'Die Mütter-Mafia' - Seiten 001 - 116

  • Er / Sie ist wirklich Koryphäe auf ihrem / seinem Gebiet lol


    Das schreibt Frauke doch auch in jedem ihrer Beiträge.


    Musikalische Früherziehung usw. oh man die Überfordern ihre Kinder doch schon im frühsten Alter. Der Marlon ist ja auch so hoch begabt mit seine Sprachfehler.


    Cool ist auch was Constanze denkt als sie Jasper das erste mal sieht. Der kleine Hobbitjunge. Warum schreit er eigentlich so?


    Aber schön das Julius so schnell Freunde gefunden hat.


    Bei der Mütter Soceity blick ich langsam nicht mehr durch. Muss mir mal die Namen usw. aufschreiben.


    Also Obermami Frauke ist die Frau von Jan Kröllmann (der erste Mann in Costanzes Leben)
    Frauke hat drei Kinder Marlon, Flavia und Laura Kristin.


    Aber bei den anderen Weibern blick ich net durch.

  • Zitat

    Original von Naddel811
    Bei der Mütter Soceity blick ich langsam nicht mehr durch. Muss mir mal die Namen usw. aufschreiben.


    Also Obermami Frauke ist die Frau von Jan Kröllmann (der erste Mann in Costanzes Leben)
    Frauke hat drei Kinder Marlon, Flavia und Laura Kristin.


    Aber bei den anderen Weibern blick ich net durch.


    Kenn ich. Werde heute anfangen.
    Ich kam gestern leider noch nicht dazu.


    Habe die Reihe schon mal gelesen und werde diesmal auf alle Fälle eine Namens- / Beziehungsliste führen. Ich war auch total verwirrt.

  • Zitat

    Original von Leia
    Habe die Reihe schon mal gelesen und werde diesmal auf alle Fälle eine Namens- / Beziehungsliste führen. Ich war auch total verwirrt.


    Hab die Reihe auch schon gelesen - die Namen usw. verwirren einen aber trotzdem noch. Muss auch mal anfangen mir das zusammen zu schreiben.

  • Zitat

    Original von Naddel811
    Mimi scheint echt eine gute Seele zu sein - ob Constanze das auch alles ohne sie schaffen würde?


    Bezweifle ich sehr. Und ohne Mimis Mann und deren Kumpel würde sie auch nix auf die Reihe kriegen.
    Conny weiß ja gar nicht wo sie überhaupt anfangen soll. In Mimi hat sie echt eine gute Freundin gefunden.

  • Ich glaub selbst wenn Constanze noch mehr Zeit gehabt hätte um sich auf die neue Situation einzustellen, wäre sie nicht zu Recht gekommen.
    Bis jetzt war sie halt doch immer das gute Frauchen - nicht mehr und nicht weniger. Lorenz hat es gereicht das sie für die Kinder da war und Constanze anscheinend auch.

  • Obwohl ich noch nicht so weit gelesen habe, genieße ich das Buch jetzt schon. Die Kommentare der Mütter in der Insektensiedlung sind ja wirklich reizend!! Jede will die Beste sein - das kann ja noch lustig werden. Und Constanze (die ja auch reichlich naiv zu sein scheint) mit ihren Kindern mittendrin...
    Die Mütternamen habe ich mir sicherheitshalber aufgeschrieben - bevor ich alles durcheinander schmeiße... :wave

  • Zitat

    Original von Naddel811


    Vorallem passen die Sticheleien doch echt gut zu ihre Überschrift des Forums oder was das sein soll.


    Lorenz hatte damals doch gedacht, es wäre Zeit eine Familie zu gründen. Ob er Constanze aus Liebe geheiratet hat oder nur weil er eine Familie wollte.


    Vor allen das er sie erst rumgezeigt hat nachdem sie ihren Stil geändert hat finde ich furchtbar. Hat er sie gesehen und sich gedacht:
    :gruebel vllt. lässt sich aus ihr noch was machen, mal schauen neue Kleidung, ne andere Frisur und sie könnt meine die Frau an meiner Seite werden... oder wie soll ich mir das vorstellen?? und kaum ist die Mutter Tod, hat der nen Häusschen um sie und die Kinder abzuschieben und bis das alles geklärt ist soll sie schön zu ihren Eltern...

  • So, schnell durch's erste Kapitel gehuscht, das Buch liest sich wirklich flüssig! Den Anfang - also die Einführung der Mütter-Society - fand ich ja erst sehr originell, nachdem ich aber die Beiträge gelesen habe, hatte ich kurz Sorge, in eines dieser Klischeebücher gelangt zu sein, ich meine klischeebeladener geht es ja kaum noch, schon der Titel hatte auf mich eine ähnlich abschreckende Wirkung.
    Dann kam aber die Contanze-Geschichte und die fand ich schön erzählt, Contanze als nettes, trampeliges, sympathisches, fehlerhaftes Wesen mit dem Herz am rechten Fleck, den Charakter mag ich und ich konnte mich gut einfühlen. Die Sache mit ihrem Ehemann und der abrupten Scheidung vertstehe ich ähnlich wenig wie sie - ich glaube ja auch, der hat ne Neue! Was für ein komischer Typ, richtig gruselig! Dass Contanze sich wie im falschen Film fühlt und erst einmal alles geschehen lässt..nachvollziehbar!
    Nun sitzt sie im Haus der Schwiegermutter (*grusel*) und ich freue mich schon darauf, wie der Kontakt mit der Society verläuft. Ob die Klischeehaftigkeit des Anfangs als Überspitzung so gewollt war? Ich nehme es mal an. Heute Abend lese ich jedenfalls weiter. :-)

  • Zitat

    Original von Leia


    Vor allen das er sie erst rumgezeigt hat nachdem sie ihren Stil geändert hat finde ich furchtbar. Hat er sie gesehen und sich gedacht:
    :gruebel vllt. lässt sich aus ihr noch was machen, mal schauen neue Kleidung, ne andere Frisur und sie könnt meine die Frau an meiner Seite werden... oder wie soll ich mir das vorstellen?? und kaum ist die Mutter Tod, hat der nen Häusschen um sie und die Kinder abzuschieben und bis das alles geklärt ist soll sie schön zu ihren Eltern...


