(biographische) Romane über Künstler

  • Zitat

    Original von Elbereth
    Das habe ich auch sehr gerne gelesen, ist inzwischen schon ein Klassiker :-] und auch verfilmt worden


    Da ich selbst auch eins über Frida empfehlen wollte, nämlich unten stehendes, werde ich mir das mal flugs auf die WL setzen... Den Film finde ich auch einfach nur wunderbar.... Und die Musik...


    Ay que bonito es volarrrrr....

    :lesend Anthony Ryan - Das Heer des weißen Drachen; Navid Kermani - Ungläubiges Staunen
    :zuhoer Tad Williams - Der Abschiedsstein

  • Zitat

    Original von licht
    Joan , ich meinte Maarten't Haart, Bach und ich :)


    Ich gestehe, ich bin eine Schnarchnase :lache

    Avatar: James Joyce in Bronze... mit Buch, Zigarette und Gehstock.
    Diese Plastik steht auf seinem Grab. (Friedhof Fluntern, Zürich)
    "An Joyces Grab verweht die Menschensprache." (Yvan Goll)

  • Und eine wunderbare Romanbiografie über Matthias Grünewald, von Eule Ines. Dazu gibt's hier auch einen Rezi-Thread.

    Surround yourself with human beings, my dear James. They are easier to fight for than principles. (Ian Fleming, Casino Royale)

  • Zitat

    Original von _Salome_
    @Licht
    Gerne - dann haben wir hier gleich mal einen kleinen Überblick. Muss mal suchen, ob es vielleicht auch eine Debussy :anbet-(Roman)Biographie gibt.


    Das müsste eigentlich eine sein. Leider nur noch gebraucht erhältlich.


    Nach längerer Beschäftigung mit Claude Debussy (1862-1918) hat Dietrich Fischer-Dieskau das Leben des Komponisten aufgezeichnet. Er beschreibt mit Hilfe von Debussys eigenen Notizen und Aussagen von Freunden das Entstehen seiner Werke und schildert die Welt der Künstler im Paris der Jahrhundertwende.

  • Zitat

    Original von Bouquineur


    Nach längerer Beschäftigung mit Claude Debussy (1862-1918) hat Dietrich Fischer-Dieskau das Leben des Komponisten aufgezeichnet.


    Das ist ja ein Ding. Dietrich Fischer-Dieskau war mir bis anhin nur als grossartiger Bariton bekannt. Wenn ich an seine Interpretationen der Lieder aus SCHUBERTS WINTERREISE denke, dann schmelze ich dahin.


    Dass er auch Bücher geschrieben hat, das ist eine freudige Ueberraschung.

    Avatar: James Joyce in Bronze... mit Buch, Zigarette und Gehstock.
    Diese Plastik steht auf seinem Grab. (Friedhof Fluntern, Zürich)
    "An Joyces Grab verweht die Menschensprache." (Yvan Goll)

  • Sehr ergiebig in Sachen literarischer Stoff ist auch das Leben von George Sand


    In ihren eigenen Werken, sowie in den Werken ihrer Biografen treffen wir auf viele berühmte Persönlichkeiten ihrer Zeit: Musiker, Maler, Dichter. Uva. Chopin. Liszt, Delacroix, Dumas


    Auch Corinne Pulver, die Schwester der Schauspielerin Lilo Pulver hat eine Biografie über sie geschrieben. Ich habe sie zwar vor Jahren schon gelesen, aber sie ist mir in guter Erinnerung geblieben.


    GEORGE SAND - GENIE DER WEIBLICHKEIT
    Corinne Pulver


    Kurzbeschreibung
    George Sand lebte vor fast zwei Jahrhunderten so, wie heute alle Frauen leben oder leben möchten: vollkommen gleichberechtigt mit dem Mann. Sie trug Hosen, rauchte Zigaretten und Zigarren, nahm sich Liebhaber, wie es ihr gerade passte. Mit ihrem Aufbegehren gegen bürgerliche Moralbegriffe, ihrem Engagement für die Rechte der Frau auf freie Entfaltung, mit ihrem Eintreten für humanistische Ideen, als Mensch und als Schöpferin literarischer Meisterwerke wurde George Sand zu einer Symbolgestalt von fortwirkender Aktualität

    Avatar: James Joyce in Bronze... mit Buch, Zigarette und Gehstock.
    Diese Plastik steht auf seinem Grab. (Friedhof Fluntern, Zürich)
    "An Joyces Grab verweht die Menschensprache." (Yvan Goll)

  • Hallo,


    vor längerer Zeit gelesen und für ganz gut befunden: "Artemisia. Die Geschichte einer Passion" von Marine Bramly


    Ebenfalls um Artemisia geht es in Susan Vreeland's "Die Malerin" (das schlummert noch in meinem SUB); von der Autorin gibt es auch noch "Sonntage im Licht", der Roman dreht sich um Renoir.


