'Nybbas Blut' - Kapitel 17 - Ende

  • Zitat

    Original von Ayasha


    :dafuer
    Super Idee!!! :-]


    Bitte, Bitte, BITTE NICHT!!! MULLE, nein! :yikes
    Ich glaube, so kommen Bücher zustande wie "Das Leben der Bree Tanner" oder so. Wenn man einfach nicht aufhören kann.


    Ich persönlich behalte Elias gerne so in Erinnerung, wie er im 2. Teil starb!

  • Zitat

    Original von Mulle
    ...
    Clare, das tut mir leid, dass dir das Ende etwas zu schnell ging. Ich muss gestehen, dass ich zum einen nach den drei Bänden wirklich fertig werden wollte und zum anderen auch nicht dran geglaubt habe, dass ihr mir einen Joana-Tod abkaufen würdet. Ich meine, ich kille doch nicht Joana! Also wirklich! Daher blieb das recht unspektakulär, es war halt nur "nötig", dass Joana einen Moment lang tot ist, damit der Bann endet.


    Genau so habe ich es mir auch nicht gedacht. Es gab ja auch keine wirkliche Alternative zu ihrem Tod, egal wie kurz er auch dauerte.
    Ich finde, dass du die Geschichte würdig zu Ende gebracht hast :knuddel1


    Zitat

    ... das ist ein wenig Fettfleck auf dem Happy End, denn mit der Brut haben die in Zukunft tüchtig was zu tun :rofl
    ...


    War schon gut so, ein bisschen Schauer auf dem Rücken zum Schluss. Nur keinen rosa Zuckerguss zum Ende, denn das hätte ich gar nicht gemocht, aber das dürfte ja mittlerweile bekannt sein ;-).

  • Zitat

    Original von Clare


    Bitte, Bitte, BITTE NICHT!!! MULLE, nein! :yikes
    Ich glaube, so kommen Bücher zustande wie "Das Leben der Bree Tanner" oder so. Wenn man einfach nicht aufhören kann.


    Ich persönlich behalte Elias gerne so in Erinnerung, wie er im 2. Teil starb!


    ABER DOCH NICHT BEI MULLE! Ganz ehrlich. Da hätte ich überhaupt keine Angst. Ich vermiss ihn aber doch. :cry

  • Das Joana sitirbt hat mich überrascht. Das jemand stirbt, war zu erwarten, ich bin aber eher davon ausgegangen, das Nicholas sterben muss. Gott sei Dank überlebt Joana dank ihres ungeborenen Kindes. Alles andere hätte ich der autorin übel genommen.
    Ich bin etwas traurig, dass nicht detailierter beschrieben wurde, was genau Joana und Nicholas Tochter ist. Wie menschlich ist sie und wieviel Dämon steckt in ihr? Das sie sich vom Eismann ernährt, fand ich jetzt ganz und gar nicht gruselig oder unheimlich, ey Emotionen sind bestimmt besser für die Zähne als Eis! ;-)
    Zum Ende des Buches ging es mir etwas zu schnell, die Ratssitzung , die Abstimmung, all das hätte sich ein wenig in die Länge ziehen können. Joanas Auferstehung wenn man es denn so nennen darf, hätte etwas spannender sein können, aber zusammenfassend , als Abschluss der Trilogie, kann man es nur als gelungen bezeichnen. Ein anderes, besseres Ende hätte man sich nicht wünschen können.

  • Zitat

    Original von vingela
    ... Das jemand stirbt, war zu erwarten, ich bin aber eher davon ausgegangen, das Nicholas sterben muss. ...


    Ich hätte auch eher vermutet, dass Nicholas sterben muss, zumindest bis er irgendwie zurückkommt :grin.
    Das hätte nun wirklich, wirklich weh getan!

  • Schade! Ich hab das Buch eben beendet.


    Ich hätte noch viele Stunden weiter lesen können. Aber nun musste ich wissen wie das nun alles ausgeht und konnte das Buch nicht mehr zu Seite legen.


    Das Joana wirklich tot sein sollte, konnte ich ebenfalls nicht so recht glauben. Gut das sie wirklich überlebt hat. Nicholas seine Reaktion hätte ich mir auch heftiger vorstellen können, war er doch nun durch ihren kurzzeitigen Tod vom Bann befreit.


    Schön fand ich das Annie nochmals erwähnt wurde. Ihr scheints ja recht gut zu gehen, das war schön zu lesen.


    Für mich war es ein gelungenes Ende.

    LG Diana


    :lesend Vanessa Carduie - Literary passion: Gefährliche Träume


    2018
    Gelesene Bücher:
    Gelesene Seiten: