LR-Vorschlag: Michail A. Scholochow „Der stille Don“ ab 17. Sept. 2012

  • Zitat

    Original von Clare
    Dann gehen wir eben mal fremd für eine LR. :grin



    ... heimlich oder unheimlich ... ähm ... :knuddel1
    Scherz beiseite, mir ist eigentlich jeder Termin recht, bis auf Dezember, da hab ich nie viel Zeit. Und wenn SiCollier so nett ist, uns extra ein Forum einzurichten ... :wow:anbet


    Vermutlich hat der Roman zu viele Seiten, das schreckt vielleicht ab.

  • Clare


    Wie meinst Du das denn mit dem "Büchlein"? Ich kenne beide Bücher noch nicht, aber wenn ich mir die Büchereiseite dazu anschaue, dann hat "Krieg und Frieden" 810+862 = 1672 Seiten, "Der stille Don" 661+815= 1.476 Seiten.
    Die 200 Seiten machen bei dem Umfang nun auch nicht mehr viel aus, für mich wenigstens nicht. Bücher mit solcher Seitenzahl lese ich doch eher selten.


    Oder meinst Du das ganz anders, das sich "Der stille Don" leichter liest als Tolstoi? Das spielt meiner Meinung ja auch eine Rolle. Bei Agatha Christies Autobiografie hatte ich auch das Gefühl, die tatsächlichen 540 Seiten waren so lang wie ein 1000-Seiten-Buch, wenn nicht noch länger.

    Kein Buch ist so schlecht, dass es nicht auf irgendeine Weise nütze.
    (Gaius Plinius Secundus d.Ä., röm. Schriftsteller)

  • Zitat

    Original von Macska
    Clare


    Wie meinst Du das denn mit dem "Büchlein"? Ich kenne beide Bücher noch nicht, aber wenn ich mir die Büchereiseite dazu anschaue, dann hat "Krieg und Frieden" 810+862 = 1672 Seiten, "Der stille Don" 661+815= 1.476 Seiten.
    Die 200 Seiten machen bei dem Umfang nun auch nicht mehr viel aus, für mich wenigstens nicht. Bücher mit solcher Seitenzahl lese ich doch eher selten.


    Oder meinst Du das ganz anders, das sich "Der stille Don" leichter liest als Tolstoi? Das spielt meiner Meinung ja auch eine Rolle. Bei Agatha Christies Autobiografie hatte ich auch das Gefühl, die tatsächlichen 540 Seiten waren so lang wie ein 1000-Seiten-Buch, wenn nicht noch länger.


    Also, meine Ausgabe von "Krieg und Frieden" hat 2112 Seiten, eine 4bändige Ausgabe von diogenes. Das ist schon eher ein Unterschied.
    Scholochow liest sich nicht leichter, nur anders. Der Roman spielt auch in einer ganz anderen Zeit.

  • Hm, dann verstehe ich Deine Aussage. 500 Seiten Unterschied bei Krieg und Frieden, das ist schon heftig. :rolleyes


    Ich überlege mir noch was ich lese, bis zum Herbst ist ja noch etwas hin. :-]

    Kein Buch ist so schlecht, dass es nicht auf irgendeine Weise nütze.
    (Gaius Plinius Secundus d.Ä., röm. Schriftsteller)

  • Ich habe den Roman bereits gelesen und finde ihn meisterhaft.


    Beinahe war ich versucht, ihn jetzt zum zweiten Mal mit Euch mitzulesen, aber da warten auch so viele, ungelesene Bücher in meinem Schrank, die Vorrang haben. Deshalb nu doch nich ----


    Viel Vergnügen wünsche ich jedenfalls, wenn Eure kleine Leserunde zustandekommt.

  • Zitat

    Original von Clare
    Gibt es hier bei den Eulen kein Publikum für so einen Roman?
    September/Oktober klingt gut.


    Ich verfolge diesen Vorschlag schon von Beginn an. Aber da wir gerade beginnen, ein Haus zu renovieren (immer etappenweise, weil zwischen altem und zukünftigen Wohnort 600 km liegen), habe ich mich erst nicht gemeldet. Ich bin sehr interessiert an "Der stille Don". Es ist eines meiner Lieblingsbücher. Allerdings habe ich es so etwa vor 30 Jahren gelesen. Ich bin sehr gespannt, ob es mich immer noch so beeindruckt. Denn mit der Zeit ändert sich ja auch der Geschmack. September/Oktober würde für mich wunderbar passen. Denn Bauurlaub haben wir im August und Ende Oktober. Einen Laptop hätte ich allerdings dabei und abends könnte ich auch lesen. Es wäre also kein Problem, wenn die LR länger ginge. Nehmt ihr mich in eure Runde auf?

