Suche gutes Referatsbuch

  • Thriller? Ich glaube, das lenkt jetzt zu sehr ab, oder?


    Du kannst auch selbst mal hier bei den Jugendbüchern nachschauen udn stöbern. Es ist ein bißchen Kraut und Rüben, aber man kann durchaus etwas finden.


    Folgendes Buch empfehle ich nicht gern, könnte aber in Deine Richtung gehen:





    :wave


    magali

    Ich und meine Öffentlichkeit verstehen uns sehr gut: sie hört nicht, was ich sage und ich sage nicht, was sie hören will.
    K. Kraus

  • Hallo anon111,


    meine Tochter (16 , 11. Klasse) hatte letztes Jahr das
    ----- Jürgen Domian-Buch: "Der Gedankenleser" --------
    referiert. Sie liest eigentlich (freiwillig) nicht so gerne (Ausnahme: Twilight; durfte sie auch nicht referieren). Beim Lesen meinte sie noch, es wäre "erträglich". Danach gab sie zu: "Richtig gut". Sie hatte auch fast die gleichen Anforderungen wie Du. Mir fiel da spontan dieses Buch ein.
    Es ist modern, tragisch (etwas), dramatisch (einbischen) und auch spannend. Ebenso ist das Ende nicht schon auf der 3. Seite klar.
    Es spielt nicht im 1./2. Weltkrieg, und wenn "man auch länger nachdenkt nach Beendigung, packet es einem noch". Es gibt einem vor allem nach dem Lesen genügend Gesprächsstoff im Unterricht (Was wäre wenn....?). Auch die Sprache ist nicht schwer bzw. schwierig.


    Ich denke, Deine Wünsche/Anforderungen sind erfüllt.
    Les doch mal bei Amazon (oder hier) die Rezi, ich denke es könnte Dir gefallen.


    Viel Erfolg

  • Du könntest ein Buch aus der Reihe "21st Century thrill" versuchen. (du findest sie auch bei amazon mit diesem Namen)
    Die Reihe erscheint im Kosmos-Verlag und es werden unterschiedlichste, aktuelle Themen aus aller Welt in Romane gepackt.
    Es gibt z.B. eins, dass die Tsunamikatastrophe oder die Anschläge auf das WTC behandeln. Amoklauf, Missbrauch, Gangs und amerikanische Gefängnise ... vielleicht interessiert dich ja davon was?
    Am besten, du schaust einmal, was es da so an Büchern gibt. Es sind mittlerweile so um die 10 Titel erschienen.

  • Mir würde noch "Die Frau des Zeitreisenden" einfallen. :wave Ich finde, dass es etwas sehr Tragisches hat. Und es ist kein Liebesroman a la Nora Roberts.

    Es zählt nicht das ICH dahinter sondern das geschriebene Wort vor Augen :write

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von JASS ()

  • Mir fällt dazu dieses ein. Ich habe es selbst noch nicht gelesen, aber ich finde, es passt zu deiner Beschreibung.


    Kurzbeschreibung
    Zwei große Erzähler – eine Geschichte, die den Tod in seine Schranken weist


    Das Monster erscheint sieben Minuten nach Mitternacht. Aber es ist nicht das Monster, das Conor fürchtet. Was er eigentlich fürchtet, ist jener monströse Albtraum, der ihn jede Nacht quält, seit seine Mutter ihre Behandlung begann. Dieser Traum, in dessen Herzen tiefstes Dunkel herrscht und wo im Abgrund ein Albtraumwesen lauert, bis dann ein Schrei die Nacht zerreißt …


    Das Monster aber, das scheinbar im Garten hinter Conors Haus lebt, verkörpert etwas völlig anderes. Es ist uralt, wild und weise – es ist das Leben selbst. Und es ist gekommen, um Conor zu helfen. Doch auf welchen Weg Conor sich mit seinem gigantischen Freund begeben wird, ahnt er nicht. Er wird ihn hinab in die tiefsten Tiefen seiner Seele führen, er wird ihn in seinen Albtraum begleiten und dann wird er ihm das Gefährlichste überhaupt abverlangen: die ganze Wahrheit. Denn nur wenn Conor sich dieser stellt, wird er das wahre Wesen des Lebens erkennen …