'Verblendung' - Seiten 587 - Ende

  • Zitat

    Original von Sabine_D
    ok, dann nehme ich auch bei dir das Fragezeichen weg, Wiggli :grin :wave
    Würde dir der 15.5. auch passen?


    Ja, der Termin passt mir auch. Ich hoffe nur sehr, dass ich dann nicht wieder krank bin. :rolleyes Und hoffentlich vergesse ich es nicht. :grin :wave

  • Ich habe das Buch jetzt Dank der Leserunde auch durch. Ich habe es schon längere Zeit hier, mein Schwager hat es mir quasi aufgedrängt...
    Trotz all der begeisterten Hinweise hätte ich es vielleicht noch während der ersten 100 Seiten abgebrochen, aber die Leserunde war eine klasse Begleitung.
    Jetzt bin natürlich auch ich total begeistert! Was am Anfang vielleicht an Schwung fehlt, macht Larsson in der letzten Hälfte um ein vielfaches wett.


    Auf den letzten 100 Seiten legt er sogar noch einen Zahn zu, finde ich. Die ganze Geschichte um die Wennerström-Rache ist nochmals super spannend, dabei hatte ich mich schon nach dem vorherigen Abschnitt gefragt, was jetzt im Buch noch groß kommen soll, da doch fast alles schon "abgeschlossen" erschien.


    Die Racheaktion, speziell auch der Alleingang von Lisbeth hat mir super gefallen.
    Sehr schade fand ich am Ende, dass Lisbeth erstmals ihren ganzen Mut und ihr Herz zusammen nimmt und mit Mikael reden will - und dann sieht sie ihn mit Erika... puhhhh
    Aber es muss ja spannend bleiben ;-)


    Jetzt muss ich natürlich auch die nachfolgenden Bücher noch haben...

  • Bis zum 15.5. halte ich das nicht mehr aus, ich hab schon gestern mit dem 2. Teil angefangen. Aber so eine Leserunde ist klasse. Es sollte die für alle Bücher geben =). Hab nun zum ersten mal bei sowas mitgemacht, obwohl ich nichtmal angemeldet war *lülülü*.


    Das Ende habe ich nicht erwartet, alles war mal wieder sehr überraschend. Einfach klasse, ich liebe dieses Buch =)!

  • Zitat

    Original von unkreatives_ich
    Aber so eine Leserunde ist klasse. Es sollte die für alle Bücher geben =).



    Zum 2. Teil gibts die ja, aber ..... :hau


    Für mich sind Leserunden echt ein Grund, mich zu zügeln und das Buch nicht gleich zu lesen, weil es zusammen viel viel mehr Spaß macht. Hast du nichts, was du schon immer dringend lesen wolltest und bis zum 15.5. einschieben kannst??? Mensch ....


  • Hmmm.. nein, eigentlich nicht. Ich such hier mal nach anderen guten Thrillern und dann kann ich doch mitmachen. Dann habe ich eben einen kleinen Vorsprung von 100 Seiten :P..

  • Seit heute morgen bin ich nun auch fertig mit dem Buch.


    Bevor ich ein Gesamtfazit ziehe, nun erst mal meine Gedanken zum letzten Abschnitt.
    Also irgendwie hat mich der schon wieder aufgeregt.


    Darüber, dass die Familie Vanger alles unter den Teppich kehren will, habe ich mich im letzten Abschnitt ja bereits zu Genüge aufgeregt.
    Aber nun kam doch noch einiges dazu.


    Klar war es schön, wie Lisbeth Wennerströms Konten leer geräumt hat.
    Aber was mich total genervt hat, war Mikaels Glorifizierung nachdem er mit seiner neuen Enthüllungsstory rauskam.
    Du meine Güte, soooo ein Held ist er doch nun auch wieder nicht.


    Und weshalb um Himmels Willen wird Erika so gefeiert?? Die hat doch nun wirklich gar nichts dazu beigetragen!
    Von Lisbeth ist plötzlich keine Rede mehr, seltsam. :pille


    Irgendwie war mir alles um Mikael herum plötzlich zu sehr Friede, Freude, Eierkuchen. Alles ist gut und er wird als Held gefeiert.


