'Kalte Asche' - Kapitel 15 - 21

  • Ähm, was soll denn jetzt das mit Grace Strachan, ds bringt ja all meine Verdächtigungen durcheinander ?( Oder war dieser Überfall auf dem Boot nur inszeniert?


    Duncan ist tot, ich habs so kommen sehen wegen der Person da draussen rumgeschlichen ist... aber die merkwürdigen Zufälle häufen sich zur Zeit grad etwas arg viel...für meinen Geschmack "etwas" übertrieben dargestellt. Aber trotzdem, sehr kurzweilig zu lesen.

    :lesend Karin Seemayer; Der Himmel über Amerika - Rebekkas Weg, LR

    Manuela Inusa; Der fabelhafte Geschenkladen




  • Zitat

    Original von Faraday
    Ähm, was soll denn jetzt das mit Grace Strachan, ds bringt ja all meine Verdächtigungen durcheinander ?( Oder war dieser Überfall auf dem Boot nur inszeniert?


    Ganz ehrlich, die Szene fand ich nicht nur mies geschrieben, sondern auch total überflüssig.

  • Gut, da die Strachans nicht wirklich auf meiner Verdächtigenliste standen, bringt mich jetzt auch nichts durcheinander. :lache Allerdings weiß ich nicht so recht, was ich von der Szene halten soll. Sie könnte durchaus inszeniert sein ... irgendwie kam sie mir überzogen vor. Wenn der Täter wirklich nur die Funkanlage zerstören wollte, um mehr Zeit zu haben seine Spuren zu verwischen, warum sollte er Grace dann die Hose runterziehen ? :pille


    In diesem Abschnitt passiert zwar so einiges, allerdings für meinen Geschmack zu viele Brände und ein Ereignis gleicht dem anderen. Duncan hat etwas auf dem Herzen, daß er David mitteilen möchte, sich aber dann doch anders entscheidet. In derselben Nacht wird er ermordet und verbrannt. Mit Maggie passiert haargenau dasselbe. Da hätte sich der Autor eigentlich etwas anderes einfallen lassen könne.


    Ich finde das Buch nach wie vor leicht zu lesen, aber ein wirklicher Spannungsbogen baut sich bei mir einfach nicht auf. Ich habe sogar aufgehört, darüber zu grübeln, wer der Mörder ist. Ich werde es sowieso bald erfahren. :lache

  • Hallo,


    so nun haben wir also 2 weitere Tote. Und beide wußten etwas... .
    Aber was weiß Kevin Kinross ? Was hat er mit der ganzen Sache zu tun ? Warscheinlich gar nix


    Mir gefällt das buch weiterhin gut, Beckett's Schreibstil fesselt einfach.


    Und ich will unbedingt wissen wie es ausgeht.


    Also schnell weiter zum letzten teil des Buches..

    liebe Grüsse melanie


    Wenn man Engeln die Flügel bricht, fliegen sie auf Besen weiter !
    :keks


    :lesend )

  • Duncan ist tot... ich hatte schon ein schlechtes Gefühl als die Person draussen rumgeschlichen ist. Irgendwie dachte ich mir sowas schon.


    Grace wurde auch überfallen nur frag ich mich ob das nicht alles einfach nur gespielt wurde.. Ich mein die anderen wurden alle getötet wieso sie nicht?!?


    Naja ich bin mal gespannt wie es weiter geht.


    Ohje jetzt scheint es auch noch Meggie erwischt zu haben. Genau wie Duncan wurde sie umgebracht nachdem sie etwas verraten wollte.

  • Duncan's Tod hat mich weder überrascht, noch schockiert. Es war einfach eine Romanfigur, der man schon relativ bald "angelesen" hat, dass sie dieses Buch nicht überleben wird.


    Der Überfall auf Grace bringt mich nicht zum rätseln, da es nur logisch war das Funkgerät zu zerstören. Die runtergezogene Hose kann einfach nur Ablenkung gewesen sein... oder der Täter schwärmte wie viele Männer auf der Insel für Grace und wollte die Chance nutzen. Egal, ich finde es passt ins Buch und zur Geschichte.


