beim Lesen schon eingeschlafen?

  • Ich bin auch schon beim Lesen eingeschlafen. Und bisher immer bei Büchern, wo ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht.
    Vor gut 8 oder 9 Jahren habe ich die ersten drei Teile von Harry Potter zu Weihnachten bekommen. Natürlich hab ich noch Heiligabend mit dem 2. Band (den ersten Band kannte ich schon, da ich ihn mir von einer Freundin ausgeliehen hatte, der ich seitdem meine Harry-Potter-Leidenschaft zu verdanken habe) angefangen. Irgendwann gegen 2 Uhr sind mir die Augen zugefallen und ich bin mit dem Gesicht ins Buch geknallt. Da war für mich klar: jetzt musst du ne Pause machen! :grin
    Heute ist es so, dass ich nur kurz meine Augen ausruhen will und mich dann irgendwann mein Mann anstupst und sagt: Schatz, mach das Buch zu und geh schlafen!!

  • Ich habe für Ja gestimmt, den meistens lese ich am Abend vor dem schlafen gehen, (passiert aber selten) nur wenn es total spannend ist, dann versuche ich mich wach zu halten, so lange es geht. ;-(

    Zitat

    Bücher haben Ehrgefühl, wenn man sie verleiht, kommen sie nicht zurück. T.Fontane


    :lesend:fruehstueck
    Ich lese Thomas Mann; Der Zauberberg;

  • Dass ich beim Lesen müde werde, passiert eigentlich öfter. Ich nehm auch immer noch ein Buch mit ins Bett und lese dann vorm Einschlafen, sodass es auch durchaus so gewollt ist, dass ich dann mit der Zeit müde werde und dann das Buch aus der Hand lege. Es kann aber auch sonst durchaus mal vorkommen, dass ich die Augen nicht mehr offen halten kann und dann mein Buch zur Seite lege. Und das hat wenig damit zu tun, wie spannend das Buch ist.

    "Ich bin dreimal angeschossen worden – was soll man da machen." (Robert Enke)


    "Accidents" happen in the dark.

  • ja das ist mir auch schon passiert, und nicht nur einmal.


    Allerdings liegt das in der Regel nicht am Buch, sondern eher daran, dass ich total übermüdet bin, und trotzdem noch versuche weiterzulesen.

  • Passiert mir ständig, vor allem wenn ich nachmittags lese und vorher einen anstrengenden Tag hatte.
    Wenn ich dann zum Buch greife, passiert es schnell, dass ich dabei einschlafe. Und ruck zuck sind auf einmal 2 Stunden oder mehr vergangen. :P
    Die Eigenschaft ist äußerst lästig, wenn ich nicht Freizeitliteratur lese, sondern lernen muss. Da ist mir das auch schon passiert :P

  • Ich lese meistens abends im Bett und werde dann auch oft sehr schnell müde während des Lesens. Mir passiert es dann oft, dass ich Sätze oder sogar ganze Seiten lese ohne deren Inhalt noch wirklich aufzunehmen. Dies ist dann das Zeichen, das Licht auszumachen und ganz schnell bin ich im Land der Träume. Dass ich es nicht mehr schaffe, das Buch wegzulegen, ist mir aber noch nicht passiert.

    Nur eines ist vergnüglicher als abends im Bett, vor dem Einschlafen, noch ein Buch zu lesen - und das ist morgens, statt aufzustehen, noch ein Stündchen im Bett zu lesen.
    - Rose Macaulay -

  • Richtig eingeschlafen bin ich noch nicht - es kommt aber ab und zu vor, dass ich eine Art Sekundenschlaf habe, bei dem mir das Buch immer aus der Hand rutscht, doch bisher konnte ich es jedes Mal auffangen. Spätestens dann kommt es dann aber zur Seite und ich gönne mir den Schlaf.


    Obwohl... wenn ich es sehr spannend finde, setze ich mich manchmal über meinen Körper hinweg und lese weiter. Dann kommt es auch schon vor, dass ich mich aufsetze oder sogar aufstehe, um bloß nicht einzuschlafen. :grin

    "Erfahrungen vererben sich nicht-jeder muss sie allein machen."
    - Kurt Tucholsky

    :lesend J.K. Rowling: Harry Potter and the Goblet of Fire
    :lesend Jennifer Benkau: Es war einmal Aleppo

  • Klar ist das schon passiert (lese ja meistens abends im Bett) - aber spätestens wenn das Buch auf meinem Gesicht landet bin ich wieder hellwach :wow Kommt besonders gut, wenn es ein etwas dickerer Wälzer ist... :gruebel

    "Versuche mit der Seele zu sehen. Die Seele sieht, worauf es wirklich ankommt." Susanna Kearsley M a r i a n a


    :trippel

  • Es passiert mir selten, aber doch schon einige Male. Nach einem anstrengenden Tag, wenn ich dann abends im Bett noch lesen wollte und es einfach nicht mehr schaffe, das Buch noch zuzuschlagen und aufs Nachtkästchen zu legen.
    Dann wache ich später auf, weil mein Unterbewusstsein weiß, dass da noch etwas auf dem Kissen ist, das da nicht hingehört.

  • Passiert mir grundsätzlich, daß ich beim lesen einschlafe und morgens wache ich dann mit dem Gesicht im Buch auf :help :chen.
    Leider weiß ich nie, wann es genug ist und manchmal lese ich dieNacht auch durch, ... bin wohl leicht gestöhrt :pille:grin