  • Zitat

    Original von Sophia
    Viel Vergnügen wünsche ich jedenfalls, wenn Eure kleine Leserunde zustandekommt.


    Danke sehr. :-) Hier scheint die lange Vorlaufzeit sogar gut zu sein; vielleicht kommen doch noch genügende für eine "richtige" LR hier zusammen.



    Zitat

    Original von Karthause
    1) Es wäre also kein Problem, wenn die LR länger ginge. 2) Nehmt ihr mich in eure Runde auf?


    1) Ich nehme auch an, daß die Leserunde länger laufen würde; für so einen Wälzer muß ich selbst einige Wochen einplanen, da ich oft nur am Wochenende so richtig Lesezeit habe.


    2) Aber gerne doch. :-)

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895, aus "Die verlorene Handschrift")

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von SiCollier ()

  • SiCollier,
    vielleicht bekommen wir doch noch genügend Mitleser zusammen, wenn wir noch etwas warten und immer mal wieder hochschubsen. Das hätte ich nicht gedacht.
    Aber es würde mich natürlich sehr freuen!

  • Zitat

    Original von Clare
    SiCollier,
    vielleicht bekommen wir doch noch genügend Mitleser zusammen, wenn wir noch etwas warten und immer mal wieder hochschubsen. Das hätte ich nicht gedacht.
    Aber es würde mich natürlich sehr freuen!


    :write



    Auf die Leserunde - egal wo - bin ich jedenfalls jetzt schon gespannt, auch, was die Dauer anbetrifft. Unser Lesekreis hat für "Parallelgeschichten" drei Monate (!) eingeplant. Seitentechnisch sind die beiden Romane etwa gleich.


  • So lange werde ich nicht brauchen. Wohl eher 2 Wochen, vielleicht ;-)
    Sonst kriege ich auch Probleme mit meinen anderen diversen Leserunden :lache

  • * Pustet den Staub vom Thread *


    Da es Ende August ist, hole ich den Thread jetzt nochmals hoch. Wollen wir uns ans Werk machen, oder wird es denn doch nichts? Ich bin lesemäßig bis gut Ende September inzwischen gut verplant.


    Bisher wären wir zu viert, dafür wird hier keine Leserunde eingerichtet. Aber ein Werk mit über tausend Seiten unter "Ich lese gerade" ist mir zu kompliziert. Alternative wäre, daß ich auf einer meiner Webseiten ein Forum dafür einrichten könnte, in welchem wir diskutieren könnten. Falls jemand (oder alle) nicht durchhalten, bräuchten wir auch niemandem gegenüber (außer uns selbst) ein schlechtes Gewissen zu haben. Denn ob ich selbst das durchhalte, weiß ich naturgemäß zu Beginn nicht.
    :wave

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895, aus "Die verlorene Handschrift")

  • Ich habe es nicht vergessen und würde auch immer noch mitlesen, wenn die anderen noch wollen.


    Mir wäre, nach der momentanen Leserundenlage, der Oktober ganz recht. :wave


    Edit:
    Ich weiß allerdings nicht, ob ich es am Stück lesen kann und werde. Meine Bibo hat eine Ausgabe in 4 Bänden, das sind dann ca. 1900 Seiten...

    - Freiheit, die den Himmel streift -

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Clare ()

  • @ Lipperin
    Dezember wäre bei mir nicht nur knapp, sondern schlicht außer Frage. Im Dezember lese ich nur eine Art von Bücher: Weihnachtsbücher.


    @ Karthause
    Dieses Werk im "Ich lese gerade..." - Bereich zu lesen würde ich mich weigern. Meine Ausgabe hat insgesamt 1478 Seiten - das geht nicht in einem einzigen Thread. (Ich habe mal ein Buch mit ca. 200 Seiten in so einer Minileserunde gelesen und habe schon das als äußerst mühsam empfunden.)
    Wenn wir zu wenige für eine "richtige" Leserunde sind, können wir auf eine meiner Webseiten ausweichen, wo ich ein Forum nebst so einer "richtigen Leserunde" einrichten kann.


    Ich werde im Laufe dieser Woche ein paar Terminvorschläge posten.


    :wave

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895, aus "Die verlorene Handschrift")

  • SiCollier
    Stimmt es wäre schlicht und ergreifend nervernd. Ich lese die 4-bändige Ausgabe vom Verlag Volk und Wissen. 426 + 413 + 455 + 522 Seiten (1.816 Seiten) Es ist natürlich schade, dass keine "richtige" Leserunde zustande kommt.


    Ich bin ja auch gespannt ob es Unterschiede in den Ausgaben gibt.
    Lest ihr es dann "nebenbei" als Zweitlektüre oder als Hauptbuch? Ich würde mich dann dementsprechend anpassen.