Ein Roman über Hunde ???

  • Hallo Ihr Lieben :winkt


    Ich suche eigentlich immer wieder ein schönes Buch, in dem über einen Hund geschrieben wird.


    Keine psychologischen Hundeerziehungsbücher, sondern einfach ganz normaler Alltag mit Hunden..... Und auch nicht, wo der Hund die story erzählt (das finde ich persönlich etwas albern....)


    Z.B. höre ich jetzt gerade das Hörbuch "Marley und ich" und bin davon super begeistert.


    Vor etlichen Jahren habe ich auch mal das Buch "Bo, der second-hand Hund" gelesen und fand das auch ziemlich super!!!


    Habt Ihr noch Ideen???


    Würde mich riesig freuen :anbet

  • *hüstel* mal abgesehen, dass der Hund in dem Roman von Mark Haddon nicht lange lebt, handelt "The Curious Incident of the Dog in the Night-time" nun nicht wirklich von einem Hund.
    Mir fällt spontan nur eine Zusammenstellung von Hundegeschichten aus den Romanen von James Herriot namens "Tricki Woo" ein. Amazon kennt es leider gar nicht, ist so ein kleines Büchlein aus der Serie "50 Jahre Rowohlts Rotations Romane" von 1996, als die 60p-Welle aus Britannien herüberschwappte.

  • Zitat

    Original von duzieo
    Vor etlichen Jahren habe ich auch mal das Buch "Bo, der second-hand Hund" gelesen und fand das auch ziemlich super!!!


    war das der hund, der dann aus noch ungeklärten gründen zur büchereule mutierte? ;-)


    meine empfehlung kenne ich nur als film, hat mich als kind aber tief bewegt.


    bo

  • :klugscheiss
    „Der Ruf der Wildnis“ 1903 und „Wolfsblut" 1906 oder folge dem Link und da steht:


    Der Ruf der Wildnis – immer öfter vernimmt ihn Buck, jener hünenhafte Hund, der einst verzärtelt in den Südstaaten aufwuchs und erst im hohen Norden die ihm innewohnenden Kräfte richtigen einzuschätzen lernt. Nach vielen schlechten Erfahrungen mit den Menschen findet er schließlich einen Freund, für den er abgöttische Liebe empfindet. Doch eines Tages erweist sich der Ruf der Ruf der Wildnis als stärker

    Nemo tenetur :gruebel


    Ware Vreundschavt ißt, wen mahn di Schreipfelerdes andereen übersiet :grin


    :lesend Ungläubiges Staunen- Über das Christentum Navid Karmann :lesend

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von beowulf ()

  • Hallo duzieo,


    es gibt einen wunderbaren Roman, der zu den schönsten Romanen zählt, die ich kenne.
    "Timbuktu" von Paul Auster.
    Grob kann man sagen, dass das Thema Obdachlosigkeit in den USA aus der Sicht eines Hundes behandelt wird. Aber es ist viel mehr: Eine erschütternde, wenn auch subjektive Beschreibung unserer gnadenlosen Welt, der die Schlechtergestellten in unserer Gesellschaft - nicht nur in den USA - leider ausgesetzt sind. Das Buch hat mich sehr berührt, nicht nur des Themas wegen, sonder auch, weil Paul Auster es gelungen ist, eine armselige Kreatur, den Hund Mr. Bones, zur Hauptfigur des Romans zu erheben. Es bleibt dem Leser nichts anderes übrig, als die Welt mit den Augen eines streunenden, philosophierenden Hundes zu betrachten, der sich mit den Fragen nach dem Sinn des Seins und der Unsterblichkeit der Seele auseinandersetzt.


