Spenden die Eulen Blut?

  • Ich wollte vor etwas mehr als einem Jahr zum ersten Mal gehen, durfte aber nicht spenden, da mein Puls auch nach mehrmaligem Messen viel zu hoch war. Die Ärztin dort schickte mich deshalb zum Arzt, weil sie meinte, es könnte sich um einen Herzfehler handeln. Beim EKG stellte sich heraus, dass mein Herz hin und wieder ein paar Schläge auslässt, dann wurde ich mit Verdacht auf SA-Block zum Internisten geschickt, der aber nichts feststellen konnte.


    Das Ende vom Lied ist, dass ich immer noch nicht wirklich weiß, was damals eigentlich los war. Bei Gelegenheit werde ich aber wieder mal probieren, Blut zu spenden, weil ich das gut und wichtig finde und weder vor Nadeln noch Spritzen Angst habe.
    Wenn ich das nächste Mal darf, werde ich spenden :-]

    :lesend Sylvia Plath - Letters Home
    :lesend Germaine Greer - The Whole Woman
    :lesend Al Alvarez - The Savage God
    :lesend Naomi Wolf - Misconceptions

  • Zwischenfrage: Beeinträchtigt eine Blutspende eigentlich die Wirksamkeit der Pille :gruebel?

    Mir fällt leider kein guter Spruch für eine Signatur ein, aber wenn ich keine habe, stehen die Verlinkungen zu Amazon immer zu dicht unter der letzten Zeile meines Beitrages :rofl.

  • Zitat

    Original von Dori
    Überhaupt nicht.
    Eher andersrum, du solltest nicht spenden gehen, wenn du gerade deine Tage hast oder hattest, da ist der Körper schon blutarm genug.


    Wenn Frauen nur viermal im Jahr zur Spende gehen sollten, gehen sie ja eh nicht nach jeder Regel. Und ob man die bei der Blutabnahme nun gerade hinter sich oder kurz vor sich hat ist doch Jacke wie Hose. Das Zeitfenster ist halt eher klein.


    Mit dem Einfluss auf die Wirksamkeit der Pille meinte ich, dass die Hormone aus der Pille ja ins Blut gehen. Und da kann es ja sein, dass die fehlende Hormonmenge in dem entnommenen halben Liter Blut schon die verhütende Wirkung der Pille senkt. Aber ich weiß es halt nicht.

    Mir fällt leider kein guter Spruch für eine Signatur ein, aber wenn ich keine habe, stehen die Verlinkungen zu Amazon immer zu dicht unter der letzten Zeile meines Beitrages :rofl.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eddie Poe ()

  • Also ich bin bisher nicht unverhofft schwanger geworden. :lache


    Nee, eine der Fragen im Fragebogen ist ja auch, ob du Medikamente nimmst und wenn da was wegen fehlender Verhütungswirkung auftreten würde, würden die ja entweder im Fragebogen oder persönlich drauf hinweisen, denke ich.

  • Zitat

    Original von eselsohr
    also ich habe mich bei einem der cls-blutplasmaspende-center angemeldet und habe dort bis jetzt 4 mal gespendet. 3 mal davon bin ich umgekippt und beim 4ten mal hab ich's noch vor die tür geschafft. :-( glaub das ist nichts für mich.


    Gerade bei der Plasmaspende gibt es die Möglichkeit, sich gleich anschließend an die Spende noch 500 ml Kochsalzlösung infundieren zu lassen. Frag' mal gezielt danach! Das sollte die Kreislaufprobleme eigentlich abpuffern. :wave

  • Zitat

    Original von Humpenflug
    Blutspenden - wichtige Sache!
    Außerdem habe ich mich "typisieren" lassen, stehe als Knochenmarkspender für Leukämiekranke parat.
    Unterstütze das hiesige DRK einige Male pro Jahr, immerhin machen die auch Bereitschaftsdienste bei Veranstaltungen.


    Respekt, Humpenflug

    "Du wartest auf einen Zug, ein zug der dich weit weg bringen wird, du weißt wohin der Zug dich hoffentlich bringen wird, aber du weißt es nicht sicher, aber das ist dir nicht wichtig, weil ihr zusammen sein werdet."

  • Ich bin was das Blutspenden betrifft jemand der Sorte 'brauchbarer Inhalt, unbrauchbare Verpackung'. Mit 0- bin ich zwar Universalspender, aber mich zieht schon eine einfache Blutprobe fast aus dem Verkehr. Das letzte Mal durfte ich ein zweites Mal ins Krankenhaus, weil meine Panik beim ersten Mal die benötigten Werte komplett verfälscht hat.
    Mit Adrenalinhemmer ging es dann dafür super. Ich bin noch nie so entspannt in ein Krankenhaus spaziert, allerdings glaube ich nicht, dass es erlaubt/sinnvoll ist, wenn ich vor dem Blutspenden jedes Mal Tabletten schlucke *g*


    An und für sich würde ich es sogar sehr gerne machen, aber ich hasse Krankenhäuser wie die Pest und ich habe dermaßen Schiss vor den Nadeln, was ich natürlich niemals öffentlich zugeben würde :chen

    "Sobald ich ein wenig Geld bekomme, kaufe ich Bücher; und wenn noch was übrig bleibt, kaufe ich Essen und Kleidung." - Desiderius Erasmus

  • Ich wollte letzten Monat ebenfalls Blut spenden. Habe mich vorher ein wenig im Internet erkundigt und da stand, dass man erst ab 50Kg Blut spenden darf. Ich hab etwas über 48Kg und wollte es trotzdem versuchen. Keine Chance. Sobald die Ärztin gelesen hat, dass ich unter 50kg wiege hat die mich nach Hause geschickt. :-(

    Und manchmal ist ein Buch die Welt für mich!