    Das Ende war für mein Empfinden alles andere als stimmig, und auch wieder viel zu langatmig. ;-(


    Aber insgesamt hat ein atemberaubend spannender Mittelteil für einen lahmen Beginn und einen schalen Schluss entschädigt und ich freue mich bereits auf Band zwei mit euch zusammen.


    Ach, bevor ich es vergesse: wer wohl Wennerström erschossen hat? Ich denke mal, Lisbeth weiß darüber wohl am besten Bescheid, die wusste ja auch die ganze Zeit, wo er sich aufhielt. Und schon wieder will sie nicht mit der Polizei reden. Manchmal verstehe ich die Frau nicht. :gruebel

    LG
    Alisha

    -------------------
    Good girls go to heaven, bad girls go everywhere! :-]
    (Jim Steinman)


  • Bin jetzt auch durch und muß sagen, daß es mich ärgert, daß ich die anderen Bücher noch nicht habe.


    Martin war wohl der Mörder unde sein Vater hat ihn angelernt. Schade, ich dachte er würde noch leben. Martins Tod war doof aber es hat trotzdem irgendwie ins ganze gepasst.


    Hariett lebt. Habe ich zwar auch kurz vermutet, es aber dann wieder verworfen.


    Das Henrik doch nichts gegen Wennerström in der Hand hatte war blöd.
    Ich hätte mir auch hier gewünscht, daß mehr auf Wennerström eingegangen wird.


    Das Ende fand ich doof. Ich finde die zwei hätten sich kriegen müssen.

  • Zitat

    Original von zugroaster


    Martin war wohl der Mörder unde sein Vater hat ihn angelernt. Schade, ich dachte er würde noch leben. Martins Tod war doof aber es hat trotzdem irgendwie ins ganze gepasst.


    Er hätte auch nicht überleben dürfen, mMn. :wave

  • Ich weiß nicht, Sabine.
    Ich finde auch, er (Martin) hätte sogar überleben müssen, um sich dann für seine Greueltaten verantworten zu müssen.
    So war das ganze feige und viel zu einfach.


    Ich glaube, ich habe schon mal irgendwo geschrieben, dass ich mit Martins Ende aus besagten Gründen sehr unglücklich war.

    LG
    Alisha

    -------------------
    Good girls go to heaven, bad girls go everywhere! :-]
    (Jim Steinman)


  • Ne, wenn er überlebt hätte, hätte er auch eine Möglichkeit finden können sich der Strafverfolgung zu entziehen.
    Sicher war sein Selbstmord feige, aber ich denke auch, dass er nicht mit normalen Maßstäben zu messen war. Er war geistig nicht auf der Höhe, sonst hätte er diese Taten nicht ausführen können.
    Und so fand ich diese Lösung am besten.


    @Zugraoster, ja zu schnell ging es mir auch schon irgendwie. Ein bisschen Leiden hätte ich ihm schon gewünscht.

  • Zitat

    Original von Sabine_D
    Ne, wenn er überlebt hätte, hätte er auch eine Möglichkeit finden können sich der Strafverfolgung zu entziehen.
    Sicher war sein Selbstmord feige, aber ich denke auch, dass er nicht mit normalen Maßstäben zu messen war. Er war geistig nicht auf der Höhe, sonst hätte er diese Taten nicht ausführen können.
    Und so fand ich diese Lösung am besten.


    Ich fand Martins Abgang auch okay. Ansonsten hätte er noch auf Unzurechnungsfähigkeit plädiert und sich dann in irgendeiner Klapse ein schönes Leben gemacht oder wäre bei guter Führung nach 15 Jahren entlassen worden. Ne, ne, so ist schon besser. Kann er keinen Schaden mehr anrichten.

  • Zitat

    Original von JaneDoe


    Ich fand Martins Abgang auch okay. Ansonsten hätte er noch auf Unzurechnungsfähigkeit plädiert und sich dann in irgendeiner Klapse ein schönes Leben gemacht oder wäre bei guter Führung nach 15 Jahren entlassen worden. Ne, ne, so ist schon besser. Kann er keinen Schaden mehr anrichten.