    Grüße
    Corinna

  • Zitat

    Original von beowulf
    :klugscheiss
    „Der Ruf der Wildnis“ 1903 und „Wolfsblut" 1906 oder folge dem Link und da steht:


    Der Ruf der Wildnis – immer öfter vernimmt ihn Buck, jener hünenhafte Hund, der einst verzärtelt in den Südstaaten aufwuchs und erst im hohen Norden die ihm innewohnenden Kräfte richtigen einzuschätzen lernt. Nach vielen schlechten Erfahrungen mit den Menschen findet er schließlich einen Freund, für den er abgöttische Liebe empfindet. Doch eines Tages erweist sich der Ruf der Ruf der Wildnis als stärker


    Ich habe nur die Filme gesehen und nicht die Bücher gelesen. Und da war das Tier mehr Wolf als Hund. ;-)

    _______________________
    Grüßle, Heaven


    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Goethe) ;-)

  • Die Filme sind nicht schlecht, aber wenn du dran kommst lies die Bücher- ich habe die nicht- das war noch zu meiner Bibliothekszeit, aaber sie sind packend geschrieben und bringen vorallem auch die Situation damals super rüber- man muß bedenken, das waren ja praktisch zeitgenössische Romane.

    Nemo tenetur :gruebel


    Ware Vreundschavt ißt, wen mahn di Schreipfelerdes andereen übersiet :grin


    :lesend Ungläubiges Staunen- Über das Christentum Navid Karmann :lesend

  • Ein ganz toller Klassiker:



    Inhalt:



    Heitere und kritische Betrachtungen über die ›Neue Welt‹


    In einem Wohnmobil namens ›Rosinante‹ reist John Steinbeck mit seinem Hund Charley kreuz und quer durch die USA. Mit offenen Augen und wachem Verstand versucht er seinem Land und den Menschen, die in ihm leben, auf den Grund zu gehen.


    In Steinbecks heitere und humorvolle Betrachtungen mischen sich auch ernste Themen. Er verschweigt nicht, was er zu kritisieren hat: den vielfach ungebrochenen Rassismus, die Wegwerfgesellschaft, die Fast-Food-Kultur oder den Hang zu sinnloser Automatisierung und Superhygiene.

    ...der Sinn des Lebens kann nicht sein, am Ende die Wohnung aufgeräumt zu hinterlassen, oder?


    Elke Heidenreich


    BT

  • Ich hätte auch noch einen Vorschlag für ein wunderschönes, wenn auch recht dünnes Buch, aber es müssen ja nicht immer die Riesenwälzer sein:


    Arthur Vanderbilt: Meine Zeit mit Amy


    Arthur Vanderbilt erzählt die bewegende Geschichte seiner unvergleichlichen Golden-Retriever-Hündin Amy. Es ist eine anrührende Liebesgeschichte, die uns zeigt, was wir von Hunden über uns selbst und über die Welt lernen können.

    :lesend Carol Higgins-Clark: Decked


    "Moonlight is very romantic, but it's hell to read by."


    Amicalement vôtre :liegestuhl

  • WUNDERSCHÖNES BUCH!!!


    "Er ist ein feiner Herr und trägt teure Schuhe, er ist ein Flaneur in den Straßen von Paris. Als eines Abends ein Hund aus einem brennenden Haus direkt in seine Arme springt, ist es der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Der Hund, der mit Flüchtlingen aus Afrika nach Frankreich kam, führt Mulder zu den "Sans-Papiers" und Obdachlosen, er macht den Sauberkeitsfanatiker mit dem Geruch der Banlieue vertraut und lässt den einsamen Kunstliebhaber unerwartete Bekanntschaften schließen. Ein bewegender Roman über eine Welt, die unwiderruflich in zwei Hälften zerfällt. "


    GRUSS savanna

  • Kurzbeschreibung
    Die Nummer 1 aus den USA!


    Immer schon hat Edgar eine besonders enge Beziehung zu den Hunden gehabt, die seine Eltern auf ihrer Farm züchten. Nun ist er auf die Hilfe der Tiere angewiesen, als er eines Tages gezwungen ist, zu fliehen – vor seinem finsteren Onkel Claude. Edgar ist überzeugt davon, dass Claude seinen Vater ermordet hat …
    Eine mitreißende Familiengeschichte und ein Abenteuerroman, der den dramatischen Kampf eines Jungen ums Überleben in der Wildnis vor einer atemberaubenden Landschaftskulisse schildert.