    Wenn ich jetzt einen Vergleich mit Chemie des Todes ziehe bleibt für mich nur ein Tatverdächtiger übrig: Brody! Warum? Er ist der "Vertraute" von Hunter und ihm würde man die Taten nicht gleich zuordnen. Die Strachans sind allerdings auf der Liste der Mittäter bei mir ganz oben. Eigentlich wollte ich mir keine Gedanken machen, da ich sonst wieder so enttäuscht bin, den Mörder gekannt zu haben, aber je mehr Kapitel ich lese, um so mehr drängen sich die Verdächtigen in den Vordergrund meiner Gedanken^^


    Maggie wird wohl auch ermordet worden sein... liegt einfach daran das sie Hunter etwas sagen wollte... wie hätte sie eine Chance gehabt zu überleben? Ganz einfach: Sie hätte Hunter ihre Gedanken einfach sagen sollen, aber dann wär wohl das Buch auch schnell aus ;)


    Gut, der Schreibstil von Beckett hält für mich das Buch weiter am Leben, denn die Handlung hat man ja in ähnlicher Form schon in Chemie des Todes gelesen.

  • Ja, seltsam!
    Beide Personen, die Hunter etwas mitteilen wollten, sind tot.
    Und beide auf die gleiche Art und Weise getötet.


    An Brody als Täter habe ich auch schon gedacht, denn das würde dem Muster aus sem Vorgänger entsprechen.
    Aber andererseits war es doch Brody, der die erste Leiche gefunden und gemeldet hat.
    Das passt dann aber wieder nicht zusammen.


    :wave

    LG
    Alisha

    -------------------
    Good girls go to heaven, bad girls go everywhere! :-]
    (Jim Steinman)


  • Zitat

    Original von Alisha
    An Brody als Täter habe ich auch schon gedacht, denn das würde dem Muster aus sem Vorgänger entsprechen.
    Aber andererseits war es doch Brody, der die erste Leiche gefunden und gemeldet hat.
    Das passt dann aber wieder nicht zusammen.


    :wave


    Na ja nicht unbedingt... es kommt ja öfter mal vor, das der Mörder geschnappt werden will, oder der Mord ist von ihm begangen worden und er möchte ihm jemand anders anhängen... das würde auch den Hass auf die Strachans erklären. Und die restlichen Morde wurden von den Strachans begangen damit der Verdacht nicht auf sie fällt bzw. weil z.B. Maggie etwas über sie weiß. Evtl. hat auch Brody noch einen Mord begangen weil jemand ihm auf die Schliche gekommen ist... mal schaun wie weit mein Verdacht stimmt

  • Trotz aller Spekulationen: ich fände es schade, wenn Brody der Täter wäre. Auch wenn es immer recht passend ist, wenn der eigentlich einzige Vertraute der Mörder ist, fände ich es in diesem Fall störend und unpassend. Macht für mich auch keinen Sinn, dass er erst den Leichenfund meldet und dann beginnt auf so aggressive Weise die Beweise zu vernichten.


    Dass Duncan tot ist... T_T" das ist verdammt traurig. So viele sympathische Charakter hat das Buch nicht zu bieten und dann stirbt noch einer der wenigen.
    Was mich aber bei den Verdächtigen stutzig macht: Duncan war nicht so oft im Dorf und im Gegensatz zu den anderen Charas kannte er daher nicht so viele Leute. Die Zahl derer, die er ohne zu fragen ins Wohnmobil lassen und ihnen den Rücken zudrehen würde, halte ich demnach für gering. Bei allen anderen wäre er doch vorsichtiger gewesen, immerhin wusste er um den Tatbestand des Mordes bescheid. Aber diejenigen, die Duncan kannte, passen für mich nicht ins Profil.


    Meggies angenommener Tod erhält weitaus weniger Mitleid von mir. Da sie mir bereits von Anfang an unsympathisch war und sich das im Laufe des Buches nur verstärkt hat, gehört sie zu den Charaktern, deren Tod ich als berechtigte Konsequenz ihrer nervtötenden Art sehe. Sie gehört zur Sorte "Ständig zur falschen Zeit am falschen Ort" und wie David ja richtig erkannt hat, scheint sie von Menschenachtung noch nie viel gehört zu haben. Wie sie da bei Grace aufgetaucht ist... Sie macht Harry Potter's Rita Kimkorn alle Ehre.


