wegen "Trauerfall" weniger online

  • Liebe ximox,


    ich wünsche Dir und Deiner Familie ganz viel Kraft für die Zeit, die vor Dir liegt.


    Und wie bereits meine Vorredner schruben: Wenn Du ein wenig Ablenkung brauchst, dann schau einfach vorbei! :knuddel1

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Eine Mutter zu verlieren ist sehr schlimm,dabei zusehen zu müssen ist die Hölle. Ich habe das vor vielen Jahren mitgemacht, meine Mama war gerade mal 60 Jahre und es tut heute noch weh nach über 20 Jahren.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Kraft.


    Schnuckerle

  • Ich danke Euch Allen sehr für Eure Anteilnahme. Das gibt mir wirklich sehr viel Kraft und ZUversicht.


    Es ist immernoch unklar, ob meine Mutter den Schlaganfall, den sie hatte, überlebt oder nicht.
    Zur Zeit liegt sie im Koma und man kann nichtmal sagen, ob sie noch etwas mitbekommt oder nicht.


    Es ist einfach schrecklich, wenn man tatenlos zusehen muss, wie ein Leben vorüber geht.
    Wir hatten zwar auch nie das beste Verhältnis zueinander, aber ein Leben ohne sie kann ich mir trotzdem nicht vorstellen.


    Nun ist sie in einem Pflegeheim und wird dort sehr gut betreut. Alle sind sehr nett und hilfsbereit.


    Danke nochmal für Eure lieben Worte.


    Ich melde mich wieder, wenn sich alles etwas beruhigt hat.

  • Mein Großvater hatte vor Jahren auch einen Schlaganfall, der ihn zum Pflegefall machte. Das schlimmste in dieser Situation war für alle die Ungewißheit, wie es weitergeht, wie er mit seiner Krankheit umzugehen lernt, ob sich der Zustand wieder bessert oder doch nicht mehr, wie die Pflege und Betreuung zu organisieren ist (er war die ganze Zeit bis zu seinem Tode - und das waren immerhin 8 Jahre - zu Hause) udgl. mehr.


    Nun bin ich in Gedanken ganz bei Dir.
    Und vielleicht tröstet Dich meine Erfahrung: Man entwickelt Kräfte, die man sich selber nie zugetraut hätte und alles geht, auch wenn man es anfangs nie für möglich gehalten hätte.


    Alles Gute für Euch alle,
    ganz herzlich, Sylli

  • Liebe ximox,


    ich habe meine Mutter auf ähnliche Art und Weise verloren. Sie starb auch an den Folgen eines Schlaganfalls. Allerdings ging es bei ihr sehr schnell.


    Ich weiß sehr genau wie Du dich fühlst. Auch wenn Du nicht das beste Verhältnis zu ihr hattest, ist es trotzdem furchtbar, wenn man die Mutter verliert.


    Ich habe schon beide Elternteile verloren und obwohl das auch schon lange her ist, vermisse ich beide unsagbar.


    Für die bevorstehende Zeit wünsche ich Dir ganz viel Kraft und alles Liebe.

  • Hallo Ihr Lieben.


    Leider gibt es schlechte Nachrichten.
    Meine Mutter ist gestern früh verstorben.
    Wir haben sie am Freitag noch besucht und hatten eigentlich das Gefühl, daß es Ihr besser geht. Aber da hat der Schein wohl getrügt.


    So blöd es auch klingt, aber mir geht es verhältnismäßig gut.
    Ich habe in der letzten Woche so viel geweint, daß ich jetzt einfach nicht mehr weinen kann.
    Es ging alles so unwahrscheinlich schnell. Ich kann es immernoch nicht glauben.


    Ich habe die ganze Zeit das Gefühl, ich müsse meine Mutter anrufen und ihr alles erzählen. Wie absurd.


    Nun muss ich mich erstmal sammeln und zur Ruhe kommen. Ich wollte Euch nur informieren.


    Und Danke nochmal für Eure lieben Worte.

  • Ximox,


    das tut mir sehr, sehr leid für Euch!


    Ich habe meine liebe Oma ebenfalls durch einen Schlaganfall verloren. Aber obwohl er soo unglücklich war, seine Frau nach über 50 gemeinsamen Jahren zu verlieren sagte mein Opa immer "Ja, ich trauere sehr um sie - aber ich freue mich auch für sie, daß sie das Leid hinter sich hat".


    Vielleicht könnt ihr das in einiger Zeit auch so sehen. :knuddel1

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Oh ximox,


    das tut mir wirklich sehr Leid. Wie ich schon sagte, ich kenne Deine Situation nur zu gut. Bedenke aber, dass Deine Ma wahrscheinlich nach dem Schlaganfall nie mehr der Mensch gewesen wäre, der sie vorher war. Vielleicht sogar ein schwerer Pflegefall............


    Dass Du nicht weinen kannst, ist normal. Das liegt jetzt auch an dem Schock. Die eigentliche Trauer kommt erst viel später.


    Obwohl wir uns nicht kennen, fühl´ Dich ganz doll gedrückt. :knuddel1


    Alle Liebe.........

  • :knuddel1
    Mein Beileid Mandy, es wird keine leichte Zeit werden...Mein erster Mann ist am plötzlichen Herztod gestorben und manchmal denke ich, wenn er wenigstens vorher im Koma gelegen hätte, so wie deine Mama, dann hätte ich mich darauf vorbereiten können - aber das ist wohl nur eine Suche nach Trost, denn einen Menschen zu verlieren, der einem viel bedeutet hat, ist immer schwer, egal auf welche Art und Weise...
    Ich wünsche dir viel Kraft, die nächste Zeit zu durchstehen.