mir deutlich erwachsener vor als Emily.

  • Zitat

    Original von Maharet
    Über Wittgenstein hab ich mir so noch gar keine Gedanken gemacht, aber Tristan Marlowe sieht bei mir immer aus wie Johnny Depp in jungen Jahren :-]


    Alan Rickman könnte eigentlich wirklich hinkommen!


    Danke, nun wird Tristan Marlowe für mich immer aussehen, wie Officer Tom Hanson. :wow:lache
    Wie sehr habe ich diese Serie als Teenie geliebt!

  • Zitat

    Original von Saiya


    Mir gefällt neben der wunderbaren Sprache eben einfach gut, dass die Figuren nicht perfekt sind, sondern Fehler haben und auch machen. Das macht sie menschlich und ihr Handeln verständlich. Und damit meine ich vor allem diese beiden Mädchen. Wie vernünftig ist man, wenn man trauert oder verlassen wird? Ich kann, wie gesagt, beide verstehen.


    Ich mag ambivalente Figuren sehr gern, das heißt aber nicht, dass ich alle mag oder sympathisch finde oder ihre Handlungen begreife. Für mich hat Marzi vor allem Emily nicht so darstellen können, dass ich ihr Handeln und Denken nachvollziehen kann. Emily scheint ihr Handeln selten zu reflektieren, sie ist oft trotzig und sie tut sich gerne selbst leid ... Und wenn ich dann ihren Hintergrund sehe, nun, dann ist das wohl eine der Möglichkeiten, wie sie sich hätte entwickeln können, aber dann taugt sie nicht für solch eine Geschichte ... (und ich frage mich zudem, warum all das, was sie in den Romanen bisher erlebt hat, ihren Charakter nicht beeinflusst haben, genauso wie Wittgensteins "Erziehung"). Wenn ich mich als Leser dauernd darüber aufrege, wie sich ein Hauptcharakter benimmt, erhöht das nicht unbedingt den Lesegenuss.

  • Ich bin einfach anderer Meinung, als du. Das ist doch auch vollkommen in Ordnung. :-)
    Ich empfinde sehr viel Sympathie für Emily und für mich reflektiert sie sich und ihr Handeln sehr wohl. Für mich hat vor allem Wittgenstein sehr großen Einfluss auf sie, der in ihrem Verhalten erkennbar ist. Ihren Trotz kann ich sehr gut nachvollziehen und ich finde auch nicht, dass sie sich übermässig selbst bemitleidet. Ich kann verstehen, warum sie nicht nach Paris geht mit ihrer vermeintlich großen Liebe. Und ich kann verstehen, warum sie so entsetzt ist, als er sie verlässt. Emilys manchmal wirre Gefühlswelt und auch ihre manchmal impulsiven, manchmal kindischen Reaktionen, aber auch manchmal sehr erwachsenen Handlungen, obwohl sie genau das eben nicht war/ist, waren mir von Anfang an immer sehr nah, schon in "Lycidas". Auroras dagegen eher weniger.

  • Zitat

    Original von PMelittaM


    Du hast Recht, wir sind eben verschiedener Meinung und das ist auch vollkommen in Ordnung. :-)


    Aber ich finde das auch spannend, wie sehr sich unsere Leserperspektive unterscheidet. Deshalb mag ich deine Beiträge so. :knuddel1
    Vielleicht hat es tatsächlich etwas mit persönlich Erlebten zu tun (ich musste auch mit 18 erwachsen sein, weiß aber heute, dass ich es nicht wirklich war...). Unsere persönliche Erfahrung bringt uns anscheinend dazu, dass dir Aurora näher ist, mir Emily. Dass Marzi das mit dieser Geschichte schafft, finde ich großartig!

  • So nun habe ich auch den ersten Abschnitt geschafft! :-)
    Und es war gleich wieder wie ein "Nach Hause kommen" in die Stadt der Schornsteine und in die Uralte Metropole!
    Obwohl dieser Abschnitt ein bißchen traurig und melancholisch ist, finde ich die Stimmung total schön. Und die Sprache von Marzi ist einfach super! Trotz der traurigen Stimmung fließt immer so viel Humor mit ein und für mich ist es einfach richtig passend und stimmig!
    Ich kann die Handlungen und Gefühle von Emily sehr gut nachvollziehen. Klar, sie benimmt sich nicht immer wie eine 18-jährige. Aber das habe ich in den Alter auch nicht immer gemacht! :-)
    Und ich verstehe sehr gut ihre Angst von Adam nun wieder verlassen zu werden und ihren Trotz und ihr Verhalten ihm gegenüber.
    Ich habe es auch nicht so verstanden, dass der Bruch zwischen Emily und Aurora ausschliesslich von Emily aus gegangen ist. Beide Mädchen hatte wohl ihren Anteil daran. Aber da es ja eine wirklich gute, enge Freundschaft ist was die beiden miteinander verbunden hat, können sie sich nun zum Glück wieder in die Arme nehmen und versöhnen. :knuddel1
    Die Beschreibungen von den Nebeln sind schon gruselig. Ich bin mal gespannt was es damit noch auf sich hat.
    Schade finde ich ja, dass Emily nun keine Kontakt mehr zu ihrer Schwester hat. Obwohl Mara ihre große Schwester vorher anscheinend richtig geliebt hat. Emily leidet auch sehr unter diesem Bruch. Ich könnte mir vorstellen, dass da mehr dahinter steckt. Vielleicht will Mara Emily vor irgendetwas beschützen??
    Wen ich ja total süß finde ist diese kleine Sphinx, die aus Paris mitgekommen ist. Ich würde mich auch freuen wenn das Irrlich Dinsdale noch mal auftauchen sollte. :-)
    Und Marlowe ist eine interessante Figur! Seit ich hier gelesen habe, dass er wie ein junger Johnny Depp aussehen könnte, stelle ich ihn mir auch immer so vor. :lache
    Ich hoffe mal ich komme in nächste Zeit noch etwas zum Lesen. Das Buch gefällt mir schon wieder super gut!

  • Auch ich habe es endlich geschafft, den ersten Abschnitt zu lesen.


    Ich kann Emily verstehen, ich wäre auch sauer, wenn mein Freund nach Paris ginge. Und ich würde auch nicht mitgehen wollen. Wenn ich nur an diese Lazarus-Menschen denke... *grusel*


    Ich mag Emily und Aurora zu gleichen Teilen ;-) Sie sind mir beide ans Herz gewachsen. Und ich hoffe sehr, dass Aurora wieder ein wenig Glück hat im Leben. Obwohl ich ja schon glaube, dass Emily und Aurora sich beide in "Johnny Depp" (übrigens ein toller Vergleich :-D ) verlieben und Streit vorprogrammiert ist. Aber ich lasse mich überraschen. Vielleicht kommt ja doch Little Neil Trent wieder?!?!



    Die Nebel sind toll beschrieben und ich bin gespannt, was es damit auf sich hat. Ziemlich unheimlich, dass sich die Nebel quasi jeden als Wirt nehmen können und damit jemanden überraschen können. Und wie verteidigt man sich gegen Nebel??? (Verstecke in einer Standuhr helfen höchstens gegen den bösen Wolf.... ;-) )

  • Zitat

    Original von Tantchen80
    Und ich hoffe sehr, dass Aurora wieder ein wenig Glück hat im Leben. Obwohl ich ja schon glaube, dass Emily und Aurora sich beide in "Johnny Depp" (übrigens ein toller Vergleich :-D ) verlieben und Streit vorprogrammiert ist. Aber ich lasse mich überraschen. Vielleicht kommt ja doch Little Neil Trent wieder?!?!


    Ich habe ja auch immer noch Hoffnung, dass Little Neil Trent noch einmal auftaucht.
    Es heißt ja immer nur: sein Schiff ist verschollen. Das muss ja nicht heißen, dass er tot ist.
    Ich habe ihn in Lycidas sehr gerne gemocht. Und ich würde mich auch freuen, wenn Aurora noch ein wenig Glück im Leben hätte, nachdem ihr Vater gestorben ist.
    Witzig fand ich ja auch wieder das Auftauchen von Mr. Wolf und Mr. Fox ! Die beiden gehören einfach mit dazu!

  • Zitat

    Original von Susannah
    Die kommen aber erst im nächsten LR-Abschnitt *flüster* ;-)


    Ich habe gedacht, der erste Abschnitt ist bis einschließlich Kapitel 6. ( Ich lese auf meinem Tolino und habe eine andere Seitenangabe) Und da kommen die beiden bei mir schon vor! Ich habe bis jetzt nur bis zum Ende dieses Kapitels gelesen. :wow