    Sowas ist wirklich gemein. Lorenz ist schon ganz schön arrogant.

  • Na, ich denke eine Zweckehe war es mehr von seiner Seite - er hatte beschlossen jetzt zu heiraten und Kinder zu kriegen. Und Constanze konnte er doch nach seinem Geschmack ummodeln, die hat doch alles mit sich machen lassen. Und nichts macht doch einen Mann größer, als seine Frau nieder zu machen und immer ein wenig als Dummchen da stehen zu lassen. Ich glaube Constanze wußte überhaupt nicht, wie sie dazu kam so einen "tollen" Mann abzubekommen, nachdem ihre WG-Beziehung mit Jan ja nicht so der Knaller war.

    Liebe Grüße
    Aschure
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    :lesend Bonds of Justice - Nalini Singh

  • Mittlerweile habe ich diesen Abschnitt komplett gelesen. Die Mütter sind ja wirklich der Hammer (und erst das Nachbarehepaar mit ihrer Tochter!). Da möchte man ja direkt wieder ausziehen. Schön, daß Mimi sich Constanzes annimmt und ihr hilft, daß Haus "vernünftig" einzurichten... Denn wer möchte schon in Mahagoni leben...


    Die Doppelnamen und Kindernamen haben es wirklich in sich... Mit dem Namen Kersta kann ich überhaupt noch nichts anfangen, die anderen habe ich wenigstens mal gehört...


    Lorenz scheint ja ziemlich egoistisch zu sein. Erst formt er sich seine Frau so wie er möchte, läßt sie zu hause die Kinder erziehen - und dann schiebt er sie ab (und er scheint ja eine neue zu haben...). Constanze ist dabei das kleine Naivchen. Hoffentlich zieht er sie nicht noch weiter über den Tisch... :gruebel


    edit: Rechtschreibfehler...

  • Zitat

    Original von Naddel811
    Constanze sollte froh das sein, das sie Lorenz los ist. Ich hab eh das Gefühl das war so eine Zweckeche (von beiden Seiten her).


    Ich denke auch, dass das eine beiderseitige Zweckehe war. Ist ja nicht gerade so, als ob sie gleich in Liebe entbrannt war und es kommt auch immer wieder dieses "Guter Fang" durch...neeee, also nach romantischer Liebe liest sich das bei Constanze und Lorenz nirgends.

  • Zitat

    Original von Cundrie


    Ich denke auch, dass das eine beiderseitige Zweckehe war. Ist ja nicht gerade so, als ob sie gleich in Liebe entbrannt war und es kommt auch immer wieder dieses "Guter Fang" durch...neeee, also nach romantischer Liebe liest sich das bei Constanze und Lorenz nirgends.


    Sonst wären beiden auch die Trennung schwerer gefallen - aber die Trennung selber hört sich so einfach an.

  • Ich kann nur mal wieder betonen, dass Kerstin eine Koryphäe auf Ihrem Gebiet ist und sich das Buch supi, supi toll liest. :lache
    Dies ist mein erster Eindruch nach Lesen des ersten Abschnittes mit Worten der Mutter Society.
    Wie man sich schon so nennen kann?! :grin
    Naja und die Namen der Kinder und wie hochbegabt die doch alle sind. Ich glaube miene Nachbarn hatte gestern abend eine Gute Unterhaltung mit meinem Lachen. :-)


    So jetzt gehe ich mal weiterlesen.. :lesend

    Liebe Grüße Wetterhexe82 :wave


    "Ein Buch in der Hand ist besser als eine Fersehantenne auf dem Dach.“

  • Zitat

    Original von Naddel811


    Sonst wären beiden auch die Trennung schwerer gefallen - aber die Trennung selber hört sich so einfach an.


    Naja für sie ist die Trennung schon schwer, vor allen weil sie nicht versteht wieso! Und wie er ihr das Haus verlässt mit den ganzen Plunder finde ich mehr als unverschämt.

  • Also ich hab für mich ja jetzt beschlossen, dass in der Insektensiedlug wohnen, nix für mich ist. Never Ever!!!!


    Das ist mir alles ein wenig zu "nah". Kinder und gemeinsame Aktivitäten dafür lohnt es sich Kontakte zu knüpfen. Aber Nachbarschaft kann man echt auch supi übertreiben. Ich bin halt anonym groß gewordenes Großstadtkind. :grin


    Da kommen die alten Hempels und verlangen das "Kroppzeuch" zu entfernen. Wenn man nur wüßte was sie meinen???? Und die schreckliche Tochter "HAben sie einen Kühlschrank?" ........."Da müßte ich mal ran, ich hab Hunger" :rofl:rofl:rofl


    Den kleinen Fahrradunfall fand ich ja gut: "Wissen Sie, wem das Rad gehört?" "ICH???? NÖÖÖÖ" :rofl :rofl :chen Glück gehabt, dass der kleine Julius nich geplaudert hat. So á la "MAma dass war doch dein RAd"