    Mein Blog



    :lesend Laini Taylor - Daughter of Smoke and Bone - Zwischen den Welten



    Langzeitprojekte:
    Margaret George - Maria Stuart LR

  • ich darf leider nicht, obwohl ich eine relativ interessante (seltene) blutgruppe habe (B -).
    früher hab ichs einige male gemacht, aber seitdem ich eine rheumatische erkrankung habe (morbus bechterew), meinten die schlauen ärzte dort, die blutspende könnte einen neuen entzündungsschub bei mir auslösen.


    :rolleyes

  • Zitat

    Original von Minny
    Ich wollte letzten Monat ebenfalls Blut spenden. Habe mich vorher ein wenig im Internet erkundigt und da stand, dass man erst ab 50Kg Blut spenden darf. Ich hab etwas über 48Kg und wollte es trotzdem versuchen. Keine Chance. Sobald die Ärztin gelesen hat, dass ich unter 50kg wiege hat die mich nach Hause geschickt. :-(


    Das ist auch gut so, Minny. Wenn die sehen, wie dünn und leicht dein Körper ist und dem dann noch wissentlich nen halben Liter Blut abzapfen, gehen die ja das erhöhte Risiko ein, dass du denen da zusammenklappst. Nee, das ist schon gut so, dass die da aufpassen.


    Also jetzt ein Kilöchen zunehmen und nochmal versuchen. ;-)

  • Zitat

    Original von Dori


    Das ist auch gut so, Minny. Wenn die sehen, wie dünn und leicht dein Körper ist und dem dann noch wissentlich nen halben Liter Blut abzapfen, gehen die ja das erhöhte Risiko ein, dass du denen da zusammenklappst. Nee, das ist schon gut so, dass die da aufpassen.


    Also jetzt ein Kilöchen zunehmen und nochmal versuchen. ;-)


    Das habe ich auch vor. Im Dezember ist das Rote Kreuz das nächste Mal bei uns :-)
    Und ich glaube, dass ich die knapp 2 kg gaanz schnell drauf haben werde. Besonders bei den ganzen Weihnachtssüßigkeiten, die man schon kaufen kann :grin

    Und manchmal ist ein Buch die Welt für mich!


    Mein Blog



    :lesend Laini Taylor - Daughter of Smoke and Bone - Zwischen den Welten



    Langzeitprojekte:
    Margaret George - Maria Stuart LR

  • Ich spende, seit ich 18 bin regelmaessig Blut.
    Beim ersten Mal war ich total aufgeregt aber nun ist es schon Routine und am Besten ist bei uns immer das Essen danach:


    BUFFETT SATT juhuuuu.... :wave :yikes

    Manche Bücher müssen gekostet werden,
    manche verschlingt man,
    und nur einige wenige kaut man
    und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz)

  • Auch wenn ich gerne würde, ich könnte es nicht. Für mich sind Impfungen in den Arm oder das Bein schon ein Albtraum, ein Stcih direkt in die Vene... :yikes

    What would you do if the man you love is your enemy?
    If all his friends were against you?
    :lesend Das kann ich leider nicht sagen, da ich nie länger als einen Tag an einem Buch habe... :grin

  • Zitat

    Original von Mondtochter
    Auch wenn ich gerne würde, ich könnte es nicht. Für mich sind Impfungen in den Arm oder das Bein schon ein Albtraum, ein Stcih direkt in die Vene... :yikes


    Geht mir genauso.... Ich habe tierische Angst vor Nadeln... Wie kann man soetwas bekämpfen?

  • Zitat

    Original von Tea-Bag


    Geht mir genauso.... Ich habe tierische Angst vor Nadeln... Wie kann man soetwas bekämpfen?


    Ich fürchte, sowas geht nur, wenn man ein paar positive Erfahrungen mit Nadeln macht. Vielleicht sprecht ihr das nächste Mal direkt jemanden an und erzählt von eurer Nadelphobie. Dann bekommt ihr ja eventuell nen erfahreneren Piekser, der nicht euren Arm durchlöchert, sondern was von seinem Handwerk versteht. ;-)

  • Zitat

    Original von Dori


    Ich fürchte, sowas geht nur, wenn man ein paar positive Erfahrungen mit Nadeln macht. Vielleicht sprecht ihr das nächste Mal direkt jemanden an und erzählt von eurer Nadelphobie. Dann bekommt ihr ja eventuell nen erfahreneren Piekser, der nicht euren Arm durchlöchert, sondern was von seinem Handwerk versteht. ;-)



    Das haette ich mir gerne bei meiner ersten Blutspende gewuenscht.
    Aerztin hat meine Vene nicht gefunden, mehrmals gestochen und dann irgendwie Luft/Blut gezogen. Nadelabgesprungen und ueberall mein Blut.
    Als ich dann hysterisch rumschrie, wie unfaehig sie seie, hat sie nur gegrinst und gemeint, ich haette ja noch einen anderen Arm.


    Seitdemher lasse ich mich von DER nie wieder stechen.
    Hat auch eine deftige Narbe gegeben.

    Manche Bücher müssen gekostet werden,
    manche verschlingt man,
    und nur einige wenige kaut man
    und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz)