Ein Roman über Hunde ???

  • Ein wunderbares Buch für lange Herbst- und Winterabende!


    Inhalt (Klappentext):
    Der große Hund, der eines Tages auf Dessas Veranda im Schnee liegt, ist nicht nur scheu, sondern auch stur - genau wie Dessa. Ganz allmählich werden die beiden Freunde.
    Als eines Tages ein hungriger Bär in die Hütte eindringt, geraten die beiden in große Gefahr. Doch der treue Hund verteidigt Dessa mit aller Kraft und verfolgt den fliehenden Bären in den Wald. Als Dessa die Blutspur sieht, die er hinterlässt, weiß sie: Sie muss hinaus in den Schnee und ihrem Hund helfen ...


    Viele Grüße
    Nina

  • Und wieder ein Buch, das ich schon mehrmals hier im Forum empfohlen habe. Es ist aber auch einfach zu gut.
    Dazu sollte ich anmerken, dass ich es nur in der französischen Version kenne, deshalb auch das Foto davon. Im Internet habe ich dann den deutschen Titel gefunden, der da lautet: "Ein Hund für einen Sommer".


    In diesem Buch beschreibt der Autor Maurice Denuzière seine Erlebnisse mit dem Boxer eines befreundeten Ehepaars.


    Ich möchte nicht alles verraten, nur soviel: Der reinrassige Hund mit Stammbaum benimmt sich so gar nicht wie ein Hund von Adel. Zum Glück für den Leser, denn was Néron der Boxer so alles anstellt, ist teilweise zum Schreien komisch. :)

    :lesend Carol Higgins-Clark: Decked


    "Moonlight is very romantic, but it's hell to read by."


    Amicalement vôtre :liegestuhl

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von RemingtonSteele ()

  • Auch ein sehr schönes Buch.


    Bevie J. Gravlin hat ihr Leben der Arbeit mit Tieren gewidmet. Eines Tages erfüllt sie sich den Traum ihres Lebens und zieht einen Wolfswelpen auf. Sie nennt ihn Chakka, das Wort der Inuit für “Freund”. Dieses Buch erzählt die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft und ist ein mitreißendes Plädoyer für einen respektvollen Umgang mit Tieren.


    :lesend

  • das hat meine Tochter grade ausgelesen....



    Zitat

    In der rauen Einsamkeit der schwedischen Natur wird ein Hundewelpe von seiner Mutter und seinem Herrchen getrennt. Auf sich gestellt beginnt er, gegen die Stille und den Hunger um sein Überleben zu kämpfen.

    Grüßle Malaika


    :lesend"Eine Reise kreuz und quer durch meine Stephen King Bücher"


    "Du öffnest die Bücher und sie öffnen dich"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Malaika ()

  • und das hier liest sie grade....


    Zitat

    Eine anrührende Geschichte, die sich 2004/2005 tatsächlich so ereignete

    Grüßle Malaika


    :lesend"Eine Reise kreuz und quer durch meine Stephen King Bücher"


    "Du öffnest die Bücher und sie öffnen dich"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Malaika ()

  • Als ich mit dem Buch durch war, habe ich mich gefragt wie ich jemals keine Hunde haben könnte:


    Kurzbeschreibung
    Selten ist das Lebensgefühl in New York so treffend geschildert worden: Eine Reihe schrullig-sympathischer Großstädter wohnen auf der Upper West Side achtlos nebeneinanderher – doch über ihre Hunde kommen sie irgendwann ins Gespräch. Bislang unbekannte Nachbarn erhalten einen Namen, Freundschaften entstehen, Leidenschaften entflammen.

