Eulen-Nachwuchs goes Studium ab 24.04.2010

  • Hurra, einer meiner Lieblingsthreads lebt auf...
    ...und ich kann nur noch als "Ehemalige" mitreden, aber na ja. :grin Ich strebe kein weiteres Studium mehr an, bei mir stehen aber sicher in ein-zwei Jahren berufliche Weiterbildungen an, da gibts durchaus noch Sachen, die mich interessieren.


    Das ist spannend, Prombär. In welche Richtung wirds gehen?

  • Prombär :
    Das klingt spannend, geht das dann (wie der Name vermuten lässt) zum überwiegenden Teil in die "rein juristischen" Themen oder hat das dann auch einen Bezug zur Informatik? Also so mehr interdisziplinären Charakter...spannend auf jeden Fall...wie lange wird das Studium denn gehen? 4 Semester? Master?

  • Ja, Master. Und nur zwei Semester (+ Master Thesis im 3. Semester), aber mega intensiv.


    Eigentlich ist es ein rein juristisches Studium (und richtet sich auch explizit an Juristen), aber in einer Intensivwoche relativ zu Beginn werden einem die IT-Basics näher gebracht + zusätzlich die technischen Grundlagen der Rechtsinformation. :wave

  • Wow, das ist ja dann ein wirklich straffes Programm und die "IT-Basics-Woche" wird (so du da nicht mit Grundkenntnissen bereits reingehst) sicher noch intensiver... :learn ...und das alles nebenberuflich zu versuchen, hat meinen größten Respekt. Arbeitest du dann Vollzeit nebenher oder reduzierst du deine Stunden?

  • Wir hatten jetzt zwei Wochenenden hintereinander Uni und in der Arbeit hab ich grad auch mega viel zu tun, sodass ich am Sonntagabend schon sehr erschöpft und fertig war. Zum Glück habe ich jetzt eine Woche Urlaub. :-] (und sehr viel Mitgefühl für meine Kollegen, die das nicht haben!).


    Die IT-Basics hatten wir jetzt schon (bei der Intensivwoche kommt was anderes :gruebel ) und das war echt hardcore. Das Datenbankprogrammieren hab ich ja zum Beispiel gar nicht gecheckt. Aber gut, das ist jetzt vorbei ... :-]


    Meine Stelle ist bis Februar befristet und ich weiß noch nicht, ob ich übernommen werde ... vermutlich wird eine Stundenreduzierung aber nicht drinnen sein.

    Ein Mädchen sollte zwei Sachen sein: Elegant und fabulös.

    (Coco Chanel)


    #proannika

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Prombär ()

  • Wir hatten letzte Woche die Intensivwoche und am Do und Fr eine Lehrveranstaltung, wo der Vortragende meinte, Anwesenheit und ein gewisses Maß an Mitarbeit (sprich: man soll nicht durch lautes Schnarchen auffallen :lache ) würden für eine Note reichen. Wer an einem der beiden Tage nicht anwesend ist, muss irgendeine Kompensationsleistung erbringen. Nun war ich am Freitag aber krank (die LV am Vormittag habe ich noch abgesessen, keine Ahnung, um was es ging), zu Mittag bin ich dann Heim und habe besagten Vortragenden ein Mail geschrieben, was ich denn für eine Note tun muss. Und da hat er mir doch glatt geantwortet, dass ich am Donnerstag so fleißig mitgearbeitet hätte, dass keine weitere Leistung erforderlich sei. Hui, das ist mir noch nie passiert. :unschuld So fühlt sich das also an, wenn man ausreichend Mitarbeit hat. :lache



    In der Intensivwoche haben wir auch ausschließlich rechtliche Themen behandelt und das war zwar anstrengend, aber gleich viel, viel interessanter als der IT-Kram. :-] Wobei ich leider nicht alles verstanden habe, weil ich dafür den IT-Kram hätte verstehen müssen. *dumdidum*


    In einer LV habe ich mir ungefähr fünf Themen für eine mögliche MasterThesis aufgeschrieben. Am Ende ging mir dann auf, dass der Vortragende Anwalt ist und uns (so inoffiziell als gut gemeinter Tipp) davon abgeraten wurde, einen Anwalt als Betreuer zu nehmen, denn diese würden die MasterThesis zerlegen wie den gegnerischen Schriftsatz. :grin

    Ein Mädchen sollte zwei Sachen sein: Elegant und fabulös.

    (Coco Chanel)


    #proannika

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Prombär ()

  • Wow, das ist super gelaufen. Cooler Betreuer, das geht ja dann auch in Sachen Betreuung und schnellem Kontakt mit Rückmeldungen alles super gut, klingt nach einer echt guten Studienorganisation.


    Ich hoffe, du bist aber wieder gesund und topfit? Momentan gehen ja die Erkältungswellen um.
    :yikes


    Sehr gut, Intensivwoche geschafft. Check. Und dass es wenigstens da nicht intensiv um IT ging, sondern um Recht kam dir ja dann sehr gelegen. :-) Gibt es da eigentlich dann gute Fachliteratur oder hast du so ausführliche Studienunterlagen, dass du damit dann schon ausreichend gut lernen kannst?


    Klasse, dass du auch jetzt am Anfang schon die Augen und Ohren offen hältst für ein Masterarbeitsthema...das war ein Graus bei meinem Zweitstudium, bin da beinahe an meinem eigenen Anspruch vonwegen "aktuell", "für mich spannend", "wissenschaftlich" und "beruflich fördernd" gescheitert und habe auch nicht alle Punkte gleichermaßen in dem Thema wiederfinden können. Du darfst dir dein Masterarbeitsthema dann aber auch selbst aussuchen, hab ich das richtig verstanden?