    Den Vorfall auf der Jacht fand ich etwas seltsam. Bei diesem Täter wäre ich davon ausgegangen, dass sie tot sein müsste. Er hat bisher doch keine Scheu vor dem Töten gezeigt, wieso also dieses Mal all diese Umstände? Der Täter wusste doch ganz genau, dass nichts so effektiv Spuren beseitigt, wie Feuer. Er hätte die Yacht anzünden können, so wie alles andere. Warum also hat er sich dieses Mal so vielen Risiken ausgesetzt? Auch wenn es eine Luxusjacht ist, brennt die mit genügend Brandbeschleuniger lichterloh. Und dann wäre alles weg gewesen: jegliche Spuren, die er eventuell hinterlassen hat + Grace. Wie kann er sonst sicher gehen, dass sie auch wirklich nichts gehört/gerochen hat, was ihn eventuell entlarvt? Das ist für mich nicht ganz schlüssig, außer ich gehe wirklich davon aus, dass wer auch immer das getan hat, in Grace verschossen war und sie deshalb am Leben blieb, bzw. deshalb auch die Yacht nicht niedergebrannt war.
    Oder aber wir haben es beim Täter tatsächlich mit einer Frau zu tun. Da wäre so ein Szenario doch perfekt, um den Verdacht auf einen Mann zu lenken. Welche Frau macht Ansätze eine Frau zu vergewaltigen? Wohl die allerwenigsten.


    Kevin macht sich natürlich arg verdächtig. Er ist das unscheinbare kleine Bürschchen, das sich eine Prostituierte vom Festland holt. Er hätte sicher die Möglichkeit diese unbemerkt vom Festland rüber zu schiffen und so wie Mary ihn anhimmelt, war er "der Mann", der ihr die Jacke geschenkt hat (bzw. ihr erlaubt hat, sie anzuziehen).
    Wäre allerdings etwas zu früh für einen so offensichtlichen Täter. Vielleicht ist er der Komplize. Bisher habe ich noch nicht über mehrere Täter nachgedacht. Eventuell wäre das auch eine Erklärung für die Sache auf der Jacht: dass da der andere aus dem Gespann am Werkeln war und die Handschrift deshalb abweicht.


    Und Fraser hat ja doch ein Herz :chen
    Ich fand das beinahe rührend, wie er um Duncan getrauert hat <3

    "Sobald ich ein wenig Geld bekomme, kaufe ich Bücher; und wenn noch was übrig bleibt, kaufe ich Essen und Kleidung." - Desiderius Erasmus

  • Zitat

    Original von Asmos
    Dass Duncan tot ist... T_T" das ist verdammt traurig. So viele sympathische Charakter hat das Buch nicht zu bieten und dann stirbt noch einer der wenigen.
    Was mich aber bei den Verdächtigen stutzig macht: Duncan war nicht so oft im Dorf und im Gegensatz zu den anderen Charas kannte er daher nicht so viele Leute. Die Zahl derer, die er ohne zu fragen ins Wohnmobil lassen und ihnen den Rücken zudrehen würde, halte ich demnach für gering. Bei allen anderen wäre er doch vorsichtiger gewesen, immerhin wusste er um den Tatbestand des Mordes bescheid. Aber diejenigen, die Duncan kannte, passen für mich nicht ins Profil.


    Das Duncan schon so früh getötet wurde, hat mir auch sehr leid getan. Er war mir von allen Personen der sympathischste. Auch ich habe mich natürlich gefragt, wen er alles in das Wohnmobil lassen würde. Für mich kamen da nur Brody, Fraser, Hunter, Maggy und Grace in Frage. Bei allen anderen Inselbewohnern wäre er bestimmt sofort misstrauisch geworden.

  • Zitat

    Original von -Christine-
    Das Duncan schon so früh getötet wurde, hat mir auch sehr leid getan. Er war mir von allen Personen der sympathischste. Auch ich habe mich natürlich gefragt, wen er alles in das Wohnmobil lassen würde. Für mich kamen da nur Brody, Fraser, Hunter, Maggy und Grace in Frage. Bei allen anderen Inselbewohnern wäre er bestimmt sofort misstrauisch geworden.