    Herzlichst, FrauWilli
    ___________________________________________________
    Ich habe mich entschieden glücklich zu sein, das ist besser für die Gesundheit. - Voltaire

  • Innen: Ein Weihnachtshund auf Probe Nichts hat der zehnjährige Tommi sich mehr gewünscht als einen Hund. Als seine Eltern am ersten Advent den Mischling Otter zur Probe aus dem Tierheim holen, sieht er sich am Ziel. Doch bald beginnt Otter mit seinen Eskapaden für Unfrieden in der Familie zu sorgen. Kurz vor Weihnachten ist der Hund plötzlich verschwunden. Tommi ist verzweifelt. In seiner Not wendet er sich an den Weihnachtsmann. Ein Weihnachtsengel auf vier Pfoten Hannah freut sich auf ein ruhiges Weihnachtsfest. Doch ihr neues Heim erweist sich als Bruchbude, und dann läuft ihr noch ein Hund zu, den ihre Tochter für einen Engel hält. Tatsächlich scheint die Hündin Billa magische Kräfte zu haben – und den fatalen Hang, für Turbulenzen zu sorgen. Vor allem, als mit Leon noch ein attraktiver Mann auftaucht. Außen: Heiligabend, Hund und Herrchen Ein Hund aus dem Tierheim? Kein Problem, wenn es nicht gerade zur Weihnachtszeit passiert! Oder was geschieht, wenn ein magischer Hund für Turbulenzen am Heiligabend sorgt? Petra Schier erzählt von großen und kleinen Überraschungen unterm Weihnachtsbaum. Zwei amüsante Weihnachtsgeschichten – nicht nur für Hundefreunde. Weihnachtshund auf Probe Wie der Weihnachtsmann auf den Hund kam: Besinnlich und märchenhaft - die Geschichte einer wunderbaren Freundschaft. Ein Weihnachtshund auf Probe? Nicht für den zehnjährigen Tommi. Er hat den Mischling mit dem Namen Otter, den seine Eltern am ersten Advent aus dem Tierheim holen, gleich ins Herz geschlossen. Doch Otter liebt nichts mehr als Pfützen und Bäche und richtet jeden Tag ein neues Chaos an. Als sein Vater plant, den Hund zurückzubringen, fasst Tommi einen folgenschweren Entschluss. Er will Otter retten, und der leibhaftige Weihnachtsmann soll ihm dabei helfen. Damit beginnt das gefährlichste und wunderbarste Abenteuer seines Lebens.

  • Ein altes Haus am Stadtrand - die alleinerziehende Architektin Hanna hofft, endlich ihren Traum wahr machen zu können. Doch es zieht an allen Ecken und Enden, der Strom fällt immer wieder aus, und dann läuft ihr auch noch Billa zu, eine Labradorhündin. Für ihre Tochter Paula kein Problem: In diesem Haus würden sie von einem Engel beschützt. Wenig später lernt Hanna den Förster Leon kennen. Alles scheint auf ein wunderbares Weihnachtsfest zuzusteuern - bis Hanna erkennt, dass Leon ein Geheimnis hat, das sie tief erschüttert. Zum Glück gibt es Billa, den Engel auf vier Pfoten ... Friede, Freude, Hundekuchen - ein modernes Weihnachtsmärchen!

  • Steven Winn und seine Frau Sally versuchen vergeblich, ihrer kleinen Tochter Phoebe ihren sehnlichen Wunsch nach einem Hund auszureden – und bringen eines Tages den kleinen Terriermischling Como mit nach Hause. Como sieht allerliebst aus, aber er entpuppt sich schon bald als frechster Hund Kaliforniens.


    Das weiß Steven Winn spätestens seit jenem sonnigen Septembermorgen, als Como von zu Hause ausbüxt und sich kopfüber in den Rushhour-Verkehr stürzt. Aber wie unmöglich er sich auch benimmt, niemand kann Como böse sein, der schnell zum Mittelpunkt der Familie und vor allem zum besten Freund Phoebes wird. Denn mit den Hunden ist es wie mit den Menschen: Echte Charaktere machen das Leben zwar nicht leichter, dafür aber um so reicher.

  • Geballte Lebensfreude und goldenes Fell: Das ist Marley. Seit er als Labradorwelpe zu den Grogans kam, hält er die Familie auf Trab. Seine Liebesbezeugungen sind so stürmisch wie ehrlich, seine Missachtung von Verboten so unbekümmert wie folgenreich –, aber sein Herz ist unendlich groß und voller Liebe.