    Edgar wächst auf einer abgelegenen Farm in Wisconsin auf, wo seine Eltern Gar und Trudy eine Hundezucht betreiben. Den hochsensiblen 14-Jährigen, der stumm zur Welt kam, verbindet eine enge Freundschaft mit den Tieren; die Hündin Almondine, seine treueste Kameradin, versteht sogar seine Zeichensprache. Eines Tages jedoch hat der Frieden ein Ende: Edgars Onkel Claude taucht auf und gerät wegen Erbstreitigkeiten mit Gar aneinander. Kurz darauf kommt Gar auf mysteriöse Weise ums Leben. Edgar ist überzeugt, dass Claude seinen Vater umgebracht hat, und flieht – nur begleitet von drei jungen Hunden, mit deren Hilfe er lernen muss, in der Wildnis zu überleben.

  • Das ist auch ein schönes Buch:


    Kurzbeschreibung ( von www.amazon.de ):
    Im nächsten Leben, da ist sich Enzo absolut sicher, wird er ein Mensch sein. Deshalb beobachtet der kluge Hund die Welt um sich herum ganz genau - und kommt dabei zu erstaunlichen Einsichten. Sein großes Vorbild ist Herrchen -Denny: ein wunderbarer Ehemann und Vater, und ein zuverlässiger Freund. Für ihn würde Enzo alles tun. Als Dennys Frau stirbt und er seine Tochter zu verlieren droht, kann Enzo zeigen, wer und was wirklich in ihm steckt ...

  • Und natürlich dieses:


    Kurzbeschreibung ( von www.amazon.de ):
    Wie findet man ein neues Herrchen für das Frauchen?


    Herkules ist ein kleiner Dackel, und sein neues Frauchen Carolin ist der tollste Mensch auf der Welt, findet er. Nicht nur, dass sie ihn aus dem Tierheim gerettet hat, nein, sie riecht auch nach Sommer und Erdbeeren, lacht viel und hat nichts dagegen, wenn Herkules zum Kuscheln zu ihr aufs Sofa springt. Kurz: Das Leben eines Dackels ist schön. Oder besser – könnte es sein, gäbe es da nicht auch noch Thomas, Carolins Lebensgefährten. Den kann Herkules von Anfang an nicht riechen, denn Thomas ist herrisch, laut und hat etwas gegen Hunde. Außerdem behandelt er Carolin schlecht. So beschließt Herkules gemeinsam mit seinem neuen Freund Herrn Beck, seines Zeichens Kater und Menschenkenner, Thomas loszuwerden. Mit einem ausgebufften Plan gelingt dies den beiden sogar, und Carolin setzt Thomas vor die Tür. Leider ist sie seitdem wie ausgewechselt: Sie weint den ganzen Tag und hört dazu schauderhafte Musik. Schnell ist klar: Carolin braucht einen neuen Mann! Und genau den will Herkules für sie suchen. Aber wie findet man den Richtigen, wenn man in Sachen Männer und Liebe ganz andere Vorstellungen hat als sein Frauchen?


    Eine turbulente romantische Komödie, erzählt aus der Sicht eines kleinen Dackels.

  • Kurzbeschreibung ( von www.amazon.de ):
    Es herrscht klirrende Kälte in und um Turin, als das weltberühmte Grabtuch geraubt wird. Beherzt machen sich die beiden vierbeinigen Spürnasen Niccolò und Giacomo auf die Suche nach den Tätern - und geraten selbst in tödliche Gefahr.Seit Jahrhunderten schon stehen die Pharaonenhunde vor dem Turiner Grabtuch im Duomo di San Giovanni Wache, eine ehrenvolle Aufgabe. Der unerfahrene Amadeus hat seinen Dienst gerade erst angetreten, da wird das Tuch geraubt. Nun wird er von seiner stolzen Sippe verstoßen. Zum Glück helfen ihm die beiden liebenswerten Schnüffler Niccolò und Giacomo, den Tätern auf die Schliche zu kommen. Giacomo gibt sich auf seine alten Tage zwar gerne einmal dem Barolo hin, aber auf seine hervorragende Nase ist noch immer Verlass: Im Schlosspark von Stupinigi nimmt er die Witterung des legendären Grabtuchs auf. Doch wer steckt hinter dem Raub? Für die cleveren Vierbeiner beginnt eine wilde Jagd.