    Weitere Künstlerromane/-romanbiografien, die mir noch einfallen, bzw. in meinem SUB ruhen:


    - Belinda Rodik "Benvenuto Cellini"
    - Richard Burns "Sandro und Simonetta. Ein Botticelli-Roman"
    - Micaela Jary "Die Pastellkönigin" (über die Malerin Rosalba Carriera)
    - John Vermeulen "Der Garten der Lüste. Roman über Leben und Werk des Hieronymus Bosch"; soll wohl sehr gut sein


    LG
    Sabine

  • @ Bouquineur
    Danke für die Debussy-Biographie.


    Kann mich gerade so gar nicht zwischen all den Vorschlägen entscheiden :gruebel:gruebel:gruebel Aber bis Montag will meine Kollegin wissen, welche Bücher ich mir nun zum Geburtstag wünsche. Ist zwar noch ein Weilchen hin bis ich die Bücher bekomme, aber ich freue mich jetzt schon. :wave

  • Ich habe die Biographie von Dürer auf der Wunschliste stehen. Habs noch nicht gelesen, aber Beowulf hat schon ein Rezi dazu geschrieben.


    Kurzbeschreibung
    Eine Romanbiografie über Albrecht Dürer. Wir erleben mit dem jungen Dürer den Anbruch einer neuen Zeit - darin verwoben sein persönliches Schicksal und der Werdegang eines künstlerischen Genies.


    Hier geht's zur Rezi :)

  • Auch dieses ist auf meiner Wunschliste. Hierbei handelt es sich um einen Roamn über den Impressionisten Renoir.


    Kurzbeschreibung
    Ein neuer Roman von Susan Vreeland über einen großen Maler und ein geniales Meisterwerk
    Paris 1880: Pierre-Auguste Renoir will das Meisterwerk des Impressionismus schaffen. Ein Gruppengemälde, eine Gesellschaft von Freunden am Sonntag schwebt ihm vor. Mutig nimmt er den Kampf um Farben, Licht, die richtige Perspektive auf. Und er hofft auf eine neue Liebe, denn die Schönheit seiner Zeit kann Renoir nur malen, wenn er glücklich ist.


    Als der Schriftsteller Emile Zola bemängelt, es gebe unter den impressionistischen Gemälden kein Meisterwerk, ist der Ehrgeiz von Pierre-Auguste Renoir geweckt. Leidenschaftlich geht er ans Werk. Doch Renoir hat kaum Geld für Farben, der Sommer ist weit fortgeschritten, die Terrasse der Maison Fournaise steht ihm nur an acht Sonntagen zur Verfügung. Auch muss er ehemalige Geliebte, deren eifersüchtige Ehemänner und längst zerstrittene Freunde überzeugen, für ihn Modell zu stehen. Mehrere Male droht Renoir zu scheitern: am Malen einer Figur, an einer seiner kapriziösen Damen. In seinen freien Momenten rudert er mit der jungen Witwe Alphonsine Fournaise auf der Seine und öffnet ihr sein Herz. Doch sie ist nicht die Einzige, die den empfindsamen Maler für sich gewinnen möchte.


    Rezi von Herr Palomar

  • Hallo Salome! Eins meiner absoluten Lieblingsbücher ist auch eine Art biographischer Roman. Es heißt "Das Phantom - Die wahre Geschichte des Phantoms der Oper" und vereint eigentlich viele verschiedene Biographien - die eines genialen Komponisten und Sängers, die eines Bildhauers, eines Malers und eines begnadeten Architekten, kurz: eines Universalgenies. Denn Erik, das "Phantom", ist "verschiedene Künstler in einem". Wahrscheinlich kennst du die bekannteste Geschichte des Phantoms der Oper: Ein Mann mit furchtbar entstelltem Gesicht versteckt sich in den Kellergewölben der Pariser Oper, verliebt sich in eine junge Sängerin und so weiter ... Doch dieser Roman von Susan Kay erzählt zum ersten Mal die wahre, die ganze Geschichte dieser Persönlichkeit. Berühmt ist nur ein kurzer Ausschnitt aus Eriks Leben, nämlich der in der Oper, doch kaum einer kennt sein ganzes Leben und weiß, dass er Erik heißt.
    Es ist natürlich umstritten, ob es das "Phantom der Oper" tatsächlich gegeben hat - nichtsdestotrotz ist der Roman ein wunderschönes, rührendes, spannendes, trauriges, geniales und intelligentes Buch, ich kann es nur empfehlen. :-)



    (hier sollte eigentlich ein Bild sein, aber irgendwie klappt das bei mir nicht ... :-()

    Roxane :-]



    Schläft ein Lied in allen Dingen, die da träumen fort und fort,
    und die Welt hebt an zu singen, triffst du nur das Zauberwort ...

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Roxane ()

  • Zitat

    Original von Roxane
    Eins meiner absoluten Lieblingsbücher ist auch eine Art biographischer Roman. Es heißt "Das Phantom - Die wahre Geschichte des Phantoms der Oper" und vereint eigentlich viele verschiedene Biographien - die eines genialen Komponisten und Sängers, die eines Bildhauers, eines Malers und eines begnadeten Architekten, kurz: eines Universalgenies.
    (hier sollte eigentlich ein Bild sein, aber irgendwie klappt das bei mir nicht ... :-()


    Roxane
    Leider, finde ich kein Buch mit dem Titel: Das Phantom - Die wahre Geschichte des Phantoms der Oper". Könntest du, vielleicht, mehr Informationen zu dem Buch angeben: Autor, Verlag etc.
    Danke :wave

    Nicht wer Zeit hat, liest Bücher, sondern wer Lust hat, Bücher zu lesen,

    der liest, ob er viel Zeit hat oder wenig. :lesend
    Ernst R. Hauschka

  • Kurzbeschreibung
    Diese Romanbiographie des Phantoms, phantasievoll erzählt, aber historisch genau recherchiert, enthüllt zum ersten Mal das ganze Leben des unglücklichen Erik, von seiner Geburt bis zu seinem spektakulären Tod. Von der Natur entstellt, aber mit einer betörenden Stimme und einem genialen Verstand ausgestattet, wird er zum bedeutenden Magier. In der ganzen Welt erlebt er die unglaublichsten Abenteuer, bringt es zu Reichtum und Macht und verzehrt sich doch nach Liebe und Vertrauen ...


    Estha
    Ich vermute Roxane meint dieses hier. Darüber habe ich schon sehr viel gutes gehört und ich will es eigentlich auch schon seit längerem lesen... allerdings ist noch (!) nicht in meinem Besitz.

  • Ich habe grade Angelika Kaufmann gelesen.
    Und vor Urzeiten mal einen Roman über Henri de Toulouse-Lautrec, weiß aber nicht mehr wie der hieß - aber über den Maler des Moulin Rouge, den ich heiß verehre - gibt es jede Menge Literatur.
    Gruß
    bea

    Die Dichter
    Es soll manchen Dichter geben,
    der muß dichten um zu leben.
    Ist das immer so? Mitnichten,
    manche leben um zu dichten.
    Heinz Erhardt

  • Deutschebea


    Ja, es gibt eine Romanbiografie über Toulouse de Lautrec, vielleicht ist es diese hier, die Du meinst....


    MOULIN ROUGE
    Autoren: Pierre LaMure, Pierre La Mure, Maria Honeit



    Kurzbeschreibung
    Jenseits von Lüge und Heuchelei: das dramatische Leben des Malers Henri Toulouse-Lautrec. Ein Roman wie ein Gemälde! Das dramatische Leben des Malers Henri Toulouse-Lautrec: Aus dem Hochadel stammend wird er zum verstoßenen Außenseiter. Doch in Paris entdeckt er sein Talent und macht Montmartre in seinen Bildern unsterblich. Die Liebe und das Moulin Rouge werden ihm zum Schicksal. Mitreißend ersteht in diesem Roman Glanz und Elend einer ganzen Epoche.

    Avatar: James Joyce in Bronze... mit Buch, Zigarette und Gehstock.
    Diese Plastik steht auf seinem Grab. (Friedhof Fluntern, Zürich)
    "An Joyces Grab verweht die Menschensprache." (Yvan Goll)

  • In einem der Neuerscheinungen-Threads vom EULENGEIST habe ich folgendes Buch entdeckt und auf meine Wunschliste gesetzt:


    CAMILLE UND PAUL
    KUNST UND LEBEN DER GESCHWISTER CLAUDEL
    Dominique Bona


    Kurzbeschreibung
    Ein Leben für die Kunst - die erste Biographie über das Geschwisterpaar Paul und Camille Claudel
    In ihrer eindrucksvollen Doppelbiographie spiegelt Dominique Bona Leben und Werk eines berühmten Geschwisterpaares: Camille Claudel, geniale Bildhauerin und Geliebte Rodins, und Paul Claudel, Diplomat und Dichter.


    "Mein kleiner Paul" sollen Camille Claudels letzte Worte gewesen sein. Lebenslang blieb das Geschwisterpaar innerlich verbunden, auch wenn die beiden nach ihrer Kindheit ganz unterschiedliche Wege gingen. Als ihr engster Vertrauter ist Paul zutiefst verletzt, als Camille sich als Künstlerin und Frau dem großen Auguste Rodin zuwendet. Er selbst macht als Diplomat Karriere und wird zu einem der angesehensten Schriftsteller Frankreichs. Mit seiner Hinwendung zum Glauben und einer Vernunftehe schützt er sich vor dem explosiven Temperament, das er mit seiner Schwester teilt - während Camille nach der Trennung von Rodin wie getrieben arbeitet und dann immer mehr in eine Wahnwelt abstürzt. Dominique Bona löst Camille Claudel aus der verengenden Betrachtung als Geliebte Rodins und Paul aus der Festlegung als katholischer Dichter. Durch die Spiegelung von Lebensweg und Werk macht die Autorin auf faszinierende Weise deutlich, wie ähnlich sich die Geschwister waren und wie viele Frauenfiguren aus Pauls Werken als versteckte Porträts seiner Schwester anzusehen sind.

    Avatar: James Joyce in Bronze... mit Buch, Zigarette und Gehstock.
    Diese Plastik steht auf seinem Grab. (Friedhof Fluntern, Zürich)
    "An Joyces Grab verweht die Menschensprache." (Yvan Goll)