    »Marley begrüßte jeden auf die gleiche Art und Weise – er rannte in vollem Tempo auf den Neuankömmling zu, schlitterte über den Boden, sprang an ihm hoch, legte ihm seine Pfoten auf Brust und Schultern und leckte ihm das Gesicht ab. Er hatte schon Kinder umgerannt, Gäste verschreckt, Blusen und T-Shirts von Freunden verdreckt und beinahe meine gebrechliche Mutter umgerissen. Niemand wusste seine Liebesbeweise zu schätzen.«


    Wirklich niemand? John Grogan möchte die stürmischen Liebesbeweise seines Labradors nicht mehr missen. Allen zerfressenen Sofas, ruinierten Türen und misslungenen Erziehungsversuchen zum Trotz – Marleys großes Herz lehrt ihn, was Liebe wahrhaft bedeutet. Und in kummervollen Zeiten weist Marleys ungebändigte Lebensfreude ihm den Schlüssel zum Glück. Millionen von Lesern sind ihm gefolgt und haben sich von Marley ebenfalls zu ihrem Lebensglück inspirieren lassen.

  • Wie findet man ein neues Herrchen für das Frauchen?


    Herkules ist ein kleiner Dackel, und sein neues Frauchen Carolin ist der tollste Mensch auf der Welt, findet er. Nicht nur, dass sie ihn aus dem Tierheim gerettet hat, nein, sie riecht auch nach Sommer und Erdbeeren, lacht viel und hat nichts dagegen, wenn Herkules zum Kuscheln zu ihr aufs Sofa springt. Kurz: Das Leben eines Dackels ist schön. Oder besser – könnte es sein, gäbe es da nicht auch noch Thomas, Carolins Lebensgefährten. Den kann Herkules von Anfang an nicht riechen, denn Thomas ist herrisch, laut und hat etwas gegen Hunde. Außerdem behandelt er Carolin schlecht. So beschließt Herkules gemeinsam mit seinem neuen Freund Herrn Beck, seines Zeichens Kater und Menschenkenner, Thomas loszuwerden. Mit einem ausgebufften Plan gelingt dies den beiden sogar, und Carolin setzt Thomas vor die Tür. Leider ist sie seitdem wie ausgewechselt: Sie weint den ganzen Tag und hört dazu schauderhafte Musik. Schnell ist klar: Carolin braucht einen neuen Mann! Und genau den will Herkules für sie suchen. Aber wie findet man den Richtigen, wenn man in Sachen Männer und Liebe ganz andere Vorstellungen hat als sein Frauchen?


    Eine turbulente romantische Komödie, erzählt aus der Sicht eines kleinen Dackels.

  • Hallole!


    Ich wollte auch "Dackelblick" empfehlen, komme aber zu spät, wurde schon 2x empfohlen...


    Dackel und Kater reden zwar, aber es ist nicht übertrieben.


    Meine Lieblingsszene ist der Kater im Vogelbauer *immer noch kicher*


    S'Nächtle!

    Wenn mein Kopf auf ein Buch trifft, klingt es hohl. Das muß nicht immer am Buch liegen...
    (Georg Christoph Lichtenberg)

  • Vier Pfoten unterm Weihnachtsbaum



    Der wunderbare Weihnachtshund


    Tessa Lamberti, alleinerziehende Mutter des neunjährigen Lukas, ist genervt. Nicht nur, dass er ihr seit Wochen wegen eines Hundes in den Ohren liegt, er fragt auch immer öfter, wo denn sein Vater sei! Als Tessa ihm nur sagt, dass sein Vater nach Amerika gegangen ist, macht sich Lukas selbst auf die Suche nach Vater und Hund. Kurz vor Weihnachten findet er einen echten Wildfang - der Beginn für eine bewegte und romantische Familiengeschichte!

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)

  • Die ersten vier Jahre seines Lebens verbringt Buck, eine Mischung aus Bernhardiner und Schäferhund, noch in zivilisierter Umgebung auf einer Farm in Kalifornien. Doch eines Tages wird er seinem Herrn gestohlen. Es ist die Zeit des Goldrausches, und Buck landet als Schlittenhund in Alaska. Rasch erkennt er, daß hier andere Gesetze gelten als im Süden. Entschlossen nimmt er den Kampf ums Überleben auf. Die Neuausgabe von Jack Londons populärem Abenteuer-Klassiker von 1903 sollte Erwachsene und Kinder begeistern.