    Ich denke mal, Hunter fällt schon mal aus. Wäre uns doch aufgefallen, wenn der nen Mord begangen hätte :chen
    Und Fraser kommt vom Festland, folglich fällt er auch weg.
    Für mich passt Brody nicht ôo das fände ich komisch. Bleiben Maggy und Grace. Auf Letztere habe ich bis zu dem Vorfall auf dem Boot getippt. Und danach auf Maggy, bis zu dem Brand... schon blöd wenn meinen Verdächtigen ständig was passiert. Wobei ich mir auch vorstellen könne, dass eine der beiden den Vorfall, bzw. Tod vorgetäuscht hat. Eine verbrannte Leiche ist ohne DNA schwer zu identifizieren und mit einem entsprechenden Komplizen könnte man die Sache auf der Yacht faken. Würde ebenfalls erklären, warum das Boot nicht einfach angezündet worden ist, wie alles andere...


    Ich setze mich auf alle Fälle für einen weiblichen Täter ein. Blöd nur, dass die immer weniger und weniger wären >>"


    Aber wie wir ja fest gestellt haben: Duncan hätte nicht jeden ins Boot gelassen und Kevin sollte er außer von der Überfahrt her, nicht kennen. Der hat auch keinen Grund, da draußen ans Wohnmobil zu klopfen, bzw. überhaupt dort zu sein. Hellen z.B. hätte ja noch die Ausrede, dass sie ihm essen oder sonst was bringt. Aber Kevin würde Duncan nie den Rücken zukehren. Das kann ich mir nicht vorstellen.



    Ich bin mal gespannt, ob wir am Ende erfahren werden, was es war, was Duncan da kurz vor seinem Tod auf dem Herzen gelegen hat oô wehe, das bleibt unaufgelöst :schlaeger

    "Sobald ich ein wenig Geld bekomme, kaufe ich Bücher; und wenn noch was übrig bleibt, kaufe ich Essen und Kleidung." - Desiderius Erasmus

  • Den Angriff auf Grace finde ich mehr als seltsam. Was hat der Täter (wenn er es denn war) auf der Jacht gemacht? Wieso geht er bei Grace so vollkommen anders vor als bei den anderen Morden? Warum zündet er das Boot nicht an?


    Dass Duncan dran glauben musste, ist schade. Ihn mochte ich.


    Wem gehört der Benzinkanister, zu dem Hunter den Verschluss gefunden hat? Könnte der Mörder eine Frau sein? Hat Grace den Überfall auf sich selbst nur vorgetäuscht und Strachan deckt sie?


    Kevin ist sicher nur Ablenkung. Ich glaube nicht, dass er mit den Morden zu tun hat. Gut, er hat die Prostituierte gekannt, aber das heißt erst mal nur, dass er auch ihre Dienste in Anspruch genommen hat, mehr nicht.


    Brody verdächtige ich nicht, aber ich habe das Gefühl, dass er seinerseits Strachan in Verdacht hat.


  • Tztz, musst du immer genau das schreiben, was ich schreiben will? :chen


    Bei Kevin denke ich eher, dass er vll den Namen kannte, weil sein Vater was mit der hatte!? Allerdings hat Kinross doch gemeint, dass er denjenigen umbringen will, der für all das zuständig ist. Komisch :gruebel Aber wegen Kevin ist er nun mein Hauptverdächtiger. Janice hatte den Namen sicher von Kevin, der hat sie doch angehimmelt.


    Was mir noch aufgefallen ist: Irgendwie zieht meistens Hunter Schlüsse und macht sich Gedanken. Kommt vll auch deshalb so rüber, weil viel aus seiner Sicht geschrieben ist, aber bisschen irritiert mich das schon^^ Okay, er arbeitet oft mit der Polizei zusammen und so, aber dass er immer alles rausfinden, hm, find ich grad nicht so toll iwie^^


    Das mit Grace fand ich vor allem deswegen seltsam, weil ihre Hose runtergezogen war, aber danach wohl nichts mehr passiert ist? Wenn man nicht vorhat eine Frau zu vergewaltigen, zieht man ihr doch nicht einfach so die Hose runter?

  • Zitat

    Was hat der Täter (wenn er es denn war) auf der Jacht gemacht?


    Auf alle Fälle die Verbindung zur Außenwelt gekappt. Die Yacht war die letzte Möglichkeit um während des Gewitterts mit dem Festland Kontakt aufzunehmen. Trotzdem ist das nur eine kurzzeitige Möglichkeit und vor allen Dingen hat der Täter sich mit der Aktion (sofern sie nicht inszeniert war) ein ziemlich großes Risiko auf sich genommen, was einfach nicht ins Schema passt.



