Conni Lubek - Anleitung zum Entlieben

  • Über die Autorin
    Conni Lubek absolvierte ein Psychologie-Studium sowie eine Ausbildung zur Drehbuchautorin und war zehn Jahre lang Werbetexterin in einer großen Hamburger Agentur. Ihr Debütroman Anleitung zum Entlieben entstand aus den Anfängen ihres gleichnamigen Internet-Tagebuchs, das schon über 250.000 Besucher hatte und es auf Platz 1 der beliebtesten Weblogs schaffte. Inzwischen arbeitet Conni Lubek als freie Texterin und Autorin, zusammen mit Co-Autor Curd Rock schreibt sie bereits an der Fortsetzung von Anleitung zum Entlieben.


    Über den heimlichen Co-Autor (er ist übrigens der "Mann" auf dem Cover) :chen
    Curd Rock – der auch im Buch als Figur auftritt – lebt und arbeitet auf einer weißen Couch im Herzen Hamburgs. Er hat Philosophie, Germanistik und Atomphysik studiert.


    Über das Produkt
    So ein Glück! Lapared (auch Lpunkt, Lchen, Rindvieh...) Mitte 30, Hamburgerin hat ihn endlich gefunden, den Mann ihres Lebens. Seit zwei Jahren sind sie ein Paar, die Sache hat nur einen winzigen Haken: Sie liebt ihn, er liebt sie nicht. Freundschaft plus (plus Sex), so nennt er ihre Beziehung. Lapared kämpft um ihn, mit sich, doch nach einem missratenen Urlaub steht ihr Entschluss fest: Sie muss sich entlieben. Aber wie geht das? Einen Mann loslassen, statt ihn zu erobern? Zwei Freunde stehen Lapared bei ihrem Unterfangen treu zur Seite: Curd Rock, starke Schulter, Fels in der Brandung, (Stofftier nur äußerlich) und - Käsekuchen!


    Meine Rezension
    Lchen und 119 haben eine besondere Beziehung. Es ist nicht Liebe, die sie eint, sondern „Freundschaft plus“. Eben Freundschaft plus Sex. Doch Lchen will mehr, sie will geliebt werden und sie will Kinder. Aber 119 ist nicht bereit, sich darauf einzulassen, denn 119 liebt Lchen nicht. Er mag sie, er findet sie toll, aber er liebt sie nicht.


    Dauerhaft will Lchen sich aber nicht in diese für sie emotional doch recht unbefriedigende Konstellation nicht einlassen. Also versucht sie immer wieder, ihr Verhältnis zu beenden. Doch jedes Mal, wenn 119 mit dem Schwanz wedelt, vergisst sie ihre guten Vorsätze und lässt sich wieder auf eine weitere Nacht mit ihm ein.


    Nichts kann sie von diesem Kerl kurieren, nicht einmal ein völlig missratener Urlaub an der Nordsee im strömenden Regen mit einem rund um die Uhr schlechtgelaunten 119.


    Doch sie erkennt nach und nach, dass sie sich von ihm lösen muß, denn er wird sie niemals lieben. Ein harter Schnitt. Sie versucht, ihre Sehnsucht nach ihm – bzw. nach überhaupt einem Kerl mit Unmengen Torte zu kompensieren.


    Diese Art Protag geht mir auf den Wecker, dieses selbstdestruktive Rumgeheule, anstatt die Arschbacken zusammenzukneifen und nach neuen Ufern zu streben, wird dem Kerl hinterher geheult, dem sie gerade mal gut genug fürs Bett, aber nicht fürs Leben miteinander war. Sie ist so verblendet, dass sie ihre einst wohl recht erfolgreiche Werberkarriere sträflichst vernachlässigt.


    Immerhin kommt sie zu dem Schluß, warum sie nicht zusammenpassen. Sie sind beide Deckel. Das kann nicht gut gehen. Doch sie hat noch einen langen Weg vor sich. Immer wieder wird sie rückfällig, mailt, simst ihm oder ruft ihn an. Eine weinerliche Sucht, die fast schon an Stalking und Selbstdemütigung grenzt.


    Da taucht der Holländer Dick auf. Kann er es schaffen, Lchens Gedanken von 119 weg zu ziehen?


    Der einzige, der während dieser ganzen Zeit treu an ihrer Seite steht ist Curd Rock. Curd Rock, das leberwurstfarbene Fleecetier ist der beste Protag überhaupt und mein heimlicher Liebling. Im Buch sind auch immer wieder hinreißende Farbfotos von ihm platziert.



    Fazit
    Ein leichtfüßiges Buch, locker geschrieben und leicht wegzulesen. Ich war mal wieder genervt vom Verhalten der Protagonistin – ich mag nun mal keine weinerlichen, passiven Mädchen – aber Curd Rock hat mich dafür entschädigt.


    Es gibt übrigens auch ein sehr witziges Blog zum Buch.

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Ich finde das Buch einfach nur Klasse! Selten habe ich eine Frau, die ich nur aus einem Buch "kenne" so sympathisch gefunden.
    Und das was sie erlebt hat, kennen sicherlich 90% aller Frauen! Es ist immer wieder beruhigend zu lesen, dass es anderen auch so geht und vor allem, dass man irgendwann doch von einem falschen Froschkönig loskommen kann.
    Ein wenig gestört hat mich allerdings dass ich für 119 und Lchen keine richtigen Namen hatte. Am Anfang konnte ich daher keinen richtigen Bezug zu den beiden herstellen. Aber daran gewöhnt man sich auch.
    Wenn es irgendwann einen zweiten Teil geben sollte, werde ich ihn mir auf jeden Fall holen.
    Ich finde Lchen auch nicht weinerlich oder auffällig passiv. Sie ist eben verliebt und das auch noch unglücklich.
    Und Curd Rock ist einfach nur spitze!


  • Gott, was habe ich mich amüsiert!
    Das war ein prima Urlaubsbuch. Locker, witzig und frech.
    Es gab viele Stellen, die ich meinem Menne vorgelesen habe,
    weil er mich so fragend ansah, wenn ich lachte.
    Ich konnte mich prima in Lpunkt einfühlen, ging es mir in
    jungen Jahren (höhö) auch schon mal so oder ähnlich ;).


    Alles in allem ein schönes Gute-Laune-Buch, ohne
    nennenswerten iefgang zwar, aber dafür sehr menschelnd :-].

  • Meine Meinung:


    Curd rockt und Lchen bloggt


    Eine Internet-Partnerschafts-Vermittlungsagentur zeigt der Ich-Erzählerin "Lchen" den Mann ihres Lebens an: Ein Kerl, dessen Profil und Suchangaben mit ihren eigenen übereinstimmen. Schlicht und ergreifend gibt sie ihm den Namen "119", entsprungen aus seiner Profilnummer bei dieser Agentur.


    Alles könnte so schön sein. Laut Computerprogramm sind sie also nun das vollkommenste Liebespaar aller Zeiten. Wäre da nicht die fatale Situation, dass Lchen sich zwar direkt in 119 verliebt, dieser aber keinerlei Gefühle in diese Richtung für sie hegt. Was ihn letztendlich aber nicht davon abhält, dennoch eine Freundschaft mit Lchen einzugehen, die über die platonische Ebene bis hin zur körperlichen Anziehungskraft hinausgeht. Sehr schön beschreibt Lchen diese Freundschaft mit dem Begriff "Freundschaft Plus".


    Natürlich leidet die Protagonistin unter dieser Beziehung, die nun mittlerweile schon ein paar Jahre ihr (Nicht-)Liebesleben beherrscht. Sie kämpft um seine Zuneigung, verliert sich selber, macht Dinge, die sie im "Normalzustand" sicher nicht tun würde und immer wieder versucht sie, sich von ihm zu trennen, wenn sie merkt, dass er ihr einfach nicht gut tut.


    Ich glaube, dass sich viele Frauen in dieser Geschichte wiedererkennen werden. Wer hat sie nicht schon einmal erlebt, diese unerfüllte Liebe, bei der man denkt "Ach... irgendwann wird er schon merken, wie toll ich bin und dann verliebt er sich in mich!"? Und wie oft haben wir im Nachhinein (wenn die Gefühle eines Tages vielleicht wieder erkaltet sind) gedacht "Wie konnte ich nur so blöd sein?"


    In einer urkomischen Art und Weise, die geradezu danach schreit, das Buch NIE aus der Hand zu legen, um es dann in einem Rutsch wegzulesen, schildert die Autorin nun also die vielen Versuche von Lchen, sich von 119 loszueisen. Selbst neue Beziehungen zu anderen Männern sollen ihr dabei helfen. Und dann passieren eigentlich nur Kleinigkeiten, die aber ihren Vorsatz, 119 zu vergessen, ganz schnell ins Wanken geraten lassen.


    Ob es die Protagonistin am Ende schafft, sich tatsächlich zu entlieben, werde ich hier natürlich nicht verraten! Dazu müßt Ihr das Buch schon selber lesen!


    Dem Rückentext dieses Buches entnahm ich, dass das Werk einem Blog aus dem Internet entsprungen ist. Von daher habe ich es natürlich mit noch ganz anderen Augen gelesen. Nämlich mit denen, die mir sagen, dass diese Story tatsächlich genauso passiert ist und schwuppdiwupp konnte ich mich noch besser in diese Thematik hineinfühlen.


    Sehr oft mußte ich lachen über die Ausdrucksweise von Lchen, aber dennoch klang immer auch ein wenig "Wehmut" aus ihren Gedanken. Denn unerfüllte Liebe ist nie schön und möchte eigentlich entweder erfüllt werden oder aber verschwinden. Diese Hin- und Hergerissenheit hat die Autorin super geschildert! Und auch fühlte man sich als Leser ab und zu angesprochen, wenn Lchen mal wieder dem Charme von 119 erlegen ist und man dachte "Och nöööö...." blinkte einem der Satz "Sagen Sie nichts!" entgegen. Der Humor ist klasse und ständig hatte ich das Gefühl, ich wäre Seite an Seite mit ihr durch diese Zeit gegangen.


    Sehr klasse fand ich auch "Curd Rock", der auch auf dem Cover des Buches abgebildet ist. Es handelt sich hier um ein Stofftier, welches Lchen von 119 geschenkt bekommen hat und letztendlich die große Verbindung zwischen den beiden ist. Immer wieder tauchen Fotos von Curd Rock in dem Buch auf, die gerade zu der beschriebenen Situation passen. Er schaut auf ihnen so knuddelig aus, dass ich jetzt unbedingt auch so einen haben möchte!! Jetzt mal ohne Scherz: Ich hätte nicht gedacht, dass man ein Stofftier, welches man lediglich von einem Foto kennt, mal so sehr ins Herz schließen könnte!


    Alles in allem hat mir das Debüt von Conni Lubek supergut gefallen und da ich gerne wissen möchte, wie die Story weitergeht, hoffe ich erstens auf ein zweites Buch von ihr und zweitens werde ich mich nun durch ihren kompletten Blog lesen und ihr weiterhin "händchenhaltend" zur Seite stehen.


    Ein absolutes Muss-Buch für Frauen, die lieben oder es zumindet schon mal in ihrem Leben getan haben! Denn "Entlieben" kann man irgendwie ja (leider) doch immer gebrauchen!!