    Eben JaneDoe, genau diesen Hintergedanken hatte ich auch. Tod ist da besser, weil endgültig.
    Wer weiß, was dem sonst noch alles eingefallen wäre.

  • Die Aktion von Lisbeth in der Schweiz war genial. Anfänglich war ich etwas verwirrt, weil ich nicht wusste auf was es hinaus läuft.


    Ich war auch sehr froh, dass der Autor nicht die "Aufklärung" der Affäre viel Platz eingeräumt hat. Der Anfang hat gereicht.
    Der Gedanke, dass Lisbeth und Mikael ein Paar sind hat mir noch nie gefallen. Als "Ermittler-Duo" sind sie klasse. Aber als Liebespaar gehen sie gar nicht.


    Die Aktion mit Dannemann (hieß der so??) fand ich übrigens auch klasse. Auf so eine Idee muss man erst mal kommen. :lache


    Trotzdem bin ich froh, dass ich durchgehalten habe. Wie gesagt, alleine hätte ich abgebrochen, und dann wäre mir eine gute Geschichte entgangen.

  • Zitat

    Original von hestia2312
    Die Aktion von Lisbeth in der Schweiz war genial. Anfänglich war ich etwas verwirrt, weil ich nicht wusste auf was es hinaus läuft.


    Stimmt. Darauf mußt Du erstmal kommen


    Zitat

    Ich war auch sehr froh, dass der Autor nicht die "Aufklärung" der Affäre viel Platz eingeräumt hat. Der Anfang hat gereicht.
    Der Gedanke, dass Lisbeth und Mikael ein Paar sind hat mir noch nie gefallen. Als "Ermittler-Duo" sind sie klasse. Aber als Liebespaar gehen sie gar nicht.


    Doch gerade als Liebespaar fand ich die zwei klasse.


    Zitat

    Die Aktion mit Dannemann (hieß der so??) fand ich übrigens auch klasse. Auf so eine Idee muss man erst mal kommen. :lache


    Das stimmt. Hätte aber gedacht das das zweite Treffen glimpflicher für sie ausgeht.


    Zitat

    Trotzdem bin ich froh, dass ich durchgehalten habe. Wie gesagt, alleine hätte ich abgebrochen, und dann wäre mir eine gute Geschichte entgangen.


    Ganz Deiner Meinung

  • Nun, hab ich das Buch auch fertig...


    Der Abschluss der Wenneström - Affäre war doch noch ganz gut so. Die schweizer Affäre von Lisbeth und ihre Auswirkungen haben mich begeistert. Jeder bekam, was er verdient! :-]


    Die Leseprobe am Schluss hab ich dann auch noch gelesen, und so freue ich mich schon zur nächsten LR!

    Gruss Hoffis :taenzchen
    ----------------------
    :lesend Der fünfte Tag - Jake Woodhouse
    ----------------------

  • So, ich bin nun als Letzte auch durch....ab Seite 300 hat mich das Buch echt in seinen Bann gezogen und ich freue mich schon total auf das 2. Buch.


    Henrik ist mir im letzen Abschnitt ziemlich unsympathisch geworden. Erst hat er doch nichts gegen Wenneström in der Hand. Damit hatte er ja Mikael erst geködert und hinterher war er auch komisch. Er werde sich nicht bei Mikael bedanken, das Geld müßte genügen. :wow


    Mikaels Frauengeschichten haben mir nichts ausgemacht, das fand ich ganz okay. Mit Erika war es ja eine offene Beziehung, sie ist ja auch verheiratet. Für Cecelia war es auch eine Affäre. Und für Lisbeth war es anfangs auch nur eine sexuelle Geschichte. Gut, mir hat sie zum Schluß auch etwas leid getan, aber ein Liebespaar Mikael/Lisbeth will ich nicht in den 2. Band mitnehmen. Bin aber gespannt, ob in Band 2 noch was zwischen den beiden läuft. :gruebel

    Liebe Grüße
    Sabine


    Ich :lesend "Madame Curie und die Kraft zu träumen" von Susanna Leonard

    Ich höre "Sturmvögel" von Manuela Golz

    SuB: 150