    ²Nightflower:
    Ich nehm dir nur die Arbeit ab :chen


    Hast recht: als ehemaliger Polizist könnte Brody sein Hirn auch mal anstrengen. Fraser hat sich die Gehirnzellen mittlerweile wahrscheinlich alle schon versoffen, von dem habe ich nie viel erwartet, aber hin und wieder mal ein Gedankenblitz, das wäre nicht schlecht ;)
    Tatsache ist aber, dass Hunter alles vorantreibt. Bis zu einem gewissen Punkt ist das logisch, aber manchmal ist es etwas zu viel des Guten.


    Zitat

    Das mit Grace fand ich vor allem deswegen seltsam, weil ihre Hose runtergezogen war, aber danach wohl nichts mehr passiert ist? Wenn man nicht vorhat eine Frau zu vergewaltigen, zieht man ihr doch nicht einfach so die Hose runter?


    Es wurde ja damit begründet, dass der Täter bei seinem Vorhaben gestört worden ist, als Hunter und Co kamen. Ich finde das aber zeitlich alles etwas unpassend: der Täter startet sein Unternehmen, kurz nachdem beide Strachans zurück sind, bzw. deren Autos vor dem Haus stehen? Wenn ich der wäre, hätte ich doch abgewartet, bis die beiden weg gefahren wären, um nicht Gefahr zu laufen, auf der Yacht überrascht zu werden.

    "Sobald ich ein wenig Geld bekomme, kaufe ich Bücher; und wenn noch was übrig bleibt, kaufe ich Essen und Kleidung." - Desiderius Erasmus

  • Okay, ich unterschreibe mal alles was Asmos geschrieben hat.^^
    Weiß jetzt gar nicht mehr was ich noch so alles schreiben soll.


    Also ich denke auch, dass Kevin die Protestuierte zwar kannte, aber weniger mit den Morden zu tun hat.


    Viele von euch meinten, dass sie gewusst haben, dass Duncan sterben würde. War bei mir nicht so... ich hatte wirklich noch gehofft dass er irgendwie glimpflich davonkommen würde. Bei Maggie war das anders. Ich wusste bei ihrem zweiten Aufrteten irgendwie sofort, dass ihr was zustoßen würde oder dass sie zumindestens mal in Schwierigkeiten kommt...


    Derzeitig ist Brody mein Hauptverdächtiger. Dass er die Polizei gerufen hat finde ich gar nicht mal so unlogisch...Dass er so enthusiastisch bei den Ermittlungen dabei ist macht ihn nur noch verdächtiger...nur dass er darauf bestand dass es sich bei seinem Fund um einen Mord handelt und dass er sich über die Fortschritte in den Ermittlungen so freut verwirrt mich...


    Ich denke die Geschichte über seine Tochter wird am Ende auch nochmal aufgerollt...irgendwie ist alles noch so ungeklärt.


    Mein zweiter Verdacht ist jetzt auch auf den Kapitän gefallen...


    Anfangs hatte ich ja noch Strachan verdächtigt...aber irgendwie wäre das doch ZU offensichtlich... und doch habe ich irgendwie das Gefühl, dass die Szene auf der Yacht inszeniert wurde...

  • Ja, eigentlich wurde hier bereits alles mögliche geschrieben. Erstmal schönen Dank dafür!
    Brauch ich ja nicht mehr viel dazu schreiben. :lache


    Erst einmal muss ich sagen, dass ich die Szene, wo das Feuer in der Klinik ausgebrochen ist, sehr spannend fand. Ich saß gerade im Zug, hab gar nicht mitbekommen, das wir am Hbf angehalten haben und schon ne Weile standen (nein, Köln Hbf wird auch nicht vorher laut und mit einem langen Text angekündigt! *g). Habe mich irgendwann umgeschaut, mich gewundert, ein älteres Paar gefragt und danach schnell rausgeeilt. SO spannend fand ich es. :grin