    :lache Ich würde jetzt wegen der Betreuersuche mit "kommt darauf an" antworten, wenn du namhafte Profs haben kannst, deren Name durchs ganze Land hallt - würde ich das nehmen...dasselbe gilt aber auch für Praktiker, finde ich. Sicher wird das dann strenger sein, aber oftmals ist ein gut bei einem harten Hund ja auch mehr wert als ein sehr gut bei einem "Luftballon"...find ich...

  • Ich finde es schon irritierend genug, dass ich wach bin ... dass du auch wach bist, gibt mir jetzt völlig den Rest. :lache


    Ich habe noch etwas Schnupfen und doofen Husten, aber ich werde heute in die Arbeit schauen und dann ist ja eh wieder Wochenende und dieses und nächstes WE ist zum Glück keine Uni.


    Die Unterlagen, die wir bis jetzt bekommen haben, sind eher mau ... meist nur Power Point Folien und da steht nicht so viel drauf. In einer einzigen LV haben wir bis jetzt die LV-Unterlage als Fließtext bekommen! Aber zu vielen Sachen gibt es was und ich hab ja jetzt Zugang zur Unibibliothek und zu den anderen Sachen muss ich halt was finden. Informations- und Medienrecht ist halt ein Rechtsgebiet, dass immer eine Spur hinter der Technik nach ist. So richtig aktuell wird also nie was sein.


    Es gibt einen Vortragenden, der als Betreuer sehr beliebt ist. Erstens ist er Univ-Prof (und hat daher Erfahrung im Bewerten einer MasterThesis), zweitens sehr bekannt und drittens gibt er jährlich ein ziemlich bekanntes Jahrbuch heraus und man wenn man bei ihm schreibt, kann man Teile der MasterThesis darin veröffentlichen. :grin Er lehrt Datenschutz und damit habe ich beruflich zu tun; und - wie es der Zufall will - habe ich für die Arbeit ein 50-seitiges Dokument ausgearbeitet und alle (Studien- und Arbeitskollegen) meinen, ich sollte das gleich in eine Master Thesis verwandeln. Wäre ne "gmade Wiesen". Ich finde die Idee zwar verlockend, möchte mich aber darauf nicht versteifen. Zu einem anderen Thema meinte oben genannter Anwalt nämlich, dass man damit berühmt werden könnte und berühmt werden klingt doch auch sehr verlockend. :grin
    Und ja, wir können uns das Thema grundsätzlich selbst aussuchen, wir müssen nur einen Betreuer finden, der dieses Thema betreut. :grin Aus meinem Diplomstudium habe ich die Erkenntnis mitgenommen, dass es viel wert ist, wenn sich der Betreuer nicht ganz so gut mit dem Thema auskennt. :lache Das spricht gegen diesen einen berühmten Professor. ;-)


    Da wir im Jänner Referate auf Englisch zu einem Thema unseres Interesses halten müssen, werde ich mein Arbeitsthema aber mal auf "Praxistauglichkeit" testen. :lache

  • Ich sehe gerade, ich habe dir seit dem Forenumzug noch gar nicht wieder geantwortet...=O


    Wie ist es dir mittlerweile ergangen? Wie sieht das jetzt über die baldige Weihnachtszeit aus, hast du da dann "richtig frei" oder trotzdem viel zu tun? :)


    Schade, dass deine Studienunterlagen selbst eher nicht so gut sind, aber wenn du wenigstens einen guten Überblick über hilfreiche Fachliteratur hast, lässt sich das ja noch stemmen. Musst du dann immer weit fahren zur Bib oder geht das alles online per Fernleihe?


    :lache

    Die Sache mit dem Betreuer ist cool...ich hatte ja erst im Zweitstudium mit so einer betreuten Abschlussarbeit zu tun und da mussten wir auch selbst Klinkenputzen beim Betreuer und eben schauen, dass das selbst gewählte Thema dann auch angenommen wurde...bekannt würde ich meine Betreuer jetzt beide nicht nennen, aber immerhin kannte sich mein Erstprüfer hervorragend im Thema aus und das war ein ziemlicher Kampf das dann alles auf einem Niveau zu schaffen, wo er gute Noten vergibt...aber das hat sich am Ende dann bezahlt gemacht...8)


    Wenn Thema, Betreuerberühmtheit und Betreuerwissen da sind, dann wirkt das ja auch nochmal:chen...praktisch wäre das für dich ja allemal, dann im Datenschutz zu schreiben, wo du damit eh jeden Tag zu tun hast...ist so ein bisschen vielleicht auch die Frage, wo du mit dem Master dann hinwillst...deine bisherige Quali ausbauen und da den roten Faden verlängern, wenn man so will, oder etwas daneben aufbauen und vielleicht den Job/die Branche wechseln bzw. dir da ein neues Feld erschließen...bei mir war es Letzteres, deswegen kann ich zu Ersterem nicht so viel beitragen.;)Und deswegen war mir da ein fachlich kompetenter Betreuer sehr wichtig, weil ich in dem Feld ja "neu" war und damit eben nicht so erfahren...Leitwolf-Prinzip oder so.:/


    Aber das wird sich alles finden.:)


    Referat auf Englisch...<X

    Das wäre für mich schon wieder eine Mutprobe...