    Ganz frei nach einem meiner eigenen Texte: "Die wahre Kunst der Liebe ist nicht das VER- sondern das ENTlieben".... denn VERlieben kann sich ja jeder :-)


    LG,
    Andrea

  • Von Lpunkt zum Gpunkt?
    Zugegebener Maßen das wird der Leser nicht erfahren aber der Leser wird in eine Geschichte gezogen diegerade jetzt, irgendwo in Deutschland und dem Rest der Welt passieren wird.
    Aber fangen wir mal von vorne an.
    Lpunkt unsere Protagonistin, lernt in einer Internetkontaktbörse den 100 % zu ihr passenden 119 kennen. Also muss das doch auch klappen….denkt Lpunkt.
    Nur leider irren sich auch mal Computer oder taxifahrende Psychologen und so kommt was kommen muss. Lpunkt verliebt sich! Das alleine wäre ja kein Problem doch 119 sieht in Lpunkt nur ne tolle Bettgespielin und umgarnt sie immer wieder mit seinen Charme. Lpunkt ist aber eine sehr hartnäckige Person in Sachen Liebe und denkt sich immer und immer wieder, wenn ich mich anstrenge wird er mich schon lieben.
    Sie kauft sich einen Mini um mit ihm ans Meer zu fahren, sie füllt für ihn ihren Kühlschrank und richtet das restliche Leben auch noch komplett nach 119.
    Zwischenzeitliche Gedankenblitze lassen sie wenn auch nur kurzfristig erwachen und sie nimmt sich vor diesmal trenne ich mich aber wirklich. Ganz bestimmt, diesmal bleibe ich hart. Aber ja, wir ahnen es richtig, so einfach ist das eben nicht wenn man liebt.

    Meinung
    Zu diesen Buch kann man einfach nur sagen…
    KAUFEN … KAUFEN …KAUFEN
    Ein witzigeres Buch habe ich in diesem Jahr nicht in den Händen gehalten. Als 2005 der erste Blogeintrag erschien ahnte die Autorin wohl noch nicht was sie für einen Hype entfachen wird. Eigentlich eine traurige Geschichte, wenn man unglücklich liebt schafft die Autorin es, den Leser mit witzigen Sprüchen, lockeren Schreibstil den Leser mit in ihre Welt zu ziehen.
    Mit dabei Curd Rock ihr Stofftier, was auch als Lebensberater und Freund fungiert. Er hat seine Auftritte in den Buch mit Fotos und lustigen Kommentaren und der Leser schmunzelt über seinen kleinen Sprachfehler.
    Wer dieses Buch in den Händen gehalten, und es auch noch gelesen hat, der wird sagen…ich will den Curd !!!
    Ich denke fast jede Frau wird sich in den Geschichten um Lpunkt wiederfinden und das ist es was den Erfolg aus macht. Gerade aus ohne lang rum zu reden geht es hier zur Sache. Und wenn man mal zwei Männer in 4 Stunden vernascht ist dies auch nicht schlimm. Denn es dient ja nur dazu endlich mal 119 zu vergessen. ( Ich brauche, glaube ich nicht extra zu erwähnen das das auch nicht geklappt hat ggg)

    Ich möchte hier eine Szene wiedergeben wo ich einfach nicht mehr konnte und wirklich minutenlang Tränen gelacht habe.

    Dick ein Verehrer von Lpunkt duscht und wartet eigentlich auf Lpunkt. Sie telefoniert aber mit ihrer Schwester und vergisst ihn kurzerhand unter der Dusche. Als er wieder raus kommt, sagte sie, ach dann gehe ich schnell alleine duschen, was sich aber Dick anders denkt …also beschreibt Frau Lubek dann folgende Szene
    (Lpunkt ist unter der Dusche)
    Schatz ich glaube… nach einen stummen Trommelwirbel ließ er sein Handtuch fallen. ich glaube, ich bin noch nicht sauber genug Tusch!

    Ich starre auf seinen Penis. Und dann traten mir Tränen der Wut in die Augen. Ich fuhr ihn an. Doch! Ich habe noch nie so einen strahlend reinen Penis gesehen! Wenn er noch sauberer werden soll, können wir ihn höchstens kochen …..

    Sie konnte ihn noch kurzerhand Kaffee und Filtertüten einkaufen schicken aber diese Geschichte ist so typisch Lpunkt. Nix aber rein gar nix scheint bei ihr zu klappen.
    Ob Lpunkt denn 119 nun losgeworden ist oder ob 119 weitere Auftritte in einem weiteren Buch hat, müsst ihr schon selber lesen.
    Aber für alle neugierigen gibt es ja noch den Blog den ihr hier findet:


    http://www.blogigo.de/Lapared


    Ich denke Anleitung zum Entlieben ist ein Buch aus der Frauenliteratur. Zwar können auch Männer dieses Buch lesen (und sind sicher mit 119 solidarisch hmpf) aber der Humor ist doch eher typisch Frau. Für mich wird die Zielgruppe junge moderne Frau zwischen 20 und 30, die witzig freche Sprache liebt gut bedient

  • Hallo,


    klingt als wäre das ein Buch für mich. :gruebel
    Aber das Cover gefällt mir gar nicht.
    Naja, mal ab auf die Wunschliste.

    liebe Grüsse melanie


    Wenn man Engeln die Flügel bricht, fliegen sie auf Besen weiter !
    :keks


    :lesend )

  • Nachdem mir eine nette Eule dieses Buch empfohlen hat, habe ich es gelesen und muss sagen... Ja - der Schreibstil ist frech und ziemlich direkt, damit komme ich gut klar!


    Ich war immer ein bißchen hin und hergerissen, zwischen wirklich traurigen Passage um dann nur eine halbe Seite weiter herzhaft über den ganz eigenen Humor der Autorin zu lachen!


    Für mich hat die Protagonistin nicht rumgejammert, sie war halt hoffnungslos über beide Ohren verliebt und das leider in einen Typen - 119 - den man seiner schlimmsten Feindin nicht wünscht!


    Er wollte nur Sex ohne Verpflichtungen und Gefühle, sagt ihr trotz allem direkt - wir können immer miteinander schlafen, aber ich liebe dich nicht!! Ich möchte heiraten, ich möchte 3 Kinder, aber nicht mit dir!! Trotz allem fällt es Lchen superschwer, ihn zu vergessen, zu versuchen ohne ihn zu sein...wie es ausgeht?? Lest es selber... ;-) Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen und immer gehofft, dass Lpunkt es schafft!!

  • Ich habe das Buch nun gestern auch beendet und muss sagen, dass es mir außerordentlich gut gefallen hat. Auf einigen Seiten fragte man sich zwar, was sie mit der Geschichte zu tun haben, aber im Großen und Ganzen kann ich das Buch jedem empfehlen, der sich ein wenig amüsieren und abschalten möchte.
    Was mir allerdings zwischendurch auffiel war, dass ich das Gefühl hatte, dass wesentlich jüngere Personen beteiligt waren. Viele Verhaltensweisen deuteten einfach nicht auf Personen im Alter von Mitte 30 Anfang 40 hin, aber das mag vielleicht daran liegen, dass man in Hinblick auf Beziehungen nie vernünftig wird.


    Eigentlich wollte ich garkeine Rezi schreiben, aber als ich einen so tollen Satz im Buch entdeckte, dachte ich mir, dass ich diesen gern zitieren möchte. Dies gab mir dann den Anlass, doch etwas zu dem Buch zu schreiben.


    Zitat


    ,,Dick, ich glaube nicht, dass Verliebtheit kommt, wenn man darauf wartet... Ich glaube, sie ist ein zartes Pflänzchen, das sich im Dunkeln entwickeln will und nicht gedeiht, wenn man von Anfang an den grellen Suchscheinwerfer darauf richtet..."

  • Meine Meinung
    Laut Online-Partnervermittlung sind Lapared und 119 füreinander geschaffen. Topf und Deckel, wie man so schön sagt. Bloß dass die beiden sich eher als zwei Deckelchen verstehen und die Liebe auch nach drei Jahren Freundschaft Plus nur einseitig bleibt. Sie liebt ihn. Er sie aber nicht. Also beschließt sie, sich zu trennen. Mit Mitte 30 (späte Mitte) hat man schließlich nicht mehr ewig Zeit, um auf DEN Einen zu warten. Da helfen auch gemachte Brüste und ein toller Job in der Werbung nicht.
    Doch egal wie unerfüllt die Beziehung auch war, die Trennung fällt alles andere als leicht. Und so wird bis zum obligatorischen Happy End und einem wenig überraschenden Rollentausch geheult, sich betrunken und übergeben und vor allem gevögelt. In diesem Wortlaut. Unzählige Male. Das absolute Lieblingswort der Erzählerin ist allerdings ‚Penis’. Es soll ja Frauen geben, die diesen Ausdruck stets schamhaft versuchen zu umschreiben. Nicht jedoch LPunkt. Die verwendet ihn gerade zu inflationär, phasenweise gar 2 Mal pro Seite.


    Aber auch unabhängig von Lchens einseitigen Interessen wurde sie mir als Mensch nicht sonderlich sympathisch, was wohl hauptsächlich an ihrer Oberflächlichkeit und teils nicht ganz nachvollziehbaren Denkweisen lag. Oder einfach daran, dass ich dieses ständige Lchen, LPunkt etc. irgendwann nicht mehr lesen mochte. Selbst als es ihr noch so schlecht ging, konnte ich kaum mit ihr mitfühlen.
    Einen gewissen Humor kann man dem Buch jedoch nicht absprechen. Bei dem einen oder anderen zynischen Kommentar musste ich doch schmunzeln. Daher vermute ich, dass das Buch für mich persönlich als Weblog, aus dem es ja mehr oder weniger entstanden ist, besser funktioniert hätte. Mit ein bisschen Pause zwischen den einzelnen Artikelchen wäre es eben nicht so schnell „too much“ von allem gewesen. Selbst die Bilder von Plüschtier Curd Rock – Geschenk von 119, leberwurstfarben und mit drolligem Sprachfehler ausgestattet – hatten ihren Reiz schnell verloren.


    FAZIT: Hier und da durchaus unterhaltsam, aber leider nicht ganz der Brüller, den ich dank der vielen begeisterten Leserstimmen erwartet hatte.


    Wertung: 2/5

  • Ich habe das Buch im Pfingsturlaub gelesen und bin restlos beigeistert! Mag sein, dass Lchen für den einen oder anderen ein wenig naiv daherkommt; für mich, die ich mit unerwiderter Liebe auch so meine Erfahrungen habe (wer hat die eigentlich nicht?), war ihr Verhalten aber absolut nachvollziehbar. Wer verhält sich in so einer Situation schon vernünftig? Zudem muss man bedenken, dass es sich ja um eine Karikatur handelt und alles ein wenig übertrieben dargestellt wird.
    Die Selbstironie, mit der sie ihre Gedanken und ihr Handeln kommentiert, sind ganz großes Kino und zum Schreien komisch. Ich habe selten bei einem Buch so gelacht, aber auch geseufzt, genickt und mich das eine oder andere Mal selbst wiedererkannt, denn das Buch ist Mitnichten nur hirnlose Unterhaltung, sondern hat in meinen Augen – ähnlich wie auch „Sex and the City“ – sehr nachdenkliche Aspekte.
    Jede von uns, die schon mal mit einer großen Liebe ins Leere gelaufen ist, wird ein Stückchen Lpunkt in sich wiederfinden.
    Ich liebe dieses Buch und freue mich schon auf die Fortsetzung. Ganz klar 10 Punkte mit Sternchen von mir.


    edit: Tippfehler

    Worte sind Waffen. Wenn Ihnen etwas ganz stark am Herzen liegt, legen Sie Ihre Waffe an und feuern. (James N. Frey)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Britt ()

  • GRANDIOS!
    Das Buch hat Wochen und Monate bei mir herumgelegen, Curd Rock vorne auf dem Cover reizte mich zwar zum Kauf, konnte mich aber zum Lesen nicht motivieren.
    Dann erscheint jetzt der Nachfolger und ich mußte unbedingt doch lesen, was es mit dem häßlichen Viech auf dem Cover so auf sich hatte.
    Und was erfuhr ich, da gab es wen, der sich schrecklich dämlich anstellte und mit dem ich mich dennoch identifizieren konnte, der sympathisch war, der sich über Dicke lustig machte, politisch inkorrekte Dinge sagte und dabei einfach nur schrecklich WITZIG war.
    Außerdem erfuhr ich, daß Curd Rock die beschissen Mütze nur trägt, weil er eine Hitlerfrisuer hat und diese getarnt werden muß. SEHR sympathisch.
    Ich wurde nicht nur überrascht, ich wurde von den Socken gehauen... grandios, wirklich...
    Ein bißchen böse, ein bißchen albern, ein bißchen melodramatisch, aber immer witzig... absolut empfehlenswert, vorallem wegen Curd Rock, aber auch wegen der tollen Sätze.... "Liebe machen bedeutet nicht, daß man am Ende auch Liebe hat!"


    Das hier ist die Fortsetzung, die es übrigens bald bei vorablesen gibt...

  • BJ, du bist plöt :hau
    Ich hab das Buch vor Kurzem aus Zeit- & Geldmangel und langsam, aber sicher steigendem SUB kürzlich von meiner WL entfernt. Und jetzt musst du den Thread ausgraben und hier das Buch anpreisen. Schäm dich.


    Allerdings - das hier macht mich etwas nachdenklich:

    Zitat

    Original von Babyjane
    Und was erfuhr ich, da gab es wen, der sich schrecklich dämlich anstellte und mit dem ich mich dennoch identifizieren konnte, der sympathisch war, der sich über Dicke lustig machte, politisch inkorrekte Dinge sagte und dabei einfach nur schrecklich WITZIG war.


    :chen

    With love in your eyes and a flame in your heart
    you're gonna find yourself some resolution.

  • Ich konnte nicht anders, ich habe es mir heute gekauft!!


    Obwohl mein Finanzminister geschrien hat: Nein tu es nicht!!!!


    Ich bin schon sehr gespannt auf das Buch.


    Vielleicht habe ich ja sogar Glück und gewinne bei Vorablesen dann noch den zweiten Teil.

    Mich zu treffen ist ein Schicksal
    Mich zu Lieben ist eine Bescherung
    Mich zu hassen ist dein Untergang

  • Das zweite Buch hat jetzt einen wunderbaren Trailer bei you tube, darin kann man Curd als Literaturkritiker mit Bart getarnt bewundern, ich bin zu blöd, um den Link einzustellen, aber wenn man Curd Rock eingibt, findet man es.
    Zuuuuu süß.
    Liebe Grüße
    Kerstin

  • Zitat

    Original von Birnbaum
    Das zweite Buch hat jetzt einen wunderbaren Trailer bei you tube, darin kann man Curd als Literaturkritiker mit Bart getarnt bewundern, ich bin zu blöd, um den Link einzustellen, aber wenn man Curd Rock eingibt, findet man es.
    Zuuuuu süß.
    Liebe Grüße
    Kerstin


    Ich freu mich schon sooooooo auf den zweiten Teil!!


    Hier das Video von Curd Rock Helmut Karasek :grin


    http://www.youtube.com/watch?v=JZ_Ah46dRkQ

  • Ooooch, wie süüüüüß.
    Wie er da mit der Blume BIIITTTEEEE sagt, so süüüüüß.


    Vielen lieben Dank für den Tipp und Link. Das erklärt auch den neusten Blogeintrag, looool


    Habe es leider erst geschafft ein paar Seiten zu lesen, aber die waren schon herrlich, looool.

    Mich zu treffen ist ein Schicksal
    Mich zu Lieben ist eine Bescherung
    Mich zu hassen ist dein Untergang

  • Band 2 ist schon längst vorbestellt. Kann's kaum erwarten und werde mich damit vermutlich einen ganzen Tag aufm Klo einschließen (der einzige Ort, wo man Ruhe hat in unserem Kaninchenstall von Wohnung).


    Aber mal ehrlich: Ich finde, der Bart steht Curd überhaupt nicht.

    Worte sind Waffen. Wenn Ihnen etwas ganz stark am Herzen liegt, legen Sie Ihre Waffe an und feuern. (James N. Frey)