    Obwohl ich immer mal wieder, wenn es im Fall voran geht, abwäge wer als Täter in Frage kommt und nie definitiv jemanden aus der Liste streiche, habe ich Brody nicht ganz in Erwägung gezogen. Klar könnte er es gewesen sein. Der erste Mord könnte einfach nur begangen worden sein, um wieder ein wenig Schwung in seinem Leben zu holen. Allerdings kann ich mir weiter vorstellen, dass der Herr dann aber nicht erwischt werden will, bekommt 'Kalte Füße', als alles klarer wird und will die belastenden Beweise vernichten, obwohl er sich seiner vorher so sicher war... außerdem kann er sich mit alledem und mit seinem Wissen nochmal aufspielen, sein Ego polieren und sich als toller Held fühlen. Aber nein, ich glaube an ihn. Ganz feste sogar!
    Dennoch, als David so aus dem brennenden Gebäude stürmt und er direkt Brody in die Arme läuft, fange ich an zu stutzen und es komisch zu finden. Er ist zu früh am Ort des Geschehens, zumindest schneller als die anderen, aber nicht früh genug, um David aus dem Gebäude zu helfen?? Hmmmmm...
    Kaum kommt Strachan um die Ecke, fragt Brody Strachan, wie er vom Feuer erfahren hat. Will er von sich ablenken?



    Das mit der Jacht fand ich auch irgendwie komisch. Warum hat er sie denn nicht angezündet? Wir suchen doch hier ganz klar einen Pyromanen! :grin
    Außerdem viel mir Strachans Reaktion irgendwie auf. Obwohl er vor dem Fund von Grace ziemlich authentisch war, kam ich hier nun ans Zweifeln. Was tu ich denn, wenn ich meine Frau mit runter gelassenen Hosen, geknebelt und gefesselt irgendwo liegen sehe. Klar, ich schau zuerst auf Lebenszeichen und dann bedecke ich möglichst schnell ihren entblößten Unterkörper vor den Blicken der anderen! Hallo? Viel zu träge und mMn zu spät zieht er ihr die Hose hoch. So gar nicht instinktiv. Entknebelt sie, redet kurz mit ihr und bedeckt sie erst dann... falsche Reihenfolge, Mr!
    Warum fragt sie niemand aufgebracht, ob sie irgendetwas weiß und etwas gesehen hat? Warum wird sie nur gefragt, ob sie sexuell Missbraucht worden ist? Seltsam... viel zu seltsam. Versteh ich einfach nicht.



    Duncan hat seinen Mörder gekannt, vertraut und für harmlos befunden. Wer kommt da in Frage? Die Strachans, Maggie, Ellen, Brody?!?




    Gelernt habe ich hier wieder was, wenn auch nicht besonders viel:
    Ein Feuer, das durch einen Kurzschluss verursacht worden ist, ist nicht heiß genug, um den Kupferkern einer Leitung zu schmelzen. Aha!
    Die Hitze des Feuers würde Zunge und Lunge verbrennen...*merken*
    (Und ich dachte bisher immer, dass man deswegen einen nassen Lappen vor Mund und Nase hält, damit man nicht an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung erleidet :rolleyes)



    "Das Klavier brannte wie eine Kerze, das Feuer verschlang die Saiten und spielte die schiefe Musik eines Wahnsinnigen."
    "Als wir die Stufen von der Bucht hinaufstiegen, klangen die Schreie der Möwen wie spöttisches Lachen im Wind."


    You're like a splinter to my mind
    Like a nail to my wrist
    A dagger to my heart
    Like needles through my soul

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von bleeding ()

  • Viele kommen ja wirklich nicht in Frage, die Duncan hinein gelassen hätte. Hm...!? Zu erst dachte ich an Grace, welche Mann würde diese Schönheit schließlich nicht rein lassen!? Maggie fand ich auch nicht schlecht, aber das war mir dann doch zu viel, weil ich nicht glaube, dass sie eine Mörderin ist. Tja und bei den männlichen Kandidaten bleiben nicht viele übrig, da fällt mir nur Brody ein. Warum? Keine Ahnung. Manchmal sind die, die am nähsten vertraut sind, die schlimmsten. Als Tatort-Guckerin weiß ich das. :-)
    Das Duncan tot ist, finde ich sehr schade, da ich ihn doch irgendwie gemocht habe. Um Maggie ist es auch schade, aber sie war mir nicht ganz sympathisch, da sie gleich am Anfang (auch wenn es nur eine kleine Lüge war) gelogen hat. Schriftstellerin... Pfff...
    Der Überfall auf Garce passt nicht zu dem Täter, deswegen bin ich mittlerweile so weit, dass ich denke, dass es mehrere Täter gibt.